Zuchtanleitung TerFly

Johannes Haller (IGP-Rundschreiben 1/98)

 

Bei genauer Einhaltung des “Rezeptes” ist diese Fliegenzucht recht geruchsarm, der Vorteil gegenüber anderen Methoden! Mitbewohner danken’s!

Zutaten:

  • 200 Fliegen
  • 1 Joghurtglas (180 g / ca. 2 dl)
  • 3 Plastikbecher a 5 dl, Abdeckung (alte Nylonstrümpfe)
  • Trockenhefe
  • Meproester (Drogerie), gegen Schimmelpilzbildung
  • Weizenkleie
  • Magermilchpulver
  • Zuchtbehälter (“luftiges” Mini-Terrarium) a ca. 5 Liter

5 Tage nach dem Schlüpfen sind die Fliegen alt genug (geschlechtsreif, gepaart) für die Weiterzucht.

Ansatz für Eiablage (für ca. 200 Fliegen):

  • 4 Suppenlöffel Wasser
  • 0.25 Kaffeelöffel Trockenhefe
  • 1 kl. Messerspitze Meproester

alles auflösen, dann dazufügen

1.5 dl Weizenkleie, gut mischen, Mischung in Joghurtglas einfüllen, oben 1 TL Magermilchpulver um die Fliegen anzulocken. Nach 2 (evtl. 3) Tagen den Eiablagebehälter aus dem Fliegenbehälter entfernen. Ein bis zwei Tage warten, die Maden schlüpfen aus.

Ansatz für die Madenaufzucht (3 Becher a 5 dl):

  • 1.5 dl Wasser
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • 1 Prise Meproester

alles auflösen, dann dazufügen

1 l Weizenkleie, gut mischen, kein Wasser zufügen, die Mischung darf nicht zu feucht sein. Jeden Becher mit ca. 1 cm Mischung “bödele” (Boden bedecken).

3 – 4 Suppenlöffel Magermilchpulver am Rand dazufügen (Futter für Maden), nun wieder 2 bis 3 Suppenlöffel des Weizenkleiegemisches hinzufügen (Milchpulver zudecken). Inhalt des Eiablagebehälters gleichmässig auf alle drei Becher verteilen, ebenso die restliche Mischung. Nach 3 – 4 Tagen, je nach Bedarf, mit Milchpulver “nachfüttern”. Die drei Aufzuchtbehälter kann man unter verschiedenen Temperaturbedingungen halten, so dass die Fliegen dann auch an verschiedenen Tagen schlüpfen. Die geschlüpften Fliegen mit Wasser tränken (nicht ersäufen!!!) und füttern (z. B. Ovomaltine etc.).

zurück zur Auswahl