Phelsuma guentheri

 

Phelsuma guentheri

Phelsuma guentheri

Boulenger, 1885

Großer Round-Island-Taggecko
Benannt nach Albert Carl Ludwig Gotthelf Günther (1830-1914), deutscher Herpetologe und Ichtyologe am Britischen Museum in London.

Synonyme:
1885 Phelsuma guentheri BOULENGER, Cat. Liz. Brit. Mus., ed. 2,1: 213.

Belegexemplare:
BM 1946.9.851, BM 1946.9.852, BM 1965.1006, BM 1969.1941 (British Museum); SMF 58739 (Senckenberg-Museum)

Terra typica:
Round Island bei Mauritius

Beschreibung:
Eine kräftige Phelsume, die bis 30 cm Gesamtlänge erreichen und dann sicherlich bis 120g wiegen kann. Durchschnittlich wird sie meist 25cm lang und wiegt dabei um 90g.
Sie ist nicht einheitlich gefärbt und gezeichnet. Dabei spielt der bewohnte Kleinstlebensraum eine Rolle, denn auf Round Island leben die Populationen getrennt; sowohl auf dem grauen Vulkangesteinsboden, als auch auf Palmen. Zumeist ist bei allen Tieren die Färbung matt. Es überwiegen graue und bräunliche Farbtöne. Die Kopfoberseite ist mittelbraun. Der Nacken ist mit einem dunkelbraunen, rückwärts gerichteten Keil gekennzeichnet. Oft ist der Rücken mit fünf großen Flecken versehen. Ein dunkelbrauner Streifen geht von der Nase bis zum Auge, setzt sich hinter dem Auge fort und endet oberhalb der Ohröffnung. Die Unterseite ist hellbraun, die Oberseite der Extremitäten braungrau marmoriert. Die Pupille ist tagsüber schlitzförmig oder oval und bei Dunkelheit kreisförmig geöffnet. Die lederartige Haut ähnelt in ihrem Aussehen der von Phelsuma standingi.

Lebensraum von P. guentheri

Lebensraum von P. guentheri

Lebensraum und Verbreitung:
Im 16.Jahrhundert soll Phelsuma guentheri außer auf Round Island auch noch auf Mauritius verbreitet gewesen sein. P. guentheri lebt heute jedoch nur noch auf der 20km nordöstlich von Mauritius gelegenen “Runden Insel”. Das etwa 150ha große Eiland stellt einen Vulkankegel dar und ragt bis ca. 280m aus dem Meer. Auf Round Island gibt es keine Süßwasservorräte.

Ein ganzjähriger Wind bringt zumeist aus Südost ca. 2000mm Niederschlag pro Jahr. Die Regenzeit dauert von November bis April. Dabei treten gewaltige Wirbelstürme auf. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt 23°C.
Die Insel war zwar nie längere Zeit von Menschen bewohnt, aber Seefahrer haben in früherer Zeit hier “tierische Vorräte” angelegt. Die ausgesetzten Ziegen und Kaninchen fraßen die Vegetation so radikal ab, dass die jährlichen heftigen Tropenregen fast “die gesamte Biozönose ins Meer spülten”. Somit war auch die Existenz dieses Taggeckos akut bedroht. Inzwischen konnten allerdings internationale Naturschutzorganisationen mit Lebensraum-Management-Plänen erfolgreich helfen.

Phelsuma guentheri, Jungtier

Phelsuma guentheri, Jungtier

Haltung und Zucht:
Dieser größte rezente Taggecko ist im Terrarium gut halt- und vermehrbar. Die Unverträglichkeit lässt allerdings nur eine paarweise Haltung zu.
P. guentheri gedeiht besonders gut in großen Terrarien von mindestens 50x50x100cm. Die Umgebungstemperatur sollte um 25°C, der “Sonnenplatz” 35 bis 38°C warm sein. Die Aktivitätszeit dieser Phelsume beginnt erst spätnachmittags. Wichtig ist eine relative Luftfeuchte von 80 bis 100 Prozent zur Nachtzeit . Gern werden große Mengen Bananenstückchen gefressen. Der Gecko ist damit in der Lage, mehrere Wochen lang ausschließlich vegetarisch zu leben, ohne dabei Mangelerscheinungen zu zeigen. Die unterschiedlichsten Insektenarten werden aber ebenso gern angenommen.
Die Fortpflanzungszeit beginnt im Gewächshaus in der zweiten Dezemberhälfte. P. guentheri ist ein Eikleber und haftet alle 27 bis 30 Tage meist Doppeleier an verschiedenste Unterlagen. Die Eier lassen sich selten ohne Schaden abheben.

Kurz vor dem Schlupftermin – bei 25 bis 26°C dauert die Entwicklungszeit 62 bis 65 Tage – müssen die Eier mit einem Körbchen abgedeckt werden, damit die Eltern die schlüpfenden Jungtiere nicht fressen. Eine Einzelaufzucht ist ratsam und vorteilhafter. Die Schlüpflinge sind anders als die Eltern gezeichnet, aber mit gleichen Farben versehen. Rechts und links der angedeuteten Rückenmittellinie verlaufen paarige, längliche braune Flecken, die sich an der Schwanzspitze vereinen. Erst im 2. Lebensjahr werden die Jungtiere geschlechtsreif.
Der Große Round-Island-Taggecko ist wegen seines kleinen und isolierten Lebensraumes besonders stark gefährdet und dadurch möglicherweise sogar vom Aussterben bedroht. Der Besitz und das Halten dieses Taggeckos ist ohne Genehmigung der Regierung von Mauritius nicht erlaubt. In begründeten Fällen besteht die Möglichkeit, dass Nachzuchtexemplare von der britischen Artenschutzorganisation “Jersey Wildlife Preservation Trust” mit Einstell- bzw. Zwischenverträgen gehalten werden können.

Gerhard Hallmann