HQI? CMh? wie? was? ...und weitere Fragen (Anfänger)

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

HQI? CMh? wie? was? ...und weitere Fragen (Anfänger)

Beitragvon SuperBurschi » Fr 18 Nov, 2005 21:49

Hallo!

Ich habe vor, in nächster Zeit einen (später vielleicht einen zweiten) Phelsuma grandis in einen neuen Wirkungsbereich einzuführen, sprich: mir zuzulegen.

Nun plane ich seit einiger Zeit das Terrarium und bin an der Beleuchtungsfrage etwas stutzig geworden:

Eigentlich wollte ich als Hauptlichtquelle eine HQI-Lampe nutzen, die ich über ebay ersteigert habe (70W, zur Zeit ein benutzter HQI-T-Brenner drin). HQI soll ja mit das Sinnvollste sein. Terrariengröße ist im Übrigen 90x40x90. Hätts gern tiefer und nen Tick höher gehabt, aber passt anders leider nicht.

Nun ist als Ersatzleuchtmittel eine Birne "ConstantColor CMH" beigelegt, mit 3000K Farbwärme...Was ist das nun wieder für eine Norm? Ist die vergleichbar mit der HQI? Oder hat eine CMH-Brenner Nachteile/Vorteile?

In welcher Höhe über der Deckelgaze hängt man den Strahler zweckmäßig auf?

Und ist der enthaltene UV-Anteil als UV-Quelle für den Grünling nutzbar, oder sollte noch eine zusätzliche installiert werden? Wills mit UV auch nicht übertreiben, nicht dass ich mit ihm noch zum Hautarzt muss...

Nächste Frage:

Wie/wo lagert man die Futterviecher, die nicht sofort in den Dschungelkampf geschickt werden? Hoch und trocken? Dunkel und Kalt? Oder wie? oder was?

Und ne Frage zu den wunderbaren Errungenschaften der Technik:

Man kann Autoscheiben Nano-behandeln lassen, um einen Abperleffekt bei Regen zu erlangen (abgeguckt bei der Lotus-Pflanze).
Hat das jemand schon mal bei seinen Terrariumscheiben versucht, um die Gecko-Hinterlassenschaften zu mindern? Ich spiele nämlich mit dem Gedanken...

Und zu guter Letzt:

Wenn man mit einem Tier beginnt und später ein zweites dazuführen möchte, welches Geschlecht sollte das erste haben, um ein späteres (Revier?)Konfliktrisiko möglichst gering zu halten?

Habe auf die Fragen leider keine Antwort in diversen Büchern gefunden (Kober -"Phelsuma grandis", "taggeckos im terrarium", "geckos gut gepflegt und vital")

Ach ja, Einen hab ich noch: Gibt es im Norden (Bereich Bremen) empfehlenswerte Züchter-Adressen, die gesunde und gepflegte Tiere abgeben?

Besten Dank schon mal im Voraus für die Mühe...

Gruß vonner Küste
SuperBurschi
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 18 Nov, 2005 21:23

Beitragvon norina » Sa 19 Nov, 2005 15:22

Hallo
Also, ich gebe dir mal Antwort über das Futter.
Grillen Heinchen und Heuschrecken hältst du am besten bei Zimmertemperatur
in einer Fauna Box. Dort legst du Eierkarton drein. Und im Laden Kaufbares Grillen Futter.
Ab und zu kannst du auch noch Gras rein tun.

Mehlwürmer und Maden musst du bei Kühlschranktepratur halten.
Den Mehlwürmer fütterst du Haferflocken.
Grüsse Norina
norina
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa 08 Okt, 2005 10:55
Wohnort: Schweiz (ZH)

Beitragvon Dieter » Sa 19 Nov, 2005 18:30

Hi
Nun ist als Ersatzleuchtmittel eine Birne "ConstantColor CMH" beigelegt, mit 3000K Farbwärme...Was ist das nun wieder für eine Norm? Ist die vergleichbar mit der HQI? Oder hat eine CMH-Brenner Nachteile/Vorteile?
3000 Kelvin ist eindeutig zu wenig. Der Brenner sollte 5000 - 6500 K haben. Somit ist dieser CMH-Brenner in der Terraristik nicht brauchbar.

Und ist der enthaltene UV-Anteil als UV-Quelle für den Grünling nutzbar, oder sollte noch eine zusätzliche installiert werden? Wills mit UV auch nicht übertreiben, nicht dass ich mit ihm noch zum Hautarzt muss...
Die UV-Abgabe von HQI-Strahlern ist sehr bescheiden. I.d.R. haben sie ja noch ein UV-Schutzglas drauf. Ich würde schon noch eine zusätzliche UV-Quelle installieren.

Man kann Autoscheiben Nano-behandeln lassen, um einen Abperleffekt bei Regen zu erlangen (abgeguckt bei der Lotus-Pflanze).
Hat das jemand schon mal bei seinen Terrariumscheiben versucht, um die Gecko-Hinterlassenschaften zu mindern? Ich spiele nämlich mit dem Gedanken...
Chemie hat im Terrarium nichts verloren (ausser geeignete Desinfektionsmitteln), schon gar nicht bei Geckos. Ich verwende selbst zum Reinigen nur Wasser und Essig. Ein Scheibenbehandlungsmittel für's Auto würde ich NIE an meine Terrariumscheiben schmieren. :shock:

Gruss Dieter
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Beitragvon SuperBurschi » Sa 19 Nov, 2005 18:46

Hi!

Besten Dank erstmal für die schnellen Antworten;

Hm, "normale" HQI-Brenner mit der Bezeichnung "Reinweiß" haben doch auch nur 4200K, oder?

Aber werd mich mal nach einem höherwertigem umsehen, Danke...

Nano-Beschichtung ist übrigens meines Wissens keine Chemie, sondern Physik. Es werden Kleinstpartikel aufgebracht/-gedampft, die einen ähnlichen Effekt wie Haifischhaut oder Lotusblume bewirken - nämlich durch mikroskopische Unebenhheiten einen Reibwert von fast null erzeugen. Teflonpfannenmäßig.
Gibts zu dem Thema andere Meinungen? bin für (fast) alles offen...

Gruß
SuperBurschi
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 18 Nov, 2005 21:23

Beitragvon Fletscher » Sa 19 Nov, 2005 19:18

Hallo,

Nanobeschichtungen sind nichts neues und in vielen Bereichen im Einsatz. In erster Linie ist das physikalisch, zumindest der "Lotus-Effekt". Allerdings muss es ja noch ein Füll- bzw. Haftmittel geben. Welches aber zugegeben nach der Behandlung absolut ausgehärtet und hoch belastbar ist.

Nano steht für den millionsten Teil eines Millimeters und die mikroskopischen Unebenheiten von Oberflächen werden bei der Nanobeschichtung ausgeglichen.

Allerdings nutzen die Geckos mit ihren Haftlamellen eben diese Unebenheiten zum Klettern aus. Wahrscheinlich werden Geckos von Nano-behandelten Oberflächen abrutschen.

Aus diesem Grund würde ich auf eine solche Behandlung verzichten.

Zum Thema HQI: Bewährt haben sich nach meiner Erfahrung NDL- oder D-Brenner.

Viel Erfolg :wink:
Viele Grüße,
Fletscher
Bild Bild
Benutzeravatar
Fletscher
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 10 Mär, 2004 22:25
Wohnort: Hagen

Beitragvon SuperBurschi » Sa 19 Nov, 2005 22:43

ah, ja, oder so rum...

aber ich wusste, irgendwas mit kleinen Teilchen...

Der Einwand mit der kletterunfreundlichen Scheibe leuchtet allerdings ein. Also wirds erstmal verworfen.

Hat noch jemand ne Ahnung, wo genau der Unterschied CMH zu HQI liegt, unabhängig von der Farbtemperatur?

CMH heißt übrigens laut Packung "Ceramic Metal Halide", die profane deutsche Bezeichnung auf dem Karton einfach Halogenmetalldampflampe.

Ist der einzige Unterschied wirklich nur die Haltbarkeit (lt. Hersteller der CMH bei rund 12000Std)?

Gruß
SuperBurschi
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 18 Nov, 2005 21:23

Beitragvon Dieter » So 20 Nov, 2005 14:18

SuperBurschi hat geschrieben:Nano-Beschichtung ist übrigens meines Wissens keine Chemie, sondern Physik. Es werden Kleinstpartikel aufgebracht/-gedampft, die einen ähnlichen Effekt wie Haifischhaut oder Lotusblume bewirken - nämlich durch mikroskopische Unebenhheiten einen Reibwert von fast null erzeugen. Teflonpfannenmäßig.

Hi
Dann habe ich das falsch verstanden. Es gibt auch so Mittelchen, mit denen man Autoscheiben einschmieren kann, damit das Wasser abperlt. Ich dachte, du willst sowas verwenden.
Ich hätte aber auch bei der Nanobeschichtung dieselben Bedenken wie Fletscher.

CMH ist m.W. die Bezeichnung der Keramikbrenner von GE. Bei Osram heissen die Dinger HCI, bei Philips CDM. HCI ist eine Weiterentwicklung von HQI, dessen Lichtausbeute noch besser ist, als bei HQI.
Die für die Terraristik geeigneten Bezeichnungen bezüglich Farbtemperatur sind, wie Fletscher schon schrieb, D (Daylight) oder NDL (Neutralweiss De Luxe). Die Farbtemperatur hat übrigens nichts mit HQI oder HCI zu tun, bei beiden Technologien gibt es Brenner mit verschiedenen Farbtemperaturen.

Gruss Dieter
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Beitragvon Marion » Fr 02 Dez, 2005 16:06

Hallo, ich kann Dir einen sehr guten Züchter in der Nähe von Bremen empfehlen. Ich wohne selbst in Bremen und habe mir meine Tiere bei ihm gekauft.
das ist:
Remie Schmidt
Maulhoop 31
27283 VERDEN
Tel.: 04231-83502
Der Weg ist nicht allzu weit und er hat schöne Tiere.
Lieben Gruß
Marion
Benutzeravatar
Marion
 
Beiträge: 121
Registriert: Fr 25 Mär, 2005 21:21
Wohnort: Stuhr-Brinkum

Beitragvon SuperBurschi » Fr 02 Dez, 2005 18:08

Das ist in der Tat nicht allzu weit. Knappe Autostunde.

Hat der denn auch grandis? Ich habe den Namen mal gegoogelt und wiedergefunden - allerdings nur für mad mad, cepediana, nigistriata, dubia...

Aber trotzdem vielen Dank + Gruß nach Bremen!
SuperBurschi
 
Beiträge: 16
Registriert: Fr 18 Nov, 2005 21:23


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron