Terrarium im Eigenbau und anderes...

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

Terrarium im Eigenbau und anderes...

Beitragvon toast » Do 20 Jan, 2005 0:24

Hallo erstmal.

Schon seit längerer Zeit bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Terrarientier und denke dies nun in den Phelsumen gefunden zu haben. Allerdings gibt es dabei noch einige Fragen, die ich vorher gern abklären würde.

Das größte Problem ist, dass ich als Studentin innerhalb der Semesterferien zu Hause bei meinen Eltern wohne - 100km von meinem Studienort entfernt. Das Terrarium samt Bewohnern müsste also 4 Mal im Jahr den Standort wechseln. Schadet dies den Phelsumen?

Zudem bin ich "arme" Studentin und denke deshalb, dass ich mit einem selbstgebauten Terrarium billiger wegkommen werde. Ich dachte dabei an einen "Kasten" aus OSB-Platten und vorne Schiebescheiben aus Plexiglas. Versiegeln würde ich das Ganze mit Epoxidharz. Zu groß werden dürfte es auf Grund der notwendigen Transporte natürlich auch nicht, weshalb ich so an 50-60x40x70-80cm dachte.... (Kann man das mit zwei kleinen, schwachen Studentinnen noch tragen? Hat irgendwer Gewichtsschätzungen, ich kann mir das so schwer vorstellen... :roll: )

Die nächste Frage stellt sich bezüglich der Belüftung. Welche Größen sollten die Belüftungsflächen haben und wo sollten sie bevorzugt liegen?

Bedingt durch die geringe Größe dachte ich an eine kleinbleibende Art... vielleicht Phelsuma klemmeri oder irgendwas "kleines grünes". :)

Wär nett, wenn sich irgendwer dazu äußern könnte... :wink:
toast
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 19 Jan, 2005 22:29
Wohnort: Herford, Hannover und dazwischen.

Beitragvon Lagarto » Do 20 Jan, 2005 13:09

Hallo Toast,

Ich persönlich halte nichts von Holzterrarien, gerade im Feuchtbereich. Irgendwann wird es immer undicht......
Nimm doch einfach Altglas und schneide es Dir zu. Altglas bekommst Du z.B. bei Fensterfirmen. Wenn Du höflich fragst schneiden die das bestimmt auch zu :wink:

Ob zwei schwache Studentinnen das Becken tragen können kann ich leider nicht beurteilen - ich bin weder schwach, noch Student - aber ich halte es für sehr umständlich und gewagt solch eine Konstruktion womöglich noch auf die Rücksitzbank eines Autos zu befördern. Eventuell hast Du ja eine Ladefläche oder einen LKW, dann mag es gehen :wink:
An Deiner Stelle würd ich lieber zwei baugleiche Terrarien bauen und nur die Tiere umziehen lassen, das ist auf alle Fälle weniger aufwändig.

Grüße
aus Nord-OWL
Michael
Lagarto
 

Beitragvon Dieter » Do 20 Jan, 2005 14:37

Hi toast

Hier ein paar Anmerkungen

- Rumschleppen ist immer schlechter als stehenlassen, wenn du die Tiere aber im Terrarium transportierst, klappt das schon. Die Tiere 4x im Jahr einzufangen wäre mir viel zu mühsam und ist in einen gut bepflanzten Terrarium recht schwierig, zudem stresst es die Tiere unnötig. Mach beim Transport ein Tuch übers Terrarium und achte auf die Temperatur. Zudem musst du das Terrarium logischerweise so einrichten, dass nichts auseinanderfällt.

- Um Gewicht zu sparen würde ich Rückwand, Seitenwände und Deckel aus Styropor oder Styrodur bauen und alles mit Epoxyd versiegeln. Ein Vollglasterrarium, wie es Michael vorschlägt, würde ich in deinem Fall nicht bauen (dann brauchst du auch keinen LKW). Ich habe ein grosses Terrarium (220x100x100) für meine Boas aus Styropor und Holz gebaut. Um es wasserfest zu machen, habe ich alles mit Epoxyd versiegelt und den Boden mit einer Teichfolie ausgelegt. Hat sich bisher sehr bewährt, Feuchtigkeit ist überhaupt kein Problem.

- Plexiglas zerkratzt halt sehr leicht, mit Geckos sollte es aber gehen (zurückgebildete Krallen).

- Als Grösse würde ich schon mind. 60x40x80 vorsehen (für kleine Art), mehr ist natürlich besser.

- Belüftung: Lochblech vorne unten und im hinteren Teil des Deckels über die gesamte Breite.

- Um den Transport zu vereinfachen, würde ich die Bodenplatte mit Griffen versehen.

Ich hoffe, du kannst damit was anfangen.

Gruss Dieter
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Beitragvon toast » Do 20 Jan, 2005 14:59

Hallo und erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

Ich denke eben auch, dass es für die Tiere stressfreier ist im Terrarium zu reisen... sie mit einem Tuch abzudecken dachte ich auch schon... dann dürften sie ja nicht allzuviel mitbekommen.

Das mit dem Styropor hört sich ja ganz interessant an, aber wie stabil ist denn das? Bricht das nicht ziemlich leicht? Und hast du vielleicht ein Foto? (Fragen über Fragen... :roll: )

Und zum Plexiglas: Dass das leicht zerkratzt ist wohl wahr, aber es dürfte ja doch um einiges leichter sein als richtiges Glas. Da tausch ich dann lieber mal aus, wenn ich nicht mehr durchgucken kann. :wink:

Alles nicht so einfach.
toast
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 19 Jan, 2005 22:29
Wohnort: Herford, Hannover und dazwischen.

Beitragvon michi » Do 20 Jan, 2005 19:15

Hi Toast,

ich denke für deine Zwecke würde ein Terrarium mit der Grundfläche 40x40cm und 60-80cm Höhe für ein pärchen Phelsuma klemmeri ausreichen. Ein Glasterrarium dieser Größe sollte für etwa 80Euro beim Glaser zu haben sein.

Das mit dem Umzug ist so ne Sache. Sicherlich stresst es die Tiere genauso ob sie nun in einem wackelnden Terrarium im Auto fahren oder in Heimchendosen. Die Entscheidung würde ich in diesem Fall eher auf dem Kriterium DEINES Stressfaktors aufbauen. Immerhin ist das doch eine ganze menge Arbeit ... - Ich würde es mir nicht zumuten wollen, 4mal im Jahr mit auch nur einem Terrarium umzuziehen.

viele Grüße,

michi
Benutzeravatar
michi
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 27 Feb, 2004 18:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon Gast » Do 20 Jan, 2005 22:22

Hi toast
Das Styropor-Terrarium wird ziemlich stabil. Meins habe ich aus 60mm-Platten gebaut. Für ein kleineres reichen sicher auch etwa 30-40 mm. Verleimen kannst du das Ganze mit Silikon, unten eine stabile, verzugsfreie Holzplatte und vorne ein Holzrahmen zur Aufnahme der Schiebefenster. In deinem Fall würde ich die Styroplatten auch aussen versiegeln. Mit Epoxyd wird das ordentlich hart. Der Bau ist gar nicht so schwierig. Styropor hat in deinem Fall noch den Vorteil, dass es viel besser isoliert. Das ist vorallem beim Transport wichtig.
Ein Bild meines Terrariums findest du hier:
http://home.tiscalinet.ch/d.humbel/tiere/doc/boaterrarium05.jpg
Das Bild zeigt allerdings kaum den Aufbau des Terrariums, ist auch nicht dazu gedacht, vermittelt aber vielleicht doch einen Eindruck.

Eine weitere Idee, die mir gerade eingefallen ist: Vielleicht kannst du das Terrarium so bauen, dass die Front für den Transport mit einer weiteren Styroplatten von aussen abgedeckt werden kann. Damit hättest du Sichtschutz, Isolation und mechanischen Schutz der Frontscheiben auf einmal gewährleistet.

Gruss Dieter
Gast
 


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron