beregnungsanlage oder ultraschallvernebler !?

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

beregnungsanlage oder ultraschallvernebler !?

Beitragvon cheewie » Fr 13 Aug, 2004 19:14

hi @ all !!
um gleich das nächste thema nachzuschiessen :D !
zur zeit geniessen meine tierchen die manuelle beregnung durch meine person, wie aber ist es nun bei den tropenbewohnern ??
hab unten gelesen, das die beregnungsanlagen nicht schlecht sind. wie siehts aber nun im vergleich zu nem ultraschallvernebler aus ????
sind die ebenfalls gleichgut ??

mfg
chris
cheewie
 

Beitragvon michi » Fr 13 Aug, 2004 19:26

Ich würde die beiden nicht vergleichen, denn es ist eine grundsätzlich andere Art der Bewässerung.

Ich verwende zur beregnung eine NamibiaTerra Beregnungsanlage (gibts bei reptilica.de), die ist mit der ENT baugleich aber billiger ! Es gibt aber im netz noch irgendwo einen Shop der die gleiche für 89€ verkauft (ich habe 130€ bezahlt)
Zum Nebel machen verwende ich einen ultraschallvernebler in einer 30Liter Box. Der Nebel wird von einem 220V PC Lüfter durch ein Rohr ins Terrarium geblasen.

Der Nebel dient lediglich zum feuchthalten. Erst geht die Beregnungsanlage an, macht alles richtig nass (2mal eine Minute) und danach der Nebel.

Ist an sich eine interessante spielerei (aber mehr auch nicht, denn normal sprühen und gießen muss man trotzdem gelegentlich noch wenn man echte Pflanzen darin hält. Für den Nebler verwende ich vollentsalztes Wasser aus dem Baumarkt, für die Beregnung 1:1 Leitungswasser gemischt mit VE Wasser)

....es gibt übrigens auch noch deutlich günstigere anlagen, dann solltest du aber unbedingt einen Wasserablauf im Terrarium denn die blasen dann gleich nen Liter Wasser ins Terrarium.
Meine NamibiaTerra kommt mit etwa 2,5l Wasser Pro Woche und Terrarium aus.

viele Grüße,

michi
Benutzeravatar
michi
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 27 Feb, 2004 18:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon cheewie » Di 17 Aug, 2004 3:10

hmm dann könnte ich ja eigentlich auch beim handbetrieb bleiben, denn bei regelmässigem sprühen schaff ich locker im terri ne lf zwischen 60- 80 %.
müsste halt vorher mal ausprobieren bei wieviel % es sich so einpendelt, bevor es an die anschaffung geht. das einzige was ich sagen kann ist, das ich bei den leo´s wenn ich sprühe auch mal peaks von bis zu 79% lf habe
cheewie
 

Beitragvon Aturus » Di 17 Aug, 2004 9:19

Gerade Ultraschallvernebler halte ich für eher ungeeignet zur Erhöhung der Luftfeuchte ... Hier wird ja via Ultraschall kaltes Wasser so fein zerstäubt das Nebel entsteht. So ist die Wassermenge eher gering und das Teil müsste dann mehrmal täglich laufen um auch wirklich die Luftfeuchte im Terrarium relativ konstant zu halten.
Benutzeravatar
Aturus
 
Beiträge: 93
Registriert: Di 02 Mär, 2004 21:17
Wohnort: Essen

Beitragvon Sandra Heinrich » Di 17 Aug, 2004 16:04

Ein Nebler bringt nichts für die dauerhafte Erhöhung der LF. Meiner (Fakir) läuft dreimal am Tag ne halbe Stunde und nur in der Zeit ist es wirklich feuchter. Was es aber bringt: Epiphytische Pflanzen nehmen durch den Nebel gut das Wasser auf. Durch den Nebel benetzen sich die Blätter schön fein mit Wasser, was den Pflanzen gefällt. Auch haben die freihängenden Wurzeln eine halbe Stunde Zeit sich zu bedienen, beim Regen ist der Spaß ja viel schneller vorbei.

Eine Regenanlage hab ich noch, zweimal am Tag und mich eben, zum gießen der Pflanzen.
Gruftigrüße aus Hagen, Sandra Heinrich (geb. Nieft) - http://www.geckopage.de

1,1 Phelsuma grandis - 1,1 Uroplatus henkeli - 1,1 Sceloporus magister - 1,3 Crotaphytus collaris - 1,4 Rhacodactylus ciliatus
Benutzeravatar
Sandra Heinrich
 
Beiträge: 92
Registriert: So 07 Mär, 2004 19:51
Wohnort: Hagen

Beitragvon cheewie » Mi 18 Aug, 2004 16:54

hmm ja dann isses anscheinend echt nicht nötig! hab das mal in nem schauterri gesehn und fand das eigentlich sehr praktisch, weil danach alles schön nass war, aber wenn die lf nicht auf dauer so hoch gehalten werden kann mach ich es doch lieber selber !!
cheewie
 

Beitragvon michi » Mi 18 Aug, 2004 17:23

Warum willst du denn die Lf dauerhaft hochhalten ? Es reicht doch wenn du abends sprühst, so dass die nacht über eine hohe lf ist. morgens dann den nebler an, weil es hübsch aussieht und (wie sandra schon sagte) es die epiphyten mögen und tagsüber hast du dann ja eh um die 60% drin, das reicht ja....
ist in Madagaskar auch nicht groß anders !

... handsprühen reicht übrigens immer ! denn beregnungsanlagen und us nebler sind meiner meinung nach nur spielereien um zu zeigen das man es sich leisten kann !
großartige vorteile bringen sie nicht !
eher im gegenteil, denn dein handsprühgerät wird von deiner hand bewegt und die weis wo es zu trocken ist ! die sprühdüsen wissen das nicht !

michi
Benutzeravatar
michi
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 27 Feb, 2004 18:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon cheewie » Do 19 Aug, 2004 15:18

nunja ich denke ich werde beim handbetrieb bleiben !!
am sonntag ist ja börse und da wird es sicher auch phelsumen geben. beste gelegenheit mich mal ausführlich mit jemandem zu unterhalten und mir nen plan zu machen wie ich das terri einrichte etc.

lg chris
cheewie
 

Beitragvon TheOliver » Do 21 Okt, 2004 8:22

Natürlich reicht das Sprühen per hand aus. Zwei bis dreimal kräfitg Sprühen reicht völlig.

Aber als reine Spielerei (Um zu zeigen das man sich das leisten kann) sehe ich Beregnungsanlagen nicht. Denk nur mal an die Berufstätigen, die vieleicht auch mal einen Tag unter der Woche nicht zu Hause sind. Außerdem kann man mit einer Beregnungsanlage öfter Sprühen, so kann man den Tag über einen gewissen Level halten.
TheOliver
 

Beitragvon Briley » Mo 03 Jan, 2005 8:48

Hi,

ein frohes neues Jahr erstmal!

Welche Zeitschaltuhren verwendet ihr für die Beregner? Man sollte ja etwa minutenweise schalten können.....
Briley
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 30 Nov, 2004 11:27
Wohnort: bei Darmstadt


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron