Aufzucht-Terrarium Tipps

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.
Antworten
Samosa
Beiträge: 23
Registriert: Sa 25 Apr, 2020 21:36

Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Samosa » So 21 Feb, 2021 14:12

Hallo ihr Lieben,

meine Phelsuma laticauda laticauda haben ihr erstes befruchtetes Doppelei gelegt :Love
Ich hoffe natürlich, dass das Inkubieren gut läuft und gesunde Tiere schlüpfen. Da es meine allerersten Nachzuchten sind, erhoffe ich mir ein bisschen Rat und Tipps von euch "alten Hasen" :)

Ich habe gelesen, dass es besser ist die Jungtiere anfangs möglichst in kleinen Behältern zu setzen. Ich habe hier 5,8L Braplast-Dosen mit Gaze oben und an der Seite. Den Deckel würde ich so modifizieren, dass nicht nur eine Aussparung Gaze enthält, sondern der komplette Deckel mit Gaze bespannt ist. Wär das in Ordnung für die ersten Wochen, oder sind andere Behälter besser geeignet? Wie beleuchtet ihr Plastik-Dosen? Gerade mit einer ordentlichen UV Beleuchtung habe ich ein wenig Angst davor, dass das Material darunter leiden könnte - unbegründet?

Als Bodengrund soll man Zewa-Tücher verwenden, habe ich gelesen. Andere Stellen meinten, besser Kokoshumus um die Luftfeuchtigkeit besser gewährleisten zu können. Was ist eure Erfahrung?

Für das "richtige" Aufzuchtterrarium hätte ich gerne ein Glasterrarium mit Trennwänden darin. An einen guten Terrariumbauer komme ich da wohl nicht vorbei (hat hier jemand eine Empfehlung?). Wie sollten die Türen am besten verbaut sein? Falltür oder Schiebetüren? Ich habe ein wenig bedenken, ob die Kleinen mir durch den Zwischenraum der Schiebetüren entkommen können.

Da es meine erste NZ sein werden, bin ich entsprechend nervös und unerfahren. Es soll ihnen wirklich an nichts mangeln und ich halte die IG Phelsuma für den Ansprechpartner in Sachen Erfahrung und Kompetenz. Auch wenn das Forum ein wenig eingestaubt ist, hoffe ich doch sehr, dass sich jemand bereiterklärt, einem Frischling wie mir ein wenig mit Rat und Tipps und Erfahrung zur Seite zu stehen.

Ganz liebe Grüße,
Eva

Panda
Beiträge: 62
Registriert: Mo 14 Apr, 2014 22:14

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Panda » So 21 Feb, 2021 16:26

Hallo Eva,

für meine Schlüpflinge habe ich Terrarien mit Falltür in den Maßen 30x30x40hoch, bzw 25x40x40hoch. Die sind genauso eingerichtet wie die großen Terrarien, also Drainageschicht, Erdboden, Pflanzen, Bambus. Ich habe jeweils 3 oder 4 nebeneinander und darüber eine 80cm UV- Röhre und eine weitere Tageslichtröhre. Dazu für jedes Terrarium einen 20w Halogenspot. Je nach Art können dort 1-4 Jungtiere unterkommen. Einzeltiere bleiben dort bis zur Abgabe. Gruppen teile ich später in 2er Paare, wenn sie größer sind.
Wenn du ein Terrarium mit Trennscheiben willst, kannst du vielleicht auch mit Plexiglas arbeiten. Die Platten bekommst du im Internet und es ist günstiger als Glas.
Ich habe ein altes Aquarium mit den Maßen 100x40x40 entsprechend umgebaut und Trennwände aus Plexiglas eingeklebt. Wenn dich das interessiert, kann ich dir gerne mehr dazu erzählen.
Viele Grüße,
Panda

Samosa
Beiträge: 23
Registriert: Sa 25 Apr, 2020 21:36

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Samosa » So 21 Feb, 2021 18:35

Hallo Panda,

danke für die flotte Antwort, damit habe ich gar nicht gerechnet :)

Das heißt, du tust sie gleich ind ie 30x30x49 bzw 25x40x40 Terrarien? Ich hatte gelesen, die Behausung für die ersten Wochen sollte recht spartanisch eingerichtet sein, damit man besser beobachten kann, inwieweit die Tiere fressen. Wenn das hinläufig ist, wärs mir fast lieber, dann würde ich mir die Prozedur mit Zewa und Pflanzen im Topf ersparen.

Dh. du verzichtest bei den Aufzuchtsterrariuen auf Metalldampfiodenlampen wie die Bright Sun und verwendest stattdessen UV- und Tageslichtröhren? Hast du hier Hersteller die du besonders empfehlen kannst? Muss hierfür ein Mindestabstand eingehalten, wie auch bei den Metalldampfiodenlampen? Ich könnte mir vorstellen, dass die Jungtiere evtl etwas empflindlicher sind.

Die Idee mit dem Aquarium klingt sehr interessant. Hast du es dann quasi auf 90° gestürzt? Gibts Bilder davon? Ich bin für allerlei Input offen und dankbar.

Ganz liebe Grüße,
Eva

jan75hh
Beiträge: 48
Registriert: Fr 09 Apr, 2004 12:37
Wohnort: Tangstedt

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von jan75hh » Di 23 Feb, 2021 16:10

Hallo Eva,

ich bin ein großer Fan der Braplast-Dosen und setze die schon lange zur Aufzucht meiner Jungtiere ein. Bei mir habe ich eine Seitenfläche vollständig durch Edelstahlgaze ersetzt. Vom Deckel lasse ich nur einen 4 cm breiten Rand übrig und klemme damit eine Fliegengaze auf der Box fest.

Bild

10 Boxen stehen bei mir in einem Terrarium 100 L x 45 T x 40 H, bei dem ich oben eine Tageslicht- und eine UV-Röhre montiert habe.

Bild

Im Sommer kommen die Braplast-Boxen in einem quergelegten Drahtgazeterrarium (Vogelschutz) in den Garten.

Die Boxen haben bei mir ungedüngte Erde als Bodengrund, in den ich Ableger meiner Terrarienpflanzen in passender Größe direkt einpflanze. Anschließend streue ich den Bodengrund mit einer Deckschicht aus feinem Sand ab.

So habe ich auch an warmen Sommertagen trotz viel Frischluft die Luftfeuchtigkeit gut im Griff.

Was die UV-Beständigkeit der Boxen anbelangt - eher mittelprächtig. Die Deckel sind jährlich auszutauschen, die Boxen halten ca. 2-3 Jahre...

Beste Grüße
Jan
Phelsuma grandis
Phelsuma klemmeri
Phelsuma lineata bombetokensis
Phelsuma ornata
Phelsuma pusilla pusilla
Phelsuma quadriocellata quadriocellata
Phelsuma standingi

Samosa
Beiträge: 23
Registriert: Sa 25 Apr, 2020 21:36

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Samosa » Di 23 Feb, 2021 17:33

jan75hh hat geschrieben:
Di 23 Feb, 2021 16:10
Hallo Eva,

ich bin ein großer Fan der Braplast-Dosen und setze die schon lange zur Aufzucht meiner Jungtiere ein. Bei mir habe ich eine Seitenfläche vollständig durch Edelstahlgaze ersetzt. Vom Deckel lasse ich nur einen 4 cm breiten Rand übrig und klemme damit eine Fliegengaze auf der Box fest.


10 Boxen stehen bei mir in einem Terrarium 100 L x 45 T x 40 H, bei dem ich oben eine Tageslicht- und eine UV-Röhre montiert habe.


Im Sommer kommen die Braplast-Boxen in einem quergelegten Drahtgazeterrarium (Vogelschutz) in den Garten.

Die Boxen haben bei mir ungedüngte Erde als Bodengrund, in den ich Ableger meiner Terrarienpflanzen in passender Größe direkt einpflanze. Anschließend streue ich den Bodengrund mit einer Deckschicht aus feinem Sand ab.

So habe ich auch an warmen Sommertagen trotz viel Frischluft die Luftfeuchtigkeit gut im Griff.

Was die UV-Beständigkeit der Boxen anbelangt - eher mittelprächtig. Die Deckel sind jährlich auszutauschen, die Boxen halten ca. 2-3 Jahre...

Beste Grüße
Jan
Hallo Jan,

Vielen Dank für deine Antwort. :Kissy Bleiben sie bei dir bis zur Weitergabe in den Braplast-Dosen, oder "topfst" du sie nochmal in größere Behälter um?
Und würdest du mir noch verraten, was für eine Tageslicht- und UV Röhre du verwendest? Muss ich beim Mindestabstand nochmal etwas draufschlagen, oder gelten die gleichen Bedingungen wie bei den adulten Tieren?

Das mit der UV-Beständigkeit der Dosen habe ich schon befürchtet, aber gut, immerhin halten die Deckel jährlich. Habe da mit einem größeren Verschleiß gerechnet.

Ganz liebe Grüße,
Eva

jan75hh
Beiträge: 48
Registriert: Fr 09 Apr, 2004 12:37
Wohnort: Tangstedt

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von jan75hh » Di 23 Feb, 2021 18:06

Hallo Eva,

als UV-Leuchtmittel verwende ich die Solar-Raptor T5 5.0 mit 39 W - die passt von der Länge her sehr gut bei dem 1m-Terrarium.
Als Tageslicht verwende ich ebenfalls eine T5-Röhre 39 W von Osram in Tageslichtweiß. Ich meine das ist die Farbnummer 865.

Ansonsten handhabe ich die Minis genauso wie die adulten Tiere...

Wenn ich die Tiere nicht rechtzeitig abgeben kann, ziehen sie nach Geschlechtern getrennt zu zweit oder dritt in Terrarien der Größe 30x30x45 um. Allerdings ist das bei diversen Arten problematisch, da es hier je nach Alter gerne zu Streitigkeiten kommt. Wird ein Tier zu sehr gestresst, zieht der "Stänkerfritze" noch einmal um...

Beste Grüße
Jan
Phelsuma grandis
Phelsuma klemmeri
Phelsuma lineata bombetokensis
Phelsuma ornata
Phelsuma pusilla pusilla
Phelsuma quadriocellata quadriocellata
Phelsuma standingi

Samosa
Beiträge: 23
Registriert: Sa 25 Apr, 2020 21:36

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Samosa » Di 23 Feb, 2021 22:26

Hallo Jan,

danke für deine schnelle Antwort :) Die Lampen werde ich mir ansehen :)

Gemeinsam aufziehen ist bei den P. laticauda ja leider nicht möglich, aber das dürfte kein Problem darstellen. Danke dir für alle Infos und die Maße der Terrarien. Jetzt fühle ich mich deutlich vorbereiteter auf den ersten Nachwuchs :Love

Panda
Beiträge: 62
Registriert: Mo 14 Apr, 2014 22:14

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Panda » Do 25 Feb, 2021 17:53

Samosa hat geschrieben:
So 21 Feb, 2021 18:35
Das heißt, du tust sie gleich ind ie 30x30x49 bzw 25x40x40 Terrarien? Ich hatte gelesen, die Behausung für die ersten Wochen sollte recht spartanisch eingerichtet sein, damit man besser beobachten kann, inwieweit die Tiere fressen. Wenn das hinläufig ist, wärs mir fast lieber, dann würde ich mir die Prozedur mit Zewa und Pflanzen im Topf ersparen.
Genau. Nach meiner Erfahrung kommen die kleinen da gut zurecht und da sie ja regelmäßig auf dem Sonnenplätzen sitzen, sehe ich, wie sie sich machen. Geckos sind normalerweise gleich nach dem Schlupf geschickte Jäger und erbeuten Obstfliegen, Blattläuse und Co auch in den größeren Terrarien ohne Probleme. Wenn du die Futtertiere ins Terrarium tust, kommen ja alle Geckos zum fassen angerannt und du kannst sie wunderbar beobachten. Ich hatte unter meinen bisher fast 60 Nachzuchten nur drei, wo ich eingreifen musste. Die sahen mager und schlapp aus. In den Fällen habe ich sie ein paar Tage in einer Plastikbox gehalten und mit Brei aufgepäppelt bis sie wieder erfolgreich Futtertiere erbeuten konnten.
Samosa hat geschrieben:
So 21 Feb, 2021 18:35
Dh. du verzichtest bei den Aufzuchtsterrariuen auf Metalldampfiodenlampen wie die Bright Sun und verwendest stattdessen UV- und Tageslichtröhren? Hast du hier Hersteller die du besonders empfehlen kannst? Muss hierfür ein Mindestabstand eingehalten, wie auch bei den Metalldampfiodenlampen? Ich könnte mir vorstellen, dass die Jungtiere evtl etwas empflindlicher sind.
Ein HQI Strahler wäre da wohl zu stark. Ich habe die exo terra reptile UVB und eine Osram skylight. Die UV Röhren sollten dicht über Becken sein, weil die nur eine gewisse Reichweite haben. Die 20w spots hängen ca 5cm über dem Gitter.
Samosa hat geschrieben:
So 21 Feb, 2021 18:35
Die Idee mit dem Aquarium klingt sehr interessant. Hast du es dann quasi auf 90° gestürzt? Gibts Bilder davon? Ich bin für allerlei Input offen und dankbar.
Ja genau. Ich habe es mit der Öffnung nach vorne gekippt und das dann oben liegende Glas entfernt. Diese Platte hat mein freundlicher Glaser in drei Längsstreifen geschnitten. Einer kommt oben an die Vorderkante, einer an die Hinterkante. Dazwischen Alugaze. Der dritte Streifen kommt an die Vorderseite unten. Darauf einen Streifen Lochblech (100x5).
Die Zwischenscheiben und Falltüren aus Acryl. Hat alles zusammen ca 30€gekostet. Das Aquarium gab's geschenkt über Kleinanzeigen.

Ich schau mal, wie ich es am besten fotografieren kann.

Panda
Beiträge: 62
Registriert: Mo 14 Apr, 2014 22:14

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Panda » Do 25 Feb, 2021 18:11

Ich sehe nicht, wie ich Bilder einstellen kann. Wenn du mir deine Mail Adresse per pn schickt, bekommst du Bilder

Samosa
Beiträge: 23
Registriert: Sa 25 Apr, 2020 21:36

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Samosa » Fr 26 Feb, 2021 14:37

Hallo Panda,

danke für deine Antwort, ich schicke dir gleich eine PN wegen der Bilder :)

Ich denke, ich werde eine Mischung machen. Ich kann mir eine Unterbringung in umgebauten Braplastdosen für den ersten Monat (oder auch zwei, drei) sehr gut vorstellen. Danach muss ich mal schauen. Eine Version wie das umgestürzte Aquarium gefällt mir sehr gut. Vielleicht baue ich mir auch mit Alusteck etwas zusammen. Da gefällt mir die Idee, dass ich das theoretisch jederzeit erweitern könnte, durch das "Stecksystem". Allerdings steht jetzt auch der Sommer bevor und ich würde den Kleinen gerne die Möglichkeit geben auf meinem Balkon etwas natürliches Licht zu genießen. Ich glaube, ich habe da wirklich die Qual der Wahl :D

Noch eine Frage an Panda und Jan, wann holt ihr die Kleinen aus der Inkubator-Dose heraus? Ich habe gelesen, dass man die Schlüpflinge nicht zu früh "umtopfen" soll, damit sie ungestört ihr Eidotter aufnehmen können, von dem sie 2 bis 3 Tage zehren können. Gleichzeitig habe ich gelesen, dass aus dem Doppelei meist zeitversetzt die Tiere schlüpfen, also nicht gemeinsam an einem Tag. Wann hole ich dann den ersten Schlüpfling am besten heraus? Ich möchte ungern den Kleinen den ganzen Tag (oder länger) in der Inkubator-Dose lassen.

jan75hh
Beiträge: 48
Registriert: Fr 09 Apr, 2004 12:37
Wohnort: Tangstedt

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von jan75hh » Fr 26 Feb, 2021 19:27

Hallo Eva,

das lasse ich die Schlüpflinge sozusagen selbst entscheiden. In den ersten Stunden nach dem Schlupf liegen sie meistens mehr oder weniger träge in der Inkubationsdose. Danach werden sie aktiv und untersuchen die Inkubationsdose auf Ausbruchsmöglichkeiten - das ist dann m.E. der richtige Zeitpunkt um sie umzusetzen. Ich achte immer sehr gut darauf, dass das Gelege mit dem zweiten ungeschlüpften Tier dabei nicht hin- und her rollt - wobei das zuerst geschlüpfte Geschwisterchen das Rest-Gelege manchmal schon durch die halbe Inkubationsdose gekegelt hat... :Winky

Größere Dotterreste habe ich eigentlich nur bei Tieren beobachtet, die zu heiß und dadurch zu schnell inkubiert wurden... Wenn ich sehr heiß inkubiere um die Geschlechterverteilung Richtung Männchen zu steuern, arbeite ich immer mit tiefer Nachtabsenkung der Temperatur. Dadurch ist die Inkubationsdauer bei mir meist normal und ich habe das Dotterproblem nicht...

Beste Grüße
Jan
Phelsuma grandis
Phelsuma klemmeri
Phelsuma lineata bombetokensis
Phelsuma ornata
Phelsuma pusilla pusilla
Phelsuma quadriocellata quadriocellata
Phelsuma standingi

Samosa
Beiträge: 23
Registriert: Sa 25 Apr, 2020 21:36

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von Samosa » Sa 27 Feb, 2021 17:05

Hallo Jan,

danke nochmal für die flotte Antwort und die detailierte Beschreibung. Jetzt kann ich mir das ganze besser vorstellen und traue mir auch zu den richtigen Moment nicht zu verpassen. :top:
Jetzt musst das Inkubieren nur noch gut klappen :Love

Ganz liebe Grüße,
Eva

timtomdo
Beiträge: 4
Registriert: Mo 22 Jan, 2018 21:05

Re: Aufzucht-Terrarium Tipps

Beitrag von timtomdo » Di 02 Mär, 2021 21:12

jan75hh hat geschrieben:
Di 23 Feb, 2021 18:06
Hallo Eva,

als UV-Leuchtmittel verwende ich die Solar-Raptor T5 5.0 mit 39 W - die passt von der Länge her sehr gut bei dem 1m-Terrarium.
Als Tageslicht verwende ich ebenfalls eine T5-Röhre 39 W von Osram in Tageslichtweiß. Ich meine das ist die Farbnummer 865.

Ansonsten handhabe ich die Minis genauso wie die adulten Tiere...

Wenn ich die Tiere nicht rechtzeitig abgeben kann, ziehen sie nach Geschlechtern getrennt zu zweit oder dritt in Terrarien der Größe 30x30x45 um. Allerdings ist das bei diversen Arten problematisch, da es hier je nach Alter gerne zu Streitigkeiten kommt. Wird ein Tier zu sehr gestresst, zieht der "Stänkerfritze" noch einmal um...

Beste Grüße
Jan
Hi Jan,
hast du die SolarRaptor-Röhren mal durchgemessen? Gibts da einen Richtwert in welchen Intervallen die gewechselt werden sollten?

Gruß Tim

Antworten