Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Beitragvon m@tze » Mi 31 Mai, 2017 0:58

Hy Leute,

Nach einiger Zeit soll mein grandis nun endlich sein neues großes Terrarium bekommen.

Es wird wie im Titel erwähnt ein Eck Terrarium in Delta Form. Schenkellänge 120 dann von den vorderen Kanten 30 cm im rechten Winkel abgehend und das dann mit einer ca. 120er glasfront abgeschlossen. Die Gesamthöhe wird 230 betragen davon gehen 40 für den Unterschrank und 20 für den Lampenkasten ab. Macht also effektiv eine höhe von 170 für den grandis.

Alu Schienen, Holz und Glas sind schon bestellt. Da ich einen Wasserbereich Plane ( kleiner Wasserfall mit flachem Becken) wollte ich als Bodenplatte PVC nehmen und da das Becken aufschweißen. Ich weiß das ich mir damit ein haufen Zusatzarbeit mache auch im nachhinein. Aber das soll nicht das Problem sein.

Als Beleuchtung dachte ich an
2 Bright Sun Jungle 70W
3 T8 Röhren
3 50W Spots

Mir Fehlt die Erfahrung mit der Höhe des Terras in Bezug auf die Beleuchtung. Ist meine Planung hier ausreichend? Habt ihr andere Ideen bzw. Erfahrung?

Als Steuerung wollte ich ursprünglich etwas mit der Siemens LOGO machen. Hab mich aber dagegen entschieden, da ich zwar von Elektrik und Programmierung grundsätzlich Ahnung habe ich aber im Endeffekt zu viel schiss habe das mir die Bude deshalb abfackelt. Also wird es wohl ein Profilux Gerät werden. Damit kann ich dann alle wichtigen Parameter kontrollieren und Steuern und habe noch ein paar nette Zusatzgimmicks. Auch hier weiß ich das es eigendlich nur eine teure Spielerei ist und das auch billiger gehen würde. Aber ich habe das Glück dass Geld hier zweitrangig ist.

So das war jetzt ein langer Text und hoffentlich langweilt es euch nicht. Was haltet ihr vom Gesamtkonzept?

LG Matze
m@tze
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 09 Aug, 2011 15:33
Wohnort: Rostock

Re: Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Beitragvon Zocki82 » Do 01 Jun, 2017 11:43

Hallo Matze,

schöne Maße. Wird sicher toll für die neuen Bewohner. Neben der Größe ist die Bepflanzung und Strukturierung nachtürlich sehr wichtig, aber das kommt dann noch.

Bei der Beleuchtung sind T8-Röhren total überholt. Bei der Höhe wird aber selbst von den neueren T5-Röhren nicht viel Licht unten ankommen.
Ab 100 cm Höhe verwendet man lieber HQI/HCI-Strahler. Hier hast Du die Auswahl zwischen 70 und 150W, wobei bei deiner Größe für die Grundbeleuchtung 150W die richtige Wahl wäre.
Leuchtmittel nimmt man die Osram Powerstar HQI-TS mit 942er Kennung. Wechsel ca. nach 1,5 Jahren.

Bei den 70W HQI UV-Spots passt die Stärke. zusammen mit dem Strahler könnte das schon reichen für die Temperatur. Hängt natürlich individuell von den Maßen und der Raumtemperatur ab.
Zusätzliche Temperatur würde ich erst im Nachhinein einplanen. Hier kannst Du mit 20-50W Halogen-Spots dann arbeiten.

EVGs im Set und Strahler kaufe ich beim Martin. Hier mal der Link zum Set für den 150W HQI-Strahler: http://www.ebay.de/itm/1-20-NEUE-TOP-Terrariumbeleuchtung-HQI-Einbaustrahler-150-W-Plug-Play-/252914649573?hash=item3ae2e349e5:g:teoAAOSwBvNToc5S

Würde übrigens statt der Bright Sun Jungle, die Variante Desert nehmen. Kommt dem Sonnenlicht und der Lebensweise von Phelsumen näher als die Jungle. Kannst auch vom Preis her auf die Produkte von Reptiles Expert ausweichen. EVG im Set dazu gibts ebenfalls beim Martin.

Viele Grüße
Oliver
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma lineata lineata
1.2 Phelsuma pusilla pusilla
1.3 Phelsuma inexpectata
Benutzeravatar
Zocki82
 
Beiträge: 206
Registriert: Mi 01 Jan, 2014 20:42
Wohnort: Lehrte

Re: Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Beitragvon m@tze » Di 20 Jun, 2017 9:04

Moin Leute,

so da das hier ja auch ein Baubericht werden sollte fange ich nach der ersten Woche mal an zusammenzufassen.

Die Profilschienen aus Alu kamen recht schnell an und das Zusammenstecken des ganzen war mal mehr mal weniger schwierig. Ein Gummihammer ist auf jedenfall von Vorteil denn vereinzelt wollen die Steckverbinder nicht wirklich dahin wo sie hin sollen. Ausserdem ist es wahrscheinlich ratsamer Holzplatten zu nehmen die 1mm dünner sind als die breite der Nut. In meinem Fall war die Nut 9mm und meine Siebdruckplatten ebenfalls. Aber mit Hämmern und ein zwei mal neu ansetzen waren auch die Platten in Position und die gesamte Terrariumhülle war erstmal soweit fertig.


Von innen habe ich dann alle Kanten mit Silikon verschmiert und da auch schon die erste Technik ankam habe ich diese schonmal aufgestellt und die LED Lichtleiste verschraubt und angeschlossen.

Für die Steuerung des ganzen Terrariums habe ich mir ein GHL Profilux 4 gekauft. Dazu 2 Sensoren für Luftfeuchtigkeit und Temperatur, die dazu gehörigen Erweiterungskarten und die oben erwähnte LED Leiste. Mit dem Profilux kann man erstaunlich viel machen vom Dimmen verschiedener Lampen über Helligkeitsverläufe der Lampen über das ganze Jahr, Mondphasen, Gewittersimulation bis hin zur ganz banalen Ansteuerung von Steckdosen. Klar vieles davon ist Schnickschnack und wird wenig Einfluss auf den Gecko haben aber gerade die Lichtverläufe über das ganze Jahr kommen der Natur ein Stück näher.

Am Wochenende hatte ich dann das große Debakel mit dem kleinen Wasserbereich den ich mit anlegen möchte. Hierzu habe ich die Bodenplatte aus PVC gewählt und habe aus Verschnittstücken Rechtecke ausgeschnitten und verklebt. Meine erste Idee war es die Stoßkanten mit Silikon zu verschmieren sodass das ganze dicht wird. Die ersten Wassertests zeigten, dass dem leider nicht so war. Irgendwo kam immer Wasser raus. Mein zweiter Plan war es Teichfolie zu nehmen und die Grundform auszuschneiden und dann mit einzelnen großen Stücken die Senkrechten Stücken mit einem regulierbaren Heizluftföhn zu verschweißen. Soweit so gut und es sah auch erstmal so aus, als wenn das ganze tatsächlich dicht hält. Als ich dann Abends nochmal gucken wollte stand ich auch schon in einer Wasserpfütze... Alles in allem kann ich die Baumethode so wie ich sie zuerst machen wollte nicht empfehlen. Aktuell baue ich mir das ganze jetzt aus Styropor werde es mit Fliesenkleber und Epoxidharz versiegeln und dann hoffen, dass das jetzt endlich mal dicht ist.

Soweit zum aktuellen Stand der Dinge. Ich hänge euch noch ein paar Bilder mit an damit mal sich alles besser vorstellen kann.

LG Matze
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
m@tze
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 09 Aug, 2011 15:33
Wohnort: Rostock

Re: Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Beitragvon m@tze » Sa 29 Jul, 2017 22:09

Hy Leute,

es ist nun endlich soweit. Das Terra ist soweit fertig und ich muss sagen es ist echt schön geworden und ich bin soweit erstmal zufrieden.
Aber eins nach dem anderen.

Ich hatte ja aufgehört mit dem Debakel bezüglich des Brunnens. Die Styropormethode hat super funktioniert und alles ist verklebt und es hält tatsächlich dicht.

Jetzt ging es an die Rückwände. Diese habe ich mit Styropor gestaltet und mit 2k PU Kleber bestrichen. Die Kabel für die beiden Messsonden habe ich durch Plastikrohre gezogen und unter Bauschaum versteckt. Pflanzschalen und Erhöhungen wurden angeklebt, Vertiefungen mit dem Heißluftföhn eingebrannt. Letztere sollten man wirklich tief gestalten da durch den ganzen Kleber und der später folgenden Torfschichten nicht mehr viel zu sehen ist wenn es zu flach ist.

Nachdem der ganze kram getrocknet war habe ich mich dran gesetzt und alles verkabelt. Als Beleuchtung sind momentan drin:
2x 50w Halogenspot/ 1x 35w Halogenspot
1x Lucky Reptile 50w Jungle 1x Lucky Reptile 75W Desert
1x 150W HQI
2x 54W T5 Röhren in Daylight
1x LED Leuchtstreifen mit den Farben rot/grün/blau/weiß

Zum Lichtsetting und dem ganzen Dimmungskrams:
4 Uhr beginnt die Morgenröte diese dauert bis 7.30 an. Wobei die LEDs, die Halogenspots und die T5 Röhren langsam Heller werden.
Um 7.30 gehen auch beide Bright Suns an.
Von 11 bis 13 Uhr geht der HQI Strahler mit an.
Abends ab 20 Uhr geht das ganze dann Rückwärts.

Als nächstes kümmerte ich mich um die Beregnung. Dazu musste ich erstmal die Gaze einziehen was, wenn man den Dreh raus hat nicht so schwer war. Als Beregnugspumpe habe ich mir eine extrem leise Pumpe von MSR gegönnt und die 4 Düsen kamen auch gleich mit in den Einkaufskorb. Der Einbau und das ganze verlegen war nicht schwer. Einzig die Düse in der hintersten Ecke war etwas knifflig aber gut machbar. Beregnen tut die Anlage im Moment noch morgens um 8 und Abends um 20 Uhr für 30sec. Die Zeit wird denke ich nochmal geändert je nachdem wie sich das ganze entwickelt.

So das war es erstmal vom Technischen. Ich habe dann mit dem Boden weitergemacht. Hier habe ich zu aller erst eine Teichfolie eingezogen um das Holz vor Feuchtigkeit zu schützen. Darauf habe ich eine Schicht Seramis verteilt. Darauf dann ein sogenanntes Hydrofließ und dann Blumenerde. Insgesammt so 50l. Ich habe dabei bunt gemischt zwischen Palmen/Blumen/Anzucht und Orchideenerde gemixt. Als Pflanzen sind jetzt erstmal drin:
Banane, Ficus Benjamini, Kaffee, Ananas, Mimose, Efeutute, Farn, Moos, Bogenhanf, Drachenbaum und Tillandsien.

Was sich davon hält wird sich zeigen. Bis jetzt sieht alles noch gut aus. Als Pflanzenfehlkauf musste ich eine Diffenbachie jetzt zur Raumdecko degradieren. Im Pflanzenmarkt machten sie einen tollen Eindruck. Recht große und schöne stabile Blätter. Leider ist diese wegen ihrer Giftigkeit nicht für ein Terrarium geeignet. Schade eigendlich.

So Nun noch was zu den Klimadaten:
Im oberen Bereich sind es Tagsüber zwischen 30 und 35°C und Nachts ungefähr Raumtemperatur
Die Luftfeuchtigkeit hält sich so zwischen 60 und 40 %

Im unteren Bereich sind es Tagsüber um die 25 °C und die Luftfeuchtigkeit hält sich um die die 70-80% Nachts sind die Werte hier sehr ähnlich

So das wars nun vom Baubericht. Wenn ihr Fragen/Anregung/Kritik habt nur her damit Ich versuche auf alles entsprechend zu reagieren

Zu guter Letzt noch ein paar Bilderchen die noch so entstanden sind.

MfG Matze
5.jpg

3.jpg

1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
m@tze
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 09 Aug, 2011 15:33
Wohnort: Rostock

Re: Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Beitragvon Zocki82 » Mo 31 Jul, 2017 13:27

Hallo Matze,

schöner Baubericht. Schon recht übertrieben mit der Steuereinheit, aber ist nunmal Hobby :-).

Da sich Phelsumen morgens und abends sonnen, habe ich meine zusätzlichen Halogenspots entsprechend geschaltet. Mittags ist davon also nichts an. Dafür brennt der HQI-Strahler für das optimale Licht 14h lang (im Sommer).
Überleg Dir also, ob Du je nach Temperatur nicht anders schalten möchtest. Fürs Wohlbefinden bringt HQI jedenfalls mehr als Halogenspots. Bedenke auch, dass Halogenspot nicht so lange halten. Für die Lebensdauer kommt es also entgegen, wenn Du nur morgens und abends für 2-3h diese brennen lässt.

Die Pflanzenwahl ist soweit gut, würde aber noch deutlich mehr befplanzen und Dir fehlen vor allem Pflanzen, die bis ins obere Drittel reichen. Ich weiß, 170 cm sind mächtig, Du bekommst aber Sanseverien mit 100 cm Höhe oder zumindest 80er, deren neue Triebe fast bis an die Decke reichen werden; dauert nur etwas. Dracaenas bekommt man auch locker in 130-150 cm mit 3 Trieben. Das sieht dann schon viel besser aus und der Stamm dieser Bäume ist auch eine super Kletterfläche.

Das Wichtigste ist aber, noch mehr Struktur und Lauffläche durch mehr Äste zu schaffen. Du hast so ein schönes großes Becken, mit modelierter und beflockter Rückwand, dann mach die Optik bitte nicht durch einfachen Bambus kaputt. Nimm natürliche Äste und davon viel mehr als jetzt. Es fehlen vor allem senkrechte Äste. Die Anzahl der Äste würde ich verdreifachen.

Viele Grüße
Oliver
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma lineata lineata
1.2 Phelsuma pusilla pusilla
1.3 Phelsuma inexpectata
Benutzeravatar
Zocki82
 
Beiträge: 206
Registriert: Mi 01 Jan, 2014 20:42
Wohnort: Lehrte

Re: Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Beitragvon m@tze » Do 03 Aug, 2017 9:04

Moin,

erstmal danke für deine Kritik und Anmerkungen. Ich gebe dir recht damit, dass mehr Klettermöglichkeiten rein kommen müssen. Das werden sie auch. Ich habe noch Bambus aus seinem alten Terra. Der wird auch noch mit rein kommen. Zu der Bepflanzung muss ich allerdings sagen, dass die Vorhanden Pflanzen ja auch erstmal wachsen müssen. Es sind insgesamt 4 Pflanzen Bogenhanf drinnen. Eine Kletternde Pflanze wird noch hinzu kommen und wenn alles erstmal vernünftig angewachsen ist, ist auch das obere Drittel grün.
m@tze
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 09 Aug, 2011 15:33
Wohnort: Rostock

Re: Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Beitragvon m@tze » Mi 16 Aug, 2017 16:16

Hy Leute,

Ich habe ein Dezentes Problem mit meiner Rückwand.
Es geht darum, dass wenn mein Gecko versucht daran zu laufen, er sich nicht festhalten kann und er "abrutscht".
Meine Vermutung ist, dass die vorhandene Erde stellenweise zu locker ist und er deshalb immer abrutscht. Ich bin schon mit nem Handfeger drüber gegangen und mache die Rückwand öfter richtig nass um lose Erde abzuwaschen.
Meine Frage ist nun an diejenigen mit einer ähnlich beflockten Rückwand wie es bei euch ist. Habt ihr irgendetwas anders gemacht als ich?
Er hat übrigens keine Probleme an Scheiben oder Bambus zu laufen.
MfG matze
m@tze
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 09 Aug, 2011 15:33
Wohnort: Rostock

Re: Phelsuma grandis Delta Terra Planung/Baubericht

Beitragvon Tomboy » Sa 19 Aug, 2017 7:00

Phelsumen haben nun mal Haftlamellen und keine Krallen. Können sich also dadurch schlecht an sowas festhalten.
mfg Thomas


Phelsuma Klemmeri
Phelsuma Lat. Laticauda
Phelsuma Dorsivitata
Phelsuma Nigristriata
Phelsuma Dubia
Phelsuma grandis
Phelsuma Quad. Quad.
Phelsuma Inexpektata
Phelsuma ornata
Phelsuma Borbonica borbonica
Benutzeravatar
Tomboy
 
Beiträge: 740
Registriert: Do 18 Sep, 2008 22:13
Wohnort: Langlingen


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast