Besatz/Beleuchtung/Rückwand/Bodengrund

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

Besatz/Beleuchtung/Rückwand/Bodengrund

Beitragvon Zaus » Mo 24 Feb, 2014 19:34

Hallo zusammen,
ich bin neu im Forum und möchte mich ganz kurz vorstellen: Ich heiße Daniel und bin 26. Bisher pflege ich dendrobaten bin aber schon lange total fasziniert von Taggeckos und werde mir jetzt endlich ein Becken für die schönen Tiere anschaffen.

Das Becken hat die Maße 80*50*80cm. Ich möchte gerne eine Trennscheibe einbauen und habe dann 2x 40x50x80 Becken. Ich hoffe durch eine durchdachte Beckengestaltung genug Raum für kleine Phelsumen schaffen zu können.

Ich habe gleich viele Fragen (und ja ich habe vorher im Forum gestöbert ;) )

Thema Beleuchtung:
Ich würde die Becken gerne mit je einer 50W Bright Sun Desert beleuchten und zusätzlich einer 24W T5 über beide Becken.
Reicht die BS als Wärmequelle dann aus bei dieser Größe (Temperaturen im Zimmer zwischen 21 grad im Winter und bis zu 24 im Sommer.
Kann es sein, dass es dadurch im Sommer zu warm wird? Dadurch dass die BS die Hauptlichtquelle ist wäre es blöd sie abschalten zu müssen. Zu kalt kann ich immer noch durch zusätzliche Wärmespots ausgleichen aber zu warm ist halt schlecht...

Thema Besatz:
Ich würde gerne nigristriata, pusilla pusilla oder williamsi halten (also 2 dieser 3 Arten - jeweils 1.1). Sehr wichtig ist mir, dass die Tiere wenig scheu sind. Bei pusilla pusilla habe ich nur bedenken, dass die Nachtabsenkung zu groß ist. Im Winter fallen die Zimmertemperaturen nachts auch schonmal auf 18-19 Grad. Im Terrarium dürfte es dann max noch 20 Grad haben. Ist das für pusilla pusilla zu wenig? Wie sieht es mit der Verfügbarkeit der Tiere aus?

Thema Rückwand:
Eines der Becken soll von 2 Seiten einsehbar sein und das andere nur von einer. Es gibt also 5 Rück/Seitenwände die gestaltet werden müssen. Wie macht ihr das? Korkplatten? Wenn ja woher? Jetzt habe ich hier gelesen dass sich diese durch die andauernde Feuchtigkeit auflösen können.
Xaxim? Habe ich hier ebenfalls im Einsatz. Finde ich super aber recht teuer und ich weiß nicht was die Tiere davon halten?
Bliebe noch eine Gestaltung aus Styropor/Styrodur und anschließende Versiegelung mit Epoxi wobei ich nicht weiß was passiert wenn man beispielsweise Pflanzen an die Wand steckt. Durch die Löcher ist die wasserdichte Epoxischicht ja auch nicht mehr dicht.

Thema Bodengrund:
Ich würde eigentlich gerne Blähton einbringen und darüber so gut wie möglich auf Erde verzichten sondern eher Laub und bodendeckende Pflanzen verwenden. Spricht etwas gegen einen Bodengrund ohne Erde/Sand?

Ich hoffe einfach auf ein paar Erfahrungen von euch da ich wie gesagt auf diesem Gebiet absolut ahnungslos bin.

Vielen Dank bereits!
Zaus
 
Beiträge: 16
Registriert: So 23 Feb, 2014 22:38

Re: Besatz/Beleuchtung/Rückwand/Bodengrund

Beitragvon sualk1964 » Di 25 Feb, 2014 0:37

Hallo Daniel,
die BS ist schon eine gute Wahl als Lichtquelle, auch gibt sie wärme ab die genutzt wird.
Die T5 kannst du im Sommer als Licht nutzen ohne die BS, es kommt auch darauf an wie groß der Lichtanteil der in den Wohnraum durchs Fenster gelangt, sich positiv auf die Terraieninsassen auswirken kann.
Tiere sind von Natur aus scheu weil sie sonnst zu schnell gefressen werden, man kann sich aber das Futter zu nutze machen und die Viecher etwas mehr an sich gewöhnen und sie können unter Umständen dann eine Last sein weil sie dich nicht mehr als Feind ansehen und schnell mal aus dem Terrarium geflüchtet sind.
Ich habe einige Nachzuchten die sehr zutraulich geworden sind, das sie auf meine Hand kommen und dort Futter entgegen nehmen.
http://www.youtube.com/watch?v=s7NfVnDHq3s
Die Phelsumen können auch mal kühle Temperaturen ertragen, als ich im Winter auf Mauritius war gab es dort auch mal Nächte mit 15 Grad, wo dann der Tag die Tiere wieder mit 27° ausreichend auf Vordermann brachte.
Die Gestaltung von Terrarien ist recht einfach, der Wald gibt viele echte Materialien die eingesetzt werden können, habe aber auch schon viele gekaufte natürliche Lösungen verbaut.
Auch habe ich schon Styrodur (XPS) oder Styropor (EPS) eingesetzt als Terrarium und als Rückwandmaterial.
Unter pauli2609 bei youtube findest du einige Terrarien wo du dir was abschauen darfst ;)
https://www.facebook.com/groups/502070303201516/ auch hier sind viele Anschau-Opjekte.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Besatz/Beleuchtung/Rückwand/Bodengrund

Beitragvon Zaus » Di 25 Feb, 2014 21:58

Danke für deine Antwort.
Wie sieht es denn im speziellen mit pusilla pusilla und den Nachttemperaturen aus?
Dichtest du Kork oder Styrodur denn mit Epoxy ab oder geht das auch so (zumindest beim Kork)?

Grüße
Daniel
Zaus
 
Beiträge: 16
Registriert: So 23 Feb, 2014 22:38

Re: Besatz/Beleuchtung/Rückwand/Bodengrund

Beitragvon sualk1964 » Do 27 Feb, 2014 22:58

Klar geht Kork ohne E-Harz, ist doch die Rinde von einem Baum und der steht bekanntlich in der wilden Natur ;)
bei den Phelsumen gibt es bestimmt auch einige Exemplare die für ihre Fortpflanzung eventuell spezielle Bedingungen benötigen aber das sie auch mit nicht den 100% Idealbedingungen zurecht kommen kann man sich vielleicht vorstellen oder?
Wenn so ein Tier aus den Hochlagen durch die Plantagenfrüchte oder etc. in die Täler gebracht wird wird das Tier nicht dort verenden ;)
mfg Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Besatz/Beleuchtung/Rückwand/Bodengrund

Beitragvon Zaus » Fr 28 Feb, 2014 16:58

Hallo Klaus,
bei dem Kork gehts mir eigentlich eher um den Kleber der den Kork zusammenhält ;)

Das die Tiere nicht gleich sterben nur weil Sie Nachts 3-4 Grad weniger haben ist mir klar, aber ich finde man sollte schon den Anspruch haben ein gepflegtes Tier so gut wie das halt möglich ist Idealbedingungen zu bieten. Ansonsten gibt es ja andere schöne Phelsumen für die die klimatischen Bedingungen vielleicht besser sind.

Grüße
Daniel
Zaus
 
Beiträge: 16
Registriert: So 23 Feb, 2014 22:38

Re: Besatz/Beleuchtung/Rückwand/Bodengrund

Beitragvon sualk1964 » Fr 28 Feb, 2014 19:23

Zaus hat geschrieben:Hallo Klaus,
bei dem Kork gehts mir eigentlich eher um den Kleber der den Kork zusammenhält ;)

was denkst du wie der Korken in deiner Weinflasche oder der Kork in deinem Wohnzimmer hergestellt wird?

Zaus hat geschrieben:Das die Tiere nicht gleich sterben nur weil Sie Nachts 3-4 Grad weniger haben ist mir klar, aber ich finde man sollte schon den Anspruch haben ein gepflegtes Tier so gut wie das halt möglich ist Idealbedingungen zu bieten. Ansonsten gibt es ja andere schöne Phelsumen für die die klimatischen Bedingungen vielleicht besser sind.

Grüße
Daniel

Was sind ideal Bedingungen? gibt es das überhaupt oder können die eine Gewissen Grad an Abweichungen von diesen verkraften? ja sie können nur sollte man ein ausgewogenes Klima zur Verfügung stellen, auf den Inseln herrschen nicht konstante
Klimabedingungen.
Licht ist wichtig, Wärme, Luftfeuchtigkeit, Ernährung, eventuell ein Partner, das sind Schlagworte die man erkunden sollte um dem Reptil Voraussetzungen zu bieten ein Leben zu haben, ein ideales ist in der natürlichen umgebung mit dem täglichem Kampf ums überleben.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron