Aussengehege P. Kochi

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

Aussengehege P. Kochi

Beitragvon Flo90 » Mi 10 Jul, 2013 18:56

Moin!

Will euch kurz vorstellen wodrin ich für den Restsommer gedenke meine 1.1 P. Kochi zu halten, was mich der Spaß gekostet hat und eure Meinung hören!

Habe über Ebay Kleinanzeigen eine Vogelvoliere erstanden, für 60€ - das geht sicherlich noch preiswerter. Diese ist aus Metall & für ein Paar Phelsumen durchaus großzügig: Ein Sechseck mit einer Kantenlänge von ca. 50 cm bei einer Höhe von knapp 1,70m !
Der Verkäufer war ein älterer Herr, der seit über 40 Jahren Kanarienvögel züchtet und diese nun nach und nach abgeben muss, weil er eine extreme Allergie entwickelt hat - da will man dann auch nicht mehr um 10€ feilschen..

Bild

Die "Maschen"weite war mir zu klein, deswegen musste ich eine Lösung finden das Ganze dichter zu bekommen. Gelöst hab ich das mit Drahtgeflecht der Maschenweite 6mm, diese gabs im Internet inklusive Versand für ~40€ - da ich nicht mal die halbe Rolle gebraucht habe, ganz schöne Verschwendung.. falls jemand Bedarf an so einem Drahtgeflecht hat - gerne melden für den Rest :D

Die Befestigung stellte sich als gar nicht mal leicht heraus.. habe es letzendlich mit Kabelbinder gemacht & an jeder Seite etwa 10 Punkte fixiert. Sieht man kaum, hält, und ist mit etwa 5€ auch irgendwo ziemlich preiswert. Einzig der Bereich um die Türen war etwas Fummelarbeit...

Die Äste, die nun drin sind, sind von einer Rückschneidaktion vom Flieder aus dem eigenen Garten, möchte noch 1-2 Ampels reinhängen, damit auch von oben Grün kommt!

Man erkennt leider schlecht was von den Ästen, wenn die Tiere drin sind, werde ich noch ein paar Bambusröhren aus ihrem Terrarium mit reinpacken, zum einen als richtige Verstecke, zum anderen als gewohnte Elemente!

Eine Frage hab ich: Habe mir im Kopf ein Konstrukt zurechtgelegt um in kälteren Nächten / an kalten Tagen eine Aufwärmmöglichkeit zu bieten: Ein Heizkabel in einen Rahmen, darüber eine Schiefernplatte bauen, so dass diese immer warm ist, als hätte die Sonne drauf geschienen - was haltet ihr davon? Oder ist das Quatsch? Bin skeptisch, weil der Sommer ja macht was er will und Tagen mit 30° ja durchaus mal Nächte mit nur 10° folgen.
Theoretisch kann ich die Voliere auch in eine Gartenhütte stellen, allerdings ist das wirklich doofe Arbeit & ich bin nicht bereit passend zum Sonnenaufgang aufzustehen :P

So sieht das Ding jetzt aus:

Bild
Flo90
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr 18 Mai, 2012 14:24

Re: Aussengehege P. Kochi

Beitragvon FloDerMeister » Mi 10 Jul, 2013 21:27

Ist sehr schön groß. Ich würde vielleicht noch im oberen Bereich eine Pflanze aufbinden die auch Schatten spendet.

Ich hab mir überlegt ein Terrarium für meine Quadriocellatas für draussen aus Aluprofilen und Draht zu bauen. Gibt es noch feineren Draht als den 6 mm Draht oder müsste ich dann auf die sehr feine Gaze ausweichen. Habe bedenken, dass die Quadriocellatas durch die 6 mm Maschen hindurchschlüpfen können.

Gruß Flo
Phelsuma astriata semicarinata
Benutzeravatar
FloDerMeister
 
Beiträge: 60
Registriert: Di 14 Okt, 2008 16:02
Wohnort: Hessen, Limburg

Re: Aussengehege P. Kochi

Beitragvon Flo90 » Sa 13 Jul, 2013 13:59

Mal dir mal 6mm Maschen auf, ich bezweifel, dass da irgendeine adulte Phelsume rauskommt :P

Die Pflanze im oberen Bereich will ich ja durch das einhängen einer Ampel reinbekommen!

Sonst keiner was zu sagen? Vor allem zu der beheizten Schieferplatte? Macht das Sinn? gibts da Erfahrungen?
Flo90
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr 18 Mai, 2012 14:24

Re: Aussengehege P. Kochi

Beitragvon gizela » So 21 Jul, 2013 15:49

Wir haben in so einer Voliere ein Pantherchamaeleon draußen, bei uns war es ein Papageienhalter der eine größere Voliere benötigte :China
Hast du die Voliere vorher ordentlich desinfiziert? Ich war etwas unsicher da ich ja nicht wusste ob die Vogel alle in Ordnung waren, daher habe ich sie mit Desinfektionsmittel von meinem Tierarzt behandelt. Jetzt ist die dunkelgraue Lakierung zwar nur noch hellgrau, dafür hat mein Cham nichts mehr zu befürchten.
In kühleren Nächten packen wir die Voliere mit Noppenfolie ein, als Kälteschutz und gegen Wind. Mit den Flexarien und Drahtgazeterrarien der Phelsumen machen wir es genauso.
Bei einem einzelnen kühlen Tag machen wir garnichts extra, dann ist halt mal Schlechtwetter.
Gruß
Stefanie
gizela
 
Beiträge: 178
Registriert: Di 23 Okt, 2007 13:23


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast