Baudoku "schwebendes" Gazeterrarium

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

Baudoku "schwebendes" Gazeterrarium

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 14:50

Hallo Forengemeinde,

Ich starte hier den Versuch einer Bauanleitung für mein "schwebendes" Gazeterrarium mit folgenden Maßen:

Durchmesser oben/unten: 50cm
Durchmesser Mitte: 55cm
für das Tier nutzbare Höhe: 93cm

Derzeit sieht das Terrarium so aus:
Aktuell_Front.JPG

Aktuell_Tuer.JPG


Da ich zu Beginn des Baus leider nicht daran gedacht habe, Fotos zu machen, muß ich einiges mit Worten umschreiben.
Das ist garnicht so einfach, aber ich hoffe, es gelingt mir halbwegs nachvollziehbar.
Es klingt alles viel komplizierter als es ist, aber ein wenig handwerkliches Verständnis und Geschick ist schon nötig...

Ich werde im Bauabschnitt noch eine etwas einfachere Alternative aufzeigen, für die dann aber ein größeres Gazestück nötig ist (oder aber das Terrarium würde ein ganzes Stück weniger hoch und eignete sich dann nur noch für die allerkleinsten Arten...)

Damit die einzelnen Beiträge nicht zu lang werden, werde ich die Doku auf mehrere Posts verteilen.

So,
dann allen, die Interesse haben viel Spaß beim Lesen und evebtuell nachbauen.

Fragen - die sicher auftreten - werde ich natürlich so gut ich kann gerne beantworten.

Claudia
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Materialien

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 15:00

Material für den Korpus:

Aluprofile:
L-profil (7,5mmx12,5mm), insgesamt 500 cm (2x160cm, 1x180cm)

L_Profil.JPG


platt (10mm), insgesamt ca.510cm

Plattprofil.JPG


Alugaze 250cmx120cm

30 M3 x 10mm Schräubchen (je nach stärke der Aluprofile reichen auch kürzere) mit Muttern

...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Gekkerd am So 03 Jun, 2012 15:06, insgesamt 1-mal geändert.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Materialien

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 15:05

Material für die Tür (30cmx50cm):

Türzarge:T-profil(10mm auf 10mm), insgesamt 160cm

T_profil.JPG


L-profil (10mmx10mm), insgesamt ca.160cm

L_Gleichsch.JPG


platt (10mm): ca.320cm

Plattprofil.JPG


22-26 M3 x 10mm (s.o.) Schräubchen mit Senkkopf mit Muttern

2 Scharniere


Außerdem:
Aquarien- oder Küchensiliokon

Polsternadel (oder selbstgebogene Nähnadel)

Blumenbindedraht

Kokosfaserseil

2 Dosen brauner Sprühlack (matt)

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Bauanleitung Rahmenteile

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 17:29

So - und weiter geht's:

Bauanleitung:

1.
Für den Korpus bei zwei jeweils 160cm langen Stücken der L-Profile je 4 Markierungen im Abstand von 32cm an den schmalen Schenkel an zeichnen.
Zwischen den Markierungen in regelmäßigen Abständen mit einem 4mm-Bohrer je zwei Löcher in den anderen, langen Schenkel bohren (insgesammt pro Profilstück also 10 Löcher) eventuell Gesenk für die Schräubchen einfräsen, ist aber hier nicht so wichtig wie bei der Tür) und entgraten.
Jeweils an den Markierungen einen Winkel von 60 Grad aus dem schmalen Schenkel sägen.

SägeschnittL.JPG


An den Enden des Profilstückes den schmalen Schenkel jeweils in einem 30 Grad Winkel anschrägen.

Bei einem 180cm langen Stück das Gleiche in 36cm - Intervallen.


2.
Die Profile zunächst vorsichtig an den Winkeln knicken, sodaß sich die Winkel wieder schließen, dann die Seiten so biegen, daß sich auch die beiden Enden treffen - Nun hat man 3 Fünfecke mit gespannten Seiten.

3.
2 Stücke von 160+cm Länge vom platten Profil und eines von 180+cm Länge möglichst eng außen um die entstandenen Fünfecke biegen, kurzzeitig z.B. mit Klammern, zur Not mit Klebeband an diesen fixieren und die Positionen der Bohrlöcher auf die platten Profile übertragen.
Die angezeichneten Löcher bohren und entgraten.

4.
Für die Türzarge beim T-Profil aus einer Seite der Querstrebe im Abstand von 30cm,50cm,30cm jeweils einen rechten Winkel heraussägen, die beiden Profilenden je um 45 Grad anschrägen.

Die andere Seite der Querstrebe jeweils gegenüber eines Winkels einsägen und das ganze Stück in regelmäßigen Abständen mit Löchern versehen (ich schlage vor: je 3-4 Stück an den 50cm langen Seiten und je 2-3 Stück an den 30 cm langen Seiten)


SägeschnitteT.JPG



Je zwei Stücke des Plattprofils von 52cm und 32cm Länge mit korrespondierenden Löchern versehen.

Das T-Profilstück so knicken, daß sich die Winkel wieder schließen.

EckeTürzarge.JPG


5.
Für die Tür das gleichschenklige L-Profil ähnlich bearbeiten, sodaß es in geknicktem Zustand in die Zarge passt (dafür nocheinmal die Innenabstände der Zarge ausmessen und in entsprechendem Abstand einen Schenkel des L-Profils mit 90° Winkeln versehen).
Den gleichen Schenkel auch mit Bohrlöchern versehen.
Die Bohrlöcher der Tür müssen idealer Weise mit einem Gesenk für die Schraubenköpfe versehen werden.


6.
Passende Stücke vom Plattprofil mit korrespondierenden Löchern versehen.


7.
Zarge und Tür mit Löchern zur Befestigung der Scharniere versehen.

8. Nun auch noch ein paar korrespondierende Löcher zum späteren Verschließen des Terrariums in Zarge und Tür bohren.

Der Bau der Rahmenteile für mein Terrarium ist hiermit abgeschlossen.
Zu diesem Zeitpunkt habe ich also:

-zwei kleinere Fünfeckrahmen (L-Profil) mit passenden Manschetten für Außen (Plattprofil),

-einen großen Fünfeckrahmen (L-Profil) mit passender Manschette (Plattprofil),

-eine Türzarge (T-Profil) mit passenden Plattprofilstücken zur Befestigung der Gaze,

-einen Türrahmen (gleichschenkeliges l-Profil) mit passenden Plattprofilstücken zur Befestigung der Gaze.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Gekkerd am So 03 Jun, 2012 21:41, insgesamt 1-mal geändert.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Zusammenbau des Terrariums

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 19:18

So - nun komme ich zum

Zusammenbau des Terrariums:


Zunächst möchte ich folgendes anmerken:
Das verwendete Stück Alugaze mit den Maßen B 250cm x H 120cm war das größte, das ich bekommen konnte.
Wenn man entweder ein größeres Stück Gaze (also über 120cm hoch) hat oder weniger als 93 cm nutzbare Höhe benötigt, geht der Bau den Deckel betreffend auch einfacher!
Dann kann man nämlich einfach den Deckel genauso machen wie den "Boden": also erst etwas Gaze überstehen lassen.
Das heißt in Schritt 1 die Linie für das große fünfeckige Rahmenteil statt bei 25 bei 55cm anzeichnen,
Den oberen kleinen Alurahmen bei Schritt 3 mit 30 cm Abstand zum Gaze-Rand anbringen und schließlich die Gaze wie in Schritt 11 auch oben um den Stamm befestigen.
Die Schritte 8 sowie 12 - 14 (nächster Beitrag) entfallen dann komplett!
So erspart man sich wirklich eine Menge Gefummel.


Ansonsten also hier die Anleitung, wie ich es gemacht habe:

1.
Zuerst wird die Gaze um das größere Fünfecke herum befestigt.
Hierzu habe ich die Gaze zunächst von 250 auf 186 cm Breite gekürzt (also Umfang des großen Alufünfecks + 6cm), dann habe ich eine gerade Linie ca. 25cm vom oberen Rand entfernt über die gesamte verbliebene Breite angezeichnet.

2.
Entlang dieser Linie Stück für Stück die Gaze mit Hilfe von Schräubchen zwischen dem großen L-Profil-Fünfeck (von innen) und der passenden Manschette (Plattprofilfünfeck) befestigen. (Ist ein bißchen fummelig). Die Enden der Gaze etwas überlappen lassen (ca. 2-3cm) .


ÜberlappendeGaze.JPG



Dabei sollte man unbedingt darauf achten, daß die Öffnungen der Profilstücke an anderer Position liegen als die einander überlappenden Ränder der Gaze!

Die Gaze an den fünf Ecken in gerader Linie nach oben und nach unten anknicken, damit man einen Anhaltspunkt für die Positionierung der anderen Rahmenteile hat.


3.
Eines der beiden kleinen Alufünfecke habe ich ganz am oberen Rand (dem 25cm entfernten) angebracht, dabei werden an jeder Ecke die überschüssigen 2cm Gaze umgeknickt.


UmgeknickteGaze.JPG



Bei diesem Rahmenstück kann man ersteinmal ein paar Schrauben weglassen, da man sie zum Anbringen des Deckels später sowieso wieder lösen muß



4.
Das letzte Aluprofilkonstrukt wird ca. 55cm unterhalb des großen Fünfecks angebracht, sodaß ein gutes Stück der Gaze frei übersteht.

5.
Die einander überlappenden Gaze-Enden werden mit einer Polsternadel (so eine gebogene) und Aludraht (vom Rand der Überschüssigen Gaze) vernäht. Am besten bewahrt man sich noch ein, zwei dieser langen 'Alufäden' für spätere Näharbeiten auf.

...
weiter geht' im nächsten Beitrag!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Zusammenbau des Terrariums, Fortsetzung

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 19:58

... und weiter geht's:

6.
Zwischen dem großen Profilrahmen und dem unteren kleinen wird nun ein möglichst exakter Ausschnitt für die Türzarge gemacht.
Vorsichtig, daß er nicht aufrippelt! - Wer sich die Mühe machen möchte, kann die angeschnittenen einzelnen Aludrahtenden wechselnd so umknicken, daß eine sichere Kante entsteht.
Stattdessen kann man um ein Ausfransen zu verhindern aber auch den Schnittrand beispielsweise mit einem Zweikomponentenkleber einstreichen und trocknen lassen. (Der Nachteil an dieser bequemeren Methode ist, daß der Rand hierdurch natürlich später mehr aufträgt).

Die Zarge wird dann mithilfe von Silikon und Schrauben befestigt.

BefestigungZargeEcke.JPG


7.
Das herausgeschnittene Gazestück wird in der Größe angepasst und (ebenfalls mithilfe von Silikon) in die Tür gespannt.

Gazetuer.JPG


8.
Für den Terrarien-'Deckel' wird ein passendes fünfeckiges Stück aus dem Gazerest vom Anfang geschnitten (aber mit mindestens 2 cm Überstand auf jeder Seite, er muß ja auch noch befestigt werden!).

Dieses Gazestück wirde erst später am Terrarium befestigt, kann aber nun schoneinmal mit lackiert werden.

9.
Ich habe nun das Ganze mit braunem Sprühlack überzogen, da man dann die Gaze nicht mehr so störend wahrnimmt.
Das ist aber rein persönlicher Geschmack.

TerrariumLackiert.JPG


und wieder geht es im nächsten Beitrag weiter...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Re: Baudoku "schwebendes" Gazeterrarium

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 20:27

Nach dem Lackieren ging es so weiter:


10.
Nach mindestens 24 Stunden Trockenzeit kann das Terrarium dann über die Pflanzen gestülpt, in Position gebracht und provisorisch (z.B.mit etwas quer über den Stamm der höchsten, oben herausschauenden Yucca gespanntem Blumendraht) hängend fixiert werden.

11.
Nun habe ich die Gaze unten um die Stämme der Palmlilien herum fixiert: zunächst außen und innen mit Kokosfaserstrick stramm (aber nicht zu fest, die Pflanze darf nicht beschädigt werden) umwickelt,

StammUntenAussen.JPG

StammUntenInnen.JPG



dann Falten, in die der Gecko sich verirren könnte und Überlappungen der Gazeränder mit der Polsternadel und Aludraht vernäht - ziemliche Friemelarbeit...
( War leider nicht möglich, es besser zu fotografieren.)

VernaehenDerGaze.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Befestigung des Terrariums an der Yucca

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 20:49

12.
Für den Deckel habe ich den Stammdurchmesser und dessen Position im Terrarium ausgemessen, einen entsprechend großen Kreis auf ein Stück Papier gezeichnet und diesen an der richtigen Position auf das Deckel-Gaze-Stück übertragen.
Nun habe ich das Gazestück bis zum Kreis und den Kreis selber sternförmig aufgeschnitten. Auch hier sollte man etwas gegen das Ausfransen der Gaze unternehmen (siehe Schritt 6).

DeckelStern.JPG


13.
Um den Deckel am Terrarium anbringen zu können muß man nun zunächst das Gazestück in Position bringen, dann das äußere Plattprofilfüneck am oberen Rand des Terrariums wieder entfernen (die Schrauben hierbei aber drin lassen, damit der Innenrahmen an Ort und Stelle bleibt!) und das Deckelstück unter zusätzlicher Verwendung von Silikon mit an dem Rahmenstück befestigen. Friemelalarm!!! :Winky
Dabei wieder die Gaze entlang des Einschnittes leicht (etwa 0,5-1cm) überlappenlassen.

DeckelAmTerra.JPG


.....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Letzte Bauphase

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 21:11

Wir nähern uns endlich dem Ende!!!

Zumindest den Bau des eigentlichen Gazeterrariums schließe ich in diesem Beitrag ab:

14.
Nun wird der Schnitt bis zum Stamm hin vernäht

SchnittVernaeht.JPG


und der 'Stern' mit Hilfe von Kokosfaserstrickvon Außen und im Terrarium wie gehabt am Stamm gut befestigt.

DeckelAmStamm.JPG


15.
Zur Entlastung habe ich auch noch ein paar Haltedrähte quergespannt.

DeckelDraht.JPG


16.
Nun gilt es nur noch die Tür mit Scharnieren zu versehen dann ist der Bau ersteinmal abgeschlossen!

Jetzt fehlt nur noch das Einpflanzen und die Anti - Ameisen - Maßnahme...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Bepflanzung

Beitragvon Gekkerd » So 03 Jun, 2012 21:38

Ein letztes Mal noch!

Zur Bepflanzung etc.:

17.
Ich habe dann die Palmliliengruppe (auf einer hohen Drainageschicht und samt Topf, da sie andere Bedingungen braucht, als die umgebenden Pflanzen) in einen großen Kübel (am Rand) eingesetzt und zu ca. 3/4 rundherum Rankpflanzen angepflanzt.
Einige der Pflanzen brauchen Rankhilfen.
Zu diesem Zweck habe ich an einigen Stellen dickes Garn außen am Terrarium gespannt.

Gazeterra_Berankt.jpeg


Als Schutz vor Ameisen steht der ganze Kübel erhöht in einer stets mit Wasser gefüllten Schale. (Diese wiederum zum einfacheren Bewegen auf einem Rolluntersatz)

Ameisenbarriere_1.JPG



Achtung, der Topf darf nicht im Wasser stehen, da die Pflanzen keine Staunässe vertragen!!


Ameisenbarriere_2.JPG


Natürlich wird das Terrarium auch von innen noch mit einigen Ästen und Epiphyten bestückt, auf denen der Gecko herumturnen kann.

Auf den Fotos im allerersten Beitrag dieser Dokumentation kann man schon einiges davon sehen. Es kommen aber noch ein/zwei Äste und auch noch einige Pflanzen dazu.


So - riesen Roman - bin jetzt echt geschafft! :Sleepy

Ich hoffe, das Ganze war einigermaßen verständlich.

Falls es Fragen gibt, immer her damit!

Liebe Grüße,

Claudia
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Update

Beitragvon Gekkerd » Mi 13 Jun, 2012 20:15

Hallo nochmal,

so langsam rankt mein Gazeterrarium auf der "Südseite" zu :Coolman . Die erste Clematisranke ist schon auf dem "Dach" angekommen. Die vorläufig angebrachte Rankhilfe für den Parthenocissus konnte ich schon abnehmen. Der hält sich jetzt alleine fest. :Clown

Ich habe noch rund um den großen Kübel einige kleinere Pflanzgefäße angehängt und mit verschiedenen Sommerblühern bepflanzt. Ich glaub' das wird ganz hübsch, wenn die noch ein bißchen wachsen und die Kübel etwas verdecken...

Im Inneren sind noch ein paar Bambusstangen und Pflänzchen dazugekommen. Ich gehe aber morgen nochmal in den Wald und ergänze das noch mit ein paar einheimischen Zweigen.
Außerdem werde ich noch etwas trockenes Laub unten einfüllen.

Hier nochmal der jetzige Zustand des Ganzen:
13_06_12_Ganz.JPG

13_06_12_Innen.JPG


Gruß,
Claudia.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Re: Baudoku "schwebendes" Gazeterrarium

Beitragvon Rorindel » Do 14 Jun, 2012 9:14

Ahoi Claudia,
super Idee. Ist das als dauerhaftes Terrarium gedacht oder nur als Sommerresidenz ?
Sieht auf jeden Fall schon sehr heimelig aus, wer darf denn dort drin wohnen ?


Grüßle Simone
1,2 Phelsuma standingi
7,0 Bombina orientalis :crying wer noch sichere Weibchen abzugeben hat, meine Jungs würden sich freuen
Rorindel
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 17 Dez, 2011 17:41
Wohnort: Niederrhein

Re: Baudoku "schwebendes" Gazeterrarium

Beitragvon Gekkerd » Do 14 Jun, 2012 9:57

Moin Simone,

Danke für das Lob! :Kiss

Das Terrarium ist nur die Sommerresidenz für meine junge phelsuma robertmertensi (0,0,1), die ich dieses Wochenende endlich zu mir hole *lochindenbauchfreu*! :Party :razz:

Ich muß auch zweimal pro Jahr ein bißchen Arbeit einplanen: im Herbst muß das ganze winterfest gemacht werden und im Frühling muß ich es dann wieder flottkriegen.
Aber das macht ja auch ein bißchen Spaß.

Der kleine Gecko muß allerdings erst eine kurze Quarantäne drinnen überstehen, bevor er dort einziehen darf (ist auch besser bei den gegenwärtigen Temperaturen *bibber*)

Mein Zimmerterrarium für die kalte Jahreszeit habe ich aus Siebdruckplatte gebaut, das wird jetzt über den Sommer noch innen und außen begrünt und im Herbst wird umgesiedelt.

Vom Bau des Zimmerterrariums habe ich mehr Fotos gemacht, weil ich den für mich selbst dokumentieren wollte. Ist nämlich auch nicht einfach ein rechteckiger Kasten sondern ziemlich umständlich gebaut. Das ist irgendwie Programm bei mir: warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? ;) :-Puhh Vielleicht stell ich da auch nochmal irgendwann einen Bericht ins Internet - mal schaun. (Eigentlich gibt's ja schon genug Terrarienbaudokus im www)

Liebe, heute doch tatsächlich mal sommerlich-sonnige Grüße,
Claudia
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50

Nacht-Temperaturen?

Beitragvon Gekkerd » Mo 16 Mär, 2015 16:19

Hallo,

(merkwürdig - der Thread war doch damals viel länger?? Naja - egal: solange die Bauanleitung da ist :Coolman)

so - mal ein kleines Update:

Das Terrarium hat sich inzwischen bewährt und wird auch dieses Jahr wieder eingesetzt werden.
Letztes Jahr habe ich es allerdings fast jede Nacht hereingeholt (war ein sch*** Sommer)

Es hat sich äußerlich wenig geändert: Ich habe allerdings die Rankbepflanzung außen etwas reduziert, damit mehr Sonne zum Tier gelangen kann.
Außerdem mussten die Kronen der Yucca etwas gekappt werden, weil's sonst nicht mehr durch die Tür gepasst hätte :roll:

Ich möchte die sommerliche Außenhaltung echt nicht mehr missen - meine Lütte zeigt dort wirklich ihre schönsten Farben :Love

Hier Bilder vom letzten Jahr:

Bunt_Fuer_Marc.JPG
EinPlatzAnDerSonne_II.JPG
SuchDenGecko_I.JPG


Und abschließend noch eine Frage:

Ich habe mich bisher nicht getraut, das Terrarium über Nacht draußen zu lassen, wenn ich nicht sicher war, ob die Temperatur unter ca. 16°C fallen würde (H.P. Berghof spricht ja in seinem Buch von 15°C).

Nun habe ich hier im Forum irgendwo mal gelesen, dass auch ausnahmsweise 12°C zumutbar wären (immer vorausgesetzt natürlich, der Tag wird wieder warm genug)?
Ich finde den betreffenden Beitrag momentan nicht wieder...und weiß nicht mehr, auf welche Arten sich diese Aussage bezog.

Wie sind denn da Eure Erfahrungen?

LG
Claudia
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Krise kann ein produktiver Zustand sein - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Gekkerd
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 16 Nov, 2011 15:50


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron