Aufbau eines Terrariums

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

Aufbau eines Terrariums

Beitragvon eftimios » Di 06 Mär, 2012 11:31

So nachdem für mich zu 100% festeht das es Phelusma laticauda 1.1 werden sollen werde ich auch demnach mein Terra einrichten.

Als erstes möchte ich das als dokumentierte Innen und Leuchtbauanleitung hier reinstellen in form von Step by Step (je nachdem wie ich Zeit habe um zu bauen)

Und zum Zweiten hoffe ich auf konstruktive Kritik sollte ich was falsch machen.

Sobald ich das Terra komplett frei von der ganzen vorhanden Lichttechnik (die Bleuchtung war komplett im Terra da ein Leopardgecko dadrinne wohnte und der auch nicht die möglichkeit hatte soweit hoch zu klettern) und der Deko habe werde ich auch Bildlich allles Dokumentieren und hier reinstellen.

Bevor ich nun die Maße angebe möchte ich erklären wieso das Terra an der Rückwand eine Stufe hat und es deswegen zwei Maße für die Tiefe gibt. Als ich die Wohnung übernahm war ein Schmaler Durchbruch zwischen meinen Schlafzimmer und Wohnzimmer. Daher habe ich den oberen Teil (47cm Hoch und 20cm Tief) in diesem Durchbruch gebaut.

So nun zu den Maßen: Breite: 197cm Hohe 107cm Tiefe im unteren bereich 60cm im oberen Bereich 80cm.

So sehen die Schritte bei innenausbau aus.

1.Sobald die Beleuchhtung die ich geblant habe da ist säge ich dementsprechende Löcher aus und lass das ganze ein paar tage so probelaufen um zu sehen ob ich die Temparaturen schaffe die ich brauche (Sonnenplätze wie auch Insgesamt Temparaturen)

Geplante Beleuchtung 1 Bright Sun Jungle Flood 70w, 2 Bright Sun Jungle 50w als Spotstrahler, 2 T5 24w Ho Röhren mit Uv anteil (die werden allerdings im Terra gebaut da die nicht heiß werden(hab sie auch in mein Wüstenterra schon drinne und habe es mit anfassen während sie schon 10h an waren ausprobiert))

sollte das mit den Temparaturen passen gehe ich zu schritt 2 rüber wenn nicht wird natürlich nach verbessert.

2.Nach dem ich nun alles ausgeschnitten habe und die Bohrlöcher für Bergenungsanlage gemacht habe, kommen 3 Schichten Epoxidharz im innenraum des Terras.
Da das terra aus Möbelbauplatten besteht möchte ich sicher gehen das jede Ritze im inneraum versiegelt ist.
Bei der Dritten schicht kommt auf den Boden auch eine Teichfolie rein geklebt.

3.Nun wird die Rück und Seitenwände mit einer Styropor/Flisenkleber Verkleidung versteckt.Dadrunter natürlich auch alle kabel für die Fühler der Thermometer/Hydrometer. Das ganze kriegt auch 2-3 Schichten Hartz ab.

4.Bei diesem Schritt sind anbringung von Lampen und Beregnungsanlagen drann.
Danach wird noch mal kräftig ausgesaugt um restliche verschmutzungen (Kabelreste oder ähnliches) zu entfernen

5.So nochmal ein Testlauf mit Lampen und Beregnungsanlage (das wasser wird aufgefangen und wieder rausgeholt was auf der Teichfolie Liegt) um zu sehen ob Temparatur immernoch passt.

6.Bodengrund und Bepflanzung (bei der Bepflanzug frage ich um Hilfe und Tipps wenns so weit ist) rein. Und das Becken mindestens 2 wochen mit voller funktion Brobelaufen lassen.

7.Sollte alles gutverlaufen kommt nun der Letzte Schritt das einzihen der geckos.

Sollte euch ein fehler in meiner Planung auffallen bitte hier Posten damit ich erst garnicht mit einplane ;-)

Lieben Gruss
Efti
eftimios
 
Beiträge: 13
Registriert: So 04 Mär, 2012 20:35

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon Anolis05 » Di 06 Mär, 2012 13:10

Hallo Efti,
Bei der Dritten schicht kommt auf den Boden auch eine Teichfolie rein geklebt.
lass den Quatsch mit der Teichfolie.Wird zwar immer wieder propagiert ist aber absolut Unfug.Umständlich,teuer, sieht bescheuert aus und wird nie dicht. ;)
Wenn Du unbedingt meinst auf Nummer Sicher gehen zu müssen bringe in diesem Bereich einfach eine 3. Epoxidschicht ein.
Die Fugen/Plattenstöße solltest Du übrigens satt einstreichen und ggf. einen Glasfaserstreifen einbringen.
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon TerraNewbie » Di 06 Mär, 2012 13:25

Hallo Efti,
also die 2x 50W BS würd ich mir überlegen, das ist ein immenser Kostenfaktor, der evtl in die falsche Richtung losgeht. Spotstrahler sollen ja Temperatur erzeugen. Dafür nimmt man im Regelfall Halogenstrahler. Die BS ist in erster Linie ein UV-Strahler, das heißt zur Schaffung von Temperaturinseln nur bedingt geeignet. Um die Tiere durch das UV nicht zu schädigen, musst du einen Mindestabstand einhalten, aber an dem Punkt, an dem das UV anfängt zu schädigen, kommt die BS nicht auf die Temperatur, die ein Halogenstrahler erzeugen könnte. Deshalb würde ich dir zur wesentlich billigeren Variante von 2 50W Halogenstrahlern raten. Die kannst du sogar einfach welchseln, je nachdem ob Sommer oder Winter ist zB zwischen 35 und 50 Watt;)

Gruß
Philipp
Hauptsächlich Phelsumen und Mantellen
TerraNewbie
 
Beiträge: 134
Registriert: Di 01 Feb, 2011 18:31
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon eftimios » Di 06 Mär, 2012 14:28

Hi TerraNewbie danke für den Tipp.
Habe selbst erfahrung mit der BS 70w Dessert für meine Barti. Da klappt das sehr gut als Spotstrahler mit 44grad.
Werde mich aber nochmal genau über die uv/abstand werte erkundigen und die verträglichkeit der tiere.
Wegen der Temparaturschwankungen habe ich garkeine bedenken da meine wohnung halb unter der erde liegt (direkt hinter mir ist ein berg) habe ich immer temparaturen zwischen 18 und 20 grad in meiner wohnung
eftimios
 
Beiträge: 13
Registriert: So 04 Mär, 2012 20:35

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon sualk1964 » Di 06 Mär, 2012 22:46

Anolis05 hat geschrieben:Hallo Efti,
Bei der Dritten schicht kommt auf den Boden auch eine Teichfolie rein geklebt.
lass den Quatsch mit der Teichfolie.Wird zwar immer wieder propagiert ist aber absolut Unfug.Umständlich,teuer, sieht bescheuert aus und wird nie dicht. ;)
Wenn Du unbedingt meinst auf Nummer Sicher gehen zu müssen bringe in diesem Bereich einfach eine 3. Epoxidschicht ein.
Die Fugen/Plattenstöße solltest Du übrigens satt einstreichen und ggf. einen Glasfaserstreifen einbringen.
Gruß
Heinrich

Hm Heinrich, dann habe ich wohl etwas falsch gemacht das es immer dicht bei meinen Terrarien ist, mit http://www.alwitra.de/index.php?id=114
das funktioniert genauso wie mit anderen Anbietern nur ist die noch elastisch.
Ich finde das man den Selberbauern Optionen lassen sollte in der Vielfalt der Materialien.
mfg Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon eftimios » Mi 07 Mär, 2012 0:48

Ups das mit der Teichfolie habe ich Glatt überlesen sorry.

Die Teichfolie habe ich vom bekannten als Restück bekommen daher garnicht Teuer :-D

Ok mag sein das sie bescheuert aussieht aber da der Bodengrund dadrauf kommt brauche ich mir den anblick nicht antun ausser beim bodengrund wechsel ;-)

Mit der dichtigkeit ob es was bringt weiß ich natürlich nicht aber schaden wirds auf jeden fall nicht.

So heute habe ich mich auf der arbeit wie ein Kind zu Weihnachten gefühlt.

Alles ist angekommen an Lampen, Fassungen, Beregnungsanlagen und wahrscheinlich die teuerste spielerei die zwar hilfreich ist aber bestimmt nicht unbedingt notwendid:
Ein Steuerrungscomputer (ich nenn extra keinen namen da ich keine werbung machen mag) :-D

So mit dem entkernen bin ich soweit fertig das einzige was noch da ist ein Hydrometer und 3 Thermometer die ich aber auch drann lassen möchte und die Fühler in verschiedenen bereichen des Terras nur verteilen werde.

Leider habe ich gesehen das Keramikflächenheizer an der Decke des terras verkohlspuren hinterlassen haben. Da ich gerade diesen Oberen Teil des Terras nicht auswechseln kann werde ich diese stellen mit dünnen Rückwandholz überdecken. Natürlich kommt dazwischen schön Silikon damit da auch alles dicht ist und keine feuchtigkeit drann kommt. Fotos folgen morgen
eftimios
 
Beiträge: 13
Registriert: So 04 Mär, 2012 20:35

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon Anolis05 » Mi 07 Mär, 2012 1:36

Ok mag sein das sie bescheuert aussieht aber da der Bodengrund dadrauf kommt brauche ich mir den anblick nicht antun ausser beim bodengrund wechsel ;-)
Hallo Efti,
wenn Du die Folie nur beim Bodengrundwechsel siehst hast Du schon den ersten Fehler gemacht.
Die Folie muß über den Bodengrund hochgezogen werde weil Dir sonst das Wasser aus dem Bodengrund hinter die Folie läuft.
Merkst Du aber erst in ein paar Jahren wenn Dir die Bodenplatte durchgerottet ist. ;)
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon Anolis05 » Mi 07 Mär, 2012 2:03

Hallo Klaus,
ich dachte immer Du bist vom Fach. :-?
Da sollte Dir doch Diffundierung und Kondensierung/Taubildung geläufig sein.
Das man die Folie über den Bodengrund hochziehen muß weißt Du aber sicherlich,oder?
Das sieht dann ja optisch sehr gewöhnungsbedürftig aus. ;)
Ich finde das man den Selberbauern Optionen lassen sollte in der Vielfalt der Materialien.
Ich habe mal gelernt, daß man es vermeiden sollte ohne Not unterschiedliche Materialen zu verwenden und bin bisher gut damit gefahren. :)
Habe zwar erst 45 Jahre Erfahrung mit Kunstharz/Epoxid (Aquarien-12m Yacht) kann Dir aber sagen daß die oben angeschnittenen Probleme im Gegensatz zur Teichfolie nicht auftreten.
Aber jeder hat ja das Recht auf seine eigenen Erfahrungen. :Kissy
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon eftimios » Mi 07 Mär, 2012 10:57

Guten Morgen @ all
Das mit dem wasser Hinter die Folie läuft oder verduntet wollte ich damit verhindern das die Seitenwände und Rückwand direkt auf dem Bpden (also auf der Folie) anfangen, also währe Vorne auf der Kante des Sichtschutzes nur ein Schwarzer Streifen von der Folie zu sehen. Aber ich mache mir nochmal Gedanken drumm wenn es soweit ist das ich mit dem Hartz anfange ob ich Die Folie benutze oder ebend doch lieber eine 4te Schicht harz nur auf dem Boden mache da das die einzige stelle ist wo der Feuchte Bodengrund direkt aufs Holz ohne Styropor/Fliesenkleber dazwischen in Kontakt kommt.
So nun kommen auch die Fotos zu dem entkernten Terrarium und von den angekohlten Stellen vom Flächenheizer (da habe ich auch nur eins gelernt nie wieder so einen mist zu benutzen)

Bild

Bild
eftimios
 
Beiträge: 13
Registriert: So 04 Mär, 2012 20:35

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon sualk1964 » Mi 07 Mär, 2012 11:58

Hallo Heinrich
das mit dem Kondensat kann nur passieren wenn die Rahmenbedingungen dafür vorherrschen (Temperatur und Luftfeuchtigkeit müssen dort hinkommen) ;) wenn das Material(extrudiertes Polystyrol) was ich verwendet habe einen Sperrwert von über 100sd hat dann ist es nicht zu erwarten das aus dem Bereich unter dem Terrarium die LF dort durchwandert und dort zum Tauwasser-Ausfall kommt.
Der Weg des Wasserdampfes ist der des geringsten Widerstandes (physikalischer Ausgleich) also eher aufsteigend in einem Terrarium, da die Temperaturen nicht bei 12°C dort sein sollten (Phelsumen liebe diese Temp. nicht) eine kalte Colaflasche aus dem Kühlschrank lässt es zu das dort Kondensat bildet weil die Rahmenbedingungen es zu lassen.
Recht hast du das Abdichtungen nach den anerkannten Regeln der Technik über die Wasserebene heraus zu führen sind, damit es nicht hinter laufen kann auch sollte man eine Verwahrung oder Tropf-kante über den obersten Abdichtungspunkt herunter führen.
mfg Klaus :Prof :razz:
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon eftimios » Do 08 Mär, 2012 13:12

Hätte mal ne Frage an euch.

Ich würde gerne die Lampen oder besser gesagt die 3 Reflektoren für die BS Flood 70w und den Beiden BS 35w in die Decke des Terrariums einlassen.
So da ich bis jetzt 0 erfahrung mit den P. Laticauda habe (oder anderen Taggeckos) würde ich gerne wissen ob die auch an der Decke (Kopfüberalso) Spazieren gehen???

Wenn ja würde ich noch einen Käfig um die Lampen bereiche Machen damit denen beim spazieren gehen nicht die beinchen verkohlen
eftimios
 
Beiträge: 13
Registriert: So 04 Mär, 2012 20:35

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon TerraNewbie » Do 08 Mär, 2012 13:28

Hallo efti,
Lass das lieber! In Phelsumenterrarien sollten keine Leuchtmittel betrieben werden. Eine T5-Röhre ist vllt noch ok, weil die Temperaturen darauf relativ gering sind, aber ein Metaldampfstrahler der locker mehrere hundert Grad warm wird, sollte nicht im Terrarium verbaut werden. Und ein Schutzkäfig ist so ne Sache, erstens musst du da schon etwas finden was wirklich feinmaschig ist, zweitens schluckt so ein Käfig enorm viel Licht etc. Mach lieber den Gesamten Deckel aus Gaze, und über das Terrarium nen Lichtkasten drüber, wo du die Lampen einbaust, das hat sich bewährt und ist sicher. Meine Phelsumen laufen schon gelegentlich an der Decke rum, sowohl am Glas als auch an der Gaze selbst, von daher würd ich das Risiko nicht eingehen. Und hast du dich jetzt doch gegen die Halogenstrahler und für die BS entschieden?^^

Gruß
Philipp
Hauptsächlich Phelsumen und Mantellen
TerraNewbie
 
Beiträge: 134
Registriert: Di 01 Feb, 2011 18:31
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon eftimios » Do 08 Mär, 2012 16:04

Ok den Ganzen Deckel abmachen und mit Gaze bestammen wird mir nicht möglich sein da der Hintere bereich in Diesem Durchbruch drinne ist.
Was ich aber machen kann ist den Vorderen teil der terrariendecke abnehmen und den mit Gaze überspannen und ebend da einen Lichtkasten bauen.

Die BS die kleinen habe ich eh noch zu hause daher möchte ich sie mal ausprobieren und mit einen solameter schauen wie stark die uv strahlen sind an dem punkt wo lokal 35 grad erreicht werden.
Sollten diese zu stark sein werde ich die BS dann eher als ersatzleuchten drannlassen und nur beim ausfallen der bs flood anmachen und als spozstrahler eben ne halogenlampe nehmen.

Momentan ist ja das schöne das ich noch viel experementieren kann da ich kein druck habe und vor allem gelernt habe das beim terrariumbau sehr viel geduld und kreativität gebracht wird ;-)
eftimios
 
Beiträge: 13
Registriert: So 04 Mär, 2012 20:35

Re: Aufbau eines Terrariums

Beitragvon eftimios » Di 20 Mär, 2012 11:21

Guten Morgen @all

Leider hatte ich in letzter Zeit mehr auf der Arbeit zu tun daher ist der terrariumbau etwas in stocken geraten.

Ich habe dennoch zwischenzeitlich etwas mit dem Lich und dem Deckel experementiert.
Da der mitbauer des Terrariums (der es auch konstruiert hat) Bedenken geäußert hat wegen der Stabilität wen man den Vorderen deckel abnimmt habe ich etwas anderes ausprobiert.

Ich habe ein quadrat ausgesägt wo da drüber der floodstrahler gehängt wurde und zwei Löcher seitlich ausgesägt wo genau der Lichtstrahl der Spotstrahler durscheinen sollte. alle Lampen in betrieb genommen und siehe da:
MEGA FAIL.

Die Temparatur im Terrarium ist gerade mal um 5 grad gestiegen. Die Lichtausbeute war zwar in Ordnung aber von der Temparatur her wars ebend sehr bescheiden mit 23 grad an der kältesten stelle und 25 an der wärmsten (ausgenommen 30cm unter den Spotstrahler da wars 32 grad warm)

Alos den Deckel doch abgenommen und ein Brett mit nur 10cm Breite forne angebracht.

Stabilität ist damit gewährleistet und genau dadrüber kommt jetzt doch ein Lichtkasten.

Natürlich ist dabei auch etwas schiefgelaufen und ich muß etwas inproviesieren.

Denke mal der Rohbau (also nur der Kasten an sich) wird bis ende der Woche fertig sein. Bilder werden dann folgen
eftimios
 
Beiträge: 13
Registriert: So 04 Mär, 2012 20:35


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron