UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon Georg_MUC » Mi 05 Okt, 2011 14:46

Hallo zusammen,

Vor gut zwei Monaten habe ich meine ca. 8 Monate alte Bright Sun Jungle 70W gegen eine neue ausgetauscht.

Nun hat mein Weibchen seit einiger Zeit (Phelsuma laticauda laticauda) massive Häutungsschwierigkeiten.
Ich kann nicht schwören, dass der Zeitpunkt des Leuchtmittelaustauschs genau mit dem Beginn der Probleme zusammenhängt, aber der Verdacht drängt sich gerade auf...

Am Terrarium (50lx50bx80h) wurde ansonsten nichts verändert.

Bei der letzten Häutung hatte ich ihr noch geholfen und sie in eine Heimchenbox mit nassem/feuchtem Küchenpapier gesetzt.
Nach einer guten Stunde habe ich versucht möglichst viel der alten Haut mit einer Pinzette abzuziehen.
Das meiste ging auch ganz gut runter.
Nur an den Pfoten blieben Reste der alten Haut.

Nun versucht sie sich ca. 2/3 Wochen später erneut zu häuten.
Allerdings ist sie jetzt ca. 4-5 Tage schon gräulich, also so wie kurz vor einer Häutung.
Der Prozess beginnt aber einfach nicht und ich mache mir jetzt ernsthafte Sorgen um das Tier!
Langsam wird sie etwas dünn und klettern kann sie ja auch nicht mehr...

Ich gebe nun seit ein paar Wochen immer kleine Schälchen mit 2 versch. Vitamin- und Kalziumpulver auf den Boden.
Auch Fruchtbrei wird regelmässig auf dem Boden deponiert.
Die Luftfeuchtigkeit wird morgens und abends mit einer Beregnungsanlage erhalten.
Zusätzlich sprühe ich abends noch manuell, damit wirklich das ganze Terrarium feucht ist.

Nun ist die Frage, ob ich evtl. eine "schlechte" Bright Sun erwischt habe?
Soweit ich heute gelesen habe, kann man eig. nur das Solarmeter 6.2 vernünftig verwenden, um Leuchtmittel über ihre Lebenszeit zu beurteilen.

Ich denke ich werde heute als erste Massnahme noch eine Bright Sun kaufen gehen und diese über das Terrarium hängen, in der Hoffnung, dass dem Tier damit vorerst geholfen ist.

Für die folgenden Wochen, muss ich mir aber überlegen, ob man so ein Gerät von jemandem leihen kann.
Oder alternativ: Es finden sich im Münchner Raum ein paar Interessierte und ich kaufe mir selbst so ein Gerät.
Wenn ich das ein paar Mal im Jahr für einen kleinen Obolus ausleihe, wäre die Anschaffung langfristig evtl. in Teilen wieder drin...


Ich hoffe ihr habt noch ein paar Anregungen und Tips für mich und meine Tiere!


Schöne Grüße
Georg
Georg_MUC
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 11 Okt, 2010 12:18

Re: UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon testudolinks » Mi 05 Okt, 2011 16:58

Henry Brames von der DGHT Stadtgruppe München hat ein Messgerät und ist im Bereich Terrarienbeleuchtung/UV recht engagiert
http://www.qmvet.de/reptilien/stadtgruppe_MUC.htm

Wenn du die neue Lampe in Verdacht hast: Hast du die Alte noch und kannst sie wieder tauschen? Ein paar Tage ohne UV bringt kein Tier um, ein paar Tage mit falschen UV u.U. schon.
Meine Webseite: licht-im-terrarium.de
Fragen beantworte ich gerne per email, in Foren bin ich nicht so oft :-)
Meine 1,1 Phelsuma laticauda laticauda
Benutzeravatar
testudolinks
 
Beiträge: 73
Registriert: So 17 Jan, 2010 0:49

Re: UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon sualk1964 » Mi 05 Okt, 2011 17:26

Hallo Georg
wie weit hängt die BS weg,
was kannst du noch für Daten liefern die Rückschlüsse erlauben würden,
wenn ich höre das du das Terrarium schon nahe an dem Froschklima feucht hältst ist das vielleicht auch eine Ursache,
oder zu viele Präparate,
wie sind Belüftungsquerschnitte bei der Zugabe von der Menge an Wasser in der Luft etc....
mfg Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1323
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon Georg_MUC » Mi 05 Okt, 2011 22:55

Hallo testudolinks,

Danke für den Hinweis!
Habe eben eine email an Henry Brames rausgeschickt.

Wie erwähnt habe ich vorsorglich eine neue BS in einem anderen Geschäft gekauft und diese eben eingebaut.

Hallo Klaus,

Die BS hängt ca. 30cm. entfernt vom oberen Bambus.
Froschklima würde ich nun auch nicht sagen...
Aber seit ich bzw. der Geck die Probleme hat, sprühe ich eben ein bisschen mehr.
Tagsüber wird das Terrarium durch die Beleuchtung ja wieder weitgehend trocken.

Am unteren Ende des Terras sind vier Lüftungsgitter (rund) mit je ca. 5cm. Durchmesser eingelassen.
Der Deckel hat eine 30x30cm. große Öffnung mit Drahtgaze.

Ich habe ein Foto angehängt.
Sagt ja oft mehr als viel Geschreibsel:


Schöne Grüße
Georg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Georg_MUC
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 11 Okt, 2010 12:18

Re: UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon josua » Do 06 Okt, 2011 6:27

Hallo Georg
Kann es sein, dass die Stellen, wo sich das Tier nicht häuten Verbrennungen aufweisen? Wo häutet sich das Tier schlecht? Leider führen UV Quellen auch immer wieder mal durch fehlerhafte Lampen zu Verbrennung. Falls nein glaube ich ehrlich gesagt nicht an einen Zusammenhang zwischen Licht und den Häutungsproblemen, auch wenn beides zufällig miteinander aufgetreten ist. Wie oft suplementierst du?

Lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon Georg_MUC » Do 06 Okt, 2011 11:16

Hi Josua,

Also ich kann zumindest optisch keine Verbrennungssymptome sehen.
Bei der letzten Häutung waren in erster Linie die Pfoten und ein bisschen der Schwanz und ganz wenig der Rücken die Stellen, wo Haut drangeblieben ist.

Die Häutungsphase die vor kurzem begonnen hat, geht wie gesagt noch gar nicht richtig los.
Am Kopf ist schon ein Stückchen abgegangen.
Der restliche Körper ist noch grau.

Ich habe gestern auch noch zusätzlich ein bisschen (Kork-) Rindenstücke aus dem Laden mitgenommen.
Habe ich heute morgen mit ins Terrarium gegeben, um zusätzliche Stellen zu schaffen, an denen sich die Tiere scheuern können.

Ich füttere 2x die Woche Heimchen, die in Namiba Terra Calvirep bzw. Sera Reptimineral bestäubt werden.
Am Wochenende versuchen wir immer Früchte zu kaufen und die in den Mixer zu werfen.
Bananen, Pfirsiche, Mango; was man eben ausser Bananen noch so bekommt.
Dem Fruchtbrei mengen wir aber kein Mineralpulver unter.


Schöne Grüße
Georg
Georg_MUC
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 11 Okt, 2010 12:18

Re: UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon Sumpfdrache » Do 06 Okt, 2011 12:07

Wie alt ist das Weibchen denn? Ist es normal, dass es sich so schnell wieder häutet?
Ich habe hier gelesen, dass eine gelegentliche Gabe von Karottensaft beim Häuten hilft, aber eine Überdosierung ( du stellst das Vitaminpulver ohne Kontrollmöglichkeit direkt ins Terra ) zu einer Art Dauerhäutung führen kann.
Vielleicht hast du einfach des Guten zu viel getan, nachdem die Probleme erstmalig aufgetreten sind?
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon josua » Do 06 Okt, 2011 20:22

Hallo Georg
Gemäss deines Berichtes lässt sich Verbrennung wohl ausschliessen ...

Hoffe du findest noch raus an was es liegt
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: UV Messgerät leihen/ Häutungsschwierigkeiten bei Laticaudas

Beitragvon Georg_MUC » Do 06 Okt, 2011 21:59

Hallo,

Ich war eben bei Henry Brames um meine Lampen testen zu lassen.

Die 8 Monate alte hatte in 30cm. Abstand noch ca. 220ms
Die 2 Monate alte (die ich verdächtigt hatte) noch ca. 280
Die einen Tag gelaufene ca. 550-700

Demnach kann man die Lampen selbst in diesem Fall wohl auch ausschliessen, da alle drei noch ganz gute Werte bringen.

Ich frage mich ob es vielleicht ein Weilchen etwas zu kühl war im Terra.

Als es im Sommer so brutal heiss war, hatte ich den zusätzlichen Spotstrahler ausgeschaltet.
Leider habe ich vergessen, das Teil wieder zu reaktivieren...
Und: Als ich die letzte BS getauscht habe, hatte ich die neue etwas höher gehängt, weil die Lampen im Neuzustand ja immer etwas mehr Leistung bringen.

In Kombination hat unter diesen beiden Fehlern wohl die Temperatur im Terrarium etwas gelitten und somit wohl auch die Tiere.

Ich habe jetzt wieder die 2 Monate alte Lampe eingebaut, sie tiefer gehängt, den Spot vorgestern wieder eingeschaltet und werde in den kommenden Tagen öfter Bananenbrei zubereiten, damit das entkräftete Tier auch im Bodenbereich was zu futtern findet, denn klettern kann sie momentan nicht mehr so gut.

Ich schätze über kurz oder lang besorge ich mir selbst ein Solarmeter 6.2
Eine kostspielige Investition, aber wie man es dreht und wendet, man muss die Lampen regelmässig überprüfen.

Wenn noch jemand Tips für mich hat, was ich in nächster Zeit tun sollte/kann, freue ich mich sie zu lesen!

Vorab aber Vielen Dank an alle Helfer!


Schöne Grüße
Georg
Georg_MUC
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 11 Okt, 2010 12:18


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron