P. grandis Vergesellschaftung-Anfängerfragen!-

Hier geht es z.B. um Terrariengrößen, Einrichtung, das viel diskutierte Thema "Licht", u.v.m.

P. grandis Vergesellschaftung-Anfängerfragen!-

Beitragvon hazen » Di 02 Aug, 2011 21:25

Hallo zusammen :-)

Ich bin erst seit kurzem Nutzer dieses Forums, da sich gerade auf Grund eines Wohnungswechsels etwas ergeben hat, was ursprünglicher Weise angedacht war, dann aber verworfen wurde.

Vorgeschichte:
Aufgrund von Platzmangel in der Wohnung wurde ein Styrodurterra mit den Maßen LxBxH 80x70x170 angefangen zu bauen, welches eigentlich einem Furcifer Pardalis (Pantherchamäleon) angedacht war. Durch einige Umstände ist es bei dem Rohbau geblieben (Styrodurgrundgerüst auf Holzwanne mit Ablfluss und Teichfolie mit ausreichend Belüftungsflächen unten, an der Seite und Drahtgaze zum Lichtkasten) und ich habe mir eine neue Wohnung gesucht, in der ich mehr Platz habe. Somit möchte ich dann dem zukünftigen Panther ein geräumigeres Terra von mind. 110x100x190 gönnen.

Da ich mich damals zwischen Chamäleon und Gecko entscheiden musste, viel die Planung auf das Chamäleon. Da sich jetzt die Sache geändert hat, möchte ich ungern den Panther zu wenig Platz in Aussicht stellen und lieber ein passenderes Terra für ihn bauen.

Da ich ja demnach das angefangene nicht einfach entsorgen möchte (Eigenbau kann dann doch schon recht teuer werden!) habe ich mich dazu entschieden eine andere Spezies einzusetzen. Da mich die Phelsumen schon von Ihrer Erscheinungsform fasziniert haben viel mein erster Gedanke gleich an die kleinen "Flummies". Durch etwas herumstöbern hier ähneln sich beide Spezies ja doch schon recht in ihren Bedürfnissen, so dass ich jetzt noch die Möglichkeit habe das angefangene Terra auf Phelsumen umzubauen.

Da ich die Größe meines gedachten Terras hier so noch nicht gefunden habe kommt mir der Gedanke die angedachte Art: p. grandis in Paarhaltung mit noch einer anderen verträglichen Art zu Vergesellschaften. Soll ja angeblich möglich sein!

Hier bitte ich euch erfahrenen Usern mir eure Meinung bezüglich meines Plans mitzuteilen. Ob es einfach nur Quatsch ist, oder ob es funktionieren könnte!
Mir liegt viel daran in einem doch einigermaßen großen Terra nicht nur ein Phelsuma zu halten :Love

Beste Grüße
Katrin
hazen
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 02 Aug, 2011 20:53

Re: P. grandis Vergesellschaftung-Anfängerfragen!-

Beitragvon Björn » Mi 03 Aug, 2011 7:16

hazen hat geschrieben:Da ich die Größe meines gedachten Terras hier so noch nicht gefunden habe kommt mir der Gedanke die angedachte Art: p. grandis in Paarhaltung mit noch einer anderen verträglichen Art zu Vergesellschaften. Soll ja angeblich möglich sein!


So wahnsinnig groß ist 80x70x170 dann auch nicht. Versteh mich nicht falsch, für Phelsuma grandis ist das eine schöne Größe, vermutlich auch für ein Paar. Aber noch mehr Tiere würde ich darin nicht halten.

Du solltest bei einer Vergesellschaftung immer ein Ausweichterrarium in passender Größer mit gleicher Beleuchtung zur Verfügung haben. Hast Du das?

Hast Du Erfahrungen mit anderen Geckos? Denn bei einer Vergesellschaftung musst Du auf Zeichen der Unterdrückung achten, um die Tiere rechtzeitig zu trennen.

Wenn Du unbedingt vergesellschaften willst und davon nicht abzubringen bist, dann würde ich eine kleinere Art der Gattung Phelsuma wählen.
Benutzeravatar
Björn
 
Beiträge: 407
Registriert: Mo 17 Mai, 2010 21:58
Wohnort: NRW

Re: P. grandis Vergesellschaftung-Anfängerfragen!-

Beitragvon Sumpfdrache » Mi 03 Aug, 2011 8:24

Björn hat geschrieben:Wenn Du unbedingt vergesellschaften willst und davon nicht abzubringen bist, dann würde ich eine kleinere Art der Gattung Phelsuma wählen.


Hallo Björn und Katrin,

Björn hat sicher nicht gemeint, einen P. grandis mit einer kleineren Art zu vergesellschaften, sondern generell zwei kleinere Arten für diese Terrariengrösse zu wählen.
Ansonsten muss ich ihm zustimmen, die Grundfläche ist jetzt nicht sooo riesig, dass man dort zig Phelsumen halten könnte. Die Tiere müssen sich ja ausweichen können, ohne dabei auf ihre Lieblingstemperaturzone verzichten zu müssen.
Im Gegenteil, die Höhe von 170 wird dir ein gewaltiges Temperaturgefälle bescheren, so dass die Phelsumas wohl ungern am Boden nach Futter suchen werden.
Du solltest überlegen, den Lichtkasten in das Terrarium zu bauen und dann auf 130cm Höhe die Gaze. Da sparst du auch einiges an Licht/Strom.
Viel Erfolg
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: P. grandis Vergesellschaftung-Anfängerfragen!-

Beitragvon Björn » Mi 03 Aug, 2011 10:49

Sumpfdrache hat geschrieben:
Björn hat geschrieben:Björn hat sicher nicht gemeint, einen P. grandis mit einer kleineren Art zu vergesellschaften, sondern generell zwei kleinere Arten für diese Terrariengrösse zu wählen.


Genau so wars gemeint :).
Benutzeravatar
Björn
 
Beiträge: 407
Registriert: Mo 17 Mai, 2010 21:58
Wohnort: NRW

Re: P. grandis Vergesellschaftung-Anfängerfragen!-

Beitragvon olaft » Mi 03 Aug, 2011 11:25

Hallo Katrin,

grundsätzlich sind Vergesellschaftungen nur etwas für Menschen mit Erfahrung- in der Einzelhaltung der zusammengesetzten Arten. Nur so ist man in der Lage, Verhaltenänderungen wie durch Unterdrückung verursacht, rechtzeitig zu erkennen. Sonst kann es schnell mit dem Tod eines Tieres enden, auch wenn alle gleich groß sind. Auch die Vergesellschaftung mit Fröschen- wie vielfach praktiziert- sollte man erst versuchen, wenn man beides einzeln gehalten hat

Die genannten Maße ergeben ein schönes grandis oder sogar standingi Terrarium- für die großen Phelsumen-Arten. Oder Du reduzierst die Höhe auf 1m, dann ist es für alle mittelgroßen Arten wie laticauda ein wunderschönes Maß und Du sparst Stromkosten.

Meine Meinung
Olaf
inzwischen nichts mehr
olaft
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 02 Aug, 2008 9:41
Wohnort: 79219 Staufen

Re: P. grandis Vergesellschaftung-Anfängerfragen!-

Beitragvon hazen » Mi 17 Aug, 2011 18:07

Hallo zusammen,

tschuldigt, das ich mich jetzt erst melde, war im Urlaub :-)

Vielen lieben Dank für eure Kommentare! Ja ich bin ein Anfänger was die Haltung von Phelsumen angeht, deswegen auch die Frage :-)

Also ist es für mich am sinnvollsten die Höhe zu reduzieren. Da das Terra noch im Rohbau steckt, hab ich also noch (fast) jede Möglichkeit dies entsprechend auf die Bedürfnisse anzupassen. Die Frage zur Vergesellschaftung stand im Raum, da ich öfter gelesen habe, das kleinere Becken für ein Tier hergenommen werden und ich gedacht habe, das ich den dem Terra mit meinen Maßen zumindest ein Pärchen halten könnte. (Wird einem als Anfänger auch gar nicht so leicht gemacht, weil man in allen Tierquälergeschäften immer mind. zwei im Becken sieht bzw. ich schon in div. Foren gelesen habe das es gut klappt die grandis paarweise zu halten.

Ich habe ganz fest die grandis (obwohl bei den standingi könnt ich auch schwach werden :Love ) ins Auge gefasst.

Sollte ich mich für zwei entscheiden, wird natürlich für den Ernstfall ein zweites Becken bereitstehen ;-)
Da ich selber ein Boa Constrictor Imperator Honduras (sind noch Miniformat) Paar halte und diese im Moment ein 150 x 70 x 65 Terra (kann in der Mitte zur Not durch Wand getrennt werden) gemeinsam bewohnen und dies bisher auch sehr gut klappt, würde ich mir zutrauen auch ein Paar grandis zu halten - natürlich nur nach genauester Erkundigung der Bedürfnisse der Tiere-

Ich hoffe ihr könnt mir so ein bissl folgen^^

Beste Grüße
Katrin
hazen
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 02 Aug, 2011 20:53


Zurück zu Terrarien/Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste