TV-Tips

Hier ist das Thema "kein Thema" aktuell. Diskussionsbeiträge die keinen direkten Zusammenhang mit der Terraristik haben können hier gestartet werden. (Beispielsweise zur Suche nach Fahrgemeinschaften zu Börsen oder ähnliches)

TV-Tips

Beitragvon Mischa Heintze » Do 11 Nov, 2004 13:29

Hallo alle zusammen, hier habe ich mal ein paar TV-Tips zusammengetragen:

HR Sa - 20.11.2004
13:45 Praxis für Exoten


Hier und Heute
Ende: 14:00
Reportage

Schon als Kind hat sich Kornelis Biron an Terrarien für Eidechsen und Geckos die Nase platt gedrückt. Heute ist er Reptilientierarzt, operiert Schildkröten und hilft grünen Leguanen wieder auf die Beine. Als er seine Praxis in Düsseldorf eröffnete, füllte sich seine Patientenkartei schnell. Die Reptilienhalter sind zahlreicher, als man vermutet. Eine Hausfrau etwa, die ihr Tier zum Geburtstag geschenkt bekommen hat, weiß jetzt nicht weiter, weil ihr kleiner Liebling ganz schlapp im Terrarium liegt. Bei einem Schlangenfan in Duisburg macht Kornelis Biron einen Hausbesuch, um die dreißig Schlangen zu untersuchen. Ein Mädchen will ihre Schildkröte lieber einschläfern lassen, statt eine Operation zu bezahlen. Die Filmautorin Nicola Uthmann hat beobachtet, wie der Exoten-Tierarzt mit den Reptilien, aber auch mit Tierhaltern alle Hände voll zu tun hat.

SWR BW Di - 23.11.2004
20:15 Brutplatz für Millionen - Seevögel der Seychellen



Ende: 21:00
Tierreportage
Folge: 2 / 5

Bird Island liegt etwa 100 km nördlich von Mahé und ist von dort in einer guten Flugstunde zu erreichen. Die Insel wurde 1756 entdeckt und hieß zuerst Ile aux vaches, da rund um die Insel auf den flachen Korallenbänken eine Vielzahl von Dugongs, von Seekühen, graste. Doch die Seekühe wurden ausgerottet und starben aus. Später wurde die Insel zur Heimat von Millionen von Seevögeln. Zu nennen ist hier besonders eine riesige Kolonie von Rußseeschwalben, die von Mai bis Oktober auf Bird Island nisten.

Am Abend - kurz vor Einbruch der Dämmerung - kommen unzählige Schwärme dieser Vögel vom Meer zurück, wo sie auf Nahrungssuche waren, um in ihrem Brutgebiet, im Norden der Insel, die Nacht zu verbringen. Erst nach Einbruch der Dunkelheit klingt allmählich das ohrenbetäubende Geschrei der Millionen von Vögeln ab.

Auf Bird Island gibt es keine Straßen und keine Autos. Die Bird Island Lodge wird von Guy Savage betrieben, einem Seychellois, der Bird Island vor vielen Jahren kaufte. Die Lodge bietet nur einer begrenzten Zahl meist naturbegeisterter Touristen Unterkunft. Eine weitere Attraktion von Bird Island ist neben den Vogelschwärmen die Riesenschildkröte Esmeralda. Sie gilt als die größte und schwerste Landschildkröte, die jemals gewogen und gemessen wurde.

Aride ist nicht, wie der Name irrtümlich sagt, eine trockene, dürre Insel, sondern ist vielmehr von einem üppigen, dichten Dschungel überzogen. Die Insel ist nur schwer zugänglich. Ein heftiger Südostwind macht in der Zeit zwischen April und November das Anlanden für Besucher schwierig, da das Meer kräftig aufgewühlt ist.

Von besonderem Interesse ist Aride für Botaniker, Zoologen, da sich hier zahllose Tier- und Pflanzenarten finden, die es auf anderen Seychellen-Inseln nicht mehr gibt. Der englische Schokoladenfabrikant Christopher Cadbury rettete diese einmalige Naturlandschaft, indem er die ganze Insel kaufte und keinen Eingriff mehr in ihre Natur zuließ. 1973 wurde Aride zum Naturpark ernannt und steht seither unter der Obhut der Royal Society for Nature Conservation. Hauptanziehungspunkt für Vogelliebhaber sind tausende von Fregattvögeln, die über Aride kreisen. Weiterhin verfügt Aride über eine große Vielfalt typisch seychellischer Geckos, die sich oft an den Stämmen von Bananenstauden finden. Und auch das seltene Zitronenholz findet sich nur hier, eine Pflanze mit weißen Blüten, die einen intensiven Geruch verströmen.


Animal Planet Do - 25.11.2004
18:30 O'Shea's Wildnis-Trip



Original-Titel: O'Shea's Big Adventure II
Ende: 19:00
Tierdokumentation, GB 2000
Rückkehr der Schlangen (Return of the Reptiles)

Im Jahr 1883 fegte ein heftiger Vulkanausbruch alles Leben von der Inselgruppe Krakatau und verwandelte sie in eine Einöde. Heute leben dort wieder Skinke, Geckos und fliegende Schlangen. Doch wie kamen diese Tiere auf die Inselgruppe. Dieses Geheimnis versucht Reptilienexperte Mark O'Shea heute zusammen mit dem Zoologen Simon Cook zu lüften.


VOX Mo - 29.11.2004
22:05 BBC Exklusiv


Ende: 23:05
Dokumentation, Großbritannien 2004
Folge: 3 / 3
Die letzten Drachen - Die geheimnisvolle Welt der Reptilien (Future Reptiles)
Internetadresse der Sendung

Auf unserem Planeten gibt es noch Orte, wo nicht der Mensch regiert, sondern Lebewesen wie aus einer längst vergangenen Zeit. Diese Tiere können über Wasser laufen, mit Blut schießen und Gift spucken, oder sie können sich nahezu unsichtbar machen. Es sind die nächsten Verwandten der Dinosaurier - und eine der erfolgreichsten Spezies der Erde. Die deutsche Erstausstrahlung der dreiteiligen BBC Exklusiv Dokumentation gewährt einen faszinierenden Einblick in die geheimnisvolle Welt der Reptilien...

Lange Zeit hat der Mensch Reptilien nur ausgebeutet: Sie wurden wegen ihrer schönen Haut zu Taschen verarbeitet oder als exotische Haustiere gehandelt. Aber diese Zeiten gehören der Vergangenheit an - nicht nur weil wir gelernt haben, wie man besser mit Tieren umgeht, sondern auch weil die Reptilien den Spieß umgedreht haben. Krokodile gedeihen prächtig unter Artenschutz und kommen menschlichen Behausungen immer näher. Das bekamen auch schon einige Leute deutlich zu spüren. Eidechsen kolonisieren unsere Gärten, und Schlangen dringen bis in die Häuser vor. Die Nachkommen der Saurier sind weit davon entfernt auszusterben - im Gegenteil: Reptilien sind auf dem Vormarsch, und sie haben eine große Zukunft.

Folge 3: Die Dinosaurier von morgen
Reptilien sind alles andere als Auslaufmodelle. Sie finden sich in der modernen Welt bestens zurecht. Zu gut, wie einige meinen. Alligatoren auf Golfplätzen, Geckos auf dem Hotelzimmer und Pythons in der Windel: Reptilien erobern unsere Häuser. Aber wohin wird das führen - steuern wir mit ihrer Hilfe auf eine biotechnologische Revolution zu, oder droht uns allen bald eine Art Jurassic Park?

Wenn man Schildkröten beobachtet, hat man nicht den Eindruck, als könnten Reptilien leicht mit einer veränderten Umwelt zurecht kommen. Aber der Schein trügt: Komodo-Warane fressen mittlerweile auch Fastfood, einige Krokodile schaffen es sogar, sich in der Sahara niederzulassen, und auf Guam hat eine eingeschleppte braune Baumschlange die ganze Insel innerhalb weniger Jahre in Beschlag genommen. In Wirklichkeit passen sich die Tiere also schnell an - nur wir kommen schwer mit ihrer Nähe klar. "Die Dinosaurier von morgen" zeigt, wie die Wissenschaft die erstaunlichen Eigenschaften der Reptilien nutzen kann...


viele Grüße,

michi
Nun freilich starren Sinnes zu behaupten, daß das, was ich gesprochen habe, auch unbedingte Wahrheit sei, das schickt sich nicht für einen, der zu denken pflegt.
- Plato ~400 v.Chr. -
Benutzeravatar
Mischa Heintze
 
Beiträge: 67
Registriert: Mo 09 Feb, 2004 17:03
Wohnort: Berlin

Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast