Wachstum von Futtertieren

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Wachstum von Futtertieren

Beitragvon Hitti » So 18 Jul, 2010 17:22

Hallo,
mich würde einfach mal interessieren, ob es Grillen oder Heuschrecken gibt, die vergleichsweise langsam wachsen? Glaube zwar nicht, dass es da große Unterschiede gibt, aber fragen kostet ja nichts. Da wir in der Terraristik/Phelsumenpflege sehr neu sind fehlen uns da Erfahrungen. Füttern wollen wir alles Mögliche (Asseln, Bohnenkäfer, Drosos, Terflies, Ofenfischchen, Goldfliegen.....), aber halt doch relativ viel Grillen/Heuschrecken da man die ja jederzeit problemlos bekommt. Die doofen Heimchen entwickeln sich ja innerhalb kürzester Zeit zu wahren "Monstern" :Justsmile Da hat so eine kleine Ph.lat.lat.-Lady dann doch schwer zu kämpfen oder versucht es erst garnicht.
Wäre über ein paar Tipps sehr erfreut :Eureka
Danke und Gruß
Hitti
Hitti
 
Beiträge: 22
Registriert: Mi 30 Jun, 2010 8:24
Wohnort: Münster

Re: Wachstum von Futtertieren

Beitragvon olaft » So 18 Jul, 2010 18:42

Hallo Hitti!
Hätte Dir jetzt Heimchen statt Steppengrillen empfohlen, da die langsamer wachsen- Steppengrillen kaufe ich nur noch mikro und nach einer Woche passt es schon...
Zum anderen sind Wanderheuschrecken noch recht langsam wachsend. Die anderen kleinbleibenden hast Du ja schon aufgezählt.
Goldfliegen sind ideal als Pinky-Maden (Anglerladen)- immer benötigte Menge warm stellen, verpuppen und schlüpfen lassen- Rest Kühlschrank- hält 6 Monate.

Gruß Olaf
inzwischen nichts mehr
olaft
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 02 Aug, 2008 9:41
Wohnort: 79219 Staufen

Re: Wachstum von Futtertieren

Beitragvon traudel » Di 20 Jul, 2010 0:20

Hallo Hitti,

Kurzflügelgrillen (Gryllus sigillatus) sind das Futtertier der Wahl, wenn Dir langsames Wachstum wichtig ist - außerdem sind sie nicht oder kaum kannibalisch. Allerdings brauchst Du ein gutes Nervenkostüm: sie stellen jeden Stabhochsprung-Olympiasieger locker in den Schatten ... Also vorm Entnehmen runterkühlen.

Grüße
traudel
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch fünfunddreißig Jahre schlecht machen. (Tucholsky)
Benutzeravatar
traudel
 
Beiträge: 286
Registriert: Di 02 Okt, 2007 8:59
Wohnort: Laboe

Re: Wachstum von Futtertieren

Beitragvon Anolis05 » Mi 21 Jul, 2010 23:07

Hallo Gerd,
bis ich vom Kühlschrank mit den Grillen eine Etage höher war, waren die Viecher wieder putzmunter und verhielten sich genau wie Du es beschrieben hast.
Meine Frau durfte dazu auch nicht merken daß ich das "Krabbelzeug" im Kühlschrank hatte. ;)
Seit knapp 3 Wochen habe ich mehrere Exhaustoren.
Seitdem geht das ganz entspannt und ohne Kühlung.
Ich habe jetzt auch keine Probleme mehr Drosos usw. verlustlos und ohne Vorkühlung in die kleinen Aufzuchtbehälter zu bekommen.
LG
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Wachstum von Futtertieren

Beitragvon Hitti » Do 22 Jul, 2010 21:39

Hallo,
und danke für die Antworten! Werde die Krabbler mal testen...
Gruß Hitti
Hitti
 
Beiträge: 22
Registriert: Mi 30 Jun, 2010 8:24
Wohnort: Münster


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron