Raupen im Futterbehälter

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Anolis05 » Di 27 Okt, 2009 23:27

Hallo Marcus,
warum gleich so eingeschnappt?
Habe Deine Angaben doch nicht angezweifelt sondern nur nachgefragt. ;)
Leider hast Du meine Frage aber nicht ausreichend beantwortet und gibst den Untersuchungsbefund nur in Fragmenten und dann auch nur mit Deinen Worten wieder. :-?
Ich gehe daher davon aus:
Dein B.plumifrons war tot und Du hast ihn eingeschickt um zu erfahren woran er gestorben ist.
Nicht Du hast festgestellt daß die Würmer durch den Magen gekommen sind ,oder?
Dies wurde erst beim Sezieren festgestellt.Richtig?
Wenn dem so ist, ist m.E.folgendes passiert:
Das Tier hat nach Deiner Aussage mehrere Würmer gepackt und ist an der Vielzahl erstickt.
1-2 Würmer sind nicht bis in den Magenbereich gelangt,haben überlebt und sich dann von Innen nach Außen gefressen.
Bei der Suche nach dem Ausgang wurde dabei auch der Magen angenagt.
Das erklärt das Loch im Magen.
Weil er nur etwas von der Magensäure aufgenommen hat und nicht vollständig von ihr benetzt war, wie es passiert wäre wenn er den Magen komplett passiert und dieser Vorgang ihn vollständig zersetzt hätte, hat er es noch bis zur Außenhaut geschafft bevor er verendet ist.
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Reptil » Mi 28 Okt, 2009 20:36

Hallo Heinrich,
der Einfachheit halber antworte ich mal so:

warum gleich so eingeschnappt? Bin ich nicht, das würde anders aussehen. ;)

Leider hast Du meine Frage aber nicht ausreichend beantwortet und gibst den Untersuchungsbefund nur in Fragmenten und dann auch nur mit Deinen Worten wieder.
Ich denke schon, das ich ausreichend geantwortet habe, aufgrund der Tatsache, dass das beschriebene "Phänomen" bereits 12 Jahre zurückliegt. In meinen Worten deshalb, weil der Befund natürlich nicht mehr vorhanden ist.
Ich gehe daher davon aus:
Dein B.plumifrons war tot und Du hast ihn eingeschickt um zu erfahren woran er gestorben ist. Richtig, nur gebracht-nicht geschickt.
Nicht Du hast festgestellt daß die Würmer durch den Magen gekommen sind ,oder? Richtig.
Dies wurde erst beim Sezieren festgestellt.Richtig? Richtig.
Wenn dem so ist, ist m.E.folgendes passiert:
Das Tier hat nach Deiner Aussage mehrere Würmer gepackt und ist an der Vielzahl erstickt. Falsch. Das Tier ist nicht erstickt, sondern sozusagen an "inneren Verletzungen" gestorben.
1-2 Würmer sind nicht bis in den Magenbereich gelangt,haben überlebt und sich dann von Innen nach Außen gefressen.
Bei der Suche nach dem Ausgang wurde dabei auch der Magen angenagt. Falsch, die Mehlwürmer waren im Magen, würde ja sonst auch keinen Sinn machen...
Das erklärt das Loch im Magen.
Falsch, das Loch wurde nachweislich gemacht, als das Tier noch am Leben war.
Weil er nur etwas von der Magensäure aufgenommen hat und nicht vollständig von ihr benetzt war, wie es passiert wäre wenn er den Magen komplett passiert und dieser Vorgang ihn vollständig zersetzt hätte, hat er es noch bis zur Außenhaut geschafft bevor er verendet ist.
Was ich noch dazu sagen muss, -das Weibchen war schon vorher sehr geschwächt, schon bei der Übernahme. Evt. hatte die Magensäure deshalb nicht mehr ihre ganze Wirkung.

Gruss Marcus
Bild
Benutzeravatar
Reptil
 
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 17 Jan, 2007 18:11
Wohnort: München

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Anolis05 » Do 29 Okt, 2009 0:34

Hallo Marcus,
nun gehen wir doch mal in MEDIAS RES:
1)Du führst an, ausreichend geantwortet zu haben und das der Befund nicht mehr vorliegt, da das ganze vor 12 Jahren passiert ist.Hört sich zunächst verständlich und plausibel an.
Erstaunlich ist jedoch der Umstand daß Du wenig später (ich komme darauf zurück) plötzlich mit erstaunlichen und sehr wichtigen Details rausrückst von denen bisher keine Rede war.
2)Deine Antwort : "nur gebracht-nicht geschickt " ist ja schon mehr als Haarspalterei und lässt tief blicken
3)Stand in dem Befund ( den Du ja angeblich nicht mehr hast) daß das Tier sozusagen an " inneren Verletzungen " gestorben ist oder mutmaßt Du das einfach?
4)Steht oder stand in dem Befund auch.,das die Würmer im Magen waren? Deine Anmerkung: würde ja auch keinen Sinn machen lässt mich daran eher zweifeln.Da war Dein Wunsch eher der Vater des Gedanken.
5)Erstaunlich das in dem Befund gestanden haben soll daß das Loch in der Magenwand entstanden ist als das Tier noch gelebt hat.
Es stand aber nicht drin ob das Loch von innen oder außen gemacht wurde,oder?
6) Deine Äusserung :" Das Weibchen war schon geschwächt.Event. hatte die Magensäure deshalb nicht mehr ihre ganze Wirkung". Zeigt wie wenig Ahnung Du über die Physiologie und Biologie der Tiere wirklich hast.
Zu Deiner m.E. Schutzbehauptung:" Befund ist nicht mehr vorhanden".
Die Institute auch das zu dem Du das Tier hingebracht und nicht geschickt hast, müssen alles mindestens 15 Jahre archivieren.Bedarf also lediglich eines Anrufs damit Du an den Befund kommst.
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Ronny » Do 29 Okt, 2009 12:58

ja ok, mit der Erstickungstheorie komme ich auch noch klar, die ist nachvollziehbar. Alles Andere finde ich Quatsch. Wer weiß, was für einen übereifrigen Praktikanten, der sich wichtig machen wollte, die da in dem Institut rangelassen haben. Fakt ist, die halbe Nation knipst jetzt Würmerköpfe ab oder verfüttert sie gar nicht mehr.

Aber jetzt weiß ich ja, dass ich mir da nicht so nen Kopf machen brauche.

BINGO, liebe Dione. Den Enthusiasmus der jungen Generation in allen Ehren aber man sollte doch auf dem Teppich bleiben.
Es wird viel Angst und Schrecken verbreitet und dabei ist unser schönes Hobby doch ganz einfach und sollte Freude machen.

Gruß
Ronny
http://www.phelsuma-friends.com
Kräht der Maulwurf auf dem Dach, liegt der Hahn vor lachen flach.
Benutzeravatar
Ronny
 
Beiträge: 459
Registriert: So 07 Mär, 2004 14:24
Wohnort: Stadtallendorf

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Reptil » Do 29 Okt, 2009 20:54

Hallo Heinrich,
ich kann nur wiedergeben, was ich in den letzten 12 Jahren nicht vergessen habe.
Seither hatte ich auch nie wieder so einen Vorfall.
Du glaubst doch wohl nicht im ernst, dass ich einen Befund über 12 Jahre mit zig Umzügen aufbewahre.
Mir zu unterstellen es sei eine Schutzbehauptung grenzt an Frechheit!
Und zu dem anderen Thema:
Ein Magen kann durchaus einen Säuremangel aufweisen. Desweiteren ist ein Magen (mit seinen Funktionen) ein Organ,
welches beispielsweise durch Dehydration, oder einer Infektion durchaus an Leistungsfähigkeit abnimmt.
Ich denke nicht dass du in der Position bist dir anzumaßen beurteilen zu können, wieviel Ahnung ich über die Physiologie und Biologie der Tiere habe.

Gruss Marcus

Der sich jetzt wieder wichtigeren Themen widmet...
Bild
Benutzeravatar
Reptil
 
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 17 Jan, 2007 18:11
Wohnort: München

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Anolis05 » Fr 30 Okt, 2009 2:48

Hallo Marcus,
Deine Antwort und insbesondere die Nichtbeantwortung meiner Fragen ,zeigen mir daß Du an einer ernsthaften Behandlung des Themas nicht interessiert bist.
Das solltest Du eigentlich.
Denn genaugenommen ist einer Deiner Beiträge der Anlass für das was o.a. so schön beschrieben wurde:
Fakt ist, die halbe Nation knipst jetzt Würmerköpfe ab oder verfüttert sie gar nicht mehr.
Und das aufgrund eines Befundes den Du vor 12 Jahren also im kindlichen (oder heißt es kindischem?) Alter bekommen hast.
Unglaubwürdig ist für mich, daß Du, obwohl Dir dieser Befund ja nicht mehr vorliegt ,jedesmal neue Fakten aus dem Befund bringst ,die meiner sachlichen Analyse wiedersprechen.Vermute eher daß Du so einiges einfach nur behauptest um Dir keine angebliche Blöße zu geben.
Konkrete Fragen dazu aber nicht beantwortest.
Warum beschaffst Du Dir nicht einfach den Befund und stellst ihn hier rein?
Wie es geht habe ich hier ja geschrieben.
Das würde Dich doch von allen Verdächtigungen,Unterstellungen und Mutmaßungen befreien.
Ein besonderer Hammer aber ist Deine Anmerkung:
Der sich jetzt wieder wichtigeren Themen widmet..
Dies ruft nicht nur in mir einen schalen Beigeschmack hervor.
Ich kann nur hoffen daß die Forenmitglieder dies nicht auch auf die anderen Mitglieder von
REPTILES-UNIVERS übertragen von denen ich einige kenne und nicht nur deren Fachkompetenz sehr schätze.
Gruß
Heinrich


























































































































.
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Reptil » Fr 30 Okt, 2009 18:56

Hallo Heinrich,
du hast recht, ich habe mich unglücklich ausgedrückt.
Mit wichtigeren Themen meinte ich meine beruflichen Verpflichtungen in Bezug auf "Würmer fressen".
Das hat leider Priorität A bei mir.

Da ich mich daran erinnert habe, dass hinter deiner provokativen Schreibweise ein Mensch steckt,
habe ich meinen eben verfassten Text gelöscht und biete dir an,
mich am Wochenende anzurufen damit wir alle Unklarheiten beseitigen können. Ich habe eben im Moment nicht die Zeit, alles haarklein im Forum niederzuschreiben.Ich wollte keine Rießendiskussion aufreissen und vieles kann in Schriftform falsch verstanden werden.
Ich werde dir meine Telefonnummer per PN schicken.

Gruss Marcus
Bild
Benutzeravatar
Reptil
 
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 17 Jan, 2007 18:11
Wohnort: München

Vorherige

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste