Raupen im Futterbehälter

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Dione » Fr 02 Okt, 2009 21:27

Halli Hallo!

Als mein Mann ne neue Box Grillen mitbrachte, haben wir graue haarige Raupen drin entdeckt. Man hat sie auf der Eierpappe oder zwischen den Haferflocken kaum erkennen können. Hat da jemand Erfahrung was das sein könnte? Leider kann ich keine Fotos mehr machen, da wir gleich alle entfernt haben. Mir war es zu unsicher, nicht das die schädlich sind. Außerdem fressen die ja das Futter für die Grillen weg. Aber das war auf alle Fälle die letzten Futtertiere von diesem Händler.
1.1 Phelsuma standingi
Merlin & Morgaine
Benutzeravatar
Dione
 
Beiträge: 31
Registriert: So 26 Jul, 2009 14:41
Wohnort: Stuttgart

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon MS-Tier » Do 15 Okt, 2009 20:51

Hallo,
es handelt sich vermutlich die Larven von "Fleischkäfern". Den genauen Namen kenne ich auch nicht. Wir hatten diese Viecher das erste mal in einer Lieferung Kauartikel für Hunde. Inzwischen habe ich Sie immer mal wieder in Heimchendosen von verschiedenen Lieferanten gesehen.
MS-Tier
 
Beiträge: 30
Registriert: So 04 Jan, 2009 22:56
Wohnort: 21509 Glinde

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Dione » Fr 16 Okt, 2009 19:16

Ok, danke schön. Hab mal nach deinem Tip gegoogelt. Es sind wahrscheinlich Speckkäferlarven. Da muss man auch noch aufpassen, dass man sich nicht zusätzliche Schädlinge einhandelt.
1.1 Phelsuma standingi
Merlin & Morgaine
Benutzeravatar
Dione
 
Beiträge: 31
Registriert: So 26 Jul, 2009 14:41
Wohnort: Stuttgart

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon kelli » Sa 17 Okt, 2009 13:21

hi
also ich glaube es sind keine speckkäferlarven, aber was es genau ist kann
ich auch nicht sagen.
die viecher werden aber ganz gern gefressen, sind also nicht sooo schlimm.
gruß kelli

Bild
Benutzeravatar
kelli
 
Beiträge: 1432
Registriert: Sa 20 Jan, 2007 17:53
Wohnort: Herne / NRW

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Dione » So 18 Okt, 2009 16:49

Mh, ich habe sie vorsichtshalber nicht verfüttert, da immer wieder gewarnt wird Larven zu verfüttern.
1.1 Phelsuma standingi
Merlin & Morgaine
Benutzeravatar
Dione
 
Beiträge: 31
Registriert: So 26 Jul, 2009 14:41
Wohnort: Stuttgart

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Ronny » Sa 24 Okt, 2009 20:56

Mh, ich habe sie vorsichtshalber nicht verfüttert, da immer wieder gewarnt wird Larven zu verfüttern.
so ok, jetzt will ich es aber genau wissen!
Wer warnt vor Was und Warum?

Gruß
Ronny
http://www.phelsuma-friends.com
Kräht der Maulwurf auf dem Dach, liegt der Hahn vor lachen flach.
Benutzeravatar
Ronny
 
Beiträge: 459
Registriert: So 07 Mär, 2004 14:24
Wohnort: Stadtallendorf

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Dione » So 25 Okt, 2009 18:18

Keine Ahnung mehr wer. Beim durchforsten des Forums habe ich das irgendwo mal gelesen, dass die Beißwerkzeuge der Larven zu kräftig seien und es evtl nicht gut für den Magen der Geckos wäre. Wobei ich mir auch damals schon dachte, dass die dann doch sicher eh tot sind, wenn sie im Magen angekommen sind. Oder war das nur auf Zophobas bezogen? Vielleicht habe ich bei der ganzen Infoflut, die ich mir anfangs "angetan" habe, etwas durcheinandergewürfelt. Ich wollte auch keinem irgendetwas unterstellen. :oops:
1.1 Phelsuma standingi
Merlin & Morgaine
Benutzeravatar
Dione
 
Beiträge: 31
Registriert: So 26 Jul, 2009 14:41
Wohnort: Stuttgart

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Anolis05 » So 25 Okt, 2009 19:20

Hallo,
tja, bestimmte Märchen z.B.Fliegenmaden fressen sich wieder aus dem Magen, werden halt immer wieder gebracht.
Gesehen hat sowas aber Keiner, aber er kennt Einen,der Einen kennt der das gehört hat. :Worship
Jungtiere packen vielleicht mal Zophobas vom Ende her an und werden dann von der Beute ins Maul gebissen. :-? Macht aber nur "Aua" und passiert den Tieren dann nicht mehr. :Eureka
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Ronny » So 25 Okt, 2009 20:09

...genau das ist das Problem. Neuerdings geben hier Neulinge anderen Einsteigern solche Ratschläge, dass es Einem förmlich die Schuhe auszieht. Komischerweise halten sich diese Halbwahrheiten jahrelang und werden irgendwann dann einmal zum Gesetz; ähnlich den, sich durch die Bauchdecke durchfressenden Würmern. Ich kenne viele, die die Madenköpfe vorm verfüttern abzwicken. Nun ja, es kann ja nicht schaden. Ich persönlich glaube aber nicht an den Humbug. Denke eher, dass da irgendwo mal ein toter Gecko im Terrarium lag und sich die Maden von außen in den Kadaver gefressen haben.
@Dione, wer räumt denn auf Madagaskar all das giftige, beißende und überhaupt schädliche Getier weg, damit die ansässige Phelsumenart nicht davon nascht? Die Geckos fressen doch da auch alles was sich bewegt und sie in ihr Maul bekommen. Denen ist es auch egal, ob die Fliege, die sie gerade fressen, sich vorher auf einem Zebuhaufen gesuhlt hat. Und wenn sie diese gefressen haben, fallen sie gewiss nicht gleich tot von der Pandanus.

@Heinrich, schön so schnell wieder von Dir zu hören! Göttingen liegt ja schließlich schon eine Woche zurück!! :Winky

Gruß
Ronny
http://www.phelsuma-friends.com
Kräht der Maulwurf auf dem Dach, liegt der Hahn vor lachen flach.
Benutzeravatar
Ronny
 
Beiträge: 459
Registriert: So 07 Mär, 2004 14:24
Wohnort: Stadtallendorf

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Reptil » So 25 Okt, 2009 23:58

Hallo,
ich habe das schon mal hier irgendwo geschrieben...
Bei mir persönlich, wurde einem weiblichen Basiliscus plumifrons die Magenwand von Mehlwürmern durchgefressen, nachdem sie ungestüm ein ganzes Maul voll unzerkaut runtergeschluckt hat.
Das dürfte bei Phelsumen aber kaum passieren.
Die Diagnose kam übrigens per Post und nicht durch mich.

Gruss Marcus
Bild
Benutzeravatar
Reptil
 
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 17 Jan, 2007 18:11
Wohnort: München

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Ronny » Di 27 Okt, 2009 2:26

...um Gottes Willen, an Dich hatte ich dabei überhaupt nicht gedacht! Ich wußte gar nicht, dass Du je mit derart Problemen konfrontiert worden bist. Bitte verzeih mir, wenn ich, unbewußt einen Deiner Beiträge in Frage gestellt haben soll.
Aber bitte gestatte mir auch, dass ich und viele mit mir bezüglich der Madengeschichte anderer Meinung sind. Und zwar so lange, bis fundamentierte, wissenschaftliche Belege vorliegen.

Ich werde mal einen Versuch machen:
Wir haben im Betrieb Salzsäure, Schwefelsäure, Ameisensäure und Salpetersäure. In jedes Medium werde ich ein paar Wachsmaden, Buffis, Zophobas...etc. werfen und messen, wie lange die Würmer überleben. Ich werde den Test auch mit reinem, klaren Wasser machen, aber bitte zwinge mich nicht, mich auch noch zu erbrechen um das Experiment in Magensäure durchzuführen.

Also nochmals, ich wollte in keinster Weise Deine Autorität untergraben. Habe Deinen Basiliskenbeitrag evtl. überlesen, ja oder einfach vergessen...kann ja auch mal passieren!

liebe Grüße, vor allem an Martina und Dennis
Ronny
http://www.phelsuma-friends.com
Kräht der Maulwurf auf dem Dach, liegt der Hahn vor lachen flach.
Benutzeravatar
Ronny
 
Beiträge: 459
Registriert: So 07 Mär, 2004 14:24
Wohnort: Stadtallendorf

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Reptil » Di 27 Okt, 2009 17:46

Hi,
ist doch nicht so schlimm.
Ich würde diese Horrorgeschichte allerdings auch nicht glauben, wenn es nicht bei mir selbst passiert wäre.
Bin auf die Ergebnisse der Experimente gespannt.

Gruss Marcus
Bild
Benutzeravatar
Reptil
 
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 17 Jan, 2007 18:11
Wohnort: München

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Anolis05 » Di 27 Okt, 2009 18:17

Hallo Marcus,
sind denn die Würmer noch aus dem lebenden Tier gekommen oder erst nach dessen Tod?
Im letzteren Fall gäbe es da ne relativ einfache Erklärung.
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Dione » Di 27 Okt, 2009 19:09

Na jetzt hab ich ja was losgetreten. Aber wenigstens ist ein Missverständnis aus dem Weg geräumt.

@Ronny
@Dione, wer räumt denn auf Madagaskar all das giftige, beißende und überhaupt schädliche Getier weg, damit die ansässige Phelsumenart nicht davon nascht? Die Geckos fressen doch da auch alles was sich bewegt und sie in ihr Maul bekommen. Denen ist es auch egal, ob die Fliege, die sie gerade fressen, sich vorher auf einem Zebuhaufen gesuhlt hat. Und wenn sie diese gefressen haben, fallen sie gewiss nicht gleich tot von der Pandanus.


Diese Argumente hatte ich beim Lesen auch im Hinterkopf. Und die Logik hat auch dafür plädiert. Aber wenn man neu ist auf einem Gebiet und viel liest, liest man auch viel Mist (leider auch in Foren). Das verunsichert extrem. Und da gehe ich lieber auf Nummer sicher. Aber jetzt weiß ich ja, dass ich mir da nicht so nen Kopf machen brauche. Letztens haben die beiden mal junge Stabschrecken bekommen. Fanden sie total spannend und sie haben es sich schmecken lassen. :Coolman
1.1 Phelsuma standingi
Merlin & Morgaine
Benutzeravatar
Dione
 
Beiträge: 31
Registriert: So 26 Jul, 2009 14:41
Wohnort: Stuttgart

Re: Raupen im Futterbehälter

Beitragvon Reptil » Di 27 Okt, 2009 21:51

Hallo Heinrich,
es wurde beim Sizieren ein Mehlwurm zwischen Magen und Fleisch/Haut gefunden. Im Magen ein Loch. Beide Tiere tot.
Ich weiss schon was ich tue und schreibe...

Gruss Marcus
Bild
Benutzeravatar
Reptil
 
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 17 Jan, 2007 18:11
Wohnort: München

Nächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron