Wachsmottenmaden

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Wachsmottenmaden

Beitragvon _Tim_ » Sa 17 Jan, 2009 11:24

Hi,
gestern habe ich im Dehner Wachsmottenmaden
gegkauft. Die Angestellten haben gesagt:"solange sie
Maden sind, sind sie sehr fettreich. Wenn ich sie warm stelle
verpuppen sie sich und Werden zu Motten. Dann kann ich sie so oft
wie Grillen füttern.

Simmt das??

Gruß Tim
_Tim_
 
Beiträge: 204
Registriert: So 23 Nov, 2008 16:35
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon laticauda61 » Sa 17 Jan, 2009 13:14

Hallo,

Wachsmottenraupen sind wirklich sehr gehaltvoll und sollten nicht zu oft gefüttert werden.
Im Rahmen einer abwechslungsreichen Ernährung können sie aber durchaus gelegentlich
angeboten werden. Ich verfüttere die Raupen allerdings ausschließlich von der Pinzette,
da die überlebenden Raupen wirklich fast alles zerfressen (z.B. Terrarienrückwände).
Die geschlüpften Motten sind dagegen weniger gehaltvoll. Sie bieten aber auch deutlich weniger
Nährwert als Grillen. Als Ersatz für Grillen sind sie daher aus meiner Sicht nicht geeignet, als
Ergänzung zu Grillen schon.

Viele Grüße Peter
Benutzeravatar
laticauda61
 
Beiträge: 54
Registriert: So 29 Jul, 2007 23:39
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon _Tim_ » Sa 17 Jan, 2009 13:18

Mist! :Ohno
mir sind gestern zwei Maden im Terrarium abgehauen.
Und jetzt??

Gruß Tim
_Tim_
 
Beiträge: 204
Registriert: So 23 Nov, 2008 16:35
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon Moritz » Sa 17 Jan, 2009 18:55

suchen;)

die motten habe ich bei meinen anolis auch nur gelagentlich gefüttert, aber sie sich eine gute (aber auch meist kurze) beschäftigung für die tiere.
Benutzeravatar
Moritz
 
Beiträge: 206
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 16:14
Wohnort: 57258 Freudenberg

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon _Tim_ » Sa 17 Jan, 2009 20:21

Hi,
eine ist aber in einen Schliz meiner festgeklebten Rückwand reingekrochen.

Gruß Tim
_Tim_
 
Beiträge: 204
Registriert: So 23 Nov, 2008 16:35
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon laticauda61 » Mo 19 Jan, 2009 0:57

Hallo Tim,

wenn es nur eine ist, dürfte sich der Schaden in Grenzen halten. Die Made wird sich nach einigen Tagen
verpuppen und dann schlüpft eine Motte. Die wird dann sicherlich gefressen.

Viele Grüße Peter
Benutzeravatar
laticauda61
 
Beiträge: 54
Registriert: So 29 Jul, 2007 23:39
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon kelli » Mo 19 Jan, 2009 14:29

hi peter
das wachsmotten kein ersatz für grillen sind, sehe ich etwas anderst :wink:
ich persönlich füttere all meinen phelsumen keine grillen oder heimchen,
sondern nur drosophila, fliegen, kleine und große wachsmotten usw......
wichtig ist hierbei vorallem abwechslungsreich unter zugabe von verschiedenen
vitamin- und mineralpräperaten. diese fütterung kommt auch , so denke ich dem
natürlichen nahrungsangebot näher als heimchen oder grillen.
gruß kelli

Bild
Benutzeravatar
kelli
 
Beiträge: 1432
Registriert: Sa 20 Jan, 2007 17:53
Wohnort: Herne / NRW

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon Moritz » Mo 19 Jan, 2009 19:18

nabend,
ich habe auch mal eine dose mit wachsmotten ins terra gestellt, als ich ne woche weg war und keinen gefunden hatte der füttern konnte.
Benutzeravatar
Moritz
 
Beiträge: 206
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 16:14
Wohnort: 57258 Freudenberg

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon laticauda61 » Do 22 Jan, 2009 20:40

Hallo Kelli,

ich habe nicht gesagt, das Grillen für die Phelsumenhaltung unverzichtbar sind und ich gebe Dir auch recht,
das eine abwechslungsreiche Fütterung eine große Bedeutung hat.
Wachsmotten halte ich dennoch für ein nicht besonders gutes Futtertier, da der für die Geckos nicht verwertbare
Teil (Flügel) recht hoch ist. Ob die Ernährung mit Fliegen und Motten dem natürlichen Fressverhalten näher kommt,
wäre sicher zu diskutieren. Ich habe Phelsumen im Biotop beim Fressen von Schmetterlingen beobachten können,
aber auch beim Erbeuten vieler andere Futtertiere. Dass wir mit Vitamin- und Mineralstoffpräparaten arbeiten müssen,
zeigt eigentlich, das es uns bei keiner Fütterungsvariante gelingt, das natürliche Nahrungsspektrum exakt nachzuahmen.

Viele Grüße Peter
Benutzeravatar
laticauda61
 
Beiträge: 54
Registriert: So 29 Jul, 2007 23:39
Wohnort: Hohenstein-Ernstthal

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon kelli » Do 22 Jan, 2009 23:18

hallo peter
da gebe ich dir vollkommen recht, das es uns nicht gelingt den natürlichen futteransprüchen gerecht zu werden....denn wer hat eine blühende palme, fruchtstände oder ähnliches im terrarium ?
meiner meinung sind es halt unsere angebotenen futtertiere, die nicht den erforderlichen nährwert erreichen...obwohl die flügel von motten oder ähnlichem als balaststoffe auch wichtig erscheinen.
gruß kelli

www.reptiles-universe.de
Benutzeravatar
kelli
 
Beiträge: 1432
Registriert: Sa 20 Jan, 2007 17:53
Wohnort: Herne / NRW

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon mad. mad. » Mi 04 Feb, 2009 12:02

Hallo an alle.

Auf das thema sind sie Nähreich, oder nicht, will ich gar nicht drauf eingehen.
Ich will euch nur sagen, dass ihr, wenn ihr wachsmotten in einfachen Heimchendosen haltet, bald einige löcher in den Dosen habt.
Als bei mir mal welche ausgebrochen waren, haben sie sich in alle Möbel, die aus Holz waren herein gefressen.
Sie waren überall, und ich musste das KOMPLETTE Zimmer ausmisten. :-Whow
Also, wenn ihr euch einen gefallen tuen wollt, dann lagert sie in Hartplastik Dosen.

Gruß, Malte
Phelsuma madagascariensis 2,1
Phelsuma madagascariensis 0,0,12
Phelsuma mad. boehmi 0,1
Phelsuma serraticauda 1,1
Phelsuma cepediana 1,3
Phelsuma ravenala 0,2
Oedura monilis 1,1
Benutzeravatar
mad. mad.
 
Beiträge: 327
Registriert: Mo 24 Mär, 2008 12:54

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon kelli » Mi 04 Feb, 2009 13:08

tja malte
wer den schaden hat, braucht für den spot nicht zu sorgen :mrgreen:
da es sich fast bei all unseren futtertieren um schädlinge handelt, sollte man da schon ab und zu mal hinschauen.....auch schon länger bekannt ist, das wachsmottenlarven recht kräftige mundwerkzeuge haben um die bienenwaben zu fressen. ich züchte wachsmotten schon viele jahre und meine holzmöbel stehen alle noch :mrgreen: wie es richtig gemacht wird.....
http://www.reptiles-universe.de/futterzuchten.htm

gruß kelli

Bild
Benutzeravatar
kelli
 
Beiträge: 1432
Registriert: Sa 20 Jan, 2007 17:53
Wohnort: Herne / NRW

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon mad. mad. » Mi 04 Feb, 2009 15:14

Das wusste ich dann auch schon :)

Gruß, Malte
Phelsuma madagascariensis 2,1
Phelsuma madagascariensis 0,0,12
Phelsuma mad. boehmi 0,1
Phelsuma serraticauda 1,1
Phelsuma cepediana 1,3
Phelsuma ravenala 0,2
Oedura monilis 1,1
Benutzeravatar
mad. mad.
 
Beiträge: 327
Registriert: Mo 24 Mär, 2008 12:54

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon _Tim_ » Mi 04 Feb, 2009 15:55

Hallo,
wollte euch noch Fragen wie ihr Wachsmottenmaden haltet.
Letstens kam ich in mein Zimmer und fand welche die Ausgebüchst sind.
...Sie haben sich ein Loch durch den deckel in der Heimchendose gefressen :-Whow
( Malte hats schon gesagt)
Glaubt ihr sie fressen sich durch Glas?
Gruß Tim
Zuletzt geändert von _Tim_ am Mi 04 Feb, 2009 16:09, insgesamt 1-mal geändert.
_Tim_
 
Beiträge: 204
Registriert: So 23 Nov, 2008 16:35
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Wachsmottenmaden

Beitragvon gr-An-Di-s » Mi 04 Feb, 2009 16:02

Hallo Tim,

wenn du mal deinen Thread Beitrag für Beitrag lesen würdest, dann hättest du es lesen können was die anderen zu diesem Thema geschrieben haben ;)

Gruß Dirk
1.1.6 Phelsuma grandis
1.1.4 Phelsuma Parva Westküste
gr-An-Di-s
 
Beiträge: 58
Registriert: So 23 Nov, 2008 14:33
Wohnort: Bochum

Nächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron