Wie die Fütterung?

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Re: Wie die Fütterung?

Beitragvon TomTomGo » Mo 05 Jan, 2009 15:10

Hi Tim,

also für Anfänger ist es besser die Tiere gtrennt aufzuziehen weil man oft nicht beurteilen kann (als Anfänger) wann ein Tier unterdrückt wird. Zudem weißt du jetzt noch nicht was beide Tiere für ein Geschlecht sind, d.H. wenn du zwei Weibchen oder Männchen hast musst du sie sowieso trennen weil sie sich nicht vertragen. Wenn du wirklich ein Pärchen hast musst du sie vor Erreichen der Geschlechtsreife auch trennen (was du als Anfänger aber auch nicht erkennen wirst) da das Weibchen mindestens 18 Monate alt sein muss bevor es verpaart wird. Als nächstes ist dein Terrarium natürlich viel zu klein. Die Mindestanforderungen sind 90x90x120. Du kannst es aber als Ausweichbecken nutzen wenn du dein Paar mal trennen musst. Im Prinzip sind das aber alles Grundkentnnisse, die man sich VOR der Anschaffung der Tiere aneignen sollte. Hast du eigentlich schon Bücher über Phelsumen gelesen, weil da würde das alles drin stehen: Taggeckos von Berghof, Faszinierende Taggeckos von Hallmann et. al oder Der große Madagaskartaggecko von Kober.

Viele Grüße,

Tom
TomTomGo
 
Beiträge: 152
Registriert: Mo 26 Nov, 2007 21:32
Wohnort: München

Re: Wie die Fütterung?

Beitragvon _Tim_ » Mo 05 Jan, 2009 15:45

Hi,
Also es war so:
Wie jedes Jahr bin ich auch letztes (2008) im Dezemer auf
die Reptielien Messe in Sindelfingen gegangen. Davor habe ich mich in meinem Buch TAGGECKOS von BERGHOF
und in diesem Forum schon über allgemeines über Taggeckos erkundigt. Die madagascariensis Phelsuhmen
waren von den bedingungen gut auser der wichsten, der große des Terrariums. Also standen sie für mich eigentlich nicht mehr zur Auswahl. Nun war auf der Messe ein Züchter der Phelsuma madargascariensis grandis gezüchtet hat.
Da hab ich ihm halt ein paar Fragen gestellt, unteranderem diese:
"Ein Terrarium, dass 60cm lang, 60cm breit und 80cm hoch
ist ist für ein päärchen Phelsuma madargascariensis grandis zu klein, oder?"
Er hat man mir gesagt, dass das Terrarium
groß genug sei und dass grandis meistens unter zwanzig cm
erreicht (nicht 25-30). Beim Geschlecht konnte er nur Tippen
Also habe ich am nästen Tag beide gekauft.

Das ist die geschichte wie ich zu meiner aktuellen Lage
gekommen bin.

Gruß Tim
_Tim_
 
Beiträge: 204
Registriert: So 23 Nov, 2008 16:35
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Wie die Fütterung?

Beitragvon TomTomGo » Mo 05 Jan, 2009 16:42

Hi Tim,

blöderweise erzählen einem manche Verkäufer genau das was man hören will um ihre Tiere loszuwerden. Traurig aber wahr. In deinem Fall würde ich dir empfehlen, dass du die Tiere trennst und wartest bis das Geschlecht bestimmbar ist. Falls du dann zufällig ein Pärchen hast kannst du diese zusammen setzen aber in ein größeres Terrarium. 60x60x80 ist für P. grandis definitiv zu klein egal was dieser vermutlich nicht seriöse Züchter dir erzählt hat. Falls das mit dem Trennen nicht sofort funktioniert kannst du sie auch noch zusammen lassen wenn keiner der beiden unterdrückt wird. In jedem Fall MUSST du sie trennen wenn sie sich nicht mehr verstehen oder wenn sie geschlechtsreif werden weil das Weib sonst zu früh verpaart wird, selber daruter leidet und die Nachzuchten vermutlich auch nicht so vital sind. Wenn du sie zusammen in dem kleinen Becken läßt wird dir vermutlich langfristig einer der beiden eingehen. Nur mal als Denkanstoß, ich werde mir demnächst auch ein Terrarium für P. grandis bauen in der Größe 1,2x0,7x1,8. Das ist zwar deutlich größer als die Mindestanforderungen aber ich denke den Tieren wirds recht sein. 90x90x120 ist evtl. ein ungünstiges Maß um es aufzustellen aber ich würde nicht unter 1,2x0,6,1,2 gehen.
Also bitte glaube nicht was dieser Typ dir auf der Börse erzöhlt hat sondern das was dir hier gesagt wird und was in deinen Büchern steht.

Viele Grüße,

Tom
TomTomGo
 
Beiträge: 152
Registriert: Mo 26 Nov, 2007 21:32
Wohnort: München

Re: Wie die Fütterung?

Beitragvon elika » Di 06 Jan, 2009 1:24

Schade, dass du jetzt das Schlamassel am Hals hast, weil der Züchter dir sowas erzählt hat.

Klar kann es sein, dass deine Geckos keine 30 oder vielleicht sogar keine 25 cm lang werden, aber dafür gibt es ja keine Garantie.

Leider ist es ja ziemlich unübersichtlich wenn man sich am Anfang umguckt, jeder behauptet was anderes. Selbst in dem Buch von Ingo Kober steht was von einem Terrarium für ein Paar adulter grandis ab 60x40x100 cm - wenn man sich mal auf ein paar Internetseiten umliest, wird einem jeder sagen, dass das zu klein ist.
Aber dein Terra ist ja sogar nur 80 cm hoch - nimm da noch ein paar cm für den Bodengrund weg, und schon passt der Gecko in seiner vollen Länge nur 3x rein. Da ist nicht mehr viel mit Klettern.

Jo, jetzt ist es leider so gekommen und du musst sehen, wie du weiter damit machst.

Es haben ja schon andere geschrieben: a) bräuchtest du irgendwann ein größeres Terrarium und b) müsstest du die beiden irgendwann trennen.
Oder du guckst, ob du sie beide wieder verkaufst und dich einfach nach einer kleineren Art umsiehst, und dann entweder ein Einzeltier oder ein Paar, was so ab anderthalb Jahre alt ist.

Schönen Gruß,

Elika
Elika - jetzt ohne Phelsumen
Benutzeravatar
elika
 
Beiträge: 107
Registriert: Do 11 Dez, 2008 16:40
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Wie die Fütterung?

Beitragvon _Tim_ » Di 06 Jan, 2009 12:30

Hi, :Sadly
Meint ihr man müsste sie sofort aus dem Terrarium
rausholen oder geht das in der Größe noch?
Verkaufen würde mir schwerfallen. :Sadd

Gruß Tim
_Tim_
 
Beiträge: 204
Registriert: So 23 Nov, 2008 16:35
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Wie die Fütterung?

Beitragvon damdam » Di 06 Jan, 2009 17:01

Hallo Tim.
Mir wurde beim Verkauf auch nicht ganz die Wahrheit vor einem Jahr erzählt. Bei mir sagte der Züchter, das die Jungtiere zusammen bleiben sollen. Sie sind es seit klein an gewohnt... (Sie waren zum Zeitpunkt des Kaufs 6 und 4 Monate). Das Ältere Weibchen hatte schon ein Regenerat an der Spitze. Ich wollte auch nur einen Gecko, doch er wollte sie nur paarweise verkaufen. Das mit dem Regenerat hätte mich schon stutzig machen sollen. Und keine zwei Tage im provisorischen Terrarium haben sie sich gegenseitig unterdrückt und gejagt. Man sieht also, das Verkäufer viel erzählen können wenn sie dringend Tiere loswerden wollen.
Und im Buch "Der große Madagsakar Taggecko" von Ingo Kober stehen Maße von mindestens 100x50x100cm für adulte Tiere. Auf direkte Nachfrage, ob die Werte wirklich stimmen, meinte Ingo zu mir, das man dann den Bodengrund herauslassen müsse und nur die Töpfe im Terrarium stehen. Es sind also auch nur bedingte Lösungen.

Wenn du nicht mehr Platz hast, ist es sinnvoller die Tiere zu verkaufen in gute Hände. Wenn du das Terrarium verkaufen kannst und ein neues bekommst, wäre das perfekt. Laut Ingo Kober werden die Tiere nicht häufig 30cm groß, aber mit 25cm Gesamtlänge sollte man rechnen.
Laß dich nicht entmutigen aber wähle im Sinne deiner Tiere. Meine madagascariensis nutzen die gesamten 100cm Höhe und sie werden 20-25cm lang, etwas kleiner als die Phelsuma grandis
damdam
 
Beiträge: 149
Registriert: Do 10 Apr, 2008 14:16

Re: Wie die Fütterung?

Beitragvon _Tim_ » Mi 07 Jan, 2009 17:33

Hi,
Ich habe gerade keine Trennmöglichkeit aber ich habe noch
nie gesehen das meine beiden sich gestritten haben :|

Gruß Tim
_Tim_
 
Beiträge: 204
Registriert: So 23 Nov, 2008 16:35
Wohnort: Hildrizhausen

Re: Wie die Fütterung?

Beitragvon kelli » Mi 07 Jan, 2009 19:05

hi zusammen
jetzt gebe ich mal meine meinung ab :-(
RICHTIG ist tim hat sich im vornherein nicht richtig kundig gemacht ....
wurde falsch beraten und hat jetzt 2 grandis zu hause .......
UND NUN ??? die tiere sind noch sehr jung und er hat für die aufzucht ein riesen terrarium :idea: phelsuma grandis kann man viel länger als manche andere phelsumenart zusammen auf ziehen und ich denke das es bestimmt noch 4-5 monate ( unter guter beobachtung ! ) möglich ist .
SO jetzt hat tim zeit zum überlegen...abgeben ....ein ausweichterrarium kaufen und später ein größeres für beide....und alles wird gut :Eureka
mit dem ausweichterrarium sollte der tim aber sich nicht zu lange zeit lassen , denn bei bissverletzungen etc. ist eine SOFORTIGE trennung nötig.
die zwei kleinen kannst du täglich mit kleinen heimchen oder grillen, stubenfliegen ( drosos sind zu klein ), wachsmotten etc. füttern...
gruß kelli

Bild
Benutzeravatar
kelli
 
Beiträge: 1432
Registriert: Sa 20 Jan, 2007 17:53
Wohnort: Herne / NRW

Vorherige

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron