Welche Erfahrungen gibt es mit Bohnenkäfern?

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Beitragvon Mino » Mo 13 Okt, 2008 20:18

Die Bohnen kriegst du beim Türken, Inder, Bioshop...


oder bei Mino :lol:

gruß nick
http://www.phelsuma-friends.com

Phelsuma abbotti sumptio, P. andamanense, Phelsuma modesta isakae
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 415
Registriert: Do 07 Jun, 2007 11:44
Wohnort: Achern

Beitragvon m.roesch » Mo 13 Okt, 2008 20:20

Genau Nick ;) Mein bevorzugter Weg.

Viele Grüsse,
Markus
Benutzeravatar
m.roesch
 
Beiträge: 814
Registriert: Fr 16 Jun, 2006 20:33
Wohnort: Schweiz (LU)

Beitragvon Luis » Mo 13 Okt, 2008 21:03

Hi,
ich bevorzuge zur Entnahme die kleine Dose in große Dose Methode. Heimchendose ohne Deckel in eine größere Dose mit Deckel stellen. Die Bohnenkäfer krabbeln dann raus und die Wände an der großen Dose hoch. Einmal große Dose auf den Tisch klopfen, die Bohnenkäfer fallen auf den Boden. Heimchendose verschließen und rausnehmen. Käfer aus großer Dose in leere Heimchendose kippen, mit Vitaminpulver bestäuben und servieren!
Bei mir gehen dadurch weniger laufen als mit dem Eierkarton bzw. Zewa und man bekommt auch mehrere auf einmal raus.

LG
Carmen
Luis
 
Beiträge: 95
Registriert: So 24 Feb, 2008 10:48
Wohnort: Kerken

Beitragvon Tomboy » Mo 13 Okt, 2008 21:19

danke für die Tips. werd ich mal beherzigen :wink:
mfg Thomas


Phelsuma Klemmeri
Phelsuma Lat. Laticauda
Phelsuma Dorsivitata
Phelsuma Nigristriata
Phelsuma Dubia
Phelsuma grandis
Phelsuma Quad. Quad.
Phelsuma Inexpektata
Phelsuma ornata
Phelsuma Borbonica borbonica
Benutzeravatar
Tomboy
 
Beiträge: 767
Registriert: Do 18 Sep, 2008 22:13
Wohnort: Langlingen

Beitragvon Krissy » Di 14 Okt, 2008 19:02

Hallo!

Habe auch seit einer Woche Bohnenkäfer für meine Grandis-Nachzuchten. Die Käfer werden auch sehr gerne gefressen.

Jetzt ist meine Frage: Wie mache ich denn neue Zuchtansätze, bzw. was macht ihr mit der gelieferten Dose???

Ich hab einfach die Käfer mit der Pinzette entnommen und den schon wartenden Geckos vors Maul gesetzt.

Gruß Kristina
2,1,1 grandis
...und ein paar mehr Tiere mit und ohne Fell
Bilder meiner Gekkos gibts hier: www.sh-araber.de
Benutzeravatar
Krissy
 
Beiträge: 47
Registriert: Sa 12 Jun, 2004 22:32
Wohnort: zwischen Köln und Siegen

Beitragvon Bla-bla-blubb » Di 14 Okt, 2008 20:22

Ich verteile einfach eine Dose auf mehrere, welche ich zuvor mit Schwarzaugenbohnen bestückt habe.

Die Verwendung "normaler" weisser Bohnen erwies sich als weniger produktiv.
Benutzeravatar
Bla-bla-blubb
 
Beiträge: 61
Registriert: Do 20 Dez, 2007 16:00

Beitragvon tronicx » Mi 15 Okt, 2008 18:14

Hallo.

Also ich hab mit den Bohnenkäfer anfangs so meine Probleme gehabt. Ansätze haben geschimmelt etc...

Ich hab jetzt die für mich optimale Lösung gefunden:

1) Behälter
Ich hab normale Heimchenboxen bzw. Tupperdosen. Bei beiden hab ich ein großes Loch aus dem Deckel herausgeschnitten, und dieses mit Drososicherer Gaze verschlossen.
Da Bohnenkäfer vor dem Schlupf eine wirklich enorme Eigenwärme entwickeln (kann man gut spühren) fangen geschlossene Behälter an zu schwitzen. Dann entsteht Schimmel und der Ansatz ist hinüber!
Passiert mit den "belüfteten" Behältern nicht mehr!

2) Entnahme
Ich hab mir nen Exhaustor gebaut.
Ein kleines Gurkenglas. In den Deckel zwei Löcher. In jedes Loch einen Plastikschlauch (ich hab Aussendurchmesser 6mm).
Einen der Schläuche innen mit einem Strumpf oder mit Gaze verschließen. Wenn man jetzt den Deckel auf das Glas schraubt, und an dem Schlauch saugt, der mit Gaze abgedichtet ist, kann man mit dem anderen Schlauch die Bohnenkäfer einfach aufsaugen und hat diese gleich im Glas...

3) Neuer Ansatz
Ich saug mir immer genügend Käfer aus den alten Dosen. Dann in neue Dosen neue Bohnen und die Käfer dazu. Fertig.
Frische Ansätze stelle ich immer auf Trafos der Beleuchtung oder auf den Lampenkasten. Je wärmer die stehen, desto schneller geht die Entwicklung vor sich...
Ich hab mir im Abstand von 2 Wochen immer Ansätze gemacht. Da die Entwicklungszeit sehr lange ist, und die Käfer nicht sehr lange leben, ist dies wirklich notwendig, wenn man immer frische Käfer haben möchte...

Lg Bernhard
tronicx
 
Beiträge: 81
Registriert: Mo 22 Sep, 2008 22:52

Vorherige

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast