Heimchen und kein Ende

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Heimchen und kein Ende

Beitragvon Tommy-DN » Di 23 Aug, 2005 0:43

Hallo an alle!
Kann sein ,das das Thema hier schon steht ,aber ich schreibe trotzdem (noch)einmal...
In meinem Terra haben sich die Heimchen vermehrt,was an und für sich ja wünschenswert ist.aber wie bekomme ich die Tiere in der Wohnung in den Griff?? :?
Es ist keine Plage ,aber ich fange jede Woche immer ein Paar ein,die sich wohl aus den Larven entwickelt haben und aus dem Terra geflüchtet sind.

Habt Ihr Erfahrung mit dem"Problemchen"??
Thomas
Tommy-DN
 

Beitragvon Lucky Fu » Di 23 Aug, 2005 8:09

erste und wichtigste frage ist wohl: wie kommen sie aus dem terrarium? das einfangen kann ja nur eine notlösung sein. imho sollte man hier unbedingt die ursache abschaffen. mir sind in meinen holzterrarien auch immer wieder welche entfleucht. bis ich dann eine "heimchensperre" installiert hab. ist eigentlich kein akt: ca 10cm breites, durchsichtiges klebeband einmal rings herum an allen holzteilen und fertig. am glas kommen sie eh nicht hoch. seit dieser installation hatte ich keinen einzigen ausreiser mehr. heuschrecken (im sommer von der wiese) schaffen es zwar darüber, die klettern jedoch nicht in die dunklen bereiche, wo sie entweichen könnten, sodaß diese keine gefahr darstellen
Lucky Fu
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 08 Jul, 2005 9:39
Wohnort: Zwickau

Beitragvon gast » Di 23 Aug, 2005 10:53

um von vornherein ein solcher problem gar nicht auftreten zu lassen, würde ich reptilien von der pinzette aus füttern damit hast du einen überblick über die futtermenge und du kannst deine futtertiere mit den wichten vitaminpulver bestäuben, das du hoffentlich machst. notlösung klebeband ist im prinzipiell nicht schlecht aber kleine geckos können daran klebenbleiben und den schwanz abwerfen udg.
gast
 

Beitragvon Lucky Fu » Mi 24 Aug, 2005 7:30

ihr habt mich glaub ich falsch verstanden! das ist nur einseitig klebendes band! die rückseite ist glatt, die heimchen finden darauf keinen halt und kommen eben nicht drüber.
wenn man mit der pinzette füttert kann man die tiere aber nicht in ihrem jagdverhalten beobachten. ich hab momentan (noch) keine phelsumen (sind aber in planung) sondern "nur L. personatus" aber da ist einer der interessanteren zeiten des tages die fütterung. ich füttere zwar mein weibchen auch ab und an aus der hand aber nur, damit sie zahm wird (beim bock funktioniniert das bisher nicht, evtl mit dem neuen terra)
Lucky Fu
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 08 Jul, 2005 9:39
Wohnort: Zwickau

Beitragvon Fletscher » Sa 27 Aug, 2005 8:30

Hallo,
ich denke, jeder hat da so seine eigenen Methoden entwickelt, mit den Heimchen umzugehen. Viele verwenden auch hohe Schälchen und stellen diese mit ein paar Heimchen darin in das Terrarium. Manche haben sogar separate Futterbereiche im Terrarium eingerichtet, wo die Heimchen schlecht flüchten können.
Es gibt da jede Menge Möglichkeiten, mit den Heimchen zu hantieren, ohne dass welche abhauen. (Ganz vermeiden kann man das eh nie)
Also, nicht einfach Terrarium auf, Heimchen rein, Terrarium zu und fertig, sondern mal den Einfallsreichtum walten lassen :wink: :wink:
Viele Grüße,
Fletscher
Bild Bild
Benutzeravatar
Fletscher
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 10 Mär, 2004 22:25
Wohnort: Hagen

Beitragvon snake101 » Mo 29 Aug, 2005 16:46

Hallo

Na wenn das Theam schon angeschnitten wird warum posten wir nicht
mal die Handhabe bei der Fütterung?

Ich fang mal an,

Also ein Nudossibecher(Nutella in der DDR;) )wird mit 3-4 Heimchen
gefüllt. Der Deckel nbekommt ein Loch wo die Phelsumen
locker durchpassen. Diese Loch wird mit Klebestreifen
zugeklebt, damit auch bestäubt werden kann. Der klebestreifen ist
mit weiterm Klebestreifen so präperiert, dass das Loch nicht mit
Klebefläche überspannt ist. Dann wird der Becher im Terra platziert,
Klebestreifen ab, und Tür zu. Nun können die Phelsumen warten bis die Heimchen rauskommen oder sich die Tiere direkt aus dem Becher
holen. Funktioniert auch mit Wachsmaden gut, da sie nicht so schnell
das Loch finden und dadurch nicht so schnell abhauen können.

Die Phelsumen haben sich recht schnell an den Becher gewöhnt und es entkommt selten mal ein Heimchen. :D


Gruß

Christian
1,1 Phelsuma lineata elanthana
0,1 Phelsuma laticauda laticauda
snake101
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 13 Jun, 2005 17:31
Wohnort: Berlin


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast