Drosophila sp. als Futter zur Bewegungsanregung?

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Drosophila sp. als Futter zur Bewegungsanregung?

Beitragvon Christoph vE » Mo 15 Aug, 2005 9:19

Meine 10 Monate alte Ph v-nigra pasteuri bekommt als Futter 3 mal die Woche 1-2 Heimchen, bestäubt mit Korvimin, gereicht.

Besteht die Gefahr der Verfettung, wenn ich ihr pro Tag 5-10 Drosophila in flugfähiger Form und nicht bestäubt reiche, die das Tier mit Begeisterung jagt?
Es ist mir klar, das ich nicht jeden Tag einen Schwarm Fruchtfliegen in das Terrarium werfen sollte, da dies mit Sicherheit zur Überfütterung führt.

Meinungen und/oder Vorschläge für Futtertiere, die zur Anregung der Aktivität des Taggeckos führen wären super.


_______________________________
Christoph
Christoph vE
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 15 Aug, 2005 9:09

Beitragvon living-jewels » Mo 15 Aug, 2005 13:45

Hi Christoph,

m.M. nach besteht keine Gefahr einer Verfettung, da Drosophila keinen sehr hohen Fett bzw. Eiweisgehalt haben... im Gegenteil sie haben eigentlich so gut wie keinen Nährwert wenn sie nicht mit Frischfutter (Bananen u. Apfelbrei) gemästet werden

Ich gebe meinen Adulti ab und an (max. 1mal im Monat) auch Drosophila, wenn ich gerade einen Überschuss habe. Als Vitamin und Kalziumlierferant sind bestäubte Drosophila hervorragend geeignet da sie regelrecht "inhaliert" werden!

Von einer täglichen Fütterung rate ich Dir aber entschieden ab!

Viele Grüße,
Frank Schreiber

Halte diverse Phelsumen, nachtaktive Gekkonidae, Mantellen und europäische Landschildkröten.
Benutzeravatar
living-jewels
 
Beiträge: 339
Registriert: Di 02 Mär, 2004 16:08
Wohnort: Oftersheim (nähe Heidelberg)

Beitragvon Thalamus » Mo 15 Aug, 2005 14:05

Dem Kann ich nur beipflichten. Ist ein klasse Anblick, wenn ein auduters Phelsuma lat. lat hinter den kleinen Fliegen her ist :-) Ich möchte irgendwann nochmal die Stummelflügel-Fliegen probieren und gucken, wie die ankommen.
Thalamus
 
Beiträge: 17
Registriert: Mi 06 Apr, 2005 15:00

Beitragvon Gast » Mo 15 Aug, 2005 14:56

Danke für die Antworten, dann werde ich Drosophilas nur eingeschränkt als Extrahäpchen wie bei living-jewels verfüttern. :)
Gast
 

Flugunfähig vs. flugunfähig

Beitragvon Spica » Di 16 Aug, 2005 19:53

Hallo,

die flugunfähigen Drosos sind entschieden langsamer und leichter zu jagen, deshalb geb ich auch manchmal fliegende (unbestäubt) als kleine Herausforderung.

Wenn die Kalksäckchen hinterm Kopf gut zu sehen sind, kannst Du das auch ruhig machen. Dann haben die genug Mineralien.

Schöne Grüße, Spica
Phelsuma v-nigra comoraegrandensis
Lepidodactylus lugubris
Benutzeravatar
Spica
 
Beiträge: 54
Registriert: Sa 14 Mai, 2005 14:48
Wohnort: Göttingen


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast