Ameisenfarm als Futterlieferant ???

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Ameisenfarm als Futterlieferant ???

Beitragvon Mumie » So 15 Jun, 2008 18:26

Hat da einer Erfahrungen mit ?
bzw. gibt es überhaupt Ameisen (Namens?) die man ohne Probleme an seine Geckos verfüttern kann?
Könnte mir vorstellen das es sich vielleicht lohnen würde so eine kleine Farm zu hause zu haben um seine Jungen Geckos damit zu füttern.
Dürfte dann natürlich keine Art sein die Giftdrüsen oder extrem starke Kiefer hat.

was meint ihr ?
Phelsuma Berghofi, Phelsuma Cepediana, Phelsuma Pusilla
Phelsuma Pasteuri, Lygodactylus williamsi
--------------------------------------
http://www.phelsuma-friends.com
--------------------------------------
Gebe ab: Phelsuma Pasteuri
Benutzeravatar
Mumie
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo 26 Feb, 2007 22:14
Wohnort: Siegen / 572...

Beitragvon ubit » So 15 Jun, 2008 19:10

Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich gehe auch davon aus, dass die Phelsumen in ihren Habitaten durchaus Ameisen verspeisen. Schließlich sind diese Insekten relativ einfach zu fangen.

Wobei die Säure von Ameisen den Phelsumen vermutlich wenig zu schaffen machen dürfte. Dazu sind die Ameisen einfach zu schnell im Magen verschwunden...

Ansonsten: Einfach mal versuchen. Was Phelsume nicht mag, frisst Phelsume maximal ein mal. Und eine einzelne Ameise dürften den Kleinen auf gar keinen Fall schaden. Berichte von Deinen Ergebnissen.

Ciao, Udo
1.1.4 Phelsuma quadriocellata parva
1.1.1 Phelsuma pasteuri
0.0.2 Phelsume klemmeri
Benutzeravatar
ubit
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi 15 Feb, 2006 18:04
Wohnort: Moers

Beitragvon tina_86 » So 15 Jun, 2008 20:48

hallo mario,

dieser beitrag dürfte interessant für dich sein, vor allem die 2. seite mit fangmethode :wink:
http://www.ig-phelsuma.de/board/viewtop ... en&start=0

lg, tina
Phelsuma laticauda laticauda
Phelsuma klemmeri
Benutzeravatar
tina_86
 
Beiträge: 786
Registriert: Sa 03 Jun, 2006 15:39
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Ameisen werden gerne genommen

Beitragvon gecko-girls » So 15 Jun, 2008 20:55

Hallo,

wir haben auch schon Ameisen an unsere astriatas verfüttert. Diese wurden sehr gerne gefressen. :-)

Jetzt im Sommer findet man recht einfach Ameisen. Und mit dem in Zuckerwasser getrenkten Wattebausch kann man sie sehr einfach einsammeln.

Viel Spaß!

Anne
1.1 Phelsuma astriata astriata --- http://www.phelsuma-astriata.de
**************************************************************************************
Benutzeravatar
gecko-girls
 
Beiträge: 133
Registriert: Sa 20 Jan, 2007 16:36
Wohnort: Roßhaupten / Allgäu

Beitragvon Mumie » Mo 16 Jun, 2008 10:32

Ach misst stimmt ja, da hab ich wieder geschlafen, hätte diesen Beitrag auch in den link von dir Tina einfügen können :oops: ...

Also ich werde mich mal in den nächsten Wochen über die Anschaffung und Pflege von so einer Ameisenfarm genauer informieren. Vor allem werde ich mal gucken welche Art sich da am besten eignet.
Da gibt es ja schon richtig viele Seiten zu, wo man Ameisenvölker bestellen kann und noch vieles mehr...
Phelsuma Berghofi, Phelsuma Cepediana, Phelsuma Pusilla
Phelsuma Pasteuri, Lygodactylus williamsi
--------------------------------------
http://www.phelsuma-friends.com
--------------------------------------
Gebe ab: Phelsuma Pasteuri
Benutzeravatar
Mumie
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo 26 Feb, 2007 22:14
Wohnort: Siegen / 572...

Beitragvon zitter » Fr 20 Jun, 2008 22:38

hört sich ja klasse an werd ich morgen gleich mal testen ob meine parva´s die viecher auch mögen.

im andren thread hat markus ja schon erfahrungen gesammelt wie schauts beio seinen tieren denn aus? noch alle wohl auf? gabs schonmal probleme? und wieoft sollte man sie max. verfüttern...

gruß, Christian
1.1 Phelsuma quadriocellata parva (Westküste)
www.zitters-parva.de
Benutzeravatar
zitter
 
Beiträge: 151
Registriert: Do 12 Apr, 2007 13:40
Wohnort: Edewecht

Beitragvon Reptil » Sa 21 Jun, 2008 4:05

Hi,
ja sind alle wohlauf. Sind auch weiterhin ganz wild darauf. Ich denke, Ameisen kann man ruhig oft verfüttern. Sie sind ja nicht recht fett.
Übrigens habe ich eine Vermutung, ich denke nämlich nicht, dass meine ornatas durch das sehr kurze Sonnenbad letztes Jahr so farbig geworden sind. :wink:

Gruss Marcus
Bild
Benutzeravatar
Reptil
 
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 17 Jan, 2007 18:11
Wohnort: München

Beitragvon ozeiske » Di 01 Jul, 2008 22:36

Hi Marcus,
mich beschäftigen Ameisen als Futter ebenfalls nach wie vor . Dazu gab ich ja schon mal meinen Senf dazu... in: http://www.ig-phelsuma.de/board/viewtop ... 55ed19130b

Meine Nachwuchslaticauda in den Freiluftterrarien bekommen regelmäßig Besuch von Ameisen, die durch die Gaze kommen. Die kleinen haben ihre Rottöne voll ausgeprägt. Ich hatte aber auch Jungtiere, die um die Jahreswende schlüpften. Denen hatte ich in das Futter Ameisen mit eingearbeitet. Im vergangenen Jahr hatte ich Ameisenmassen eingesammelt, als sie mir meine Terrassenplatten unterhöhlten. Hatte einige Gläser voll tiefgefroren. Auch in dem Fall hatte ich den Eindruck, dass die Rottöne auch unter Innenraumbedingungen sehr kräftig ausgeprägt wurden.

Leider bin ich nie wieder auf das Paper gestoßen, welches Hinweise auf Terpene als Zwischenstufen von roten Farbpigmenten (bei Fröschen) lieferte...

Viele Grüße,
Olaf
Benutzeravatar
ozeiske
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 19 Dez, 2006 19:52
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Reptil » Mi 02 Jul, 2008 2:54

Hallo Olaf,
ja, ich kann mich erinnern. Ich werde mal weiter beobachten.

Gruss Marcus
Bild
Benutzeravatar
Reptil
 
Beiträge: 1575
Registriert: Mi 17 Jan, 2007 18:11
Wohnort: München

Beitragvon chicchan » Fr 11 Jul, 2008 17:45

Hallo,
kennt sich hier irgendwer mit Ameisenarten aus und könnte evtl. eine Art von hier http://www.antstore.net/shop/index.php/ ... 3d2aac6601
empfehlen?

mfg
chicchan
chicchan
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 20 Mai, 2008 0:34
Wohnort: Dortmund

Beitragvon ozeiske » Sa 12 Jul, 2008 8:36

Ich wäre auf alle Fälle vorsichtig auf Verdacht mit einer eigenen Kolonie zu arbeiten.
Gerne - und auch bereits von jungen Phelsumen verschiedener Arten - wird bei mir Lasius niger gefressen. Die kommt bei uns bis unter die Terrassenplatten vor und ich kann dort leicht Arbeiterinnen wegfangen und verfüttern. Diese Art scheint sich selbst bei jungen Geckos kaum unangenehm zur Wehr setzen, wird z.B. auch gerne von meinen Mantellen gefressen.
Die Arbeiterinnen von Lasius niger sind jedoch so klein, dass sie durch gewönliche Gazeverkleidungen schlüpfen können, da rennen dann auch mal einzelne in der Wohnung herum. Sie dürften auch regelmäßiger Gast in meinen Freiluftterrrarien sein.
Die Art kann in Wohnungen Fuß fassen (Königinnen), ich vermute aber in den meisten Fällen sind es Gänge, die von außen liegenden Nestern in Häuser erweitert werden. Risiko bleibt.
Unter unserem Rasen lebt verbreitet Myrmica rubra. Deren Arbeiterinnen sind nur geringfügig größer, werden aber von meinen Phelsumen nicht gerne gefressen, wahrscheinlich sind sie wegen ihres Stachels (gehören zu den Knotenameisen) erheblich wehrhafter. Meine Mantellen sah ich diese Ameisen aus dem Maul wieder ausspuckend, andere rannten unbeachtet tagelang im Terrarium zwischen Phelsumen herum.
Myrmica rubra habe ich ab und zu über Pflanztöpfe, die phasenweise im Garten standen. in einzelne Terrarien eingeschleppt. Ab und zu liefen sie auch in der Wohnung herum, die Art kommt mit unseren Wohnbedingungen aber nicht klar.
Die beiden Arten gehören zu den im Gartenbereich häufigsten Arten. Auch häufig ist Lasius flavus, die gewöhnlich nicht in Häuser eindringt, aber sicher aus fast allen normalen Terrarien schlüpft. Die habe ich noch nicht "probiert";-)

Kurz: man sollte wissen ob eine bestimmte Art gerne gefressen wird - und ob man Gefahr läuft sie unfreiwillig als Dauergast zu riskieren.
Eine genaue Artkenntnis kann vorteilhaft sein, um die Gefahr einer Invasion in die Wohnung zu klären.
Sollte Lasius flavus gerne gefressen werden, dann kann ich mir vorstellen, dass sie eine Kanditatin für die Zucht in Formicarien sein könnte. Das kann man sicherlich gut in den bestehenden Ameisenforen erfragen.

Abschreckend: invasive Arten, man schaue unter "Pharaonenameise". Kenne aus HH mehrere Fälle, wo diese Ameisenart den Wohnwert von Gebäuden beinträchtigt. Man sollte sich nicht über jede Ameise im Terrarium freuen, schon gar nicht über solche, die dort überraschend auftreten. V.a. wenn das eine oder andere aus Terrarienläden gekaufte Material im Terrarium Verwendung gefunden hat.

Viele Grüße,
Olaf
Benutzeravatar
ozeiske
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 19 Dez, 2006 19:52
Wohnort: Hamburg

Beitragvon TW1 » Mo 14 Jul, 2008 22:36

Hallo Olaf,

wenn das Terrarium Droso-dicht ist (Gaze mit Maschenweite < 0,7mm), dann müsste das eigentlich auch Ameisen zurückhalten, oder?
Da Ameisen ja auch in der freien Natur auf dem Speiseplan von Phelsumen stehen, habe ich es jetzt auch ausprobiert. Es schmeckt ihnen. :)
Zum einsammeln habe ich mir sowas gebaut:
Bild

Bild

Bild
Auf einer Seite sauge ich ruckartig und schwupps ist die Ameise im Glas. So kann man in kürzester Zeit viele Ameisen einsammeln. Und die gibt's ja überall. Wozu kaufen?

Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
TW1
 
Beiträge: 280
Registriert: Do 02 Aug, 2007 8:41
Wohnort: Elmshorn

Beitragvon chicchan » Mo 14 Jul, 2008 23:06

Nabend,
kaufen wollte ich mir die Ameisen, damit meine Tiere im Winter auch was frisches auf den eh schon gut gedeckten Tisch bekommen und keine TK-Ware verspeisen müssen.

Deshalb dachte ich an eine Ameisenfarm, die keine Winterruhe hält.

@TW1: super Idee, was tut man nicht alles für seine Tiere, kannste ja ein Patent drauf anmelden AMEISENSTAUBSAUGER echt klasse :wink:

mfg
chicchan
chicchan
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 20 Mai, 2008 0:34
Wohnort: Dortmund

Beitragvon ubit » Di 15 Jul, 2008 12:30

chicchan hat geschrieben:@TW1: super Idee, was tut man nicht alles für seine Tiere, kannste ja ein Patent drauf anmelden AMEISENSTAUBSAUGER echt klasse :wink:


Jo - blau anstreichen noch und das Teil "Die blaue Elise" nennen ;-)

Ciao, Udo
1.1.4 Phelsuma quadriocellata parva
1.1.1 Phelsuma pasteuri
0.0.2 Phelsume klemmeri
Benutzeravatar
ubit
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi 15 Feb, 2006 18:04
Wohnort: Moers

Re: Ameisenfarm als Futterlieferant ???

Beitragvon Agot1979 » Di 27 Jan, 2009 8:19

Wie wärs den damit. Nennt sich Orosauger und wird im Rettungsdienst bei Geburten verwendet. Da müssten die Ameisen auch durchpassen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Agot1979
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 20 Jan, 2009 18:12

Nächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron