Futter für Schlüfpling

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Futter für Schlüfpling

Beitragvon smoocher » Fr 06 Mai, 2005 15:28

Hallo,

ich habe ein Problem (klar, sonst würde ich wahrscheinlich nicht schreiben.)

Erst mal zur Vorgeschichte:
Als ich gestern ins Terrarium sah, bemerkte ich aus dem Augenwinkel, dass sich
etwas kleines bewegte. Als ich genauer hinschaute, saß auf einem Blatt ein winziger Gecko und schaute
mich mit riesen Augen an.

Klar ist Nachwuchs schön, aber ich war ziemlich geschockt, da ich mir nicht bewusst war, irgendwo in den letzten Wochen
Eier entdeckt zu haben.
Und dann bin ich erst mal in Panik ausgebrochen und habe schnell eine kleine Aufzuchtbox eingerichtet und den Winzling
eingefangen und umgesetzt.

Und jetzt das Problem: Ich habe weder Drosphila noch Mikroheimchen im Haus um den Schlüpfling zu füttern.
Gestern war Feiertag und heute hab ich die einzigen möglichen Läden besucht die es bei uns gibt.
Aber die hatten nichts Brauchbares. War wahrscheinlich nicht die beste Lösung, aber habe ihm gestern ein wenig Bananenbrei
angeboten, wo er aber nicht dran gegangen ist.

Habe erst morgen die Möglichkeit in eine größere Stadt zu fahren und Futter zu holen.
Ich mache mich wahrscheinlich total bekloppt, aber ich weiß nicht, wann der Kleine geschlüfpft ist
und ob er die Tage ohne Lebendfutter übersteht.

Puh, sorry für den Roman, den ich Euch hier hingeknallt habe.

MFG

Yvonne
smoocher
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11 Okt, 2004 10:25
Wohnort: Kreuzau

Beitragvon Andrea » Fr 06 Mai, 2005 17:40

Hallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs :D . Um welche Art handelt es sich denn?

Also nur nicht verzagen, wenn der Kleine nicht gleich was zu futtern bekommt bzw. keinen Fruchtbrei mag. Die ersten 1-3 Tage ernähren sie sich ja noch vom Dottersack und sind somit mehr als gut versorgt. Nun zur Größe des Futters, die Kleinen bringen um einiges größere Brocken runter als man glaubt. So ist es bei meinen kleinen Phelsuma nigristriata, das sie lieber an kleine Heimchen rangehen als an Mikros oder Fruchtfliegen. Und das von Anfang an. Zu Beginn, dachte ich mir auch ein kleiner Gecko benötigt unbedingt kleines Futter, aber anscheinend ist dem gar nicht so. Fazit: Probieren geht über studieren! Natürlich sollte das Futtertier nicht recht größer als der Kopf des Kleinen sein....

Zum Fruchtbrei, manche können den überhaupt nicht ausstehen andere lieben ihn oder möchten hie und da welchen. Ich hatte schon ein Jungtier das hat Fruchtbrei konsequent verweigert von Anfang an, egal welchen. Auch alle anderen süßen Sachen wurden von dem Kleinen nicht angenommen. Aber die Geschmäcker sind eben verschieden. Also nicht verzagen!

Aja und wenn du gestern einen Kleinen gefunden hast ist es wahrscheinlich das du heute den nächsten findest :).

Viel Glück bei der Aufzucht und ruhig bleiben! Aja was ich fast vergessen habe alle Futtertiere, Futterbreie etc. immer mit Vitaminen und Mineralien supplementieren und nicht zu viel Futtertiere auf einmal rein geben, da diese erstens Streß verursachen und zweitens nicht so schnell gefressen werden und somit die anhaftenden Vitamine und Mineralien sozusagen wieder abschütteln.

Schöne Grüße,
Andrea
Benutzeravatar
Andrea
 
Beiträge: 49
Registriert: Di 04 Jan, 2005 11:35
Wohnort: Linz/Donau

Beitragvon Gast » Fr 06 Mai, 2005 18:46

Hi Andrea,

danke für Deine Antwort. Bin etwas beruhigter. Das mit dem Dottersack ist mir bekannt,
aber ich hab halt Bammel, weil ich nicht weiß, wann er nun geschlüpft ist.
Den Bananenbrei habe ich mit Vitaminpulver vermengt. hab ja eh Pulver im Haushalt wegen den anderen Tieren.

Naja, morgen bekommt er dann sein Futter, wenn er es durchsteht (ja,ja, ich
mach mich selbst verrückt :roll: )

Bin jetzt auch schon immer alle Ecken im Terrarium der Elterntiere am absuchen, ob das evtl.
zweite Jungier schon irgendwo zu sichten ist.
Gast
 

Beitragvon smoocher » Fr 06 Mai, 2005 18:48

hups... nicht eingeloggt.
Sorry! :oops:
smoocher
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11 Okt, 2004 10:25
Wohnort: Kreuzau

Beitragvon Fletscher » Sa 07 Mai, 2005 8:42

Hallo,
bei mir sind auch schonmal Jungtiere im Elternterrarium geschlüpft. Die Eier werden meist an recht warmen Stellen abgelegt, welche gut geschützt sind. Also bevorzugt da mal nach Eiern suchen. Wenn du die Eier findest, dann kannst du sehen, ob es ein einzelnes oder ein Doppelei war. Und wenn beide leer sind, dann würde ich mal das Terrarium ausräumen und suchen. Was für eine Art ist es denn ?
Bezüglich Futter kann man zu dieser Jahreszeit auch mal in den Wald oder auf die Wiese gehen, anstatt in eine Zoohandlung :wink:

Viel Spaß und vor allem Erfolg mit deinem Nachwuchs ...
Viele Grüße,
Fletscher
Bild Bild
Benutzeravatar
Fletscher
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 10 Mär, 2004 22:25
Wohnort: Hagen

Beitragvon smoocher » Sa 07 Mai, 2005 13:56

Habe phelsuma laticauda laticauda.
Tja, und im Freiland auf Futterjagd zu gehen, so weit war ich Gedanklich auch schon gekommen,
keine Bange.
Aber bei uns ist es kalt und nass und da ist es ziemlich schwer, was zu finden.

Sonst wäre ich ja nicht so verzweifelt gewesen. Weil mir absolut nichts mehr eingefallen ist.
Die Eischale (nur eine) habe ich übrigens in einem Spalt zwischen Bambusstange und Rückwand gefunden.
Allerdings erst, nachdem ich einiges ausgeräumt habe.
smoocher
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11 Okt, 2004 10:25
Wohnort: Kreuzau

freilebende Insekten, gibt es sie noch?

Beitragvon Frau Nigra » So 08 Mai, 2005 7:12

Hallo! Es ist Mai!! Auch ohne Wiesenplanktonnetz wird man für einen Schlüpfling wohl genug zusammen bekommen, z.B. einen Stängel mit Blattläusen, oder ein paar kleine Spinnen sammeln, oder...
Im Alter von einem Tag sollte der Gecko übrigens schon seine erste Insektennahrung zur Verfügung gestellt bekommen, bei mir beobachte ich auch oft noch am Schlupftag die erste Nahrungsaufnahme.
Die Dottersäcke sind halt auch nicht mehr das, was sie mal waren...
Alles Gute
Name: Jürgen Heidecke
Benutzeravatar
Frau Nigra
 
Beiträge: 33
Registriert: So 14 Mär, 2004 11:21
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beitragvon smoocher » So 08 Mai, 2005 13:18

Er hat seid gestern sein Futter und hat fleißig gejagd.

Und Mai heißt ja nicht, wie man gerade bei uns seid Tagen sehr schön mitbekommt, dass einem
die Sonne direkt auf die Birne scheint und die Insekten wie wild durch die Gegend hüpfen.

Ein Stück weit denken kann sogar ich. Aber ich konnte bei uns leider nichts ausfindig machen, gerade nicht in der Kürze bzw. der Zeit die ich zur Verfügung hatte.

Wünsche noch einen schönen, verhagelten Sonntag

MFG

Yvonne
smoocher
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11 Okt, 2004 10:25
Wohnort: Kreuzau

Beitragvon Andrea » So 08 Mai, 2005 20:57

Hallo,
na wenn der Kleine frißt ist sozusagen ja alles in Butter. Apropo Mai, bei uns hat es heute gehagelt und ist extrem kalt.

Aja zum Thema Futter, Ameisen werden auch gerne gefressen. Habe einen Versuch mit Ameisen gemacht die sich herinnen einnisten wollten, die schmecken anscheinend den Kleinen ganz gut. Und der gute alte Komposthaufen ist auch immer wieder gut wenn man sonst nicht irgendwo irgendetwas findet.

So ich habe heute auch wieder einen Kleinen Phelsuma nigristriata im Becken entdeckt. Der müßte jetzt vom 2. Gelege sein, das ich bis dato von der P. nigristriata-Dame nicht gefunden habe.... Außerdem habe ich das frisch abgelegte Gelege der Phelsuma klemmeri - Dame gefunden, jetzt hat sie endlich keinen "Achter" mehr im Bauch.

Na dann auf ein fröhliches Großziehen der Babies :D :lol:

Andrea
Benutzeravatar
Andrea
 
Beiträge: 49
Registriert: Di 04 Jan, 2005 11:35
Wohnort: Linz/Donau

Beitragvon Fletscher » So 08 Mai, 2005 22:53

smoocher hat geschrieben:Ein Stück weit denken kann sogar ich.

Das will dir ja auch keiner absprechen. Es waren doch nur gut gemeinte Tipps. :roll:
Viele Grüße,
Fletscher
Bild Bild
Benutzeravatar
Fletscher
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 10 Mär, 2004 22:25
Wohnort: Hagen

Beitragvon Lorenzo » Mo 09 Mai, 2005 9:55

Also wenn ich mal übers Wochenende kein Futter habe, gehe ich einfach in den Garten und hole kleine Regenwürmer. Unter alten Steinen oder Holz...einfach anheben und darunter sind viele kleine junge Regenwürmer.

Genau die richtige Größe. Übrigens auch im Winter wenns nicht extreme Minusgrade sind. :wink:
Viele Grüße
Lonni

Phelsuma sundbergi ladiguensis
1.2 Crotaphytus collaris
... und Nachzuchten
Benutzeravatar
Lorenzo
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 25 Jan, 2005 17:58
Wohnort: Kamenz


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron