Diät für Phelsume ?

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Diät für Phelsume ?

Beitragvon Meike » Sa 01 Jan, 2005 18:02

hallo leute,

eine meiner Phelsuma guimbeaui ist viel zu dick.
könnt ihr mir vorschläge machen vieviel ich jetzt im winter füttern sollte, damit sie abnimmt?
habe früher 2 weibchen zusammen gehalten, da hat sie der kleineren schon immer alles weggefressen, war aber nicht zu dick, weil sie 1. noch nicht ausgewachsen war und 2. immer damit beschäftigt war die kleinere (ca. 4 wochen jüngere) zu attakieren.

es ist ein weibchen, 18 monate alt, ca. 12cm gesamtlänge.

sie wird seit einigen monaten einzeln gehalten, (Becken 80x40x80) bekommt seit einigen wochen schon kein süßes mehr ( z.b. bananenbrei)

sie hat jetzt eine woche lang fast nichts bekommen, nur einige drosophila damit sie sich ein bischen mehr bewegt.

allerdings weiß ich das bisher immer noch heimchen im terrarium rumliefen und ich hoffe das die jetzt alle sind.

ich werde nochmal haferflocken oder ein stückchen apfel hinlegen um zu sehen, ob die am nächsten tag weg sind, dann wieß ich, ob noch heimchen da sind oder
nicht.

die phelsume bekam in den letzten wochen so 2 relativ große heimchen oder mehrere microheimchen pro woche und einige drosophila.

ist wahrscheinlich immer noch zu viel?, sie sieht schlimm aus, sie hat einen dicken bauch, wenn sie waagerecht an der rückwand hängt, dann hängt der schwanz etwas nach unten und die beine die nach oben zeigen sind ganz ausgestreckt, so als könnte sie ihr gewicht kaum noch halten und würde jeden moment abstürze.

wieviel sollte ich im winter füttern und wieviel im sommer ?

beleuchtung zur zeit: 2x 20w 10 stunden
1x 60w 4 stunden

danke schonmal für eure tips.
Viele Grüße
Meike
Benutzeravatar
Meike
 
Beiträge: 32
Registriert: So 21 Mär, 2004 15:35
Wohnort: Sachsen Anhalt

Beitragvon michi » Sa 01 Jan, 2005 18:34

Hallo Meike,

meine Guimbeaui bekommen im Moment 1mal die Woche ein mittelgroßes Heimchen und ansonsten verteile ich nurnoch das was in der Wohnung rumkrabbelt (Fliegen, Spinnen, ..) auf die Terrarien. Wobei das Guimbeauiweibchen davon nicht begeistert ist.
Selbst diese Menge reicht aber offensichtlich schon um bei ihr zu einem leichten Übergewicht zu führen.

Das mit den ausgestreckten Beinen interpretierst du meiner Meinung nach falsch. Das ist lediglich eine Möglichkeit für die Phelsumen es sich ohne jeglichen Kraftaufwand an einer senkrechten Fläche bequem zu machen.
Meine Tiere tun das durchweg alle!

Bild

viele Grüße,

michi
Benutzeravatar
michi
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 27 Feb, 2004 18:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon Meike » Sa 01 Jan, 2005 20:37

hi michi,

wie verfütterst du das heimchen, mit der pinzette oder lässt du es frei laufen?
ich hatte anfangs immer bedenken, dass die guimbeauis das futter im dicht bepflanzten terrarium nicht finden und hab deshalb immer viel gefüttert, auch damit der kleinere etwas ab bekommt, deshalb sind die so fett geworden.
na dann denke ich es reicht, wenn er jede 2. woche ein heimchen bekommt. und ansonsten ein wenig drosophila oder spinnen.
Viele Grüße
Meike
Benutzeravatar
Meike
 
Beiträge: 32
Registriert: So 21 Mär, 2004 15:35
Wohnort: Sachsen Anhalt

Beitragvon michi » Sa 01 Jan, 2005 21:58

Hallo Meike,

ich Füttere meistens direkt von der Pinzette ins Maul, allerdings nicht weil ich Angst habe die Tiere können das Futter nicht finden, sondern weil ich nur so kontrollieren kann welches Tier wieviele Futtertiere zu sich nimmt. Außerdem kann ich so in der Legezeit den Weibchen entsprechend mehr Futter verabreichen als den Männchen, die sonst stark zulegen würden.

michi
Benutzeravatar
michi
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 27 Feb, 2004 18:33
Wohnort: Berlin


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron