Gewöhnung an entmineralisiertes Wasser

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Gewöhnung an entmineralisiertes Wasser

Beitragvon lubo » Mi 13 Okt, 2004 19:40

Hallo,

von der IGP-Tagung in Göttingen geprägt und durch Bekannte verstärkt möchte ich nun den trüben Scheiben meiner Terrarien den Kampf ansagen und auf das Sprühen mit entmineralisiertem Wasser umsteigen. Merken die Pheslumen von sich aus, dass das destillierte Wasser nicht gut für sie ist und sie deswegen automatisch an die angebotenen Vogeltränken gehen müssen um ihren Durst zu stillen?
Über Erfahrungen und Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Schöne Grüße,
Martin L. :D
Phelsumen und andere kleinbleibende Geckoarten.
Benutzeravatar
lubo
 
Beiträge: 115
Registriert: Di 16 Mär, 2004 14:36
Wohnort: Worms

Beitragvon michi » Mi 13 Okt, 2004 20:49

Hallo Lubo,

das sogenannte "entmineralisierte Wasser", welches in Baumärkten und Großsupermärkten angeboten wird, ist nicht Vollentsalzt. Es ist also nicht destilliert sondern wurde nur per elektrolyse entsalzt. Das Wasser enthält also noch Mineralien, und zwar aus folgendem Grund:

Entgegen anderslautender Behauptungen stribt ein Mensch oder Tier nicht sofort wenn er/es Destilliertes oder Vollentsalztes Wasser zu sich nimmt, es wirkt aber für den Körper nicht unbedingt Vorteilhaft, da dem Magen-Darm Trakt durch den niedrigeren Mineraliengehalt des Destillierten/Vollentsalzten Wassers die Mineralien entzogen werden. Mittelfristig wäre es also doch sehr ungesund !
Aus diesem Grund müsste Destilliertes/Vollentsalztes Wasser in der öffentlichkeit als Gesundheitsgefährdend deklariert werden. (Wie es ja bei einigen Reinigungsmitteln der Fall ist)
Da aber niemand im Supermarkt/Baumarkt Wasser kaufen würde, welches mit einem großen X gekennzeichnet ist, wird also eine geringe Menge an Salzen im Wasser belassen.

Nach meiner Einschätzung dürfte also auch eine langfristige Versorgung der Tiere mit diesem Wasser keine negativen Auswirkungen haben, wenn sie jederzeit Sepiaschale zur Verfügung haben und die Futtertiere regelmäßig mit Korvimin oder ähnlichem bestäubt werden.

viele Grüße,

michi
Benutzeravatar
michi
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 27 Feb, 2004 18:33
Wohnort: Berlin

Gewöhnung an entmineralisiertes Wasser

Beitragvon living-jewels » Do 14 Okt, 2004 9:34

Hi ihr 2,

Ich betreibe meine Beregnungsanlage mit Osmosewasser aus einem Zoogeschäft in meiner Nähe.
Ursprünglich betrieb ich sie ebenfalls mit dem "Destilat" aus dem Baumarkt (5 Liter 1,49 €), stellte aber schnell fest, dass die Pflanzen in den Terris nicht mehr so schnell wuchsen und auch nicht mehr so toll aussahen. :(

Als ich mal wieder auf Futtertiersuche war, betrat ich die Fa. Zoo-Max in MA-Neckarau und dort fand ich nicht nur das gewünschte Krabbelfutter sondern auch eine Osmoseanlage, welche zum Preis von 0,17 €/Liter angezapft werden darf...

Bis zum heutigen Tag greif ich mir alle 8 Wochen meinen 20Liter Kanister und lasse ihn für 3,40 € auffüllen, die Pflanzen wachsen prächtig, die Scheiben bleiben klar und den Tieren geht es auch spitze! :D

Vogeltränken mit "Hahnenheimer Spätlese" biete ich trotzdem an, da zumindest meine Tiere lieber aus dem vollen schöpfen, als die kleinen Tropfen von Einrichtungsgegenständen zu lecken.

LG,
Frank Schreiber

Halte diverse Phelsumen, nachtaktive Gekkonidae, Mantellen und europäische Landschildkröten.
Benutzeravatar
living-jewels
 
Beiträge: 339
Registriert: Di 02 Mär, 2004 16:08
Wohnort: Oftersheim (nähe Heidelberg)


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron