Stabschrecken als Futter?

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Stabschrecken als Futter?

Beitragvon Sferedir » Mo 24 Mär, 2014 18:44

Hallo zusammen,

da ich früher unter anderem auch Stabschrecken (Medauroidea extradentata) gehalten habe und diese meinen Bartagamen ab und an als Futter angeboten habe (wurden gerne verspeist), habe ich mich gefragt, ob jemand Erfahrung mit der Verfütterung der Stabschrecken an Phelsumen hat?
Die frisch geschlüpften Nymphen haben kurz nach dem Schlupf ja nur eine Größe von ca. 15mm.
Und Stabschrecken sind sehr produktiv was Nachwuchs/Eier angeht ;)
Gruß Tobias

Phelsuma klemmeri
Mantella betsileo
Sferedir
 
Beiträge: 69
Registriert: So 11 Aug, 2013 12:01
Wohnort: NRW

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon sualk1964 » Di 25 Mär, 2014 16:26

Ja habe ich und meine Phelsume dubia frisst fast alles ;) die fressen sogar Karotten-schalen :-?
Ich versuche mal ein Foto zu finden (Phelsume mit Stabschrecke) habe auch junge Gottesanbeterinnen verfüttert.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon Sferedir » Di 25 Mär, 2014 22:59

Hallo Klaus,

hast du die Stabschrecken von der Pinzette angeboten? Mich würde interessieren, ob die Phelsumen das Futter auch finden, wenn man es einfach ins Becken setzt ;)

Wie groß waren denn die Stabschrecken, die du verfüttert hast?
Gruß Tobias

Phelsuma klemmeri
Mantella betsileo
Sferedir
 
Beiträge: 69
Registriert: So 11 Aug, 2013 12:01
Wohnort: NRW

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon Dieter » Mi 26 Mär, 2014 0:58

Sferedir hat geschrieben:Mich würde interessieren, ob die Phelsumen das Futter auch finden, wenn man es einfach ins Becken setzt ;)

Ne, tun sie nicht, darum gibt es in Madagaskar extra ausgebildete Phelsumenfütterer, die mit einer Pinzette bewaffnet die Wälder durchstreifen :Jester .

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon sualk1964 » Mi 26 Mär, 2014 1:23

Die hatten jede Größe, von 1cm bis 8cm.
Wenn ich die Türe vom Terrarium auf mache kommt Mutti sofort und denkt ich habe Futter das ist es fast egal ob ich nur den Kot von der Scheibe entfernen will oder an den Pflanzen hantiere, sie denkt sie bekommt etwas.
Ergo wenn sie einmal ein Gefressen hat dann riecht sie auch die 2te und frisst sie.
Was aber nicht heißt das alle Phelsumen sich für dieses Futter begeistern können, muss man eben probieren.
Bei you tube habe ich einige Videos pauli2609 kannste dir ja mal anschauen.
Viel Spaß
mfg Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon Sferedir » Mi 26 Mär, 2014 10:34

Dieter hat geschrieben:Ne, tun sie nicht, darum gibt es in Madagaskar extra ausgebildete Phelsumenfütterer, die mit einer Pinzette bewaffnet die Wälder durchstreifen :Jester .

Gruss Dieter


Wusste ichs doch! Und Milch kommt ausm Supermarkt!

Ne Spaß beiseite, ich dachte nur, das die Phelsumen die Stabschrecken nicht finden, da die sich ja bekanntlich nicht gerade viel bewegen ;)

sualk1964 hat geschrieben:Die hatten jede Größe, von 1cm bis 8cm.


Ich stell mir gerade eine 15cm große Phelsume mit ner 8cm großen Stabschrecke + Beine im Maul vor...sieht bestimmt lustig aus :D

[quote="sualk1964"
Bei you tube habe ich einige Videos pauli2609 kannste dir ja mal anschauen.
[/quote]

Werde ich mir heute Abend mal ansehen :top:
Gruß Tobias

Phelsuma klemmeri
Mantella betsileo
Sferedir
 
Beiträge: 69
Registriert: So 11 Aug, 2013 12:01
Wohnort: NRW

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon sualk1964 » Mi 26 Mär, 2014 13:33

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon gizela » Mi 26 Mär, 2014 18:02

Ich habe vor Jahren mal Stabschrecken an Phelsuma grandis verfüttert.
Die waren garnicht begeistert und machten nach dem ersten Zuschnappen einen recht angewiderten Eindruck.
Also gilt wohl: Versuch mach klug...
Gruß
Stefanie
gizela
 
Beiträge: 160
Registriert: Di 23 Okt, 2007 13:23

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon Dieter » Do 27 Mär, 2014 9:16

Stabschrecke ist nicht gleich Stabschrecke. Während Sipyloidea sipylus von vielen Tieren als Leckerbissen betrachtet werden, sind Medauroidea extradentata nach meinen Erfahrungen deutlich weniger beliebt (sind ja auch sowas von zäh ;) ).

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon Sferedir » Do 27 Mär, 2014 10:37

Hallo zusammen,

naja einen Versuch ist es mir wert, muss halt dann evtl. verschiedene Arten durchprobieren ;)

Dieter hat geschrieben:...sind Medauroidea extradentata nach meinen Erfahrungen deutlich weniger beliebt (sind ja auch sowas von zäh ;) ).


Schon mal an einer geknabbert? :-Puhh

Ich finde einfach, Stabschrecken wären sehr günstiges und gut zu vermehrendes Futter ;) Naja Versuch macht klug, dann werd ich mir demnächst mal wieder welche zulegen :D
Gruß Tobias

Phelsuma klemmeri
Mantella betsileo
Sferedir
 
Beiträge: 69
Registriert: So 11 Aug, 2013 12:01
Wohnort: NRW

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon sualk1964 » Do 27 Mär, 2014 10:49

Meine Zucht von Sipyloidea sipylus/Medauroidea extradentata ist mir in dem Winter 2012/13 wegen Futtermangel und dem Großen aufkommen meine Hierodula membranacea Nachzucht weggebrochen.
Wenn nicht genug Futterpflanzen im Winter da sind wird es eventuell schwer, besser ist wenn man ein Brombeerstrauch in der Wohnung ansetzt.
mfg
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon Sferedir » Do 27 Mär, 2014 11:34

Stabschrecken fressen ja nicht nur Brombeeren ;)
Es gibt viele Pflanzen, die man als Futter anbieten kann, man musshalt experimentieren ;)
Natürlich muss man darauf achten, keine Pflanzen zu verfüttern, die den Phelsumen dann gefährlich werden können (z.B. Efeu, Goldregen, Kirschlorbeer etc.)
Brombeeren habe ich eig immer genug im Wald gefunden (auch im Winter).
Gruß Tobias

Phelsuma klemmeri
Mantella betsileo
Sferedir
 
Beiträge: 69
Registriert: So 11 Aug, 2013 12:01
Wohnort: NRW

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon sualk1964 » Do 27 Mär, 2014 13:17

Haste recht, aber such dir mal bei -20°C die geeignete Futterpflanze :Whistle
die Brombeersträucher die ich bei mir in der Gegend hatte waren tot, da war auch bei den Temperaturen nichts mehr dran was zu füttern ausreichte.
Und etwas kaufen wollte ich auch nicht ;)
mfg
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon Sferedir » Fr 28 Mär, 2014 11:55

Bei der Futtersuche hatte ich noch nie Probleme, egal bei welchen Temperaturen :top:
Gruß Tobias

Phelsuma klemmeri
Mantella betsileo
Sferedir
 
Beiträge: 69
Registriert: So 11 Aug, 2013 12:01
Wohnort: NRW

Re: Stabschrecken als Futter?

Beitragvon sualk1964 » Fr 28 Mär, 2014 23:41

Wahrscheinlich habt ihr bei euch im Westen nur milde Winter und da findet man dann eventuell ausreichend Brombeerstrauch.
mfg
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Nächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast