Keine Drosophilia

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Keine Drosophilia

Beitragvon forchi1 » Do 16 Aug, 2012 14:34

Hallo, ich habe da mal ne frage. Wenn ich mir eine Packung Drosos kaufe (am Tag der Lieferung) kleben jede menge Maden an der Box. Nur leider schlüpfen sehr wenig. Was mache ich denn falsch. Mein kleiner hungriger Klemmeri wäre sehr dankbar für Hilfe, ich natürlich auch.

Vielen Dank im voraus
Michi
forchi1
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27 Dez, 2011 0:02
Wohnort: 82024 Taufkirchen

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon forchi1 » Do 16 Aug, 2012 14:38

Ach so habe ich ganz vergessen, die Box stelle ich auf meine (warme) Abdeckung und gebe Bananenbrei dazu
forchi1
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27 Dez, 2011 0:02
Wohnort: 82024 Taufkirchen

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon josua » Do 16 Aug, 2012 16:06

http://www.taggecko.ch/phelsumenhaltung/futter/
... möglicherweise ist dein klemmeri ganz froh darüber ;), kann zwar gut gehen, muss aber nicht, ich würde zB auf Mikroheimchen umsteigen.

lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon Arne » Do 16 Aug, 2012 23:11

Das beantwortet aber nicht seine Frage... ;)

Vermutlich stehen die Drosos zu warm. Stell sie einfach "irgendwo hin", Zimmertemperatur reicht aus. Und Bananenbrei bräuchtest du bei einem gekauften Ansatz eigentlich auch nicht dazu geben.

Meinen Klemmeris haben Drosos (u.a.) nicht geschadet...
Gruß, Arne Bild
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 243
Registriert: Di 17 Feb, 2004 2:08
Wohnort: Göttingen

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon Anolis05 » Fr 17 Aug, 2012 0:17

Meinen Klemmeris haben Drosos (u.a.) nicht geschadet.
Hallo,
meinen diversen Tieren auch nicht.
Josua was hast Du denn in den Futterbrei alles reingepackt?
Im Sommer braucht man übrigens keine Drosos kaufen.
Die maßenhaften Maden in der Bio-Tonne sind alles Drosomaden. :) Einfach mit einer Feder in eine Dose abstreifen.
Geht aber auch appetitlicher:
Heimchendose mit etwas Obst bestücken und offen (vorzugsweise Küche) aufstellen.Deckel griffbereit daneben.
Beim nächsten Küchenbesuch einfach schnell den Deckel drauf und dann verfüttern.
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon forchi1 » Fr 17 Aug, 2012 1:35

Hallo, danke für die Tips. Werd ich beherzigen, was meint ihr denn zu Terfly.

Gruß Michi
forchi1
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27 Dez, 2011 0:02
Wohnort: 82024 Taufkirchen

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon josua » Fr 17 Aug, 2012 6:07

Hallo zusammen
Ja, das stimmt, ich habe die Frage nicht beantwortet, auf dem Lampenkasten wird es ziemlich sicher, wie Arne schreibt, zu warm, ich ziehe meine Drosos bei einer Temperatur von unter 30 Grad, bei zu warmen Temperaturen kippen sie.
Das Verfüttern von Drosophila ist meiner Ansicht nach eine Lotterie. Klemmeri und laticauda zum Beispiel überleben es meist, entwickelten sich bei mir aber auch schlechter als jene ohne.
Ich mache den Brei aus Biobananen und Bioweizenkleie, manchmal schütte ich noch Vitaminpulver dazu, das ganze wird mit dem Pürierenstab gemixt und aufgekocht, mehr mache ich da nicht rein. Es kommt noch Holzwolle drauf, ich schütte genügend Drosos rein und stelle die Ansätze ins Wasser wegen den Milben. Die Zucht läuft prima, bloss, dass es den Geckos nicht so bekommt, für abbottis und mutabilis endete eine einmalige Fütterung tödlich, interessanterweise hat es mit demselben Brei vor dem Umzug geklappt sämtliche Phelsumen aufzuziehen, dennoch meiner Meinung nach eine Lotterie, kenne auch Leute, die mit gekauften Drosos Probleme hatten. Getestet habe ich es mal gezielt mit den hydeis, ob es auch mit den melanogaster ist, hab ich gar nicht mehr getestet. Mit den Terryflies hatte ich dieses Problem nie, auch wenn es mit der Zucht bei mir nie konstant geklappt hat.
Gute Alternativen für etwas ältere Tiere sind Weizen und Bohnenkäfer. Hauptsächlich füttere ich jedoch mit Heimchen, welche man ganz gut selber ziehen kann, wenn man etwas Platz zur Verfügung hat. So sind sie gut genährt und in jedem Stadium vorhanden. Habe lange gepröbelt und dann mal ein paar gute Tipps erhalten, jetzt klappt es prima, kann die Anleitung bei Interesse auch weitergeben.

liebe Grüsse
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon Adonine » Fr 17 Aug, 2012 7:37

Ich melde mich mal für die Zuchtanleitung der Heimchen. :Worship

Die ziehen zwar nicht mehr bei mir ein, aber es lässt sich bestimmt gut auf die Steppengrillen übertragen.

Habe eine sporadische Zucht. Was wohl eher an der Regelmäßigkeit liegt, an der ich die Eiablageboxen tausche :mrgreen: Und denen fehlt auch eine Abdeckung. Die Grillenschweinchen schmeissen immer die Hälfte der Erde raus!
Und Moosi essen sie sofort auf. :-(

Aber stimmt, mit so einer Zucht hat man alle Größen parat. Wobei ich meist schon alle als Micros/Klein verfütter :oops:
Habe aber auch fast nur kleine Futterabnehmer.

Fruchtfliegen laufen bei mir zur Zeit auch schlecht, liegt wohl an der Hitze. Mir sind auch die letzten Ansätze gekippt. Aber meine Geckos scheinen die ganz gut zu vertragen. Zumindest hatte ich noch keinen Ausfall.

Heimchendose mit etwas Obst bestücken und offen (vorzugsweise Küche) aufstellen.Deckel griffbereit daneben.
Beim nächsten Küchenbesuch einfach schnell den Deckel drauf und dann verfüttern.

Mein Mann fand das gar nicht witzig. Zumal wir kleine wilde Drosos haben und die natürlich direkt wieder oben aus der Gaze des Terrariums segeln... :oops:
Aber sonst ist der Tipp super und ich mache das auch hin und wieder. Ich nehme hohe Gläser (Gurken-/Würstchenglas), da dir mir sonst zu schnell rausfliegen, bis ich den Deckel drauf habe.


Den Erbsenblattläusen ist es momentan auch zu heiss, sonst sind die auch ein gutes Futter. Und meine Mutter bringt hin und wieder Blattläuse aus ihrem Garten mit.

Hin und wieder gönne ich mir den Spass (hoffentlich ist es auch ein Spass für die Geckos) und kaufe "Anglermaden". Aus diesem Überraschungspaket schlüpfen mal große schwarze, mal kleinere metallicgrüne Fliegen und da haben die Geckos ordentlich was zu tun um diese zu erwischen. Herrlich. :Hat

Gruß
Adonine
Adonine
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 01 Sep, 2011 10:55
Wohnort: Stuttgart

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon forchi1 » Fr 17 Aug, 2012 8:19

Guten Morgen zusammen, das sind ja jetzt schon einige gute Antworten. Vielen Dank, ich denke inzwischen auch das mein Problem die zu hohe Temperatur war und hoffe das mein Klemmeri die Droso verträgt. Werde das im Auge behalten, Züchten von Futtertieren ist glaube ich nicht wirklich rentabel bei drei Phelsumen.

Gruß Michi
forchi1
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27 Dez, 2011 0:02
Wohnort: 82024 Taufkirchen

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon Adonine » Fr 17 Aug, 2012 9:26

Doch.
Für eine abwechslungsreiche Ernährung, die den Geldbeutel nicht total aushöhlen soll, ist selber züchten ideal. Und damit rentabel, also meine Meinung.

Ich habe mit Futtertieren züchten angefangen, als es noch 2 Zwerggeckos waren.

Du musst nur das Richtige züchten :Party

Angefangen habe ich mit Ofenfischchen. Da muss die Zucht sowieso erst seine Zeit einlaufen und die Tiere vermehren sich doch recht langsam.
Sind aber super zum Verfüttern, da sie auch recht schnell sind.
Hin und wieder füttern und die Wasserschüssel auffüllen, ein warmes Plätzchen und Zucht läuft von alleine.
Da reichen auch 1-2 Dosen für 3 kleine Abnehmer. Bei Bedarf aufstocken.

Bohnenkäfer sind ebenfalls Selbstläufer. Bohnen in gelochte Heimchendose, Ansatz dazu, fertig. Inzwischen habe ich die Bohnen in kleinen Säckchen. Für einen neuen Ansatz packe ich das Säckchen einfach in eine neue Heimchendose und in die vorige Heimchendose mit den Käfern drin, kommt ein frischer Beutel. Auch schon fertig. 2,3 Heimchendosen kann man irgendwo unterstellen.
Zum Verfüttern stell ich die offene Heimchendose auf den Terrarienboden während ich das Säckchen mit den Bohnen und Käfern im oberen Bereich der Terrariums ausschüttel, also die Käfer von den Bohnen trenne. Danach alles wieder gut verschliessen. :mrgreen:
Ach ja, die habe ich bestimmt gut 1 Jahr nebenher in 2-3 Heimchendosen gezüchtet, ohne zu verfüttern, da ich keine Abnehmer hatte, die das auch mögen. :frusty2

Grillen sind da schon aufwendiger, gebe ich zu. Zumindest platzintensiver.
Wir wurden zu einer "Dschungelcampfinalparty" eingeladen, obwohl wir das ja mal gar nicht schauen. Jedenfalls habe ich dafür extra adulte Grillen gekauft, diese in meinen leeren 30er Würfel gepackt, etwas Sand als Bodengrund und ein großes Korkrindenstück rein. War super Deko und die haben den ganzen abend gezirpt.
Und da die dann eh schon da waren, habe ich mich an die, sporadische, Zucht gewagt. Zum Verfüttern sind die für meine Tiere zu groß.

Sonst fällt mir spontan kein einfaches Futtertier mehr ein, zum Nebenherzüchten.
Bei Erbsenblattläusen darf man den Nachschub an neuen Pflanzen nicht vergessen, Wachsmotten wollen auch regelmäßig ihr Futter, wobei, doch, die sind auch noch sehr einfach nebenher zu züchten.
Fruchtfliegen gehen eigentlich auch noch, muss eben den Brei ansetzen und Dosen vorbereiten.

Seit Monaten möche ich Schaben züchten, eine kleine Art.
Aber ich kann mich einfach nicht überwinden, da ich schon einen Ekel vor Grillen habe. :Sadly

Schau mal auf ein paar Dendrobatenseiten nach, für kleine Geckos passt das mit dem Futter eigentlich recht gut, finde ich.
Da gibt es zum Teil richtig gute Beschreibungen.

Gruß
Adonine
Adonine
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 01 Sep, 2011 10:55
Wohnort: Stuttgart

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon Darth sidius » Mo 20 Aug, 2012 17:36

Moin,
Buffalowürmer sind der Selbstläufer schlecht hin.Zwar kein Futter für jeden Tag
aber damit kann man schonmal Abwechslung bieten.Finde Asselzuchten auch als
nicht wirklich arbeitsintensiv.
mfg
Sebastian
Mit freundlichen Grüßen
Sebastian
Benutzeravatar
Darth sidius
 
Beiträge: 91
Registriert: So 25 Jun, 2006 20:37
Wohnort: Bochum

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon Adonine » Mo 20 Aug, 2012 18:01

Stimmt, Sebastian, die habe ich ja auch noch. :-Whow
Hin und wieder Wasser und Futter. Stimmt. Vorhin beim Ofenfischchen Wasser auffüllen auch daran gedacht und "gewässert".

Verfütterst Du die Käfer oder die Larven?

Ach ja, mein toller Geckomann hat eine weiße Assel in den Mund genommen und....wieder ausgespuckt!!
So einer aber auch! :frusty2

Aber im Bodengrund machen die sich ja auch so ganz nützlich.
Adonine
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 01 Sep, 2011 10:55
Wohnort: Stuttgart

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon Shivaeye » Mo 20 Aug, 2012 18:45

Interessant ist das hier auf jeden Fall!

Also zu den Drosos: Wenn ich wie Heinrich schreibt Maden aus der Mülltonne nehme, also sind die nicht als krank vorprogrammiert oder ist das so mein menschliches Ich, was das nur denkt und dem ist gar nicht so.

ich fange sie immer mit einer mit Gaze bedecken Heimchendose und tu ein Stück Obst (banane oder so) rein und dann nach einem Tag hab ich welche... natürlich wirklich nur im Sommer... aber ich denke das ist ok.

Wie können die denn Phelsumen tödlich bekommen? Bin ja nun ganz verunsichert.

Und Josua, das mit der Heimchenzucht möchte ich gern ausprobieren. Es wäre toll, wenn du darauf noch einmal eingehen kannst.

Und Ofenfischchen... das ist auch interessant, weil es sich wirklich einfach anhört....
1,1 Phelsuma laticauda laticauda
1,1 Phelsuma gutatta
1,1,4 Phelsuma astriata astriata
Benutzeravatar
Shivaeye
 
Beiträge: 316
Registriert: Sa 05 Mai, 2012 12:46
Wohnort: bei Lübeck

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon Adonine » Mo 20 Aug, 2012 19:36

Einfach googlen, ist wirklich easy mit den Ofenfischchen, solange Du einen warmen Platz für sie hast.
Ansatz gibts auf jeder Börse.

In ganz einfachen Worten:
In eine Dose Eierkarton, Watte und ein mit Strumpfhose abgedecker Wasserbehälter (Schnapsglas oder ähnliches).
Fischflocken und Haferflocken dazu, ich verfütter zur Zeit Matzinger und warten, warten, warten.

Heute erst wieder eine Ladung verfüttert.
Adonine
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 01 Sep, 2011 10:55
Wohnort: Stuttgart

Re: Keine Drosophilia

Beitragvon josua » Mo 20 Aug, 2012 20:35

Hallo
Naja, wenn man wüsste wie die tödlich werden, dann hätte niemand Probleme damit ;)! Ich weiss es auf alle Fälle nicht, falls es jemand weiss, bin ich froh um Hilfe. Ich nehme generell Abstand von Drosos, egal ob aus dem Müll, dem Laden oder aus meiner Zucht. Passieren kann immer etwas und wenn du auf sicher gehen willst gibt es genügend Alternativen (Microheimchen, Springschwänze, kleine Asseln, Erbsenblattläuse, ...).
Wegen den Heimchen hast ne PN.

lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Nächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast