Heimchenzucht

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Heimchenzucht

Beitragvon marlow » Do 29 Dez, 2011 19:46

Hi,

Habe vor ein paar wochen Heimchen (ca.20stk. , halb Tod) aus dem Zoo-Laden geholt um mal zu testen wie das so mit der Zucht klappt.
Musste sie ganz schön aufpeppeln aber es hat geklappt und seit gestern schlüpfen die kleinen.

Hätte mal eine frage bezüglich des futters:

Was bekommen die frischlinge zu futtern? Das selbe wie die adulten? Oder erstmal gar nix?

gruß
Markus
1.2 Phelsuma Klemmeri
Benutzeravatar
marlow
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 10 Dez, 2011 2:15

Re: Heimchenzucht

Beitragvon sualk1964 » Fr 30 Dez, 2011 0:32

Hi
Weizenkeimlinge,Gräser, Fischflocken,Löwenzahn,Kohlrabiblätter,Mören,.......etc.
mfg Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Heimchenzucht

Beitragvon Anolis05 » Fr 30 Dez, 2011 1:10

Hallo Markus,
wenn Du nicht im eigenen Haus wohnst würde ich Dir dringend empfehlen die Heimchen schnellstens zu verfüttern.
Ein Kammerjäger kostet nämlich ne Menge Geld. :Whistle
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Heimchenzucht

Beitragvon marlow » Fr 30 Dez, 2011 2:06

Hey,

Also bekommen die Frischlinge das gleiche Futter wie die grossen, gut dann weiss ich bescheid.

@Heinrich

Keine sorge ist mein Haus :-).
Hatte zum glück noch nie probleme mit Heimchen und mir sind schon mal ganze Dosen abgehauen.

Wollte ja umsteigen auf Steppengrillen aber ich hab kein bock da noch extra eine Lampe laufen zu lassen um da auf 30°C zu kommen.
Lohnt sich gar nicht für die paar stk. die ich so brauche.
Bei den Heimchen habe ich gar nix gemacht ausser zu füttern und den Eiablagebehälter zu tauschen.

gruß
Markus
1.2 Phelsuma Klemmeri
Benutzeravatar
marlow
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 10 Dez, 2011 2:15

Re: Heimchenzucht

Beitragvon Anolis05 » Fr 30 Dez, 2011 14:16

Hallo Markus,
nachdem ich in meiner fast 50 jährigen Terrarianerpraxis etliche mit Heimchen verseuchte Häuser/Wohnungen gesehen habe sind Heimchen für mich absolut tabu. ;)
Grillen und Heuschrecken vermehren sich übrigens auch wenn sie nicht permanent 30 Grad haben. ;)
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Heimchenzucht

Beitragvon marlow » Fr 30 Dez, 2011 18:08

Hi Heinrich,

Anolis05 hat geschrieben:Hallo Markus,
Grillen und Heuschrecken vermehren sich übrigens auch wenn sie nicht permanent 30 Grad haben. ;)
Gruß
Heinrich


Jo hab es gerade im Netz gefunden, da züchtet einer die Steppengrillen bei Zimmertemperatur.
Sie vermehren sich dann wohl nicht so doll als wie bei höheren Temp. aber das würde mir dann wohl locker noch reichen :)
Werd es einfach mal testen.

Jetzt muss ich mal sehen das ich die kleinen durchbringe um mal zu sehen wie das so klappt (oh man es werden immer mehr)
Und bei der nächsten bestellung holmich mir dann mal Steppengrillen.

gruß
Markus
1.2 Phelsuma Klemmeri
Benutzeravatar
marlow
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 10 Dez, 2011 2:15

Re: Heimchenzucht

Beitragvon Sumpfdrache » Mi 04 Jan, 2012 13:47

Ich würde auch Steppengrillen vorziehen, weil die langsamer wachsen.
Für jemanden, der nur kleine Geckos und Zwergchamäleons hält, ein wichtiger Punkt.
Aber Achtung, du wirst reichlich Nachwuchs haben. Bei 10 Weibchen habe ich pro Woche ca. 200 Jungtiere gehabt, die meisten verschwenden nur Futter und müssen dann als Vogelfutter im Wald ausgesetzt werden, weil sie schon zu groß wurden. Spätestens, wenn das Gezirpe losgeht...
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: Heimchenzucht

Beitragvon Sumpfdrache » Sa 07 Jan, 2012 14:44

Sumpfdrache hat geschrieben:Ich würde auch Steppengrillen vorziehen, weil die langsamer wachsen.
Für jemanden, der nur kleine Geckos und Zwergchamäleons hält, ein wichtiger Punkt.
Aber Achtung, du wirst reichlich Nachwuchs haben. Bei 10 Weibchen habe ich pro Woche ca. 200 Jungtiere gehabt, die meisten verschwenden nur Futter und müssen dann als Vogelfutter im Wald ausgesetzt werden, weil sie schon zu groß wurden. Spätestens, wenn das Gezirpe losgeht...


Ich muss mich korrigieren, ich meinte natürlich die Kurzflügelgrille... :hypocrite
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: Heimchenzucht

Beitragvon marlow » So 15 Jan, 2012 22:48

Hallo,

Von der wachstumsgeschwindigkeit bestimmt ein vorteil doch ich glaube da braucht man dann doch schon die 28°C Zuchttemperatur ( spreche nicht aus erfahrung,
nur angelesen) korrigiert mich wenn ich falsch liege.
Also für mich dann nicht so geeignet.

Gruß
Markus
1.2 Phelsuma Klemmeri
Benutzeravatar
marlow
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 10 Dez, 2011 2:15

Re: Heimchenzucht

Beitragvon Sumpfdrache » Mo 23 Jan, 2012 21:03

Hallo Markus, bei mir war nur eine 20W Halogenlampe auf den Eiablagebehälter gerichtet. Wenn du den Behälter dann kühlstellst, verzögert sich der Schlupf.
Auch interessant zu sehen, daß die Kleinen dann fast gleichzeitig schlüpfen, wenn man dann Licht/Wärme spendiert. Zumindest gibt es jeden Tag einen Schub, in der Reihenfolge wie sie gelegt wurden.
Oben aufs Terrarium gestellt, müsste die Temperatur ausreichen, aber das Substrat darf nicht austrocknen.
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: Heimchenzucht

Beitragvon josua » Di 24 Jan, 2012 8:09

Hallo zusammen
Mit den Heimchen habe ich lange gepröbelt, doch jetzt scheint es endlich zu klappen. Ich lege jeweils ein halbes Moosi rein, welches ich komplett mit Wasser durchtränkt habe. Dieses entnehme ich nach einer Woche und ersetze es durch ein neues (wird sonst völlig zerfressen). Es ist dann noch ziemlich feucht, wenn ich es rausnehme. Dieses Moosi geb ich in ein Heimchendöschen und stelle dieses halb auf eine Lampe oder in den Inkubator. Bei 30 Grad mit Nachtabsenkung sind bei mir die vom 7. Januar Gestern geschlüpft, also nach gut zwei Wochen.
Die Behälter, wo ich die Tiere halte haben einen Deckel aus Drahtgaze (mit Lötkolben eingeschweisst). Als Bodengrund verwende ich Weizenkleie und gebe regelmässig frische Karotten (BIO) und Aquagel. Einen Viertel des Behälters hab ich mit einer Heizschlange unterlegt, damit sie mehr legen.
So scheint es bei mir jedenfalls endlich gut und milbenfrei zu klappen. Ich habe früher auch mal Steppengrillen gezüchtet (bei Terrarienraumtemperatur). Diese waren jedoch wesentlich weniger ergibig und wachsen langsamer, wodurch auch die Zyklen länger dauern. Zudem werden sie von vielen Geckos nicht so gerne gefressen, wie Heimchen, da sie härter sind.

Lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Heimchenzucht

Beitragvon forchi1 » Do 02 Feb, 2012 2:20

Hallo Josua, sorry für die doofe Anfängerfrage. Was ist den Moosi.

Gruß Michi
forchi1
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27 Dez, 2011 0:02
Wohnort: 82024 Taufkirchen

Re: Heimchenzucht

Beitragvon josua » Do 02 Feb, 2012 8:21

Für Blumengestecke, so ein Steckmoos, kriegst in jedem Blumenladen.

lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Heimchenzucht

Beitragvon forchi1 » Do 02 Feb, 2012 10:49

Hallo DANKE. Ist das natürliches Moos, oder so was künstliches.

Gruß Michi
forchi1
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 27 Dez, 2011 0:02
Wohnort: 82024 Taufkirchen

Re: Heimchenzucht

Beitragvon olaft » Do 02 Feb, 2012 11:06

Künstlich. So eine Mischung aus Schaumstoff und Styropur. Wenn Du nach Moosi oder Steckmasse fragst, wird man auch in Bayern Bescheid wissen...

Gruß Olaf
inzwischen nichts mehr
olaft
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 02 Aug, 2008 9:41
Wohnort: 79219 Staufen


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste