Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Sumpfdrache » Mi 24 Aug, 2011 10:44

Hallo,
kann man die Grillen-Eier einfrieren und wenn ja, gilt das für alle bekannten Sorten? Die Kurzflügelgrille interessiert mich besonders.
Wann wäre der beste Zeitpunkt zum Einfrieren?
Gleich nachdem sie gelegt wurden oder kurz bevor sie schlüpfen? Die zweite Alternative wäre mir am liebsten, wenn die Micro-Grillen wiedermal vergriffen sind...
Danke schonmal für eure Meinungen/Erfahrungen

PS: Suche demnächst Abnehmer im Raum Münster für meine überzähligen Futtertiere
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Sumpfdrache » Mo 29 Aug, 2011 7:42

Da wird an anderer Stelle Seitenlang über Schlagsahne diskutiert, aber eine ( für mich ) wichtige Frage, wird ignoriert...
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Lille » Mo 29 Aug, 2011 9:33

Hi olaf,

was hast du denn vor damit? Einfrieren = tot. Und dann? Die abgestorbenen gelege verfuettern? Schulligung, begreife deine frage nicht :-(

gruessse, lille
Lille
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa 13 Nov, 2010 13:05
Wohnort: Koeln/BM

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon josua » Mo 29 Aug, 2011 10:15

naja, ich weiss es schlicht nicht, deshalb keine Antwort, ich vermute auch: einfrieren = tot
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Phelsumini » Mo 29 Aug, 2011 14:10

Wenn du das Gelege ins Gefrierfach steckst und somit einfrierst stirbt das Gelege, was man sich allerdings denken kann da beim Einfrieren das Wasser das in den Eiern enthalten ist kristalisiert und somit die Zellwände zerstört, taut man nun das Gelege wieder auf hat man dank der kaputten Zellwände Matsch.
Ein Tipp wäre das Gelege kühl zu lagern (Kühlschrank/Keller) das Gelege stirbt so nicht ab aber die Grillen brauchen längere Zeit zum schlüpfen und wachsen!
Je wärmer die Umgebungstemperatur desto schneller schlüpfen und wachsen die Grillen. Ich selber lager meine Grillenzucht im Keller (außer im Winter dann ist es zu kalt!)
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
Liebe Grüße,
Carmen
1.2 Phelsuma ornata
1.2 Phelsuma klemmeri
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma quad.qaud
1.1 Phelsuma lat.lat
1.1 Phelsuma lat. angularis
1.2 Phelsuma cepediana
1.1 Phelsuma robertmertensi
Nachzuchten abzugeben! Bitte melden!
Phelsumini
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr 18 Mär, 2011 21:17
Wohnort: Vellberg

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Sumpfdrache » Mo 29 Aug, 2011 15:25

Ich will das Gelege nicht töten, sondern überwintern lassen.
Unsere heimischen Grillen überleben den Frost doch auch monatelang. Darum vermute ich, dass entweder die Grillen oder die Gelege frostsicher sind.

Im Fernsehen haben sie gezeigt, dass es sogar Frösche gibt, die sich so mit Zucker vollgefressen haben, dass es wie Frostschutz wirkt. Die können komplett im Eis überleben.

Aber wenn es nicht geht, muss ich eben die Gelege in den Kühlschrank packen. Ich hoffe, das geht eine Weile.
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Phelsumini » Mo 29 Aug, 2011 16:32

Du musst bedenken das bei den heimischen Grillen die Gelege auch tief in der Erde sind und durch eine Laub bzw Schneeschicht nochmal Frostgeschützt sind........ Und ich denke nicht das du einen großen Erdhaufen mit Grilleneiern und Laub in deine Kühltruhe packen willst?! Grillen haben eine Lebensdauer von ca. 3 1/2 Monaten bei ausreichend Nahrung und einem freundlichen Klima, beides ist im Winter nicht vorhanden (auch nicht in deiner Kühltruhe) und die Grille überlebt mit ihrer Lebensdauer den Winter nicht der ja bekanntlich länger als 3 Monate dauert. Also um es in deinen Worten auszudrücken sind die Eier "frostsicher" was aber nur an der Umgebung liegt und nicht an den Eiern an sich.... Und das Frösche Amphibien sind die Winterstarre halten und Insekten dies soweit ich weis nicht bzw. in diesem Fall Grillen nicht tun erübrigt sich das mit deinem Froschbeispiel. Frösche leben auch länger als 3 1/2 Monate...
Liebe Grüße
1.2 Phelsuma ornata
1.2 Phelsuma klemmeri
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma quad.qaud
1.1 Phelsuma lat.lat
1.1 Phelsuma lat. angularis
1.2 Phelsuma cepediana
1.1 Phelsuma robertmertensi
Nachzuchten abzugeben! Bitte melden!
Phelsumini
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr 18 Mär, 2011 21:17
Wohnort: Vellberg

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Sumpfdrache » Mo 29 Aug, 2011 18:28

Der Boden friert bei uns im Winter bis zu 1m tief ein. Welche Grille legt ihre Eier so tief ab? Können die buddeln?
Den Frosch habe ich angeführt, weil das Argument mit dem gefrierenden Wasser in diesem Fall nicht greift. Vielleicht haben ja auch Grilleneier einen Frostschutz? ( Mückenlarven sind noch ein anderes Beispiel )
Ich hatte gehofft, dass sich hier jemand meldet, der die Gelege regelmässig einfriert. Oder eben jemand, der es schon probiert hat und gescheitert ist.
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon sualk1964 » Mo 29 Aug, 2011 18:45

Hallo Olaf
Wenn der Frost bis zu einem Meter tief geht dann hat der Boden keine Mikro-organschicht (Laub mit Pilzkulturen) darüber, die wie eine Wärmedämmung funktioniert,
da wo der Frost so tief eindringt wird auch "alles" platt sein, wenn der Winter hart war dann gibt es anfangs weniger Insekten von gewissen Arten,
ist kein biologisch fundiertes Wissen sonder Erkenntnisse von Laien (Bauern)
Mein Kompost-haufen der hat soviel Energie das ich bei -°C darin übernachten kann ;)
mfg Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Phelsumini » Mo 29 Aug, 2011 18:52

Das mit dem Wasser greift nicht wenn ein Frostschutz vorhanden ist aber Wasser+Frostschutz ist eben nicht nur Wasser sondern eher ein Gemisch oder lieg ich da falsch? Ich habe auch nur von Wasser gesprochen... Grillen überwintern im Larvenstadium nur um dich von deinen Grilleneiern mit Frostschutz abzubringen.. Und ja die Larven buddeln sich tiefer als 1m in die Erde. Fals du mir nicht glaubst sind Tante Wikipedia und Onkel Google dein Freund und Helfer..... Hierzu ein Zitat aus Wikipedia um meine Aussage zu stützen: "Die europäischen Grillen (Waldgrille,Feldgrille) leben im Falllaub von europäischen Laubwäldern. Durch die Überwinterung im Larvenstadium benötigen sie in strengen Wintern zwingend die isolierende Falllaubschicht und sind in Gebieten mit mittleren Wintertemperaturen von deutlich unter -1 °C nicht anzutreffen"
Ich erlaube mir zu behaupten das keiner auf den Gedanken kommt Futtertiere tatsächlich einzufrieren statt nur kühl zu lagern.
Um es kurz zu fassen: frierst du Eier/Larven/Grillen was auch immer du willst in deiner Kühltruhe ein und willst sie wieder auftauen scheiterst du daran die eingefrorenen Tierchen wieder zum Leben erwecken zu wollen.
Sollte ich falsch liegen bitte widersprecht mir, ich bin keinesfals abgeneigt etwas neues dazuzulernen!
1.2 Phelsuma ornata
1.2 Phelsuma klemmeri
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma quad.qaud
1.1 Phelsuma lat.lat
1.1 Phelsuma lat. angularis
1.2 Phelsuma cepediana
1.1 Phelsuma robertmertensi
Nachzuchten abzugeben! Bitte melden!
Phelsumini
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr 18 Mär, 2011 21:17
Wohnort: Vellberg

Re: Grillen: Ei-Gelege einfrieren?

Beitragvon Sumpfdrache » Fr 25 Nov, 2011 11:46

Noch ein Nachtrag zum Kaltstellen:
Im Kühlschrank haben sich die Eier fast 2 Monate gehalten, allerdings fing das Kokos/Erde Gemisch an einigen Stellen an zu schimmeln.
Also habe ich die Eier einfach auf dem Müll entsorgt und kann daher über die Schlupfrate nichts sagen.
Mit Steckschaum als Substrat, wäre das wohl eine andere Geschichte.
Gruss,
Olaf aka Sumpfdrache

0.1 Phelsuma klemmeri, 1.1 P. lat. laticauda, 0.1 Rhampholeon temporalis, 0.1 Lepidodactylus lugubris
Sumpfdrache
 
Beiträge: 231
Registriert: Mi 05 Mai, 2010 15:38
Wohnort: Münster


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron