Massensterben bei Futtertieren!

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon VfBFan » Mo 20 Dez, 2010 14:57

Hallo,

ich füttere meinem Phelsuma laticauda als Hauptfutter Heimchen. Nun wollte ich auf Steppengrillen umsteigen, doch diese sind mir zum zweiten mal alle (bis auf zwei oder drei) innerhalb von 3-4 Tagen weggestorben. Sie leben in einer großen Faunabox und bekommen Möhren manchmal auch Äpfel. Nach dem einsetzen stürzen sie sich auf die Möhren einige Tage später sind sie dann tot, sehen aus wie vertrocknet. Sollte ich ihnen vllt. täglich etwas wasserhaltiges geben??? Hoffe ihr könnt mir helfen.

verschneite Grüße


Chris
0.0.1 Phelsuma laticauda laticauda
VfBFan
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 10:58

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon olaft » Mo 20 Dez, 2010 17:18

Hallo Chris,

hast Du die Möhre am Stück oder geraspelt verfüttert? Meine, bei Möhren als Futter immer "geraspelt" gelesen zu haben.

Ansonsten füttere ich ohne Probleme (Lebensdauer mehrere Wochen) Apfel am Stück ohne zusätzliches Wasser.

Gruß Olaf
inzwischen nichts mehr
olaft
 
Beiträge: 857
Registriert: Sa 02 Aug, 2008 9:41
Wohnort: 79219 Staufen

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon Dieter » Di 21 Dez, 2010 8:19

Hi
Grundsätzlich entspricht es meiner Erfahrung, dass Heimchen deutlich besser und länger halten als Steppengrillen. Insbesondere wenn Steppengrillen (zu) feucht gefüttert werden, machen sie doch recht schnell den Schirm zu. Ich füttere deshalb Steppengrillen fast ausschliesslich mit Trockenfutter, setze aber ansonsten vor allem auf Heimchen und Zweifleckgrillen (halten m.E. auch besser als Steppengrillen). Eine andere Alternative sind Kurzflügelgrillen, die noch haltbarer sind. Allerdings sind diese aufgrund ihrer enormen Sprungkraft ziemlich mühsam zu händeln.

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon woodenmen » Di 21 Dez, 2010 11:28

Bei mir sind es meistens die Micro Heimchen die von heut auf morgen aufm Rücken liegen.
Die mittleren und großen halten sich ganz gut.
Halte sie in den großen Braplast Dosen ohne Deckel.
Dies stehen dann in einer großen Kiste ohne Deckel.
Gefüttert wird Karotten oder Apfel, jenachdem was gerade da ist.

Gruß Rene
Terrarien & Zubehör abzugeben
Benutzeravatar
woodenmen
 
Beiträge: 372
Registriert: Mi 12 Nov, 2008 14:48
Wohnort: Bei Darmstadt

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon MS-Tier » Mi 22 Dez, 2010 14:51

Moin,

Micro Grillen und Heimchen benötigen eine gewisse Luftfeuchtigkeit (60-80%), ansonsten sind sie sehr schnell gehimmelt.
Grillen haben einen höheren Feuchtigkeitsbedarf als Heimchen. Ich versorge meine Grillen, in allen Größen, immer mit Watergel.
Auch eine ordentliche Futterversorgung wirkt sich sehr auf die Lebenserwartung aus. Das Futter was immer mit in den Dosen ist, hält die Tiere, meiner Meinung nach, nur am leben aber taugt ansonsten nicht viel. Meine Futtertiere werden mit Fischflockenfutter, Hühnerlegemehl, Tetra ReptoLife, Karotten und Löwenzahn ( im Sommer und im Winter Katzengras) versorgt. Auf diese Art erreichen meine Steppengrillen eine Größe von über 35mm.

Gruß Mark
MS-Tier
 
Beiträge: 30
Registriert: So 04 Jan, 2009 22:56
Wohnort: 21509 Glinde

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon sualk1964 » Mi 22 Dez, 2010 20:51

Katzengras ist doch Weizen(Keimlinge) die man billiger bekommt.
mfg sualk
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1321
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon MS-Tier » Do 23 Dez, 2010 11:39

sualk1964 hat geschrieben:Katzengras ist doch Weizen(Keimlinge) die man billiger bekommt.

Moin,
ist mir bekannt. Mache ich auch selber. Nur zum einfacheren Verständniss habe ich Katzengras geschrieben.
Gruß Mark
MS-Tier
 
Beiträge: 30
Registriert: So 04 Jan, 2009 22:56
Wohnort: 21509 Glinde

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon Mone » So 26 Dez, 2010 14:13

Hallo,
also ich habe kein Problem mit den Futtertieren ob Micro oder größer, Heuschrecken, Schaben, was auch immer...was aber vielleicht noch zu den vorrigen Beiträgen zu erwähnen wäre, woher beziehst du deine Tiere?
Ich habe einen Futterlieferanten, dh. die Tiere werden mir per Post geschickt und da ist drauf zu achten, dass die Tiere, gerade bei kalten Temperaturen die ersten ca. 4 Stunden nach Ankunft nur bei ca. 22 Grad gehalten werden sollten und ausserdem die ersten 24 h nach Ankunft auch kein Feuchtfutter bekommen sollten. Das könnte nämlich auch so größeren Ausfällen kommen. Wenn du deine Tiere aus dem Geschäft kaufst kann es da auch durch flasche Verpackung dazu kommen, ich habe bereits öfters gesehen dass die Tiere einfach nur in Kartons (ohne Heatpack und Styropor) verschickt werden. Somit bekommst du schon von Haus aus schwächere Tiere...

Ansonsten kann ich mich nur den anderen anschliessen, ausser dass ich kein Watergel benutze weil sie durch das Feuchtfutter ausreichend bekommen und bisher habe ich nie Probleme deswegen gehabt.
Ganz liebe Grüsse, Simone.

www.painted-geckos.jimdo.com
Benutzeravatar
Mone
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 26 Nov, 2010 20:12
Wohnort: Tirol

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon VfBFan » Mo 27 Dez, 2010 11:22

Hallo,

wir beziehen die Tiere aus einer Zoohandlung und beim ersten Kauf lagen sie alle da wie tot. Nach wenigen Minuten "tauten" sie jedoch wieder auf.


Grüße

Chris
0.0.1 Phelsuma laticauda laticauda
VfBFan
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 10:58

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon Mone » Di 28 Dez, 2010 20:21

Hallo Chris,
war das jetzt nur im Winter oder auch im Sommer?
Denn das was du beschrieben hast klingt eben nach den Versandnachwirkungen wo die Tiere erst nach ein paar Stunden wieder "normal" sind. Vor allem sollten die Tiere langsam auftauen und nicht gleich in einem Zimmer stehen wo 28 Grad sind, ich stelle meine bei höchstens 22 Grad zum Auftauen in ein Zimmer.
Aber dann ist es wichtig dass du eben in den ersten 24 Stunden nichts feuchtes fütterst. Ich weiß jetzt ja nicht wie die Tiere bei deinem Händler verpackt sind...somit kann es schon sein dass sie da einmal schlechter verpackt waren und somit vielleicht auch daran eingegangen sind.

All das könnte ein Grund dafür sein dass sie dir so schnell eingegangen sind...mir ist das früher auch immer wieder passiert doch seit ich das alles ein wenig beachte gibt es bei mir kein Massensterben mehr. Hoffe dass ich dir ein wenig helfen konnte ;)
Ganz liebe Grüsse, Simone.

www.painted-geckos.jimdo.com
Benutzeravatar
Mone
 
Beiträge: 57
Registriert: Fr 26 Nov, 2010 20:12
Wohnort: Tirol

Re: Massensterben bei Futtertieren!

Beitragvon VfBFan » Mi 29 Dez, 2010 21:08

Hallo Mone,

werde das beim nächsten Kauf berücksichtigen, und sie langsam "auftauen". Danke für die Hilfe!

Grüße

Chris
0.0.1 Phelsuma laticauda laticauda
VfBFan
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 10:58


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast