Soldatenfliegen für Klemmeri?

Probleme bei der Fütterung? Welche Vitamine und Mineralstoffe? Hier geht es rund um die Ernährung unserer Pfleglinge.

Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon Mike » Di 10 Aug, 2010 21:07

Hallo,
mein Terraristikladen hat jetzt neu Soldatenfliegenmaden, der Besitzer hat sie angepriesen als recht ideales Futter, nur die Fliegen selbst seien evtl. ein wenig groß für Klemmeri. Hat jemand Erfahrung mit diesen Insekten?
Gruss
Mike
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 03 Feb, 2010 12:36

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon Anolis05 » Mi 11 Aug, 2010 0:35

Hallo Mike,
die Larven gibt es in verschiedenen Größen: Klein,Mittel,Groß.
Wenn Du die kleinen und mittleren Larven nicht mehr fütterst und sie mindestens bei Zimmertemperatur hältst verpuppen die sich und es schlüpfen relativ kleine Fliegen.
Meine Klemmeri mögen die, aber auch schon die Larven.
Die großen sind dann aber schon eher was für Standingi usw.
Zum Futterwert selbst solltest Du etwas googeln auch unter Hermetia illucens.
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon Tojess » Mi 11 Aug, 2010 17:23

Hey Mike,

Meine (kleinen) Hermetia illucens Maden werden immer zu etwa 1 cm großen, schlanken Soldatenfliegen.
Meine adulten nigristriata haben damit eigentlich kein Problem, aber wie das dann bei klemmeris aussieht kann ich nicht sagen... ;-)

Liebe Grüße, Jessy
Liebe Grüße von Jessy :-)
[1.1.2 Phelsuma nigristriata] > 0.0.2 (03/11) bald abzugeben, vermutlich beide weiblich ;-)
Benutzeravatar
Tojess
 
Beiträge: 30
Registriert: Do 06 Aug, 2009 11:10
Wohnort: Rhein-Main

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon Anolis05 » Mi 11 Aug, 2010 23:39

Hallo,
meine ausgewachsenen Klemmeri haben damit kein Problem.
Die Schlüpflinge natürlich schon.Die gehen erst mit 3-4 Wochen an Bohnenkäfer.Bis dahin nur Springschwänze,kleine Drosos und gelegentlich ne weiße Assel.
Ofenfischchen sind zwar klein aber wohl zu schnell. Werden etwa ab 3-4 Monaten gefressen.
Gruß
Heinrich
Anolis05
 
Beiträge: 770
Registriert: So 27 Sep, 2009 0:26
Wohnort: Bremen

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon karl1955 » Do 12 Aug, 2010 9:55

Hallo, hatte mal eine ganze weile die verfütterung der Soldatenfliege getestet, das Ergebniss steht auf meiner Homepage unter Futtertiere.
http://anolis-berlin.npage.de/
Ich hatte keine Probleme, die Fliege wollten sie nicht fressen.
Gruß aus Berlin von Karl
1.1.5 Phelsuma madagascariensis madagascariensis
0.2 Phelsuma laticauda angularis
1.1 Anolis roquet summus/ allisoni / oculatus winstoni
1.1 Anolis equestris
1.0 Lygodactylus williamsi
karl1955
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 15 Jul, 2009 20:34
Wohnort: Berlin

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon MarkusK. » Mi 08 Sep, 2010 11:41

Ha jemand denn Erfahrungen mit der Zucht der Larven/Fliege gemacht? Hat vielleicht jemand sogar eine Zucht dieser Fliegenart?
1,1,3 Phelsuma laticauda angularis (0,0,2 abzugeben: Schlupf vom 03.03.2011)
1,1 Phelsuma grandis
Benutzeravatar
MarkusK.
 
Beiträge: 69
Registriert: Mi 24 Feb, 2010 21:12

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon MS-Tier » Do 23 Dez, 2010 12:01

MarkusK. hat geschrieben:Ha jemand denn Erfahrungen mit der Zucht der Larven/Fliege gemacht? Hat vielleicht jemand sogar eine Zucht dieser Fliegenart?


Moin,

ja, ich.
Die Zucht ist sehr einfach und produktiv. Teilweise zu produktiv, so dass ich schon ein paar Dosen mit Maden verschenken musste.
Die Maden verfütter ich nur bis zu einer Größe von 10mm an Phelsuma klemmeri, Phelsuma laticauda laticauda, Phelsuma ornata und L. williamsi, größere werden nicht gerne genommen. Ausgewachsene Fliegen werden aber von allen Arten gefressen.
Durch die eigene Zucht habe ich auch immer Maden mit 2-3mm Größe, die sehr gut an relativ kleine Tiere verfüttert werden können.

Gruß Mark
MS-Tier
 
Beiträge: 30
Registriert: So 04 Jan, 2009 22:56
Wohnort: 21509 Glinde

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon sid » Sa 25 Dez, 2010 11:23

Hallo! Kannst du uns mal bitte kurz erklären wie solch eine Zucht funktioniert?
sid
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 25 Dez, 2010 11:19

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon MS-Tier » Sa 25 Dez, 2010 14:57

Moin,

auf der Seite terrarienbilder.com gibt es eine sehr gute Beschreibung zur Zucht.
Als Zuchtbox habe ich mir bei IKEA eine SAMLA-Box mit den Maßen 57x39x42 cm gekauft. In den Deckel habe ich eine Alu-Lochplatte zur Belüftung geklebt. In eine Seitenwand habe ich mir eine Klappe zum Arbeiten in der Box geschnitten. Dies hat den Vorteil, dass einen weniger Fliegen abhauen, als wenn man von oben arbeitet.
In die Box habe ich eine 5cm hohe Schicht Kokos-Humus eingebracht. Darauf stehen 6 Heimchendosen ohne Deckel auch mit Kokos-Humus gefüllt. In diesen Heimchendosen wird auch nur gefüttert und dienen dadurch als Eiablageplatz für die Fliegen. Über der Box ist eine 55W Dulux-L angebracht, da die Fliegen viel Licht benötigen um sich zu paaren.
Die Maden werden hauptsächlich mit Hühner-Legemehl gefüttert. Wenn verfügbar werden auch die Überreste aus der Grillen- und Mehlwurmzucht verfüttert. Das Futter wird einfach nur auf die Oberfläche der Heimchendosen gestreut. Sobald kein Futter mehr sichtbar ist, wird nachgefüttert und auch eingesprüht. Ausgewachsene Maden verlassen die Heimchendosen um sich zu verpuppen.
Sollte mal eine Fliege entkommen, findet man diese immer in der Nähe von der Beleuchtung. In der Wohnung seber habe ich noch nie eine entdeckt.
Die Fliegen selber nehmen anscheinend keine Nahrung zu sich sondern müssen nur mit dem Einsprühen der Box mit Wasser versorgt werden. Ich habe aber im Terrarium schon beobachtet, das die Fliegen sich häufig an den Stellen aufhalten, wo Obstbrei gefüttert wird.
Bei der Zucht sollte man aber bedenken, dass sich die Fliegen sehr stark vermehren und man zur Not genügend Abnehmer haben muss. Ich habe mich da auch ein bisschen verschätzt. Ab März hat sich das Problem aber auch wieder erledigt, da dann die Leos aus der Winterruhe kommen.
Insgesamt kann ich aber sagen, dass sich eine eigene Futterzucht sehr schnell lohnt. Ich schaffe es jetzt seit einem Jahr meine Phelsumen und L. williamsi (Insgesamt immer zwischen 30 und 50 Tieren) nur mit selbst gezogenen Futtertieren zu Ernähren.

Gruß Mark
MS-Tier
 
Beiträge: 30
Registriert: So 04 Jan, 2009 22:56
Wohnort: 21509 Glinde

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon gloerk » Sa 25 Dez, 2010 15:10

Zur Futtertierzucht sollte "PraxisRatgeber Futtertiere" von Bruse, Meyer und Schmidt empfohlen werden. Sehr gutes, umfangreiches Buch meiner Meinung nach.
Phelsuma abbotti sumptio
Benutzeravatar
gloerk
 
Beiträge: 119
Registriert: Do 10 Sep, 2009 20:24

Re: Soldatenfliegen für Klemmeri?

Beitragvon sid » Sa 25 Dez, 2010 17:58

Hallo Mark!

Vielen Dank für den Ausführlichen Bericht zur Fliegenzuch. Ich denke dass ich das ganze auch mal ausprobieren werde.

Gruß André
sid
 
Beiträge: 18
Registriert: Sa 25 Dez, 2010 11:19


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast