Seite 1 von 1

Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: So 25 Jun, 2017 22:21
von sualk1964
Hallo ihr Phelsuma-Halter
Ich habe vor drei Jahren ein Jungtier in einem Terrarium eine 10er UV Lampe ins Terrarium als drittes Leuchtmittel nachträglich mit verbaut, was im Desaster endete, das Tier zog sich eine Verbrennung über den ganzen Rücken-Körper zu so das mir ganz schlecht vom Gewissen her wurde. Ich habe das Tier dann in ein separates Terrarium gesetzt und jetzt nach der langen Zeit ist es fast wieder zutraulich wie zuvor, die Verbrennung muß dem Tier auch im Punkt Vertrautheit zugesetzt haben, denn es war eins der Tiere die ich auf der Hand durch die Wohnung tragen konnte ohne das es weg sprang. Da ich sehr viele Nachzuchten von den Phelsuma dubia hatte und mich das sehr bewegte hörte ich auf mit dem Züchten.
Mfg Klaus

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Mo 26 Jun, 2017 21:02
von sualk1964
sketch-1498503118408-1200x1729-768x1107-600x865.png

Hier mal ein Foto von damals.
Mfg

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Di 27 Jun, 2017 11:31
von Tomboy
was war das für ein Leuchtmittel? mit 10er kann man nicht viel anfangen. welchen abstand hattest du?

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Di 27 Jun, 2017 15:27
von Zocki82
Mit 10er meint er wahrscheinlich sowas wie ne Solar Raptor T5 10.0 UVB-LSR. So ein DIng hatte ich letztens auch als Beigabe zu ner Light Bar mitbekommen. Viel zu hoher UVB-Output und Mindestabstand von 30 cm notwendig (gemessen mit Solar Meter 6.5).

Viele Grüße
Oliver

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Mi 28 Jun, 2017 18:37
von Tomboy
10.0 ist auch für wüste gedacht.

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Mi 28 Jun, 2017 20:04
von sualk1964
Hallo, Es war eine Reptile uvb 100 von Exo Terra.
Mfg

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Do 29 Jun, 2017 11:32
von Tomboy
ich gehe davon aus das du sie im becken hattest?

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Fr 30 Jun, 2017 21:32
von sualk1964
ja sie war im Terrarium und es gab 2 Leuchtmittel , einmal eine 70w Brightsun und die Besagte.
mfg

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Sa 01 Jul, 2017 16:02
von Tomboy
Beleuchtung im becken ist immer schlecht.

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: So 13 Aug, 2017 20:04
von sualk1964
Hallo Tomboy, das würde ich nicht so pauschal bestätigen, ich kann nur sagen das diese Lampe sehr schlecht für das Terrarium ist. Die Bright Sun und Solar Raptor habe ich schon ewig in den Terrarien verbaut ohne das die anderen Phelsumen sich da verletzt ( verbrannt) haben.

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: So 13 Aug, 2017 21:56
von Zocki82
Solange der Mindestabstand eingehalten wird, ja. Aber dieses Jahr habe ich selbst mit solch HQI-UV-Spots leider eine leichte UV-Verbrennung (schnell reagiert) verursacht.
Also Beleuchtung immer schön raus und mit einem gewissen Sicherheitsabstand auch über der Gaze anbringen.

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Mo 14 Aug, 2017 17:19
von Tomboy
sualk1964 hat geschrieben:Hallo Tomboy, das würde ich nicht so pauschal bestätigen, ich kann nur sagen das diese Lampe sehr schlecht für das Terrarium ist. Die Bright Sun und Solar Raptor habe ich schon ewig in den Terrarien verbaut ohne das die anderen Phelsumen sich da verletzt ( verbrannt) haben.


1x ist immer das erste mal

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Mi 20 Dez, 2017 16:44
von sualk1964
Auch kann ich das mit dem Mindestabstand nicht so stehen lassen, ich denke bei einigen Lampen sind keine Verbrennungen möglich oder die Tiere wissen durch irgendetwas das sie bei jenen Lampen nicht so lange dort im Kegel liegen dürfen. Denn ich hatte schon alle Lampen, auch direkt im Terrarium verbaut und es ist mir bis jetzt nur diese eine Phelsume dubia durch die genannte geschädigt worden.
mfg

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Mi 20 Dez, 2017 20:54
von Zocki82
Hi,

das Thema Licht/Leuchtmittel kann man leider nicht pauschalisieren.
Ich habe dieses Jahr so einige Leuchtmittel mit einem SolarMeter 6.5 durchgetestet und anhand der Furgeson-Zonen entsprechende Empfehlungen ausgesprochen. Seitdem habe ich auch keine Probleme bei meinen Tieren und kann die Leuchtmittellebensdauer durch Abstandsanpassungen optimieren. Ein Artikel dazu folgt im nächsten TG.
Doch wenn Tiere UVB nicht gewohnt sind (siehe oben mein Phelsuma lineata lineata Mann, der durch den Vorbesitzer nicht korrekt gehalten wurde) kann auch dies zu viel sein oder wenn die Temperatur für die Art nicht ausreichend ist und sich das Tier überdurchschnittlich lang am Sonnenplatz aufhält.

Wo ich Dir aber recht gebe ist, dass einige Leuchtmittel tatsächlich keinen Mindestabstand benötigen wie T8 5.0 und T5 HE 5.0 LSR. Diese kannst Du direkt über die Gaze legen. Im Becken selbst benötigt man nur einen Mindestabstand von ca. 6 cm. Bereits nach einem Monat ist schon ein großer Teil des UVB-Outputs verschwunden.

Viele Grüße
Oliver

Re: Verbrennung durch UV Lampe

BeitragVerfasst: Do 21 Dez, 2017 13:34
von sualk1964
Zocki82 hat geschrieben:Hi,

das Thema Licht/Leuchtmittel kann man leider nicht pauschalisieren.
Ich habe dieses Jahr so einige Leuchtmittel mit einem SolarMeter 6.5 durchgetestet und anhand der Furgeson-Zonen entsprechende Empfehlungen ausgesprochen. Seitdem habe ich auch keine Probleme bei meinen Tieren und kann die Leuchtmittellebensdauer durch Abstandsanpassungen optimieren. Ein Artikel dazu folgt im nächsten TG.
Doch wenn Tiere UVB nicht gewohnt sind (siehe oben mein Phelsuma lineata lineata Mann, der durch den Vorbesitzer nicht korrekt gehalten wurde) kann auch dies zu viel sein oder wenn die Temperatur für die Art nicht ausreichend ist und sich das Tier überdurchschnittlich lang am Sonnenplatz aufhält.

Wo ich Dir aber recht gebe ist, dass einige Leuchtmittel tatsächlich keinen Mindestabstand benötigen wie T8 5.0 und T5 HE 5.0 LSR. Diese kannst Du direkt über die Gaze legen. Im Becken selbst benötigt man nur einen Mindestabstand von ca. 6 cm. Bereits nach einem Monat ist schon ein großer Teil des UVB-Outputs verschwunden.

Viele Grüße
Oliver


Hallo Oliver,
das Wort Recht ist immer ein blöder begleiter bei Erfahrungen ;-)
ich kann ja aus meinen Terraien oder der Umgebung kein Labor machen und meine Angaben sind auch nicht wissenschaftlich dokumentiert sondern eher subjektiv erfasst, deshalb sind alle Terrarienhalter auch nicht für fundiertes Wissen zu gebrauchen, sondern nutzen vielleicht anderen die sich damit wissenschaftlich befassen um Anstösse zu finden um der Sache dann auf den Grund zu gehen.
Aber ich sehe auch das die Viecher alle anders sind auch in der gleichen Unterart.
mfg