Seite 1 von 1

Bestimmung Phelsuma lineata

BeitragVerfasst: Sa 17 Dez, 2016 21:42
von Zocki82
Hallo zusammen,

ich benötige Hilfe bei der Bestimmung der genauen Unterart meines lineata-Paares.
Ich habe dieses Ende November als Phelsuma lineata (so der Herkunftsnachweis vom Vorbesitzer und der davor) übernommen (siehe Fotos im Anhang). Als Herkunft dient eine Einfuhrgenehmigungsnummer aus den Niederlanden mit Endziffer /11, sodass die Tiere wohl in die Niederlande als Wildfang 2011 importiert wurden.
Im Falle von lineata lineata wäre ja die typische Rot-Zeichnung auf dem Rücken erst ab mittlerem Rücken vorhanden, mit einer starken Abgrenzung nach vorne, meist ein großer -*- und nach hinten auflösend kleinere. Außerdem hat die Nominatform einen gelben Lateralsteifen. Ein weitereres Erkennungsmerkmal ist der blaue Schwanz, Nacken und Schnauzbereich. Dies fehlt bei meinen lineatas aber alles bzw. die Rückenzeichnung ist anders und auch die roten Linien auf dem Kopf weichen von den typischen der Nominatform ab (kein V zwischen Schnautze und Interokularregion, sondern ein Querstrich und ein zweiter schwächerer auf der Stirn).
Auch die Größe ist von den 14,5 cm Gesamtlänge weit entfernt. Das Männchen habe ich mit ca. 11,5 cm, das Weibchen mit 11 cm gemessen. Da wird sich trotz Ihres großzügig dimensioniertem neuen Heims sicherlich auch auf Grund des Alters nichts mehr dran ändern.
Außerdem fiel mir auf, dass meine lineatas höhere Temperaturen bevorzugen. Ich habe derzeit auf höhe Sonnenplatz eine Grundtemperatur von 29 °C und gerade am morgen kleben sie regelrecht unter der Decke, um sich schnellstmöglich aufzuwärmen. Normal sollen ja eher mildere Temperaturen im Habitat der Nominatform von 24°C im Durchschnitt vorhanden sein (Sommer 27-28°C).
Für lineata elanthana sind die Merkmale nicht stimmig und lineata bombetokensis sowieso nicht.

Nun bin ich deswegen die Literatur durchgegangen (die Phelsumen-Bibel, das Buch von H.-P. und das Art-für-Art Buch) und habe diverse Hinweise auf entweder eine unbestimmte Art, lineata cf. elanthana und einer zweiten Farbform von der Nominatform gefunden.

Ulrike Anders beschreibt diese zweite Farbform von lineata lineata in ihrem Art-für-Art Buch. Diese Tiere kommen aus "der Gegend rum um Mananjary an der madagassischen Ostküste vor und werden insgesamt nur etwa 11-12 cm lang" (trifft bei meinen lineatas zu). "Ihr rotes Fleckenmuster ist schon im mittleren Rückenbereich weiter aufgelöst und nicht so scharf nach vorn abgegrenzt" (trifft ebenfalls zu, vor allem aufs Weibchen). "Nur der seitliche Schnauzbereich ist gelb, das Band unter dem schwarzen Lateralstreifen ist dagegen weiß und zeigt darunter oft eine zweite, graue Linie. Alle drei Streifen reichen von der Schnauze über die gesamte Körperseite und, nur noch sehr schwach, bis zum Schwanzende" (trifft soweit zu, wobei bei meinen lineatas wirklich nichts gelbes an der Schnauze ist, eher eine grüne Oberlippe). "Der rote Schnauzenkeil und ein zweiter roter Balken auf der Stirn sind oftmals nicht sehr scharf gezeichnet" (trifft zu). "Seitlich am Nacken, kurz oberhalb des Lateralstreifens, befinden sich einige gelbliche Sprenkel" (gelb sehe ich da nicht wirklich, aber das frisch gehäutete Weibchen hat hier im Bereich deutlich strahlende grüne Sprenkel, die vielleicht bei weiterhin gutem Licht sich zum gelben ausbilden könnten). "Aufgrund der feineren Rückenzeichnung sind diese Tiere P. lineata elanthana nicht ganz unähnlich" (stimmt, wie bereits oben angedeutet).
Man findet weiter hinten ein Bild eines jungen Nachzucht-Weibchens dieser Mananjary-Variante (siehe Anlage), die bereits deutlich diese gelben Sprenkel am Nacken hat und die selbe Kopfzeichnung wie meine lineatas.

Zuvor wird aber eine Phelsuma lineata ssp. (Foto von H.-P.) abgebildet (siehe Anlage). Diese sieht verdammt meinem lineata Weibchen ähnlich und hat auch diese etwas im helleren Grün gehaltenen Sprenkel im Nackenbereich. Allerdings haben meine grüne und nicht blaue Augenringe und der rote Strich in der Interokularregion ist zusammen und nicht geteilt.

Dann wird von H.-P. und auch schon zuvor in der Phelsumen-Bibel eine P. l. cf. elanthana beschrieben, die aber bis zu 14 cm groß wird, hohe Temperaturen (über 30°C) bevorzugt und eine schimmernde Haut auf Kopf und Rücken aufweist (siehe Anlage). Größe und Schuppenglanz treffen aber bei meinen lineatas nicht zu.

Ich hoffe einer von Euch weiß hier mehr und kann mir helfen.
Viele Grüße
Oliver

Re: Bestimmung Phelsuma lineata

BeitragVerfasst: Sa 17 Dez, 2016 21:45
von Zocki82
und hier die weiteren Fotos zu den alternativen Unterarten/Farbvarianten

Re: Bestimmung Phelsuma lineata

BeitragVerfasst: Do 22 Dez, 2016 14:03
von Chris Eggers
Hallo,
ich würde hier eher auf Phelsuma nigristriata tippen.

http://www.ig-phelsuma.de/phelsumen/all ... ristriata/

Kann aber auch daneben liegen

Gruß,

Ch. Eggers

Re: Bestimmung Phelsuma lineata

BeitragVerfasst: Fr 23 Dez, 2016 8:30
von traudel
Mit ziemlicher Sicherheit Phelsuma lineata lineata.
Größe, Grundfarbe und rote Zeichnungselemente liegen in der normalen Schwankungsbreite einer lineata-lineata-Population.

Traudel

Re: Bestimmung Phelsuma lineata

BeitragVerfasst: Sa 24 Dez, 2016 13:23
von Zocki82
Danke erstmal fürs -*-.
Also Phelsuma nigristriata ist es definitiv nicht. Bauchschuppen, Rücken- und Nackenzeichnung sind anders, der fehlende schwarze Streifen zu den Augen fehlt und die Tiere sind zu groß.
Weiß bereits durch andere, dass es Phelsuma lineata lineata (Fundort/Verbreitunggebiet unbekannt) ist und so werde ich die Tiere auch anmelden und die Nachzuchten verkaufen.
Vorgestern ist übrigens das erste Jungtier von meinem Paar geschlüpft (Einzelei).

Viele Grüße
Oliver