Lygodactylus williamsi, Frage zur Beleuchtung?

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Lygodactylus williamsi, Frage zur Beleuchtung?

Beitragvon Mr.P » Fr 12 Dez, 2014 21:28

Hi, ich wollte nochmal etwas zur genauen Beleuchtung bzw. den Temperaturen von Lygodactylus williamsi fragen? Ich weiß es ist keine Phelsume aber trotzdem frage ich euch hier mal danach. Ich habe unter meiner Bright Sun Dessert (50w) etwa 33 Grad Celsius, am Sonnenplatz sind diese Temperaturen dauerhaft. Ist das für die Tiere nun zu warm oder kann ich unbesorgt die Beleuchtung so weiter laufen lassen?
Das Terrarium hat sonst weiter unten etwa 26-28 Grad, ich habe etwas Angst das sich das Tier verbrennen könnte. Wäre für ein paar Tipps dankbar.
Ich habe schon das Art für Art Buch gelesen, einige Internetseiten durchforstet, überall steht das man die Temperaturen von 30-34- bei manchen Seiten sogar 40 Grad nur Mittags zu schalten soll.
Da es unter meiner Bright Sun immer etwa 33 hat, und die Art ja auch ein Taggecko ist welcher Licht mag, wollte ich nur Fragen ob er sich bei den 33 Grad Sonneplatz verbrennen kann oder ob ich mir wirklich keine Gedanken machen muss, da er sich ja eigentlich aussuchen kann wo er sich im Terraium aufhält Lg Marcel
Mr.P
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 06 Mai, 2014 18:07

Re: Lygodactylus williamsi, Frage zur Beleuchtung?

Beitragvon Dieter » Fr 12 Dez, 2014 22:55

Hi
Gedanken zu Verbrennungen solltest du dir nicht wegen der 33 Grad machen, sondern eher wegen zu hoher UVB-Werte. Aktuelle UV-Metalldampflampen geben z. T. sehr viel UV-Strahlung ab, daher sollte diese wenn möglich gemessen und durch die Veränderung des Abstandes angepasst werden. Wenn kein geeignetes Messgerät zur Verfügung steht, sollte auf jeden Fall der angegebene Mindestabstand eingehalten werden. Der Idealabstand solcher Lampen orientiert sich an der UV-Strahlung, nicht an der Temperatur.

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Lygodactylus williamsi, Frage zur Beleuchtung?

Beitragvon Mr.P » Fr 12 Dez, 2014 23:13

Den mindest Abstand von 25cm halte ich ein. So ein Messgerät ist wirklich sehr teuer, ich hoffe das das als Sicherheit ausreicht. Merken die Tiere wenn sie sich verbrennen oder legen die sich immer in die Sonne auch wenn es schon zuviel wird.
Mr.P
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 06 Mai, 2014 18:07

Re: Lygodactylus williamsi, Frage zur Beleuchtung?

Beitragvon Dieter » Sa 13 Dez, 2014 10:32

Solche Fragen sind immer schwer zu beantworten, aber ich behaupte nun mal, sie merken UVB-Strahlung ebenso wenig wie wir, sonst würde es ja keine Geckos mit strahlungsbedingten Haut- und Augenschäden geben.
Seriöse Verkäufer von UV-Lampen stellen geeignete Messgeräte oft leihweise zur Verfügung. Einfach mal fragen.
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Lygodactylus williamsi, Frage zur Beleuchtung?

Beitragvon Mr.P » Di 16 Dez, 2014 15:28

Oh danke für den Tip, da werde ich mich mal kundig machen.
Mr.P
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 06 Mai, 2014 18:07


Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste