Merkwürdige Zeitigungsdauer Phelsuma sundbergi sundbergi

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Merkwürdige Zeitigungsdauer Phelsuma sundbergi sundbergi

Beitragvon Midgardwolf » Do 31 Jul, 2014 1:00

Hallo,

vielleicht hat jemand ähnliches erlebt bzw. kann es mir erklären, bin für jede Info Dankbar.

Ich habe am 23.05.2014 ein bis dahin seperat gehaltenes 2 Jähirges Weibchen Phelsuma sundbergi sundbergi zu einem meiner Männchen ebenfalls 2 Jahre alt gesetzt.
Paarungen konnte ich nicht beobachten.

Bereits am 03.06.2014 fand ich beim reinigen des Terrariums ein Doppelgelege in einer der vorhandenen Sanseverien.
Ich beließ das Gelege im Terrarium, da es von der Umgebung und den klimatischen Bedingungen sowie aufgrund der eigentlichen Zeitigungsdauer von gut 70 bis sogar 100 Tagen (wie man auch hier in der IG unter der jeweiligen Art nachlesen kann) eigentlich nichts zu befürchten gab, da ich auf dem Weg in den Urlaub war und nach meiner Rückkehr sicher noch viel Zeit gewesen wäre, das Gelege zu entnehmen.
Viele meiner Gelege belasse ich in den Terrarien und entnehme dann die geschlüpften Jungtiere (was sicher eine intensivere und größe Beobachtung der Terrarien bedeutet, zumal die Eltern ja nicht zimperlich sind).

In diesem Fall bekam ich dann am 13.06.2014 die Info das ein junger P.sundbergi sundbergi eben in jenem Terrarium geschlüft und erfolgreich entnommen wurde.
Die gleiche Information bekam ich nochmals einen Tag später am 14.06.2014.

Beide Jungtiere wurden dann in ein Aufzuchtbecken überführt in dem Sie nach wie vor gut gedeihen. Sind beide schöne und dankbare Pfleglinge allerdings auch sehr verfressen :)

Nun die Frage:

Wenn ich am 23.05.2014 die Elterntiere zusammen gesetzt habe, ich nach bereits nach 12 Tagen am 03.06.2014 das Gelege entdeckt habe, was nicht heißt, das es auch an dem Tag gelegt wurde, kann ja auch schon etwas früher gewesen sein.
Und ich dann am 13.06.2014 die Info erhalte, das die Jungtiere schlüpfen, was 22 Tage nach dem Zusammensetzen der Tiere und 10 Tage nach dem entdecken des Geleges ist,
wie kann das sein ???

Fakt ist, das die Daten stimmen und das vorher keinerlei Gelege weder im Terrarium noch in den entspechenden Pflanzen/Einrichtungen zu finden waren, da das Terrarium komplett neu gestaltet wurde.

Um es vielleicht noch kurz anzumerken, die Zeitungsdauern anderer von mir gehaltenen Phelsumen wie z.B. P.kochi, P.klemmeri sind stimmig.
Andere Gelege von P.sundbergi sundbergi /Phelsuma sundbergi ladiguensis entsprechen bisher auch den allgemein gültigen Angaben.

Wie ist das erklärbar ?? Hat jemand einen Tip ?? Was übersehe ich ggf. ??

Danke im Voraus.

André
Midgardwolf
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 14 Mär, 2014 5:13
Wohnort: Verden/Aller

Re: Merkwürdige Zeitigungsdauer Phelsuma sundbergi sundbergi

Beitragvon Midgardwolf » Di 05 Aug, 2014 2:14

Midgardwolf hat geschrieben:Hallo,

vielleicht hat jemand ähnliches erlebt bzw. kann es mir erklären, bin für jede Info Dankbar.

Ich habe am 23.05.2014 ein bis dahin seperat gehaltenes 2 Jähirges Weibchen Phelsuma sundbergi sundbergi zu einem meiner Männchen ebenfalls 2 Jahre alt gesetzt.
Paarungen konnte ich nicht beobachten.

Bereits am 03.06.2014 fand ich beim reinigen des Terrariums ein Doppelgelege in einer der vorhandenen Sanseverien.
Ich beließ das Gelege im Terrarium, da es von der Umgebung und den klimatischen Bedingungen sowie aufgrund der eigentlichen Zeitigungsdauer von gut 70 bis sogar 100 Tagen (wie man auch hier in der IG unter der jeweiligen Art nachlesen kann) eigentlich nichts zu befürchten gab, da ich auf dem Weg in den Urlaub war und nach meiner Rückkehr sicher noch viel Zeit gewesen wäre, das Gelege zu entnehmen.
Viele meiner Gelege belasse ich in den Terrarien und entnehme dann die geschlüpften Jungtiere (was sicher eine intensivere und größe Beobachtung der Terrarien bedeutet, zumal die Eltern ja nicht zimperlich sind).

In diesem Fall bekam ich dann am 13.06.2014 die Info das ein junger P.sundbergi sundbergi eben in jenem Terrarium geschlüft und erfolgreich entnommen wurde.
Die gleiche Information bekam ich nochmals einen Tag später am 14.06.2014.

Beide Jungtiere wurden dann in ein Aufzuchtbecken überführt in dem Sie nach wie vor gut gedeihen. Sind beide schöne und dankbare Pfleglinge allerdings auch sehr verfressen :)

Nun die Frage:

Wenn ich am 23.05.2014 die Elterntiere zusammen gesetzt habe, ich nach bereits nach 12 Tagen am 03.06.2014 das Gelege entdeckt habe, was nicht heißt, das es auch an dem Tag gelegt wurde, kann ja auch schon etwas früher gewesen sein.
Und ich dann am 13.06.2014 die Info erhalte, das die Jungtiere schlüpfen, was 22 Tage nach dem Zusammensetzen der Tiere und 10 Tage nach dem entdecken des Geleges ist,
wie kann das sein ???

Fakt ist, das die Daten stimmen und das vorher keinerlei Gelege weder im Terrarium noch in den entspechenden Pflanzen/Einrichtungen zu finden waren, da das Terrarium komplett neu gestaltet wurde.

Um es vielleicht noch kurz anzumerken, die Zeitungsdauern anderer von mir gehaltenen Phelsumen wie z.B. P.kochi, P.klemmeri sind stimmig.
Andere Gelege von P.sundbergi sundbergi /Phelsuma sundbergi ladiguensis entsprechen bisher auch den allgemein gültigen Angaben.

Wie ist das erklärbar ?? Hat jemand einen Tip ?? Was übersehe ich ggf. ??

Danke im Voraus.

André



Nachtrag: 05.08.2014:

Hmmmm, bin schon etwas irritiert...so viele Fachleute hier und nicht eine einzige Meinung zu dem Thema ???
Midgardwolf
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 14 Mär, 2014 5:13
Wohnort: Verden/Aller

Re: Merkwürdige Zeitigungsdauer Phelsuma sundbergi sundbergi

Beitragvon josua » Di 05 Aug, 2014 12:07

Zeitigungs- und Tragdauer kann teilweise grob abweichen. Hatte ich schon bei P. abbotti und P. kochi.

lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Merkwürdige Zeitigungsdauer Phelsuma sundbergi sundbergi

Beitragvon Midgardwolf » Mo 11 Aug, 2014 13:22

Danke..Josua. Wenigensten hat einer was zu sagen :)

Interessante HP übrigens...gefällt mir inhaltlich sehr gut.
Midgardwolf
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 14 Mär, 2014 5:13
Wohnort: Verden/Aller

Re: Merkwürdige Zeitigungsdauer Phelsuma sundbergi sundbergi

Beitragvon sualk1964 » Do 14 Aug, 2014 21:05

Kann es sein das wir im Sommerloch sind, einige dadurch im Urlaub sind oder auch Mehrarbeit wegen der geringeren Anzahl von Belegschaft momentan nicht die Zeit aufbringen können!?
Gruß Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55


Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast