Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » Di 01 Jul, 2014 21:31

Hallo,

mein Pärchen Phelsuma madagascariensis madagascariensis hat sich nun auch entschlossen, für Nachwuchs sorgen zu wollen.
Vor einigen Wochen hatte das Weibchen ein Doppelei abgelegt. Leider auf das obere Ende eines Astes,
welcher an der Seitenscheibe lehnt.
Ich, in dieser Hinsicht völlig unerfahren, ließ es liegen. Am nächsten Morgen lag es, auf den ersten Blick unversehrt,
etwa 1,20 m tiefer am Boden, ein paar Stunden später war es weg, vermutlich gefressen.
Gestern Abend hat das Weibchen erneut ein Doppelei gelegt. Sie suchte sich diesmal wieder eine hoch gelegen Astgabelung aus.
Heute Morgen lag das Doppelei wieder am Boden. Ich habe es diesmal entnommen und in einen belüfteten Kasten auf Styropor gelagert
und ins Bad gestellt. Dort sind derzeit 25° und eigentlich immer eine hohe Luftfeuchte von >50%. Ich bin mal gespannt, ob sich da was draus entwickelt.

Ist es normal, dass die Weibchen die Eier so "unsicher" ablegen? Kann der Absturz, auch wenn das Ei unbeschädigt bleibt, Folgen für das sich
entwickelnte Jungtier haben?
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon traudel » Mi 02 Jul, 2014 8:30

Moin Volkmar,

möglicherweise fehlen der Dame annehmbare Ablageplätze.
Vielleicht bietest Du ihr mehrere oben offene Bambusröhren oder ähnliches an.
Was auch ganz gut funktioniert, sind Nisthöhlen für Singvögel (im Prinzip kleine Starenkästen). Kann man auch ganz gut selbst herstellen (Zigarrenkiste o.ä. mit Einstiegssloch).

Viel Erfolg!

Traudel
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch fünfunddreißig Jahre schlecht machen. (Tucholsky)
Benutzeravatar
traudel
 
Beiträge: 285
Registriert: Di 02 Okt, 2007 8:59
Wohnort: Laboe

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » Mi 02 Jul, 2014 17:42

Hallo Gerd,

da könnte etwas dran sein, dass sie keine geeigneten Ablageplätze findet. Ich habe zwar eine horizontal
liegende Höhle aus Korkrinde im Terra, dort war sie aber noch nie drin. Ansonsten gibt es nur Geäst, kein
Bambus. Sollte der Bambus beidseitig geschlossen sein, was dann relativ schwer einsehbar wäre?

Was meint ihr, kann sich aus den derzeitigen Eiern noch was entwickeln, obwohl sie offensichtlich runtergefallen waren?
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Dieter » Do 03 Jul, 2014 8:25

Pirsuma hat geschrieben:Was meint ihr, kann sich aus den derzeitigen Eiern noch was entwickeln, obwohl sie offensichtlich runtergefallen waren?

Hi Volkmar

Versuch macht kluch. ;)

Schräg eingesetzte Bambusstangen, mit dem offenen Ende (15-20 cm bis zum Steg) nach oben werden bei mir sehr gerne angenommen. Ca. 95% aller Eier werden dort abgelegt.

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » So 03 Aug, 2014 7:35

Hallo Dieter,

der Versuch läuft noch... ich lass mich überraschen !
Heute ist der 33. Tag nach der Eiablage, es wird also noch ein wenig dauern.

Danke für den Tipp mit den Bambusstangen.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » Sa 06 Sep, 2014 12:19

Hallo,

die Eier liegen nun mittlerweile 67 Tage. Besteht da noch Hoffnung auf zwei Spätentwickler?
Was meint ihr?
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon traudel » Mo 08 Sep, 2014 14:55

Moin,

67 Tage sind für madagascariensis keineswegs ungewöhnlich, vor allem bei niedrigen oder schwankenden Inkubationstemperaturen. Also abwarten!

Was übrigens immer hilft sind drei Voraussetzungen:
Geduld, Geduld, Geduld ... :Winky

Viel Glück!

Traudel
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch fünfunddreißig Jahre schlecht machen. (Tucholsky)
Benutzeravatar
traudel
 
Beiträge: 285
Registriert: Di 02 Okt, 2007 8:59
Wohnort: Laboe

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » Di 09 Sep, 2014 16:54

Hallo,

@Traudel
Danke dir für deine Antwort. Ich hatte ehrlich gesagt wenig Hoffnung, zumal ich die Eier eher unkonventionell behandelt habe
(im Bad in einer kleinen Transportbox auf Styropor gelagert, welches auf Lavassteinchen liegt wegen der Luftfeuchte).
Doch siehe da:

Vor etwa einer Stunde ist der erste Kleine geschlüpft.

Nun bin ich leider etwas unvorbereitet. Wie lange soll ich den Kleinen erst mal in Ruhe lassen in der Box?
Braucht der schon Futter und Wasser bzw. ab wann braucht er das? Ein Stück vom Dottersack ist noch zu erkennen.

Ich will mich zunächst mal nach einer zweiten Transportbox umtun und diese kleinen Obst- / Essigfliegen im Zoohandel besorgen.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Dieter » Mi 10 Sep, 2014 7:46

Hi Volkmar

Ich setze Jungtiere jeweils gleich nach dem Schlupf in ein Terrarium um (oder sie schlüpfen gleich dort). In der Natur gibt es auch niemanden, der sie anfangs auf Küchenpapier setzt ;) . Ich hatte schon Jungtiere, die erst nach einer guten Woche gefressen haben, andere machten schon am Schlupftag Jagd auf Drosophilas.

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon traudel » Mi 10 Sep, 2014 7:51

Moin Volkmar,

erstmal Glückwunsch zur Nachzucht.

In den ersten zwei, drei Tagen nehmen Schlüpflinge meist noch keine Nahrung zu sich. Sie sind mit der ersten Häutung und der Aufnahme des Restdotters beschäftigt. Lediglich Trinkwasser solltest Du ihnen zur Verfügung stellen (Besprühen einer der Behälterwände reicht). Die Schlüpflinge von madagascariensis sind ja nicht soooo klein. Du kannst ihnen also durchaus schon Micro-Heimchen und natürlich Obstbrei anbieten.

Gutes Gelingen!

Traudel
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch fünfunddreißig Jahre schlecht machen. (Tucholsky)
Benutzeravatar
traudel
 
Beiträge: 285
Registriert: Di 02 Okt, 2007 8:59
Wohnort: Laboe

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » Mi 10 Sep, 2014 18:16

Hallo,

heute Vormittag ist der Zweite geschlüpft. Allem Anschein nach ist an beiden Tieren alles vollzählig dran.

Dieter, ein passendes Terrarium habe ich leider noch nicht zur Verfügung.

Ich habe Sie jetzt aber in getrennten Boxen außerhalb des Elternterrarium, damit sie nicht so viel Stress haben.

Gestern habe ich noch eine Kunststoff-Box gekauft, auf deren Deckel ich eine Lampe mit UV stellen möchte.
Da diese schlecht zu unterteilen ist, stellt sich die Frage, ob ich die Kleinen dort für die ersten 2-3 Wochen gemeinsam
unterbringen kann oder besser von Anfang an getrennt?

Was das Futter betrifft entnehme ich euern Antworten, dass man es durchaus schon nach 2-3 Tagen anbieten kann, es aber
auch kein Problem ist, wenn die Tiere erst nach einer Woche ans Fressen gehen.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Dieter » Do 11 Sep, 2014 7:07

Pirsuma hat geschrieben:ob ich die Kleinen dort für die ersten 2-3 Wochen gemeinsam
unterbringen kann oder besser von Anfang an getrennt?

Hallo Volkmar

Auch zu dieser Frage gibt es kein klares Ja oder Nein. Ich hatte schon Jungtiere, die am ersten Tag so Zoff machten, dass ich sie trennen musste. Andere konnte ich problemlos bis zur Geschlechtsreife zusammen halten. Ich würde sie mal zusammensetzen und gut beobachten. Man erkennt schnell, wenn es ernsthaften Ärger gibt. Dann ist natürlich trennen angesagt.

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » So 14 Sep, 2014 21:35

Hallo,

@Dieter
Die Beiden haben ihr neues Zuhause am Freitag bezogen. Es gibt noch keinen Streit. Möge es lange so bleiben.

Ein paar Bilder kann ich mir nicht verkneifen:

Weibchen_mit_Eiern.jpg

Aufzucht-Terra.jpg

Beide-Jungtiere.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » So 14 Sep, 2014 21:39

noch ein paar....

Hallo.jpg

Neugier.jpg

Bauchseite.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Eiablage Phelsuma madagascariensis madagascariensis

Beitragvon Pirsuma » Sa 27 Sep, 2014 7:37

Hallo,

mal ein kurzer Zwischenstand:

Den Kleinen geht es anscheinend gut, sie streiten sich bisher nicht. Der Droso-Zuchtansatz musste von mir wieder
aus dem Aufzucht-Terra entfernt werden, da zu viele Droso gefressen werden wollten und meine Frau keine
kleinen Fliegen außerhalb des Terra haben wollte. Nun muss ich sehen, wie ich die dosiert geben kann.
Micro-Heimchen werden auch gefressen.
So langsam wird es aber Zeit, das Terra mal zu reinigen. Ich weiß nur noch nicht, wie ich das anstellen soll?!
Dazu müsste ich die Kleinen ausquartieren, habe aber keine Ahnung wie ich sie möglichst stress- und verletzungsfrei
fangen soll. Gibt´s da Tricks?? Ich wäre dankbar, wenn ihr mir da weiter helfen könntet.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Nächste

Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste