Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Mr.P » Di 06 Mai, 2014 19:26

Hallo, erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen mein Name ist Marcel ich bin 27 Jahre alt und komme aus Leipzig.
Ich interessiere mich schon lange für die Terraristik auch speziell für Phelsumen, diese Tiere waren es die mich zur Terraristik geführt hatten. Leider war ich damals (4 Jahren) komplett überfordert was das ganze Thema anging und traute mich nicht an das Thema Regenwaldterrarium heran, weil ich bis zu dem Zeitpunkt gar keine Erfahrung von Terrarien und der ganzen Materie hatte.
Wie es der Zufall wollte kam ich dann zu Skorpionen diese waren für einen Anfänger leicht zuhalten und ich traute mich in das Hobby hinein. Mit der Zeit und etwas Erfahrung erweckten Krabben dann mein Interesse und ich begann mir ein kleines Regenwaldterrarium einzurichten, in dem ich dann mit der Hobbyzucht der kleinen Krabben begann. Leider musste ich letztes Jahr aus privaten Gründen meine ganzen Terrarien aufgeben und war nun wieder Terrarien-"Single" :lol:.
Da ich jetzt im September mit meiner Freundin zusammen ziehen möchte und ich mir in der Wohnstube einen Platz für ein Schauterrarium freilassen darf möchte ich nun in die von mir damals nicht getraute Pflege der Phelsumen eintretten. :top:

Nun stecke ich in der Planungsphase bei der ich mir erstmal Zeit lassen möchte.
Ich habe als erstes dieses Forum hier entdeckt und bin schon einmal sehr begeistert was man hier alles für Informationen erhalten kann. Trotzdem haben sich bei mir einige Fragen ergeben, durch die anderen Terrarienbewohner weiß ich das es immer ein mindest und ein "wohlfühl" Maß für ein Terrarium gibt. Mir gefallen am besten Phelsuma Klemmeri.
Ich würde sie gerne in einer Gruppe halten da ich diese Haltung im Terrarium am interessantesten finde.

Welches Maß wird nun von euch für ein Terrarium zur Gruppenhaltung der Tiere Empfohlen (80x50x60) ?

Gibt es hier jemanden der die Tiere in einer Gruppe hält und mir ein paar Tipps (Fotos der Terrarien, Beleuchtung, Technik) sagen bzw. zeigen kann ?

Welche Bücher könnt ihr mir empfehlen in denen ich mich mehr über die Tiere auch speziell die Art informieren kann?

Durch die Krabbenterrarien weiß ich das der Bodengrund sehr schnell versumpft wenn man täglich im Terrarium sprüht. Ich hatte damals eine Kiesschicht als Drainageschicht und darauf dann Regenwalderde, diese ist mit der Zeit aber total versumpft. Den Krabben gefiehl bei Phelsumen kann ich mir das nicht vorstellen. Reicht der Blähton wirklich aus um eine Versumpfung des Bodengrundes zu verhindern oder muss eine Lochbohrung in den Terrariumboden so wie bei Dendrobatenterrarien? Wenn noch eine Beregnungsanlage mit im Terrarium verbaut sein sollte kann ich mir irgendwie nicht vorstellen das so viel Wasser verdunsten kann. Über Erfahrungen von euch bin ich sehr dankbar.

Wie sieht es aus mit der Beleuchtung, da habe ich jetzt hier auch schon viele Unterschiedliche Meinungen gelesen was ist nun richtig? Was würdet ihr mir für ein Terrarium der oben genannten Größe empfehlen. Manche User schreiben ja sogar das sie nur eine Lampe nutzen die alles abdeckt. Uv, Wärme usw. (bei den Skorpionen war das einfach die wurden mit einem einzigen Spot beleuchtet, die Krabben mit T5- Röhren).

Vielleicht kann mir ja ein erfahrener User eine preiswerte Variante nennen ein Terrarium in der Größe optimal für die Tiere zu beleuchten?

Dann noch eine Frage würdet ihr sagen das passt als Unterschrank für ein Terrarium?
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/40275813/

Das waren erstmal viele Fragen und ich hoffe ihr könnt mir bei der einen oder anderen weiterhelfen.
Ich freue mich auf eure Antworten.

LG Marcel :Hat
Mr.P
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 06 Mai, 2014 18:07

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon sualk1964 » Di 06 Mai, 2014 23:45

Hallo Marcel,
als erstes gebe ich dir Antwort auf die Feuchtigkeit bei Phelsumen, sicher sind einige an unterschiedlichen Orten beheimatet und da gibt es auch unterschiedliche Luftfeuchten aber Phelsumen sitzen eher im oberen Bereich der Bäume und nicht am dunklen Waldboden, sicher besuchen sie auch diesen nur nicht so das sie dann permanent der höheren LF ausgesetzt sind ergo sie sollte man eher trockener halten als deine Krabben.
Und Phelsumen in Gruppen das wird vielleicht etwas schwierig, denn dazu sollte man schon ein Großes Terrarium haben wo sich alle aus dem Weg gehen und auch jeder einen Sonnenplatz hat ohne das es zu Streitereien kommt.
Bücher!? es gibt ein Buch oder du schaust dir die Seite der IG ex und intern an, bei intern musst du aber Mitglied werden was einen Jahresbeitrag von 20€ ausmacht, und du bekommst dann alle 1/4 Jahr ein Heft mit wissenswertem.
Schau dir mal ein Paar Terrarien für Phelsumen im www an, zum Beispiel die Videos von mir und meinen Phelsumen
http://www.youtube.com/playlist?list=UU ... f3IgnzFzvg

gruß Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Mr.P » Mi 07 Mai, 2014 1:27

Hallo Klaus, danke fürr den Link zu deinen Terrarien.
Ich glaube du hast mich falsch verstanden was die Sache mit der Feuchtigkeit im Terrarium betrifft. Ich habe die Erfahrung gemacht das der Boden bei den Krabben sehr stark versumpfte wenn ich täglich zweimal sprühte. Das die Phelsumen nicht so feucht gehalten werden sollen wie die Krabben ist mir klar. Meine Frage ist versumpfen eure Terrarien nicht oder nehmen die Blähtonkugeln soviel Feuchtigkeit auf das dies nicht passiert?
In dem Terrarium waren auch immer 27 Grad und diese Wärme reichte nicht den Bodengrund bis zum nächsten Sprühen zu trocknen. Mit der Gruppenhaltung meine ich 1.3 ,bei Klemmeri dachte ich läuft das "Problemlos"? Deswegen wollte ich ja auch wissen welche Terrariumgrösse nun geeignet für so eine Gruppe ist.
Grüße Marcel
Mr.P
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 06 Mai, 2014 18:07

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Fletscher » Mi 07 Mai, 2014 12:08

Hallo Marcel,
wenn ich lese "Schauterrarium", solltest du den Link besser nicht als Beispiel ansehen :roll: Auch finde ich den Halogenspot im Terrarium suboptimal.
Als Buch würde ich aus der Art für Art Reihe das über P.klemmeri empfehlen. Kostet auch nur ca. 10,- Euro. http://www.ms-verlag.de/index.php?1977& ... ducts=1303
Bei den P.klemmeri hat sich gezeigt, dass Weibchen, die schon seit Jungtier an zusammen sitzen besser funktionieren als Weibchen, die man später als adulte zusammensetzt. Letztlich gibt es bei den Gruppen 1,x nie wirklich eine Garantie für das Gelingen. Wir hatten schon oft 1,x Gruppen trotz langer Harmonie plötzlich trennen müssen.
Zu dem Terrarium: Wenn 80 die Höhe ist, ist das OK. Wenn es nur das eine Becken ist und du die Zeit hast, warum dann nicht einfach von Hand sprühen. Einmal täglich am besten abends kann man das ganz gezielt nach Bedarf mal mehr mal weniger machen.
Beleuchtung bei 60x50 Grundfläche wahrscheinlich am besten Lucky Reptile Bright Sun und ggf. noch kleine Halogenspots zur Wärmeregulierung und als Sonnenplätze. Beleuchtung am besten in einem Lichtkasten und über dem Terrarium. Die Deckelscheibe sollte einen großen Einsatz aus Edelstahlgaze besitzen. Die Lüftung vorne am besten auch senkrecht. Dann sammelt sich da nicht soviel Kot. Wie gesagt, -> Schauterrarium.
Viel Erfolg
Viele Grüße,
Fletscher
Bild Bild
Benutzeravatar
Fletscher
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 10 Mär, 2004 22:25
Wohnort: Hagen

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon FloDerMeister » Mi 07 Mai, 2014 13:24

Hi,
zum Thema versumpfen. Habe auch eine Beregnungsanlage die in den Sommermonaten 32 mal am Tag sprüht und in den Wintermonaten einmal. Die Anlage läuft dann jeweils 30 Sekunden. Mit Feuchtigkeit habe ich keine Probleme. Ich musst meist die Pflanzen noch extra gießen, damit sie nicht eintrocknen.

Gruß Flo
Phelsuma astriata semicarinata
Benutzeravatar
FloDerMeister
 
Beiträge: 57
Registriert: Di 14 Okt, 2008 16:02
Wohnort: Hessen, Limburg

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Zocki82 » Mi 07 Mai, 2014 13:25

Hallo Marcel,
auch wenn Phelsuma klemmeri zu den mäßig aggressiven Arten gehört und sich darum für eine Gruppenhaltung eignet, empfiehlt Dir gerade als Anfänger sicher jeder erfahrene Klemmeri-Halter eine paarweise Haltung. Auch wenn die Gruppe zusammen aufgewachsen ist, kann es wie auch bei der Paarhaltung plötzlich zu Beißereien kommen, vor allem bei den Weibchen (Rangordnung). Du müsstest das Verhalten stets beobachten und Stresssituationen frühzeitig erkennen können, um Schlimmeres zu vermeiden. Außerdem müsstest Du Ausweichterrarien zur Verfügung haben.

Bzgl. der Größe wird oft 40x40x60 für ein Paar empfohlen, welches über den Mindestanforderungen liegt, wobei größer immer besser ist. Dies kannst Du als Ausgangsgröße nehmen. Oft wird +20% je weiteres Tier empfohlen, aber ich weiß nicht ob das bei Phelsumen zutrifft, da ja stets die paarweise Haltung empfohlen wird. Bei 1.3 vielleicht 80x40x80 oder sogar 100 cm hoch, wenn Du von der Tiefe her eingeschränkt bist (Sideboard o.ä.). 80x40x60 hast Du sicherlich vom Haltungsbericht der IG-Seite.

An Büchern habe ich bereits gelesen und kann empfehlen:
Taggeckos der Gattung Phelsuma von Hans P Berghof
Der Blaue Bambus-Taggecko: Phelsuma klemmeri von Ulrike Anders

Bzgl. Versumpfung musst Du Dir keine Sorgen machen. Ich habe eine 3 cm Schicht Blähton, darüber Topfvlies und eine 1:3 Sand-Kokoshumus-Mischung, in der die Bodendecker direkt eingepflanzt sind. Zur Zeit sprühe ich 40-60 sec mit zwei Mirco Nebeldüsen (je 40 ml/min) kurz bevor die Solar Raptor ausgeht und komme auf +-80% LF im oberen Drittel in der Nacht, je nachdem ob ich das Moos meiner Bromelien noch per Hand sprühe. Im Sommer werde ich wohl 1x zusätzlich sprühen. Manchmal ist die Scheibe beim Blähton (am Morgen) etwas beschlagen, aber Wasser steht nie.
Wie Flo, muss auch ich die Pflanzen zusätzlich gießen. So viel Wasser ist das wirklich nicht.

An Beleuchtung würd ich Dir grundsätzlich zwei Lampen für die Grundbeleuchtung empfehlen, in der Regel die Narva Bio Vital T5 LSR (bei 60-80 cm in 24W) und bei unter 60 cm Breite die KDL-Form oder auch so wie ichs hab nur eine Bio Vital und eine SolarStinger Daylight LED-Leiste, die Du in 10cm-Abstufungen ideal ans Terrarium anpassen kannst. Bei 80x40x80 und in Anbetracht der Gruppenhaltung wohl 2x Solar Raptor o.ä. in 50W. Ich selbst habe bei 60x40x80 im Glasterrarium eine Solar Raptor in 50W und bei 21° Raumtemperatur 26° im oberen Drittel und 33° unterm Spot; wird aber mehr im Sommer. Bei Temperaturproblemen ggf. noch 20W Niedervolt Halogenstrahler, aber das sieht Du dann ja beim Einlaufen.
Bzgl. Beregnungsanlage lässt Du Dich am besten von MRS (btd24.de) beraten. Gehe davon aus, dass bei 80 cm Breite drei Nebel-Düsen benötigt werden. Bin mit der Anlage übrigens sehr zufrieden.

Ob der Unterschrank von Ikea mit 13 kg Belastung das Terrarium hält kann ich Dir nicht sagen. Habe meins mit Einrichtung leider nie gewogen, aber so schwer ist es denke mal nicht.

Gruß
Olli
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma lineata lineata
1.2 Phelsuma pusilla pusilla
1.3 Phelsuma inexpectata
Benutzeravatar
Zocki82
 
Beiträge: 206
Registriert: Mi 01 Jan, 2014 20:42
Wohnort: Lehrte

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Sferedir » Mi 07 Mai, 2014 17:47

Hallo Marcel,

]Dann noch eine Frage würdet ihr sagen das passt als Unterschrank für ein Terrarium?
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/40275813/


Ich würde dir von diesem Regal abraten, da du bei der Terrariengröße schon auf ein ordentliches Gewicht kommst (egal ob Glas oder Holz). Der äußere Rahmen besteht bei den Regalen nämlich nicht aus beschichteten Spanplatten sondern aus ca 2mm dünnen Platten mit einem Innenleben aus Pappe.

Mr.P hat geschrieben:Durch die Krabbenterrarien weiß ich das der Bodengrund sehr schnell versumpft wenn man täglich im Terrarium sprüht. Ich hatte damals eine Kiesschicht als Drainageschicht und darauf dann Regenwalderde, diese ist mit der Zeit aber total versumpft. Den Krabben gefiehl bei Phelsumen kann ich mir das nicht vorstellen. Reicht der Blähton wirklich aus um eine Versumpfung des Bodengrundes zu verhindern oder muss eine Lochbohrung in den Terrariumboden so wie bei Dendrobatenterrarien? Wenn noch eine Beregnungsanlage mit im Terrarium verbaut sein sollte kann ich mir irgendwie nicht vorstellen das so viel Wasser verdunsten kann. Über Erfahrungen von euch bin ich sehr dankbar.


Hattest du ein Aquarium oder ein Terrarium?
Für das Abtrocknen ist nicht nur die Beleuchtung/Temperatur ausschlaggebend, sondern auch die Be-und Entlüftung. Wenn ich in einem Terrarium Staunässe hatte, war das immer auf zu geringe Lüftungsflächen zurückzuführen.

Fletscher hat geschrieben:Die Lüftung vorne am besten auch senkrecht. Dann sammelt sich da nicht soviel Kot. Wie gesagt, -> Schauterrarium.
Viel Erfolg


Kleiner Tipp: Schwarzkäfer -> dann erledigt sich das Problem fast von alleine :Winky
Gruß Tobias

Phelsuma klemmeri
Mantella betsileo
Sferedir
 
Beiträge: 69
Registriert: So 11 Aug, 2013 12:01
Wohnort: NRW

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Mr.P » Mi 07 Mai, 2014 20:46

Danke für eure Zahlreichen Antworten,
ich hatte für die Krabben ein Terrarium aber wenn ich überlege war die Belüftung dann vielleicht doch zu gering.
Leider gibt es im Osten nicht so viele Terrarienbauer ich habe da einen in peto den ich mal auf einer Messe kennengelernt habe, aber der ist trotzdem über 200 Kilometer von mir entfernt, und er baute jetzt eine Weile aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr.
Ich werde mal mein Glück versuchen und werde ihn mal anschreiben ob er wieder baut.
Vielleicht kennt ihr ja jemanden in der "Nähe" von Leipzig der auch Terrarien baut,
ich würde mich über ein paar alternativen sehr freuen.
Leider versenden die Preiswerten großen Shops ja nicht, und was das Thema Terraristik betrifft habe ich immer das Gefühl das Sachsen noch weit zurück hängt.
Ich bin schon positiv überrascht das ich sogar zwei Züchter in der Züchterliste aus Sachsen hier entdeckt habe. :top:
Das Buch Der Blaue Bambus-Taggecko: Phelsuma klemmeri von Art für Art habe ich mir jetzt erstmal bestellt.
Was das Thema Beregnungsanlage betrifft würde ich erstmal ohne starten aber mir in den Deckel schon 4mm Bohrungen bohren lassen die ich erstmal mit Aquariensilikon abdichten würde und dann bei Bedarf eine Beregungsanlage nachrüsten kann.
Mein erster Gedanke war erstmal ein "großes" Terrarium ich könnte mir auch zwei kleine neben einander vorstellen 40x40x80 x2 ergibt ja auch 80 als Grundfläche, vielleicht ist das auch eine bessere Lösung so hätte ich schon ein Terrarium für die Jungtiere könnte mann auch unterschiedliche Würfe zusammen halten oder greifen diese sich dann untereinander an?
Noch bin ich mir nicht sicher und werde die Palnungsphase auch eine Weile betreiben ich tippe das ich frühstens im Winter mit der Umsetzung des ganzen beginnen werde.
Da macht es auch wieder mehr Spaß wenn die tage kürzer werden im Keller zu fummeln ;)
LG Marcel :Hat
Mr.P
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 06 Mai, 2014 18:07

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Zocki82 » Mi 07 Mai, 2014 22:20

Bzgl. Terrariumbau: was ist denn mit http://www.terrariumbau-leipzig.de? Außerdem gibts doch in Deiner Nähe die Reptilienbörse Rolinski in Halle (Saale), wo man sich auch mit Terrarienbauern von weiter weg verabreden kann. Dort findest Du sicher auch Terrarien vorort, nur meist haben die keine geeignete Lüftung für Phelsumen (Gazedeckel, zumindest 2/3 der Fläche) und senkrechte Lüftung aus Gaze in der Front (meine ist 8 cm hoch). Die nächste ist jetzt am Sonntag den 11.05. Würd ich Dir glatt raten hinzufahren um Anreize und Kontakte zu knüpfen.
Bzgl. der Bohrung im Deckel würde ich Dir zu 10 mm für die Schottverbindung raten. Allein der Innendurchmesser vom Schlauch hat ja schon 4 mm (außen 6 mm) und Du wirst sicher nicht lose den Schlauch reinlegen wollen, wobei es auch Flex-Düsen gibt.
Auf jeden Fall musst Du bei Klemmeri alles gut dicht haben (Silikonlippe zwischen den Glastüren).

Was auch möglich wäre: ein 80x40x80 Terrarium und in die Mitte eine Trennscheibe mit Durchgang, die sich bei Bedarf verschließen lässt. Hier etwas dazu als Anreiz: http://www.phelsuma-astriata.de/bauanl_haupt.htm
Alternativ eine herausnehmbare Plexiglasscheibe wie hier zu sehen: http://www.licht-im-terrarium.de/gecko/gecko

Jungtiere kann man bis zur Geschlechtsreife zusammen (getrennt von den Eltern) halten, aber besser ist immer einzeln in kleinen Aufzucht(Block)-Terrarien und anfangs Dosen wie die BraPlast (ca. 20x20x20; gibts bereits fertig mit Gaze oder Du machst das selber).
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma lineata lineata
1.2 Phelsuma pusilla pusilla
1.3 Phelsuma inexpectata
Benutzeravatar
Zocki82
 
Beiträge: 206
Registriert: Mi 01 Jan, 2014 20:42
Wohnort: Lehrte

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon sualk1964 » Do 08 Mai, 2014 0:24

Fletscher hat geschrieben:Hallo Marcel,
wenn ich lese "Schauterrarium", solltest du den Link besser nicht als Beispiel ansehen :roll: Auch finde ich den Halogenspot im Terrarium suboptimal.
Als Buch würde ich aus der Art für Art Reihe das über P.klemmeri empfehlen. Kostet auch nur ca. 10,- Euro. http://www.ms-verlag.de/index.php?1977& ... ducts=1303
Bei den P.klemmeri hat sich gezeigt, dass Weibchen, die schon seit Jungtier an zusammen sitzen besser funktionieren als Weibchen, die man später als adulte zusammensetzt. Letztlich gibt es bei den Gruppen 1,x nie wirklich eine Garantie für das Gelingen. Wir hatten schon oft 1,x Gruppen trotz langer Harmonie plötzlich trennen müssen.
Zu dem Terrarium: Wenn 80 die Höhe ist, ist das OK. Wenn es nur das eine Becken ist und du die Zeit hast, warum dann nicht einfach von Hand sprühen. Einmal täglich am besten abends kann man das ganz gezielt nach Bedarf mal mehr mal weniger machen.
Beleuchtung bei 60x50 Grundfläche wahrscheinlich am besten Lucky Reptile Bright Sun und ggf. noch kleine Halogenspots zur Wärmeregulierung und als Sonnenplätze. Beleuchtung am besten in einem Lichtkasten und über dem Terrarium. Die Deckelscheibe sollte einen großen Einsatz aus Edelstahlgaze besitzen. Die Lüftung vorne am besten auch senkrecht. Dann sammelt sich da nicht soviel Kot. Wie gesagt, -> Schauterrarium.
Viel Erfolg

Fletscher was hast du gegen meine Terrarien? und die Spots haben noch keine meiner Phelsumen geschädigt.
mfg
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Mr.P » Do 08 Mai, 2014 0:55

Danke für den Link, ich probiere mal aus was da für Preise heraus kommen.
Ich hatte mich mal wieder nicht richtig ausgedrückt ,hier gibt es zwar Terrarienbauer aber diese sind meist überteuert, ich tippe mal das kommt davon das dieses Hobby hier noch nicht so oft vertreten ist wie z.b Aquaristik.
Habe den Terrarienbauer von damals heute erreicht ein 40x40x80 kostet bei ihm 69.95.
Ein 80x40x80 89.95 diesen Preis muss erstmal jemand schlagen.
Dieses Wochenende schaffe ich es leider nicht auf die Börse im September ist auch wieder eine in Leipzig die Exo rep Aber ich war von den Angeboten und den Tieren meist sehr enttäuscht.
Mr.P
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 06 Mai, 2014 18:07

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Zocki82 » Do 08 Mai, 2014 11:26

Der Preis für das 80x40x80 ist auf jeden Fall gut. Allerdings kenne ich die Ausstattung nicht, sodass je nach Wunsch und Arbeitsaufwand sicher noch was dazu kommt:
- Trennwand
- senkrechte drosophiladichte Gaze in der Front (über ganze Breite und 8 cm hoch)
- drosophiladichte Gaze im Deckel über gesamte Fläche und nur nötigen Steg für Beregnungsdüsen und Stabilität/Auflagemöglichkeit (bei mir 1,5 oder 2 cm umlaufend und vorne für die Düsen glaub 7 cm)
- Bohrungen für Beregnungsdüsen
- umlaufendes E-Profil zur besseren Abdichtung der Schiebetüren (Ausbruchschutz)
- Dichtung zwischen Schiebetüren (Ausbruchschutz)
- Scheibenknöpfe

Nur mal so ein paar Anreize für die Terrariumplanung.
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma lineata lineata
1.2 Phelsuma pusilla pusilla
1.3 Phelsuma inexpectata
Benutzeravatar
Zocki82
 
Beiträge: 206
Registriert: Mi 01 Jan, 2014 20:42
Wohnort: Lehrte

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Fletscher » Do 08 Mai, 2014 20:20

Wir hatten vor einigen Jahren für ein 50x50x80 Terrarium 75,- Euro bezahlt. Aber mittlerweile bestimmt etwas teurer geworden. Hier noch ein paar Bilder zu den beschriebenen Belüftungen. Vielleicht hilft's ja :Eureka
http://www.phelsuma-world.de/terrarien.htm
Ansonsten bist du imho absolut auf dem richtigen Weg mit deiner Planung :top:
Viele Grüße,
Fletscher
Bild Bild
Benutzeravatar
Fletscher
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 10 Mär, 2004 22:25
Wohnort: Hagen

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Mr.P » Sa 10 Mai, 2014 16:00

Ich habe mich jetzt entschieden ein Blockterrarium zu nehmen.
Die Maße sollen entweder 100cm x 50cm Höhe 80cm oder 100cm betragen.
Durch meine Freundin möchte ich nun zwei Becken da sie sich in Phelsuma Laticauda
und ich mich in Phelsuma Klemmeri verleibt habe. Zum Glück haben beide Arten ähnliche Haltungsbedingungen und so dürfte der Sache nichts im Weg stehen.
Meine Frage ist nun wie Beleuchte ich das Terrarium gut und kostengünstig.
Im Art für Art Buch für Phelsuma Klemmeri habe ich gesehen das ein Blockterrarium oder zwei nebeneinander, mit einer Hqi Lampe die mittig über dem Terrarium ausgerichtet war, beleuchtet wurde.
Oder soll man doch eher zu T5 Röhren greifen was würdet ihr mir empfehlen bei der größe des Terrariums bzw. wo liegt der Unterschied in Anschaffung, Verbrauch, Wartung?
Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar nützliche Links für mich.
LG Marcel
Mr.P
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 06 Mai, 2014 18:07

Re: Viele Fragen von noch einem neuen Anfänger

Beitragvon Zocki82 » Sa 10 Mai, 2014 20:56

Also hast Du im Prinzip 2x 50x50x80 (großes mit Trennwand).
Im Prinzip ist jedes dann vergleichbar mit meinem 60x40x80 und der besagten Beleuchtung.
Der Lichtexperte hier, Dieter, meinte HQI als Grundbeleuchtung wäre nicht so gut (war glaub erst kürzlich nen Beitrag von ihm dazu). Produziert ja auch gut Wärme. Je nach Umgebungtemperatur wäre das also nicht so toll, wenn Du eh je eine 50W Solar Raptor o.ä. einsetzt. Könnte ich in meiner DG-Wohnung im Hochsommer z.B. nicht nutzen.
Ansonsten 2x T5 Narva BioVital in 39W, sodass sie beide Becken abdecken. Entsprechendes 2x39W Vorschaltgerät (entweder Selbstbau oder von Hagen GLO, teils günstig in der Bucht) und gut. Bei Temperaturbedarf dann wie gesagt je eine 20W NV Halogenlampe (gibt's auch als Set von z.B. Lucky Reptile, damit Du nur ein Trafo benötigst).
1.1 Phelsuma pasteuri
1.1 Phelsuma lineata lineata
1.2 Phelsuma pusilla pusilla
1.3 Phelsuma inexpectata
Benutzeravatar
Zocki82
 
Beiträge: 206
Registriert: Mi 01 Jan, 2014 20:42
Wohnort: Lehrte

Nächste

Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron