Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Quattro152 » Mi 10 Jul, 2013 22:50

Hallo,
unsere kleine Gecko Dame hat eine mehr oder weniger große Verletzung auf dem Kopf ( http://imageshack.us/photo/my-images/16/wgba.jpg/) meint ihr es besteht schon Handlungsbedarf sprich Veterinär? Sie ist wohl an einer Bromelie (mit kleinen Dornen, NEOREGELIA meine ich so ähnlich aufjedenfall) hängen geblieben als sie wild durchs Terrarium getobt ist, anders können wir es uns nicht erklären. Die Pflanze ist umgehend aus dem Terrarium verschwunden. Die Wunde blutete nicht und ist auch nicht so sehr Tief. Wir haben ihr jetzt anstatt des Korvimin etwas Nekton Rep gegeben, soll ja bei der Häutung bzw. Hautproblemen Helfen. Sie lebt alleine. Die Haut auf dem Rücken ist unser anderes problem ist auch nur während der Legeperdiode, Haltungsparameter 1A ,Vitamine Mittwochs Korvimin evtl zuwenig?...). Aber nun erstmal bitte die Wunde auf dem Kopf


Vielen dank schonmal ::Questionm

Gruß
Florian
Quattro152
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18 Feb, 2013 17:52

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Markus B. » Do 11 Jul, 2013 6:52

Die Wunde am Kopf würde mich nicht so sehr beunruhigen, würde ich beobachten und abwarten.
Die Häutungsprobleme (und das Übergewicht, die sieht echt mopsig aus) finde ich schlimmer.

Gruß Markus
Gruß Markus

1.1 grandis high red
1.1 cepediana
1.1 serraticauda
1.1 parva west/cf dorsivittata
Benutzeravatar
Markus B.
 
Beiträge: 158
Registriert: Do 08 Mär, 2007 17:11
Wohnort: Braunschweig

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Quattro152 » Do 11 Jul, 2013 7:45

Auf Diät ist die kleine schon, mit der Häutung sind wir absolut ratlos mal ist sie perfekt meistens nach der legeperiode mal sieht sie so aus, haben schon alles probiert der TA weiss auch kein rat. Terrarium 80x80x180 (neues terra kommt ende des Jahres dann über 1mX1mX2m evtl. sogar höher) Genug raue ecken sind vorhanden Luftfeuchte liegt im Durchschnitt bei 57-64% Nachts 85-90% Temperaturen sind zwischen (Boden und Decke) 22-33° im Sommer natürlich höher, nachts um 22°. Vitamine bekommt sie Korvimin ZVT+Reptile und jetzt halt kurz Nekton Rep. Nekton Tonic R haben wir auch schon probiert hat aber nichts gebracht. Möhrensaft bringt ebenfalls keine große Besserung. Sie hatte mal extreme Probleme die dann durch den TA mittels hochkonzentriertes Vitamin A behoben wurde. Ist aber keine Dauerlösung. Wir haben sonst immer Morgens und Abends gesprüht momentan Sprühen wir nur Abends nach dem die Lampen aus sind, evtl. wurde sie ja zufeucht gehalten. Beleuchtet wird sie mittels 2x Biovital röhren 1x 70W Bright Sun Desert (wird alle 6mon. erneuert aktuell ist die Lampe 8 Wochen alt)und 2 Wärme spots.Die kleine kann zu 100% den min. abstand zur lampe nicht unterschreiten da der Lampenkasten durch ein gaze abgetrennt ist. Also wird es wohl auch keine Verbrennung sein. Das Korvimin bekommt sie seit Juli nur noch Mittwochs da sie im Juni 2 Häutungen durchgemacht hat, was wohl auf über Versorgung zurückzuführen ist sprich Dauerhäutung. Vielleicht liegt es ja auch schon daran das sich die neue haut nicht so schnell bilden kann.

Also wie gesagt seit Juli:
1x Täglich Sprühen
1x Wöchentlich ausschließlich Korvimin (ca.3 kleine/mittlere Heimchen o.ä.)

Ist das komplett falsch oder habt ihr noch andere Tipps? Kotprobe wird die Tage gemacht letzte ist von Januar war aber sauber.

Das Komische am tag der Häutung geht die Rückenhaut kaum ab, ein paar tage später jedoch kann man die alte haut abziehen als währe nichts gewesen. Es scheint fast so als würde die haut langsamer als der Rest "Reifen".
Quattro152
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18 Feb, 2013 17:52

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon gizela » Do 11 Jul, 2013 13:31

Die Wunde am Kopf würde ich auch nur gut beobachten. Sollte es anschwellen (auf Grund einer Entzündung), dann wäre ein Gang zum TA notwendig.
Hatten wir vor Jahren auch mal, da hatte unser Mädels dann eine ziemliche "Rumsrübe". Ist dann gespült und mit Antibiotikum behanldet worden und alles war wieder gut.
Ansonsten kann man auf solche Wunden auch zur Vorsicht etwas Betaisodonasalbe auftragen.
Zu den Häutungsproblemen: Evtl. habt ihr auch einfach eines der typischen "Problem-Tierchen". Dies hört man gehäuft bei P. grandis.
Unsere Damen hat auch von Anfang an Häutungsprobleme. In den letzten 6 Jahren hat sie sich nur 1 x komplett und vernünftig gehäutet.
Wir haben auch vieles probiert: hohe Luftfeuchte, wenig LF, Möhrensaft, Lebertran, Vitamin A Präperat, etc. Irgendwann hatte auch unser TA keine Idee mehr.
Sie hat die Häutungsprobleme gehabt als sie mit einem Männchen zusammenlebte, aber auch in den letzten 4 Jahren die sie alleine lebt (anfangs auch ohne Sichtkontakt zum Herren, der dann aber leider verstorben ist).
Bei uns sind die Häutungsprobleme vor allem unter dem Bauch, an den Füßen und am Schwanz. Alle 2 Häutungen müssen wir sie "zwangspellen", da sie dann keinen Halt mehr hat. Mittlerweile sind die Haftlamellen in Mitleidenschaft gezogen...
Sobald das Wetter jetzt wieder schöner wird, werden wir sie in den Garten ins Außenterrarium setzen, mal sehen ob das irgendeinen positiven Effekt hat.
Gruß
Stefanie
gizela
 
Beiträge: 160
Registriert: Di 23 Okt, 2007 13:23

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Quattro152 » Do 11 Jul, 2013 14:18

Ok dann sind wir schonmal etwas beruhigt, der TA besuch ist immer so eine sache mit der kleinen Zicke :mrgreen:

Ja mit der Häutung denken wir auch mal das es Genetisch ist. Komisch nur wenn sie keine Wachseier legt ist die Häutung 1A wir haben auch schon die Vitamin zufuhr erhöht nur dann kam es zu Dauerhäutung auch keine Lösung. Habe auch mal etwas von Lebertran gelesen das es helfen soll aber wir wollen auch nicht mehr so viel mit dem Tier rum Experimentieren. Gott sei dank hat sie das Problem ausschließlich auf dem Rücken sodass es eher ein Schönheitsmakel ist. Kla zuviel soll es auch nicht werden aber alle paar Monate gelingt ihr ja eine 100% Häutung.

Vielen dank schonmal
Quattro152
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18 Feb, 2013 17:52

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Guimbeaui82 » Do 11 Jul, 2013 19:11

Hallo Florian,
sorry aber nach Deinen Formulierungen müsste Dein Tier jetzt aussehen, wie eine athletische Sportskanone! Das tut es aber leider nicht (!)
ALSO: Das Tier wirkt auf mich verfettet. Ich meine in Deinem Terra Bindedraht zu sehen ist das so? Wenn ja, hast Du nun eine Erklärung, wo sich das Tier die Schramme zugezogen hat.
Nekton MSA würde ich auch schnell wieder im Regal tief verstecken, wo Du es sobald nicht mehr wieder findest! Das Zeug ist bei grandis überhaupt nicht notwendig (!) Korvimin geht immer!

Was das Häutungsproblem betrifft (!)
Du verabreichst Korvimin, das ist pefekt! Deine Tiere haben eine Lucky reptiles bright sun dessert 70W??? Das wäre ebenfalls total empfehlenswert und klasse! Aber was auch immer die Biovitalröhre mit der Haut Deines Tieres anstellt, ich empfehle Dir diese Lampe für die nächsten Wochen komplett abzuschalten. Ich selber habe schon einige Experimente mit Licht hinter mir und hatte auch schon Leuchtkörper, die den Tieren geschadet haben. Es zeigte sich dann eine Milchhaut ähnlich wie es bei Dir der Fall ist.
Sogar bei intensiver Bestrahlung mit der Osram Ultra Vitalux kann dieses Phänomen auftreten. Also, da ich selber Solar Raptor 150W benutze und KEINE Probleme mit Häutungsschwierigkeiten habe, meine Tiere Korvimin bekommen und eben Fruchtzwerge anstelle von Alete, bin ich mir ziemlich sicher, dass es an den Biovital Röhren liegt! Schalt sie aus und dann berichte hier bitte, was sich getan hat (!)
Möhrensaft kannst Du soviel verabreichen wie du willst, Du behebst ja nicht die Ursache. Ich bin mir sehr sicher, Dein Tier bekommt zu viel UV ab!

Tierärzte ist auch so eine Sache! Seit ein paar Monaten würde ich auch nur noch zu einem auf Reptilien spezialisierten Tierartzt gehen. Dr. Biron in Düsseldorf ist empfehlenswert.

Grüße

Peter
Guimbeaui82
 
Beiträge: 238
Registriert: Mi 28 Apr, 2010 21:40

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Flo90 » Do 11 Jul, 2013 19:38

Die BioVitalröhren sind zwar Vollspektrumröhren mit UV Anteil - dieser ist jedoch eigentlich eher zu vernachlässigen, vor allem im Vergleich zu SR o. Ä.
Flo90
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr 18 Mai, 2012 14:24

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Quattro152 » Do 11 Jul, 2013 21:35

Die Biovital hängen soweit oben das sie rein für die Beleuchtung da sind das bisschen was da an Strahlung abgeht kommt nie und nimmer bis zum Tier. Die Schramme kann zu 100% NICHT vom Draht kommen da alle Enden Ummantelt sind ! Wurde Kontrolliert, danke.
Die Schramme kommt von der Bromelie, kennst du diese? Wenn du diese mal siehst streich mal gegen die Wachstumsrichtung der "Dornen"... Ok war unser fehler aber ich kenne viele die auch diese Pflanze im Tarra halten...

Das dass Tier nicht ideal maße hat ist bewusst und das mit der Diät hattest du gelesen?
Ja wir haben eine Desert, warum die ??? So selten sind die teile nicht...

Einen Rep Tierarzt haben wir bzw. eine Tierklinik mit mehrere Rep. Spezialisten

Das tier kann in keiner ecke des Terrarium auch nur in die nähe des Max UV kommen ! Wie du sicher gelesen hast ist der Lampenkasten mittels Gaze auf der höhe des min abstandes abgetrennt und selbst dann müsste die Dame fliegen können da nichts unter der, in der Mitte angebrachten BRIGHT SUN (Ja die haben wir wirklich) angebracht ist.

Desweiteren ist es Nekton REP nicht MSA (!)

Zum Thema Athlet. das Tier ist SEIT JULI 13 ( heute ist der 11.07) auf Diät das nicht in diesen 11 tage eine Gewichts Halbierung auftritt ist ja wohl kla...

Fruchtzwerge... Bietest du auch Kola an? Fruchtzwerge sind voller Zucker

Also bevor du uns zurecht weisst informiere dich doch bitte mehr über unser Terrarium !
Danke trotzdem für die Hinweise...
Quattro152
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 18 Feb, 2013 17:52

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Guimbeaui82 » Do 11 Jul, 2013 23:00

Lieber Florian,
einer so präzisen und detailierten Formulierung habe ich natürlich nichts entgegen zu setzen. Das möchte ich nun aber auch nicht mehr! Vielleicht solltest Du Deinem grandis dann doch lieber ne Cola Light anbieten, ich bleibe selbstverständlich bei meinen Fruchtzwergen und werde meine Dorngewächse also Pandanus, stenoclada... selbstverständlich wie all die Jahre zuvor im Terrarium sitzen lassen.
Egal was Du an Licht hast, reduziere es solange, bis es mit den Häutungsschwierigkeiten ein Ende hat, ich bin mir sehr sicher, das dies der "Fehler" eurer pefektionistischen Haltung ist.

Ich wünsche trotzdem viel Erfolg

Peter

PS: Wenn ich versuche DIR zu helfe will ich nicht veralbert werden!
Prost
Guimbeaui82
 
Beiträge: 238
Registriert: Mi 28 Apr, 2010 21:40

Re: Verletzung P.grandis Handlungsbedarf?

Beitragvon Flo90 » Fr 12 Jul, 2013 0:40

Auch wenn ich die Meinung bezüglich der BioVital nicht teile: Eine Verletzung anhand eines Drahtes sieht für mich wesentlich wahrscheinlicher als an einer Pflanze aus..
Flo90
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr 18 Mai, 2012 14:24


Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste