Ameiseninvasion in die Terrarien

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Ameiseninvasion in die Terrarien

Beitragvon ekrausz » Mi 03 Apr, 2013 9:59

Liebe Phelsumenfreunde,

der Winter will nicht weichen, jetzt kommen die Ameisen wieder in Scharen in Wohnungen und Häuser. Leider haben sie meine Terrarien nun im Visier und Stressen meine Tiere. Was kann ich dagegen tun? Hat jemand Erfahrungen? Bin über jeden Ratschlag dankbar, gerne auch direkt per E-mail an ekrausz@its.jnj.com

Gruß, Eberhard
Phelsuma berghofi
Phelsuma klemmeri
ekrausz
 
Beiträge: 55
Registriert: So 09 Mai, 2004 11:59
Wohnort: Nähe Brüssel

Re: Ameiseninvasion in die Terrarien

Beitragvon Dieter » Mi 03 Apr, 2013 14:51

Hi Eberhard

Ich kenne das leidige Problem seit vielen Jahren, hatte schon ganze Nester in den Terrarien. Das Wichtigste ist die Bestimmung der Ameisenart, denn davon hängt die Bekämpfung ab. Bei mir ist es Lasius niger. Bei dieser Art helfen Giftköder überhaupt nicht, weil die Arbeiterinnen das Zeug selber fressen, statt es der Königin zu bringen. Dabei verenden zwar die betroffenen Arbeiterinnen, was die Königin aber mit Nachwuchs mehr als wettmacht. Bessere Erfahrungen habe ich mit Pulver gemacht, das ich relativ grosszügig dort streue (natürlich nur ausserhalb der Terrarien), wo die Tierchen durchmarschieren. Je früher neue Routen bepulvert werden, umso besser. Grundsätzlich bin ich zwar überhaupt kein Freund von Gift, im Bereich meiner Terrarien sowieso nicht, aber anders ist den Tierchen echt nicht beizukommen (habe vorher so ziemlich alles versucht, über Bier, Backpulver bis hin zu Klebefallen usw.
Bei andern Arten, die gefundenes Futter direkt der Königin verfüttern, sind Giftköder wohl eine gute Lösung, mit der ich allerdings keine Erfahrung habe (ausser dass sie bei Lasius niger eben nicht wirken).

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Ameiseninvasion in die Terrarien

Beitragvon ekrausz » Mi 03 Apr, 2013 15:44

Super, ich danke Dir, Dieter!

Die Lasius niger habe ich wohl auch. Welches Pulver verwendest Du? Nach 4 Tagen war ich heute wieder im Haus, und da waren sie erst einmal abgezogen, aber wer weiss wie lange und sie kommen wieder ...

Gruss, Eberhard
Phelsuma berghofi
Phelsuma klemmeri
ekrausz
 
Beiträge: 55
Registriert: So 09 Mai, 2004 11:59
Wohnort: Nähe Brüssel

Re: Ameiseninvasion in die Terrarien

Beitragvon Dieter » Mi 03 Apr, 2013 20:53

Das Zeug heisst Recozit Ameisen Pulver.

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Ameiseninvasion in die Terrarien

Beitragvon ekrausz » Fr 05 Apr, 2013 22:07

super, vielen Dank, Dieter! Mal schauen, wo es das gibt, Gruss, Eberhard
Phelsuma berghofi
Phelsuma klemmeri
ekrausz
 
Beiträge: 55
Registriert: So 09 Mai, 2004 11:59
Wohnort: Nähe Brüssel

Re: Ameiseninvasion in die Terrarien

Beitragvon wildvet » Di 11 Jun, 2013 9:42

Hallo.
Meine Taggeckos, besonders die L. williamsi, fressen die Ameisen (Lasius niger), insofern hatte ich bis anhin keine Probleme. Nur dieses Jahr sind mir Ameisen in mein U.phantasticus Terrarium eingedrungen, und haben mir innert 24h beide Zuchttiere getötet. Sie sind den wehrlosen Geckos in den Anus gekrochen. Der Anblick war grässlich und hat mich an die Geschichten erinnert, in denen Sträflinge in französisch Guyana in ihren Zellen über Nacht von Ameisen getötet worden waren.

Um die Ameisen aus meiner Wohnung zu halten, habe ich Kreide verwendet: Ameisen können aus einem mir unklaren Grund nicht über Kreide laufen. Da sie bei mir durch die Fenster eingedrungen sind, habe ich jetzt einfach die Fensterrahmen mit Kreide bestrichen. Das bedeutet, keine neuen Ameisen dringen ein, und jene, die ich in der Wohnung habe, sterben, weil sie nicht mehr ins Nest zurück können. Wer ganz gemein sein will, kann um jede Ameise, die er findet, einen Kreis machen; so kommt sie nicht mehr raus und verhungert.
Ich habe dafür ganz normale Kreide, wie sie in den Schulen auf Schreibtafeln verwendet wird, benutzt. Es scheint zu wirken.
Ausserdem hab ich auf jeden Fenstersims Sonnentau aufgestellt, der die Ameisen anlockt und sich von ihnen ernährt. Mal hoffen, dass die Gefrässigkeit der Pflanzen höher ist als die Reproduktionsrate der Königin.

Gruss
berit
1,1,x Phelsuma klemmeri
1,1,x Phelsuma robertmertensi
1,1,x L. williamsi
1,1 C. elegans
1,1,x P. rangei
1,2 U. ebenaui
1,1,x U. phantasticus
Benutzeravatar
wildvet
 
Beiträge: 306
Registriert: Di 21 Aug, 2007 10:46


Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron