Klemmeriweibchen lag auf dem Boden

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Klemmeriweibchen lag auf dem Boden

Beitragvon van.dreamdogz » Do 31 Jan, 2013 16:41

Guten Tag
ich schreibe im Namen meiner Freundin, sie hat ein Klemmeriweibchen, welches sie erst seit letztem Wochenende hat, gestern sah sie es überhaupt nicht und ich meinte dann, dass sie auf jeden Fall danach suchen soll, ist ja noch recht jung 4-5 Monate vielleicht auch 6.
Nun fand sie die kleine auf dem Boden, sie muss durch einen Bambus einen Weg in den Boden gebuddelt haben oder so, auf jeden Fall lag sie unter dem Bambus.
Ich habe meiner Freundin gesagt, dass sie das Tier sehr vorsichtig heraus fangen soll, Heimchendose mit feuchtem Zewa war mein Rat, damit sich der Dreck von den Lamellen löst.
Das hat auch wunderbar geklappt. Nun ist ihre Frage ob sie das Tier zukünftig davor schützen kann.
Ein weiteres Problem sehe ich auch darin, dass nur Brei aufgenommen wurde bisher, Insekten werden verschmäht.

Ich hoffe ihr könnt uns helfen.

LG nici


abgabe
0.1 Phelsuma abbotti chekei
van.dreamdogz
 
Beiträge: 125
Registriert: Fr 09 Mär, 2012 13:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Klemmeriweibchen lag auf dem Boden

Beitragvon sualk1964 » Do 31 Jan, 2013 18:15

Hallo,
so ein Tier muss sich erst an die neue Umgebung gewöhnen damit es sich nicht permanent bedroht fühlt werden sicher Verstecke aufgesucht.
Aber auch andere Dinge können dafür ein Grund sein das es dort war, buddelnde Phelsume :-? habe ich noch nicht gelesen.
Sie leben auf Bäumen und der Boden in der Natur ist sehr gefährlich für sie, deshalb werden sie den nur selten aufsuchen.
Stell mal ein Bild von deinem Terrarium ein und dir wird eventuell gezielt geholfen.
mfg
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Klemmeriweibchen lag auf dem Boden

Beitragvon van.dreamdogz » Do 31 Jan, 2013 19:37

Klaus, es ist nicht mein Tier, ich halte keine Klemmeris sonder chekeis.
Es handelt sich um meine Freundin und ihr Terrarium.


abgabe
0.1 Phelsuma abbotti chekei
van.dreamdogz
 
Beiträge: 125
Registriert: Fr 09 Mär, 2012 13:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Klemmeriweibchen lag auf dem Boden

Beitragvon sualk1964 » Fr 01 Feb, 2013 18:08

Hallo
Und da kann man kein Foto von machen? wenn alles io ist dann machen Tiere solche Dinge nicht, nur wenn sie vielleicht krank sind aber dann muss man mit ihnen zum Arzt.
mfg Klaus
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Klemmeriweibchen lag auf dem Boden

Beitragvon Fletscher » Sa 02 Feb, 2013 1:49

Hallo Nici,
so etwas habe ich schonmal beobachten können. Da hat sich doch ein P.cepediana Weibchen durch den Boden in einen Bambus von unten reingegraben und dort des öfteren Eier abgelegt. Das wird bei dem beschriebenen P.klemmeri sicher nicht der Fall sein. Will damit auch nur sagen, dass Phelsumen durchaus auch mal die unteren Bereiche des Terrariums aufsuchen. Viele unserer Tiere suchen öfter den Boden zur Heimchensuche auf. Bewegen sich dabei aber sichtlich ungeschickt und suchen rasch wieder höhere Bereiche auf.
Die Frage ist nun jedoch vielmehr, wie verhielt sich das Tier dabei? Lag es träge da? Bewegte es sich behäbig beim Eingreifen, oder flitzte es flink davon?
Ersteres lässt auf Mangelerscheinungen oder Krankheit schließen. Zweites vielleicht wirklich nur auf Erkundungsdrang, Eingewöhnung oder evtl. zu heiße Temperaturen im oberen Bereich?
Viele Grüße,
Fletscher
Bild Bild
Benutzeravatar
Fletscher
 
Beiträge: 1496
Registriert: Mi 10 Mär, 2004 22:25
Wohnort: Hagen

Re: Klemmeriweibchen lag auf dem Boden

Beitragvon van.dreamdogz » Mo 04 Feb, 2013 21:56

Erstmal zum Klaus, nee ich kann kein Foto machen, weil 300km dazwischen liegen aber daran kann es definitiv nicht liegen, denn das ist einfach nur mal TOP - wurde auch vom Christian (den Du ja kennst) quasi abgesegnet.

Hi Fletscher danke für Deine Meinung.

Ich habe meiner Freundin gesagt, sie soll das Tier vorsichtig einfangen und auf feuchtes Zewa legen, damit sich der Schmutz von den Haftlamellen lösen kann, was auch super gelungen ist am nächsten Tag war schon fast nichts mehr an den Füsschen.

Das Tier ist ja noch recht jung von daher vermuten wir und auch der Züchter wo wir es her haben, dass es durch die Fahrt und durch die neue Umgebung Stress hatte - ne weitere Vermutung wäre auch das es sich gehäutet hat.

Mittlerweile hüpft es wieder froh und munter durch das Terrarium, frisst mittlerweile auch endlich Insekten und es scheint alles völlig normal - manchmal sind uns die Tiere ehrlich ein Rätsel.

Trotzdem Danke


abgabe
0.1 Phelsuma abbotti chekei
van.dreamdogz
 
Beiträge: 125
Registriert: Fr 09 Mär, 2012 13:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt


Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron