Häutungsreste entfernen

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Häutungsreste entfernen

Beitragvon Bakari » Sa 01 Dez, 2012 20:01

Hallo,
da mein Geckoweibchen noch eine kleine Stelle mit altem Hautrest hat.Habe ich mir Repti Sheeding Aid gekauft.Ich habe meinen Gecko damit an der Stelle eingesprüht.(Haut habe ich nicht eingerieben,wie es auf der Verpackung steht)Die Haut sieht super glänzend und geschmeidig aus.Auf der Verpackung steht das man zur Vorbeugung den Gecko einmal im Monat besprühen soll.Das würde ich gerne machen auch wenn meine Geckos keine extremen Häutungsschwierigkeiten haben.Wenn ich die Tiere damit besprühe habe ich nur bedenken ob es auch ungefährlich für die Geckos ist wenn sie es ablecken.Oder ist es nicht so gut für die Haut der Tiere.
Hier sind die Inhaltsstoffe:Wasser,lösendes Hydrotop,Glyzerin,Jojobaöl und Vitamin E-Azetat auf Ölbasis.

Ich freue mich über Antworten
Bakari
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 29 Nov, 2012 21:11

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon josua » Sa 01 Dez, 2012 20:06

Hallo Bakari
Ich kenne dieses "Wundermittelchen" nicht, bin jedoch persönlich nicht so Fan von unnötig teuren Pülverchen und Sälbchen, welche man im Zoogeschäft kaufen kann und die oftmals den gewünschten Effenkt nicht bringen (gewisse Salben sind sogar giftig und Tiere können verenden, wenn sie daran lecken).
Wie auch immer, Häutungsschwierigkeiten sind in der Regel auf Vitaminmangel zurückzuführen, seltener auf Stress oder Staunässe und noch seltener auf zu trockene Haltung. Ich empfehle dir einen Tag lang nicht zu sprühen und dann mit Karottensaft zu sprühen. Das Tier hat durst und nimmt ihn mit Sicherheit an. Ein zwei Tage später sind die Probleme meistens behoben ;)!

Lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Bakari » Sa 01 Dez, 2012 21:51

Danke für die Antwort,das werde ich ausprobieren:)Ich werde mich mal über die Inhaltsstoffe informieren.
Bakari
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 29 Nov, 2012 21:11

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Timtom » Mo 03 Dez, 2012 15:58

Hallo bakari,

habe ich das jetzt richtig verstanden oder willst du deinen Gecko damit einreiben, damit er glänzt?!

Hast du mal nachgedacht wie das Tier es findet auf deiner Hand mit irgendeinem Mist eingesprüht/gerieben zu werden?

Das stresst dein Tier sehr.. Es ist aufgeregt und hat Angst, auch wenn du es nicht direkt sehen kannst!

Schmeiß das Zeug weg und versuch wenn über Karotine die Häutungschwierigkeiten in Griff zu bekommen.

Gruß Tim
1.1.x Phelsuma grandis
1.0 Phelsuma ornata
0.1 Phelsuma inexpectata
1.2 Rhinoclemmys pulcherrima manni
Top grandis DNZ abzugeben
Benutzeravatar
Timtom
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 23 Jan, 2012 17:23
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Bakari » Mo 03 Dez, 2012 18:37

Ich habe die Stelle lediglich eingesprüht,in der Hoffnung das es abgeht.Ich habe schon darauf geachtet das Tier nicht zu sehr zu stressen.Der Gecko sieht mit und ohne Spray gut aus:)Das war nicht meine Absicht.Ich habe es einmal gemacht und mache es nicht mehr.Das darin enthaltene Glycerin kann bei Tieren Blutungen verursachen.Wie oft kann ich den Karottensaft geben(lediglich einen Tropfen),wegen der fettlösichkeit?

Grüße und ein Dank von Bakari
Bakari
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 29 Nov, 2012 21:11

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon josua » Mo 03 Dez, 2012 20:28

... warum Fettlöslichkeit? Ich verabreiche das via Trinkwasser, falls mal notwendig sprühe ich drei Tage damit halb halb, dann sprühe ich wieder mit normalem Wasser, damit die Scheiben nicht bunter sind als die Tiere :)!
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon sualk1964 » Mo 03 Dez, 2012 20:32

Man kann auch den Grillen (Futterinsekten) Karotten oder Möhren anbieten,
dann bekommt der Gecko auch so sein Anteil und die Scheibe bleibt sauber :Eureka :mrgreen:
mfg
Benutzeravatar
sualk1964
 
Beiträge: 1316
Registriert: Do 23 Jul, 2009 10:55

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Bakari » Mo 03 Dez, 2012 20:48

In dem Buch ,,Der Streifentaggecko Phelsuma lineata von Ulrike Anders steht in dem Bereich der Häutungsschwierigkeiten:Vorbeugend kann man den Tieren einen Tropfen Karottensaft anbieten,der Vitamin A enthält.Da es sich hierbei um ein fettlösliches Vitamin handelt,kann es bei Überdosierung Schaden anrichten und sollte daher nur von Zeit zu Zeit verabreicht werden.

Danke für eure Hilfsbereitschaft und Ratschläge:)))
Bakari
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 29 Nov, 2012 21:11

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Shivaeye » Mo 03 Dez, 2012 20:59

Hallöchen,
also die Vorstellung einen Gecko einzusalben damit er glänzt finde ich ja mal gruselig... wie viele Menschen sowas wohl auch noch machen :Sly
Ich hatte bei meinem Astriata-Männchen auch einmal häutungsprobleme und habe diese in den Griff bekommen, als ich meine grillen vermehrt mit Möhren gefüttert habe. den Saft und den Brei hat er nicht angerührt, erst als im Brei ein Tick Honig war... und das geht wirklich.... also nix reiben

@Josua....
Verkleben da die Lamellen unter den Füssen nicht bei möhrchensaft an der Scheibe?
1,1 Phelsuma laticauda laticauda
1,1 Phelsuma gutatta
1,1,4 Phelsuma astriata astriata
Benutzeravatar
Shivaeye
 
Beiträge: 316
Registriert: Sa 05 Mai, 2012 12:46
Wohnort: bei Lübeck

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Bakari » Mo 03 Dez, 2012 21:07

Das Zeug hilft bei Häutung und sorgt für glänzende und geschmeidige Haut,ich habe es nur grkauft weil mein Gecko Probleme mit einer kleiner stelle hat.Manche Menschen machen dass aber ich nicht.Aber hier geht es ja nicht um mich oder um andere Menschen,sondern um meinen Gecko.

Gruß
Bakari
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 29 Nov, 2012 21:11

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Shivaeye » Mo 03 Dez, 2012 21:10

Aber es hat ja anscheinend nicht geholfen :Nosmile Probier es wirklich mal über die Nahrung... das geht einfach und wirkt wunder :Winky
1,1 Phelsuma laticauda laticauda
1,1 Phelsuma gutatta
1,1,4 Phelsuma astriata astriata
Benutzeravatar
Shivaeye
 
Beiträge: 316
Registriert: Sa 05 Mai, 2012 12:46
Wohnort: bei Lübeck

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon josua » Mo 03 Dez, 2012 21:29

naja, kann man schon den Heimchen füttern, wirkt jedoch nie und nimmer so schnell, wie wenn man es mal als Trinkwasser verabreicht. Immer würde ich das auch nicht geben ;)! Karottensaft kannst ja mit dem Sprüher ganz einfach wieder runter waschen, bei mir sieht man auf jeden Fall keine Rückstände an den Scheiben (wobei ich das zum Glück auch fast nie anwenden muss ;)!)

Lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Bakari » Mo 03 Dez, 2012 21:36

Ich mache das gleich morgen mit Karottensaft,Dankeschön;)
Bakari
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 29 Nov, 2012 21:11

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon Dieter » Di 04 Dez, 2012 8:19

Hi

Wenn ich mir die Beiträge hier so durchlese entsteht der Eindruck, dass Häutungsprobleme ihre Ursache grundsätzlich in einer Vitamin-A-Hypovitaminose haben. Mag sein, dass dies oft der Fall ist, aber mit Sicherheit nicht immer. Der Ratschlag, bei Häutungsproblemen vermehrt Vitamin A zuzuführen ist m.E. mit Vorsicht zu geniessen, denn eine Vitamin-A-Hypervitaminose kann genauso zu Häutungsschwierigkeiten führen, nebst den klassischen Haltungsfehlern.
Und dann gibt es ja noch die chronischen Fälle, bei denen die Ursache für mich nach wie vor nicht geklärt ist, aber vermutlich im Bereich "Gendefekt" zu suchen sein dürfte. Ich habe hier zwei gut 4-jährige Schwestern aus demselben Gelege, die ihr Leben lang zusammen gelebt haben (also völlig identische Haltungsbedingungen). Während sich das eine Tier im normaler Rhythmus problemlos häutet, häutet sich das andere Tier etwa doppelt so oft, allerdings mit dem Problem, dass die alte Haut so dünn ist, dass sie sich nicht vernünftig abziehen lässt. Ohne Eingriff meinerseits kann das Tier spätestens nach 2-3 Hätungen nicht mehr klettern. Jetzt kann man natürlich darüber streiten, ob man einem solchen Tier helfen soll oder nicht. Die Alternative wäre wohl nur eine Euthanasie.
Ich habe mich dafür entschieden, dem Tier, solange es ansonsten eine gute Lebensqualität geniesst, zu helfen. Ich fange es etwa einmal pro Monat (nach 2 Häutungen) ein und entferne, so gut es geht, die alte Haut. Insbesondere an den Füssen (Lamellen) hilft das besagte Mittelchen Wunder. Einsprühen, einwirken lassen und die alte Haut lässt sich auch an den zehen entfernen, ohne an den Lamellen Schaden zu verursachen. Ich will nicht behaupten, dass die ganze Prozedur bei dem Tier keinen Stress auslöst, aber immerhin kann es, abgesehen davon, ein normales Leben führen. Die Alternative wäre, wie bereits erwähnt, nur die Euthanasie.
Das soll jetzt kein Aufruf sein, jeden Gecko mit Häutungsproblemen mit diesem Mittelchen zu behandeln. Vorgängig sind sicher alle anderen Möglichkeiten auszuschliessen. Aber genauso falsch ist es m.E., bei Häutungsschwierigkeiten grundsätzlich nach Vitamin A und Karottensaft zu schreien. Häutungsprobleme sind sicher etwas differenzierter zu betrachten, und da gehören in meinen Augen auch Mittelchen, wie das hier genannte, dazu.

Gruss Dieter
Bild
Benutzeravatar
Dieter
 
Beiträge: 1768
Registriert: Mo 08 Nov, 2004 12:20
Wohnort: Schweiz (AG)

Re: Häutungsreste entfernen

Beitragvon josua » Di 04 Dez, 2012 13:05

Hallo Dieter
Was du schreibst hat auf jeden Fall seine Richtigkeit. Ich denke jedoch, dass bei den meisten Fällen die Karottensafttherapie hilft, da falsche Parameter (und wenn dann meist Staunässe) oder wie von dir genannt genetische Fehler wesentlich seltener die Ursache sind, als Vitamin A Mangel.
Als Dauerbehandlung find ich die Karottenmethode auch nicht geeignet und ein chronischer Fall ist nochmals ein anderes Kapitel, dass man da auf solche Mittel zurück greift kann ich nachvollziehen, wobei ich eher etwas radikaler handle und meine Schlangen etwas verwöhne ...

Liebe Grüsse
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Nächste

Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron