Meine Vorstellung

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Meine Vorstellung

Beitragvon Pirsuma » Di 11 Sep, 2012 21:43

Hallo,

ich habe mich eben hier im Forum angemeldet und wollte mich kurz vorstellen.
Mein Name ist Volkmar, ich bin 46 Jahre und wohne in Pirna / Sachsen.
Ich halte und vermehre seit einigen Jahren recht erfolgreich Diskusbuntbarsche.

Im Bereich Terraristik bin ich jedoch absoluter Neuling.

Der Grund meiner Anmeldung ist der, dass ich mir in nächster Zeit ein Terrarium mit einem Paar Taggecko zulegen will
und dies nach Möglichkeit gut informiert. Ich würde mir wünschen, ihr helft mir dabei ein bisschen.

Als Standort für das Terrarium kommt unser fensterloser heizkörperloser Korridor in Frage. Temperaturen dort im Hochsommer
etwa 27-28°C, nachts im Winter etwa 15°C.

In der Terrarientiefe bin ich leider auf 40 cm beschränkt, die Breite kann durchaus 80 -100 cm, die Höhe auch etwa 100 cm betragen.

Da Phelsuma grandis für diese Abmaße zu groß wird, haben meine Frau und ich nach kleineren Alternativen Ausschau gehalten und haben
uns in Phelsuma quadriocellata verliebt, möglichst Standortvariante parva.

Das Buch "Der Augenfleck-Taggecko: Phelsuma Quadriocellata. Art für Art" von Patrick Schönecker habe ich mir heute bestellt.

Ein gut sortiertes Zoo-Fachgeschäft (privat geführt, keine Handelskette) werde ich am Samstag aufsuchen, um mich bzgl. der Hardware
ein wenig zu informieren.

In wieweit die Tiere hier in Sachsen oder Umgebung verfügbar sind, muss ich auch noch abklären.

So, das war´s fürs Erste.

Viele Grüße
Volkmar
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon Shivaeye » Mi 12 Sep, 2012 10:33

Hallo Volkmar,

willkommen erst einmal bei uns im Forum.

Wunderbar, wenn sich jemand vorab informiert. Oft erlebt man es ja anders. Das kennst du aus der Aquaristik sicher auch.
Also das mit der Tiefe von 40 finde ich IMMER recht wenig, auch wenn es die oft als Mindestmaß angegeben wird. Ich finde auch nicht, dass eine Tiefe von 70 sein muss und auch bin ich ein Gegner von "je größer desto besser" aber 40 finde ich persönlich sehr wenig und bei mir kommt kein Terrarium unter 50 ins Haus. Gibt aber definitiv auch Menschen mit anderer Meinung. Auch wenn die von Dir ausgewählte Art eine der Kleinen ist, würde ich persönlich größer bauen, bzw. kaufen.

Ansonsten ist es eine gute Wahl, finde ich und ich bin mir sicher, dass du hier wirklich viele Tipps und Hilfen bekommst, wenn du möchtest.

Das von Dir genannte Buch kenne ich nicht, bzw. ich kenne schon diese Art-für-Art Bücher, empfehlen kann ich Dir dennoch diese beiden hier:

http://www.amazon.de/Taggeckos-Gattung-Phelsuma-Pflege-Vermehrung/dp/3937285458/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1347438710&sr=8-1-spell

und meine persönliche "Bibel"

http://www.amazon.de/Faszinierende-Tagg ... =8-2-spell
1,1 Phelsuma laticauda laticauda
1,1 Phelsuma gutatta
1,1,4 Phelsuma astriata astriata
Benutzeravatar
Shivaeye
 
Beiträge: 316
Registriert: Sa 05 Mai, 2012 12:46
Wohnort: bei Lübeck

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon josua » Mi 12 Sep, 2012 11:34

Hallo Volkmar
Ich denke, 40 Tiefe reicht vollends, halte mein Pärchen (Phelsuma parva und quadriocellata) beide in je einem 40x40x80er Becken. Von den Temperaturen, welche du angibst, würden die quadriocellata jedoch besser passen. Die parvas sind übrigens eine eigenständige Art geworden und gehören nicht mehr den quadriocellata an. Einen Haltungsbericht habe ich jetzt so auf die schnelle noch nicht gefunden (hier fand ich nur über parva und ich habe noch keinen auf meiner HP). Die grundlegenden Dinge findest du auch auf vielen privaten Homepages (siehe http://ig-phelsuma.de/links.phtml). Das meiste stimmt auch für alle Arten, wobei es sicherlich nicht schlecht ist, über eine spezifische Art Literatur zu beschaffen, auch wenn es wesentlich bessere Literatur als die Art für Art Reihe gibt.

lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon Pirsuma » Mi 12 Sep, 2012 11:37

Hallo Shivaeye,

danke zunächst mal für die nette Begrüßung.

Redet ihr euch hier immer mit Nicknamen an oder verwendet ihr auch Realnamen?

So, nun zum eigentlichen Thema.

Mir ist bewusst, dass ich mich mit der 40er Tiefe im Grenzbereich befinde. Ich bin jedoch der Meinung,
dass dies eher ein Problem der räumlichen Gestaltung des Terrariums sein würde, da die anderen Dimensionen
ja doch eher großzügig bemessen sind (notfalls geht auch eine Höhe von 1,20 m).
Wo könnten die Probleme einer 40er Tiefe noch liegen?

Danke für die Literaturtipps - werde ich mir mal anschauen.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon Pirsuma » Mi 12 Sep, 2012 11:44

Hallo Josua,

Von den Temperaturen, welche du angibst, würden die quad jedoch besser passen

Kannst du mir das bitte kurz erklären? Waren es nicht die parva, die deutliche Nachtabsenkungen im Winter
brauchen (vertragen)? Die Temp. nach oben hin korrigieren kann ich ja immer, nur wenn ich ein Terrarium
in einem beheizten Raum aufstelle, würde es ja schwierig, die Nachtabsenkungen so gravierend hinzukriegen.

Ich hab in den letzten Tagen ja so Einiges gelesen / überflogen, es kann auch sein, dass ich aufgrund der Vielzahl
der Informationen da einbisschen was durcheinander bringe.

Na mal sehen, 100% fix ist die Auswahl der Tiere eh noch nicht, aber die grobe Richtung wird´s schon werden.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon josua » Mi 12 Sep, 2012 11:53

Hallo Volkmar
Phelsuma parva ist aus dem Nordwesten, eher Küstenregion, Phelsuma quadriocellata kommen bis ins Hochland vor (jedoch nicht so weit hoch wie Phelsuma malamakibo oder Phelsuma barbouri). Deshalb schadet den quadriocellata eine Nachtabsenkung mit Sicherheit nichts.

lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon Shivaeye » Mi 12 Sep, 2012 13:46

Hallo volkmar,
also wenn man ihn kennt nehme ich immer lieber den Real-Namen :mrgreen:

Probleme der tiefe gibt es denke ich keine, ich finde es nur schöner... und größer und einfach auch bei der Gestaltung einfacher mehr Tiefe zu haben.

LG
ANNE :Jester
1,1 Phelsuma laticauda laticauda
1,1 Phelsuma gutatta
1,1,4 Phelsuma astriata astriata
Benutzeravatar
Shivaeye
 
Beiträge: 316
Registriert: Sa 05 Mai, 2012 12:46
Wohnort: bei Lübeck

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon Pirsuma » Mi 12 Sep, 2012 14:11

Hallo,

@Josua
Danke für die Info. Muss ich also mal ausführlicher mit Geografie befassen, um die
Lebensbereiche der einzelnen Arten besser einordnen zu können.

@Anne
und größer und einfach auch bei der Gestaltung einfacher mehr Tiefe zu haben

Da gebe ich dir zu 100% Recht. Das ist im Aquaristikbereich genau das gleiche. Leider kann
ich an der 40er Tiefe nichts ändern.
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon traudel » Mi 12 Sep, 2012 14:25

Moin,

also Volkmar, willkommen im Kreise der Besessenen und mach' Dir nicht so große Gedanken über die 40 cm Tiefe. Das ist für die angestrebten Arten vollkommen ausreichend!
Was die nächtlichen Tiefsttemperaturen angeht: Phelsuma parva ist eine Phelsume der madagassischen Ostküste. Im Nordwesten, wie Josua schreibt, wird sie erst seit einigen Jahren nachgewiesen (dies ändert jedoch nichts an den Temperaturansprüchen). Phelsuma quadriocellata quadriocellata ist in der Tat besser geeignet, da sie u.a. auch in und um Andasibe vorkommt und hier nachts im Südwinter durchaus mal mit wenig lauschigen 0° C (Lufttemperatur) leben kann/muss.
Allerdings könntest Du bei einer nächtlichen Tiefsttemperatur von 15° C eigentlich jede Art der Gattung Phelsuma halten, ohne dass die Tiere Schaden nehmen. Arten, die eine deutlich höhere Nachttemperatur gewöhnt sind, würden wohl nur eine (meist willkommene) Winterpause einlegen.

Gutes Gelingen

traudel
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch fünfunddreißig Jahre schlecht machen. (Tucholsky)
Benutzeravatar
traudel
 
Beiträge: 285
Registriert: Di 02 Okt, 2007 8:59
Wohnort: Laboe

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon josua » Mi 12 Sep, 2012 14:31

Lieber Gerd
Danke für die Ergänzungen. Ich hab bei Phelsuma parva nordwest angegeben, weil die Osttiere fast nicht erhältlich sind, ursprünglich wurden sie jedoch im Osten beschrieben, da hast du natürlich Recht.

lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon Adonine » Mi 12 Sep, 2012 16:15

Kommt wir hacken noch etwas auf der 40er Tiefe rum und dann baut er traumhaftes "Wandgemälde" mit 2m Länge :Jester :Jester :Jester scherz :Jester :Jester :Jester
Etwas Spass muss schon sein

Herzlich Willkommen im Forum lieber Volkmar!

Wenn ich die Namen/Leute kenne, nehme ich auch lieber den Real-Namen. Verwendet dieser diesen allerdings nur per pn, bzw. unterschreibt nur mit Nickname, schreibe ich ihn im Forum auch mit Nickname an.

Ich finde es auch ganz toll, dass Du Dich vorab informierst und nicht hinterher Deine Phelsuma grandis in einem 50er Würfel präsentierst, um es mal richtig überspitzt auszudrücken.

Mit Phelsuma parva an sich kenne ich mich nicht wirklich aus, aber wenn die Profis hier ihr ok zu 40cm Tiefe geben, dann glauben wir das so :Coolman

120cm Höhe wäre sehr schön, sowohl für die Bewohner als auch für die Beobachter.
Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass die Geckos (habe Phelsumen und Zwerggeckos) bei mehr Platz weniger scheu sind und viel mehr präsent sind.

Aufgrund eines Streites musste ich spontan 2 Phelsumen trennen und die eigentlich recht mutige Phelsume ist im kleineren Terrarium viel scheuer und zeigeunfreudiger.
Ach ja, als derselbe freche Zwerg aus dem (großen) Terrarium ausgebüchst ist und im Wohnzimmer rumgelaufen ist, war er fast schon anhänglich. Zumindest war er immer in ca. 50cm Abstand von mir entfernt (fangen lassen wollte er sich aber dennoch nicht).


Das meiste stimmt auch für alle Arten, wobei es sicherlich nicht schlecht ist, über eine spezifische Art Literatur zu beschaffen, auch wenn es wesentlich bessere Literatur als die Art für Art Reihe gibt.

Joshua, kannst Du konkrete Literaturtipps geben?
Art für Art ist für den Einstieg und das schnelle Nachschlagen aber nicht sooo verkehrt, oder?

Annes 2 Bücher habe ich auch daheim, schlicht, weil ich damals nicht wusste, welche Phelsume es werden soll/könnte und man so einfach einen Überblick bekommt.
Es wurden bei mir dann letztendlich Zwerggeckos :hypocrite Die Phelsumen sind erst eingezogen, als die "Terrariensucht" schon ausgebrochen ist. Brauch ich Dir als Aquarianer ja nichts erzählen :hypocrite

Gruß und noch viel Spass im Forum
wünscht
Adonine aka Dani
Adonine
 
Beiträge: 77
Registriert: Do 01 Sep, 2011 10:55
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon josua » Mi 12 Sep, 2012 16:54

Hallo Dani
Ich habe nicht gesagt, die Art für Art Bücher seien schlecht. Einige sind ganz gut (z.B. guimbeaui oder lineata), andere etwas weniger. Für den Einstieg tun es die aber auf alle Fälle. Bessere Literatur ist auf alle Fälle das Buch "Faszinierende Taggeckos", je nach Thema gibt es da noch ganz viel gute, sicherlich bessere Literatur als die Art für Art.

lg
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon traudel » Mi 12 Sep, 2012 20:04

Hallo Volkmar,

auch wenn Josua schon das Buch "Faszinierende Taggeckos" ausgelobt hat, ist es jedoch nur dann sinnvoll, wenn Du Dich über die gesamte Gattung informieren willst. Wenn Du eher an Grundlagen der Haltung interessiert bist, würde ich Dir H.-P. Berghofs "Die Gattung Phelsuma" empfehlen. Ich habe natürlich nichts dagegen, wenn Du "Faszinierende Taggeckos" auch kaufst :hypocrite .

Zu Deiner Information: Sachsen ist nahezu das "Gelobte Land" der Phelsumenhalter. Es sollte also nicht schwer sein, entsprechende Ansprechpartner zu finden. Schau Dich mal genau auf dieser Website um ... Vielleicht gelingt es Dir ja sogar, an der IG-Tagung in einigen Wochen teilzunehmen. Hier kannst Du fast 24 Stunden am Tag Fragen stellen, diskutieren und entsprechend viele Antworten erhalten!

@Josua: Lieber Josua, ich wollte Deinen Verbreitungshinweis zu parva natürlich nicht "abbürsten", es war als zusätzliche Anmerkung gedacht. Ich habe nur feststellen müssen, dass viele Leute kaum noch Literatur konsultieren und so aus Unachtsamkeit gemachte halbe Informationen aus dem Internet zum Gesetz machen. Also, nichts für ungut.

traudel (Gerd)
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch fünfunddreißig Jahre schlecht machen. (Tucholsky)
Benutzeravatar
traudel
 
Beiträge: 285
Registriert: Di 02 Okt, 2007 8:59
Wohnort: Laboe

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon Pirsuma » Mi 12 Sep, 2012 21:00

Hallo,

und vielen Dank nochmals für die nette Begrüßung und die vielen gutgemeinten Tipps und Ratschläge bisher.

Ob es nun Phelsuma quad. oder Phelsuma parva oder möglicherweise doch eine ähnliche Art wird, lass ich mal noch etwas offen.
Das hängt wohl ein bisschen auch von der Verfügbarkeit der Tiere ab. Es stimmt, Züchter gibt es in Sachsen
offensichtlich eine ganze Menge. Mit Einigen habe ich schon mal erste Kontakte aufgenommen.

Meine vorrangigsten Gedanken kreisen jetzt um die prinzipielle Ausführung des Terrarium.

Fest steht, es wird auf zwei nebeneinander stehenden Kommoden (Breite gesamt 1,75 m, Tiefe 0,41 m, Höhe 95 cm)
aufgestellt.
So kann das Terr. auch 1,20 m breit und 1,20 m hoch werden.

Variante 1: 2 Terrarien je 60 x 40 x 120 cm nebeneinander, ein Lichtkasten 1,20 m breit darüber

Variante 2: 1 Terrarium 120 x 40 x 120 cm mit fester (loser) mittiger Teilung mit verschließbarem Schlupfloch

Variante 3: 1 Terrarium 100 x 40 x 120 cm


Variante 1 und 2 hätte den Vorteil, dass ich

a) zunächst bis zur Geschlechtsreife Männlein und Weiblein getrennt halten kann
und
b) im Streitfall die Tiere zeitweise trennen kann

Variante 3 lässt sich sicher wesentlich ansprechender einrichten

Wie beurteilt ihr die Möglichkeiten?
Viele Grüße aus Pirna
*****Volkmar*****
Pirsuma
 
Beiträge: 77
Registriert: Di 11 Sep, 2012 17:45
Wohnort: 01796 Pirna

Re: Meine Vorstellung

Beitragvon josua » Mi 12 Sep, 2012 21:22

Lieber Volkmar
Ich persönlich würde mich für Variante eins entscheiden, Variante zwei ist durchaus sinnvoll und Variante drei ist bestimmt auch schön. Ist wie du merkst letztendlich Geschmackssache, wobei ein Reserveterrarium nicht fehlen darf. Wichtig scheint mir, dass du von Anfang an eine gute Belüftung einplanst.
Das von Gerd empfohlene Buch ist sicherlich auch empfehlenswert, ich sehe es aber eher als Ergänzung zu "faszinierende Taggeckos" (zweite Auflage), was ja der Gerd schlecht schreiben kann ;)! Des weiteren ist es, wie Gerd andeutete, derzeit wohl das beste Buch in Bezug auf die Gattung Phelsuma, auch wenn schon wieder ein paar Arten dazu kamen. Es beinhaltet auch sehr viele gute Haltungstipps.

@ Gerd, habe das auch als gute Ergänzung verstanden und nimm mir bitte nicht übel, dass ich dir wegen dem Buch widersprechen musste ;)!

liebe Grüsse
Josua
Benutzeravatar
josua
 
Beiträge: 1142
Registriert: Fr 30 Okt, 2009 17:20
Wohnort: Dettighofen CH

Nächste

Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron