Schlüpfling kam nicht aus dem Gelege

Dieser Bereich des Forums dient zum Gedankenaustausch über unsere gemeinsamen Pfleglinge, die Taggeckos. Hier können Fragen gestellt werden, über die unsere Berichte keine Auskunft geben oder über die man vertieft etwas erfahren möchte. Dinge, die einem in der täglichen Beobachtung der Tiere aufgefallen sind, können hier zur Diskussion gestellt werden. Alle Besucher dieser Seite sind herzlich eingeladen sich mit Fragen und Antworten am Forum zu beteiligen.

Schlüpfling kam nicht aus dem Gelege

Beitragvon yellowsmile » Mi 25 Jul, 2012 17:39

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich habe eine Frage zu einem nicht ganz so erfreulichen Thema.

Bei unseren Phelsuma guttata läuft die Zucht in letzter Zeit nicht ganz so rund. Gestern Abend habe ich bei einem der Gelege an einem Ei einen Schlupfversuch entdeckt. Das Ei war an einer Stelle leicht angerissen. Sah aus wie auf dem Schlupfvideo am Anfang, was vor kurzem im Forum gepostet wurde.
Es schien jedoch so, als würde der kleine es nicht aus dem Ei schaffen. Ich habe gestern bewusst nicht nachgeholfen, da ich der Meinung bin, dass ein kräftiges Tier das auch alleine schaffen sollte. Das Tier aus dem anderen Ei im gleichen Gelege hat es heute auch ohne weiteres geschafft und ist absolut munter.

Darauf hin hat mich dann doch die Neugier gepackt und ich habe das angeknackste Ei geöffnet. Zum Vorschein kam ein völlig entwickeltes aber leider verstorbenes Jungtier welches offensichtlich wirklich nur den Schlupf nicht geschafft hat.
Da ich noch 2 ältere Guttata-Gelege hatte aus denen auch nichts geschlüpft ist, die aber beim durchleuchten eigentlich viel versprechend aussahen, habe ich diese auch geöffnet. Auch hier kamen eigentlich gut entwickelte Jungtiere zum Vorschein welche leider im Ei verstorben sind.

Deshalb wäre meine Frage, ob jemand schon mal ähnliche Probleme hatte oder mir eventuell einen Tipp geben kann, was ggf. noch verbessert werden könnte.

Hier noch ein paar Angaben zur Haltung bzw zur Inkubation.

Gehalten wird 1.1 Guttata in einem 50x60x80 Terrarium bei 24°C (unten) bis 32°C (oben). Feuchte zwischen 60 und 90% je nachdem wann die Regenanlage das letzte mal an war. Gefüttert werden Heimchen, Goldfliegen, Erbsenblattläuse, Drosophila, Spinnen, weiße Asseln, selten Maden, Schnecken (die werden von den Geckos aus dem kleinen Wasserteil rausgetaucht) und was ich eben sonst noch so als Abwechslung in die Finger bekomme.
1x Wöchentlich Fruchtbrei mit Vitaminen (Nekton Rep + Calcium + Vit. D3). Ein Schälchen mit Sepia steht immer drin.
Den Elterntieren scheint es auch absolut prächtig zu gehen.

Die Gelege werden etwa 1-2 Tage nach der Ablage in eine Heimchenbox mit etwas leicht feuchtem Vermiculit überführt. Sie werden mit Stecknadeln auf Styrodurplättchen fixiert und haben keinen Kontakt zum Vermiculit. Die Box steht auf dem Lichtkasten der Aufzuchtterrarien und liefert über den Tag verteilt schön gleichmäßige Temperaturen.
Die Temperatur bei den Eiern beträgt etwa 26-28°C tagsüber für 12 Stunden (je nach Außentemperatur heute z.B. eher 29° wobei es draußen auch 27° im Schatten hat. Nachts fällt die Temperatrur dann auf 22-24°C ab.
Unter diesen Bedingungen schlüpfen die Jungtiere nach etwa 2 Monaten.

Ich freue mich auf eure Antworten.
MfG Yvonne und Martin


______________________________
Phelsuma guttata
Phelsuma laticauda laticauda
Lepidodactylus lugubris
Lygodactylus kimhowelli
Dendrobates tinctorius azureus
Benutzeravatar
yellowsmile
 
Beiträge: 43
Registriert: So 20 Jun, 2010 21:03
Wohnort: 75365 Calw Deutschland

Zurück zu Phelsumen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron